BMW 4er F32: Design und Dynamik in perfekter Harmonie zur IAA 2013

BMW 4er | 14.06.2013 von 40

Mit der offiziellen Studie zum BMW 4er Coupé F32 ist den Designern rund um Adrian van Hooydonk Ende letzten Jahres ein echter Paukenschlag gelungen – …

Mit der offiziellen Studie zum BMW 4er Coupé F32 ist den Designern rund um Adrian van Hooydonk Ende letzten Jahres ein echter Paukenschlag gelungen – der elegante Zweitürer schlug nicht nur in der BMW-Szene ein wie eine Bombe und beeindruckte mit gelungenen Proportionen, typischer Coupé-Silhouette und einer aggressiv-dynamischen Frontpartie, die mit Voll-LED-Scheinwerfern und neuartigem Frontschürzen-Design überzeugte.

Die Spekulationen über die Seriennähe der Studie finden nun ihr endgültiges Ende, denn rechtzeitig vor dem Marktstart im Oktober gibt es jetzt erste offizielle Bilder vom serienmäßigen BMW 4er F32, der auf der IAA 2013 seine Publikumspremiere feiert.

F32-BMW-4er-2013-435i-Coupe-Sport-Line

Obwohl das Design in den letzten Monaten unübersehbar entschärft wurde, übernimmt der Serien-4er neben den Abmessungen und Proportionen auch viele Details vom Concept Car. Besonders auffällig ist die Form der Frontschürze mit dem auf voller Breite dunkel abgesetzten Lufteinlass, der unterhalb der Scheinwerfer deutlich wuchtiger wird und so unter anderem Platz für die Öffnungen der Air Curtains schafft. Auch die Air Breather genannten Luftauslässe hinter den Vorderrädern stammen praktisch unverändert von der Studie.

Etwas weiter von der Vorschau aus dem Vorjahr entfernt ist das Innenleben der Scheinwerfer an Front und Heck. Zwar gibt es wie versprochen und anders als im 3er auf Wunsch Voll-LED-Scheinwerfer, ihre Corona-Ringe sind aber wie bei vielen anderen BMW-Modellen geschlossen und ohne die horizontale Verbindung zur Niere, die dem Concept Car seinen unverwechselbaren Blick beschert hat.

So scheint das BMW 4er Coupé 2013 der als Technikspender auftretenden 3er Limousine auf manchen Fotos zum Verwechseln ähnlich zu sein, in der Praxis dürften die unterschiedlichen Proportionen der beiden Mittelklasse-Modelle Verwechslungen aber so gut wie unmöglich machen: Der 4er ist beinahe sieben Zentimeter flacher und zudem auch etwas breiter als der 3er, was dem Coupé einen erheblich stämmigeren Auftritt beschert.

2013-BMW-4er-F32-Wallpaper-1920-x-1200-Desktop-Hintergrund-08

Der breiteste Punkt der Karosserie sind die hinteren Kotflügel, was die im Vergleich mit dem Vorgänger der Generation E92 um satte 8 Zentimeter breitere Spur und den Antrieb an der Hinterachse optisch betont. Zusätzlich unterstützt wird die deutlich verschärfte Fahrdynamik von der komplett überarbeiteten Fünflenker-Hinterachse mit speziell abgestimmter Elastokinematik, der direkter abgestimmten Lenkung, der BMW-typisch perfekt ausgeglichenen Achslastverteilung und dem auf eine Höhe von 50 Zentimeter abgesenkten Schwerpunkt – kein aktuelles Modell der BMW AG bietet einen niedrigeren Schwerpunkt.

Keine Überraschungen gibt es im Innenraum, der wie bei der Studie nicht nur auf den ersten Blick stark an die 3er-Reihe erinnert. Das Infotainment- und Assistenz-Angebot entspricht dem Stand, den auch der 3er ab Herbst zu bieten hat und reicht vom Head Up-Display über den iDrive Touch Controller und diverse Kamera-Systeme bis hin zur neuen Diktierfunktion von BMW ConnectedDrive. Die Rückbank ist auf Wunsch im Verhältnis 40:20:40 teilbar, die Kofferraumklappe öffnet optional per Fußbewegung.

Zum Marktstart kurz nach der IAA umfasst das Motorenprogramm der 4er-Reihe nur drei Triebwerke, die Auswahl wird aber noch vor dem Jahreswechsel um weitere Modelle erweitert. Den Anfang machen die Turbo-Vierzylinder BMW 420d F32 mit 184 PS und BMW 428i F32 mit 245 PS, als vorläufiges Topmodell kommt der BMW 435i F32 mit 306 PS starkem Turbo-Sechszylinder N55. Alle Motoren sind auf Wunsch mit Achtgang-Automatik und Achtgang-Sportautomatik inklusive Schaltwippen erhältlich, beide Benziner kommen optional mit dem Allradantrieb xDrive.

Ergänzt wird die Motorenpalette zunächst um den Einstiegs-Benziner 420i mit 184 PS sowie die beiden Sechszylinder-Diesel 430d (258 PS) und 435d xDrive (313 PS). Später werden noch weitere Modelle wie die BMW M Performance-Variante BMW M435i und natürlich das besonders umfangreich modifizerte Sportmodell BMW M4 F82 folgen.

Einen etwas genaueren Blick auf die Details der Voll-LED-Scheinwerfer und Lichttechnik sowie die jeweils zwei Felgen von Sport Line, Modern Line und Luxury Line liefern die folgenden Bilder:

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden