Details zum gepanzerten BMW 7er High Security F03

BMW 7er | 8.08.2009 von 16

Es gibt Personengruppen, denen ein gewöhnlicher PKW einfach nicht sicher genug ist. Für alle, die nachweisen können, ein gepanzertes Fahrzeug besitzen zu müssen, gibt es …

Es gibt Personengruppen, denen ein gewöhnlicher PKW einfach nicht sicher genug ist. Für alle, die nachweisen können, ein gepanzertes Fahrzeug besitzen zu müssen, gibt es die Angebote von BMW Security. Dabei gibt es eine ganze Reihe von verschiedenen Schutzklassen, die entsprechend dem Bedarf der Kunden verbaut werden können.

Die richtig schweren Geschütze in Form von besonders resistenter Panzerung erhält man von nun an im BMW 7er High Security (F03). Angeboten wird der schwer gepanzerte 7er nur als BMW 750Li und BMW 760Li, für ausreichend Motorleistung ist also trotz der schweren Panzerung gesorgt.

p90049792-1600x1200

Beide Modelle erfüllen als erste PKWs überhaupt die Anforderungen der neuen Schutzklassen BRV 2009 und VR 7. Für ballistische Geschosse werden die Anforderungen der Klasse VR9 erfüllt.

Die jahrelange Erfahrung von BMW als Hersteller gepanzerter Fahrzeuge ist natürlich auch in den F03 eingeflossen. Gegenüber Nachrüstlösungen, bei denen normale Serienfahrzeuge nachträglich mit Panzerplatten versehen werden, hat der F03 den Vorteil, dass seine ganze Konzeption auf den Verbau von Panzerung ausgelegt ist.

Besonders die Übergänge von Türen und Karosserie sowie die Scheiben stellen die Sicherheitsfachleute vor große Herausforderungen. Durch die von vornherein bedachte Integration der Panzerung konnten hier allerdings sehr effektive Lösungen gefunden werden – die im Detail natürlich nicht preisgegeben werden.

Die Fahrgastzelle ist durch Panzerung an den Türen, dem Dach, den Holmen, dem Unterboden, dem vorderen Fußraum sowie der Trennwand zwischen Kofferraum und hinterer Sitzbank vor eindringenden Projektilen geschützt.

Auch die Scheiben verfügen über eine spezielle, sechs Zentimeter starke Beschichtung zum Schutz vor Geschossen, im Inneren sind sie zusätzlich mit speziellen Folien gegen das Eindringen von Glassplittern geschützt,

Selbstverständlich wurden auch die Fahrwerksteile an die durch das deutlich erhöhte Gewicht veränderten Anforderungen angepasst. Dadurch gewährt der BMW 7er auch in seiner gepanzerten Form hervorragenden Komfort in Kombination mit größtmöglicher Agilität.

Trotz des gestiegenen Gewichts beschleunigen BMW 760Li F03 und BMW 750Li F03 in 6,2 respektive 7,9 Sekunden auf 100 km/h und bieten auch darüber hinaus eine souveräne Beschleunigung. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei beiden Modellen elektronisch auf 210 km/h beschränkt.

Ein Intercom-System ermöglicht die sichere Kommunikation von Personen innerhalb und außerhalb des Fahrzeugs, ohne dass dafür das Öffnen von Türen oder Fenstern notwendig wäre. Außerdem sind die Fahrzeuge mit Feuerlöschsystemen für den Motorraum sowie die Fläche unterhalb des Fahrzeugs ausgestattet.

Ein besonderes Merkmal ist die integrierte Sensorik für Gasangriffe, die die Passagiere effektiv vor Attacken mit Gasen schützen kann. Gegebenenfalls werden alle Lüftungsöffnungen automatisch geschlossen und die Passagiere von einem zusätzlichen Frischluftsystem mit sauberer Atemluft versorgt.

Für Botschaften und Regierungen gibt es selbstverständlich auch spezielle Sonderausstattungen wie Standartenhalter, Blaulicht und Sirenen. Diese Ausstattungen sind allerdings exklusiv für die entsprechenden Rechteinhaber und können nicht von jedermann bestellt werden.

Ohnehin werden die Kunden dieser extrem sicheren Fahrzeuge von BMW mit viel Bedacht ausgewählt. Nur so kann weitestgehend sichergestellt werden, dass die Fahrzeuge nicht in die Hände von Unbefugten gelangen.

Eine weitere Besonderheit, die massiv zum Schutz der Insassen beiträgt, ist die Tatsache, dass die Fahrzeuge selbst für Fachleute kaum von den ungepanzerten Modellen zu unterscheiden sind. Dadurch lenken die Fahrzeuge keine unnötige Aufmerksamkeit auf sich und ermöglichen einen unaufälligen Auftritt.

(Bilder & Infos: BMW via BMWblog.com)

  • Simon

    Geniales Konzept,
    nur wie BMW wiedermal designtechnisch die Knöpfe der Zusatzfunktionen integriert hat :(

  • andreas krieger

    ich verstehe aber nicht, warum die kunden mit bedacht ausgewählt werden. was kann denn schon großartiges passieren, wenn der 7er in die ,,falschen hände,, gerät.

    schließlich ist ja auf dem fahrzeug kein MG montiert, oder so ähnliches.

  • Daniel

    Ich schätze mal das die eventuellen Schwachstellen der Autos nicht ermittelt werden können.

  • peter

    “Nur so kann weitestgehend sichergestellt werden, dass die Fahrzeuge nicht in die Hände von Unbefugten gelangen.”

    Das wundert mich allerdings auch.

    Gibt es keine Angaben zur Masse?

  • Benny

    Naja, man könnte damit zum Beispiel prima nen Banküberfall machen. Das Teil ist ja gegen 7,62mm Hartkern gepanzert, da kann einem die Pozilei erstmal nix mehr anhaben. Und den entsprechenden Leuten fallen bestimmt noch viele andere Verwendungszwecke ein. Daher ist es schon besser, wenn nicht jeder sowas fahren darf.
    Das Gewicht wurde offiziell nicht kommuniziert, zumindest hab ichs nirgendwo entdeckt. Man kann aber in Anbetracht der deutlich verschlechterten Fahrleistungen schon von mindestens 500kg Mehrgewicht ausgehen.

    • M-Fetischist

      Bei den Kosten für einen High Security musst du aber vor der Anschaffung des 7ers schon eine Bank überfallen :D

  • Schorse

    im vergleich die s klasse von mercedes als guard version wiegt glaube ich fast 4 tonnen

  • Domi

    500kg ist sehr sehr optimistisch geschätzt! 1Tonne klingt da schon realistischer. Vom X5 und 5er ist das Gewicht der gepanzerten Version ja veröffentlicht

  • Benny

    Kann sein Domi, die Zahl war wirklich nur ins Blaue und mit einem “mindestens” davor versehen ;)

  • andreas krieger

    @benny………..banküberfall??? naja ich sag mal so….. der jenige der sich einen gepanzerten 7er der sich preislich bei ca. 500.000,- bewegt, leisten kann, hat es nicht unbedingt nötig eine bank zu überfallen.

  • RaRa

    @ Krieger, na dann nehm einfach Terroranschlag – Auto fährt in die Massenmenge bei einer Staatsfeier mit irgendwelchen hochrangigen Personen – Polizei versucht Fahrer auszuschalten – klappt aber nicht so gut bei der Panzerung …

  • Benny

    Hat man bei einem Jahreseinkommen im hohen zweistelligen Millionen-Bereich Steuerhinterziehung nötig? Ich glaube da gab es mal jemanden, der es trotzdem gemacht hat ;-)
    Klar ist der Bankraub nur eine von vielen Möglichkeiten, wo so ein Auto “nützlich” sein kann. Aber auf die Ideen sollen die “bösen Buben” dann schon selber kommen, das ist nicht meine Aufgabe :)

  • Andreas1984

    Als ich denke, dass das Mehrgewicht wohl eher etwa eine Tonne im Vergleich zur Serie beträgt. Man sollte froh sein, wenn man ein solches Gefährt nicht braucht.
    Mich würde mal interessieren, wieviel gepanzerte Autos BMW, Mercedes oder Audi pro Jahr verkaufen.

  • Pingback: Video: Sicherheitsfahrzeuge von BMW im Praxistest()

  • Pingback: Exklusiver Fahrbericht: Der BMW 750LiS High Security (F03)()

  • Pingback: Genf 2011: Exklusive Bilder vom BMW 760i High Security (F03)()

Find us on Facebook

[Anzeige] Michelin und Porsche haben bei den 24 Stunden von Le Mans 2014 alles für den Sieg gegeben. Das Video "We are Racers" wirft einen Blick zurück und liefert interessante Einblicke

Bimmertoday

Tipp senden