Erste Spyshots zeigen Megacity Vehicle BMW i3 auf Testfahrt!

BMW i | 8.03.2011 von 36

Nur wenige Stunden nach den ersten Spyshots zum BMW i8 erreichen uns nun die ersten Erlkönig-Bilder vom BMW i3, der offenbar ebenfalls im hohen Norden …

Nur wenige Stunden nach den ersten Spyshots zum BMW i8 erreichen uns nun die ersten Erlkönig-Bilder vom BMW i3, der offenbar ebenfalls im hohen Norden unterwegs war und dabei von Gmotors.co.uk erwischt wurde. Das bis vor wenigen Tagen als Megacity Vehicle bekannte Fahrzeug wird 2013 auf den Markt kommen und aus dem Stand das beste Elektrofahrzeug für den Einsatz in Großstädten werden.

Damit dieser ehrgeizige Plan aufgehen kann, testet BMW bereits seit Jahren mit vielen hundert Fahrzeugen die Bedürfnisse von Menschen, die ein Elektroauto im Alltag benutzen. Über 600 MINI E und noch deutlich mehr BMW Active E werden bis zum Marktstart für den BMW i3 Millionen von Testkilometern gefahren haben, aus denen man in München die tatsächlichen Anforderungen an Elektroautomobile ableiten will.

Umfangreichere Testfahrten gab es wohl selten vor der Markteinführung eines neuen Fahrzeugs und der Grund dafür liegt auf der Hand: BMW investiert viel Geld in die neue Submarke BMW i, die in der gesamten Prozesskette besonders nachhaltig sein und das gute Image der Kernmarke BMW weiter verbessern soll.

BMW-i3-Megacity-Vehicle-Spyshots-Gmotors

Die ersten Spyshots zeigen uns den BMW i3 im Norden von Schweden und wir können immerhin schon die Dachlinie erkennen. Bei den Leuchteinheiten an Front und Heck handelt es sich um die üblichen Platzhalter aus dem Prototypen-Bau, die keinerlei Ähnlichkeit mit den späteren Serien-Elementen aufweisen werden. Über die reale Formgebung haben wir bereits in unserem Artikel zum Design von BMW i3 und BMW i8 berichtet und hier sind bis zum Marktstart keine größeren Änderungen zu erwarten.

In den kommenden Monaten und Jahren dürfte es noch zahlreiche weitere Spyshots geben, denn es handelt sich beim BMW i3 nicht nur um das erste Großserien-Elektroauto von BMW, sondern auch um das erste Fahrzeug der Marke mit Carbon-Fahrgastzelle. Umfangreiche Testfahrten unter allen möglichen klimatischen Bedingungen werden also unvermeidlich sein, auch wenn im Münchner EVZ viele Situationen simuliert werden können.

Eine zentrale Rolle wird dabei auch die Winterfestigkeit spielen, denn man muss hier einen Kompromiss finden, der die Reichweite bei niedrigen Temperaturen nicht zu klein werden lässt. Die Batterien müssen auch im Stand vor zu tiefen Temperaturen geschützt werden, weil sie anderenfalls einen Großteil der gespeicherten Energie verlieren. Andererseits dürfen diese Maßnahmen genau wie das Aufheizen des Innenraums während der Fahrt nicht zu viel Energie verbrauchen.

Zahlreiche weitere Bilder gibt es direkt bei Gmotors.co.uk.

  • _.M@xi.KinQ’

    Ich glaube, der i3 wird ein hässliches Auto .. die Formgefällt mir schon mal nicht….

    • mb81

      tja…die Aerodynamik hat hier eben Vorrang…

      • tk14

        Ob die Aerodynamik hier die Hauptrolle spielt wär ich mir beim i3 nicht so sicher. Ist ja eh nicht so schnell. Aber ich denke hier gehts um geringe Außenmaße in Verbindung mit ausreichend Platz für Batterien und Fahrgäste.
        Allerdings scheint das Ding mit dem hohen Dach und der Knubbelnase wirklich kein Designhighlight zu werden…

    • Bastie

      ihr redet ja als würden wir hier die offizielle publikumspremiere sehen.

      • Jan

        @Bastie:

        Zitat: “Ich >glaubeFormschon mal < nicht…."

        Ich habe mal die Stellen markiert, wo eindeutig nicht so geredet wird, als wäre es die offizielle Publikumspremiere. Auch die weiteren Kommentare beziehen sich lediglich auf die Form des Autos.
        Bis jetzt sind nur Vermutungen geäußert worden.

        Wo ist denn nun dein Problem?

        • Jan

          Sorry, das Zitat hats zerschossen.

          “Ich glaube, der i3 wird ein hässliches Auto .. die Formgefällt mir schon mal nicht….

  • roy

    erinnert mich irgendwie an fiat multipla^^

    • Vincent

      😀 Das liegt aber hauptsächlich an den Leuchten unten.

  • Dastoa

    eher ne Mischung aus Mini und Smart … so schlimm wirds nicht

  • mini243

    Ich find es gar nicht so schlecht. Die Form nach hinten ab der A-Säule sieht doch prima aus. Die “Motorhaube” ist etwas gewöhnungsbedürftig. Aber man sieht schon manch andere Details. Zum Bsp. die Türgriffe… Sind ja noch über 2 Jahre Zeit, dann reden wir nochmal 🙂

  • Südstaatler

    Es ist noch ne ganze Weile hin, bis wir das finale Design sehen. Kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass es so hässlich wird wie auf den Bildern. Seit van Hooydonk bei BMW den Ton angibt, kamen nur schöne Autos. Also, weiter so!

  • mitsu

    Für mich sieht das Ding aus wie jeder x-beliebige asiatische Kleinwagen. Die Form gefällt mir nicht. Erinnert an diesen kastenförmigen Kia Soul. Als erstes dachte ich aber auch: Oh nein, ein Fiat Multipla in klein!

    Na ja, mal sehen. Noch ist ja nicht viel mehr als die Form zu sehen und die ist erwartungsgemäß nicht sehr sportlich.

  • M-Fetischist

    Verzeiht mir.. Auch ich find die Kiste kackhässlich

  • iQP

    Gefällt mir gar nicht.

  • Clemens

    Täuschen mich meine Augen, oder hat das Ding vorn und hinten unterschiedlich große Räder?

  • StyLe2K

    Wir sollten erstmal abwarten das sind die ersten Bilder wo der Wagen noch
    eine Volltarnung hat.Da wird sich noch einiges ändern und die Scheinwerfer
    vorne kommen bestimmt nicht so tief die wandern bestimmt noch weiter nach oben.

    • mitsu

      Ach, meinst du wirklich? 😉 Man, es ist selbstverständlich, dass die Scheinwerfer nicht so tief “kommen”, deshalb habe ich die Form des Fahrzeuges beurteilt und nicht die Details. Allerdings finde ich die Form schon furchtbar…Fiat, Toyota, Kia…aber kein BMW. Da ist ja der Polo dynamischer.

  • Vincent

    Ich würde mal schätzen, dass hier die Scheinwerfer hinkommen:
    http://www.ld-host.de/uploads/images/7532b3eb08f683fd03ae81d5373c9ace.jpg

  • John

    Oh je… Naja, hoffen wir mal, dass sich da bis zur Serie noch einiges tut. Die Grundform wäre ja schon mal eine Katastrophe und so gar nicht BMW like. Erinnert stark an einen x-beliebigen, asiatischen Kleinwagen.

    Die Bilder aus van Hooydonks Präsentation waren ja aber eigentlich ganz viel versprechend, also wird es am Ende bestimmt doch ganz gut werden 😉

  • Chris

    Also in den computergrafiken hat mir der i3 schon nicht gefallen und hier finde ich diese unheimlich hohe nase auch hässlich. mich erinnert er etwas an das mercedes kofferfischauto.

    naja nur hübsche modelle unter van hooydonk kann ich auch nicht unterschreiben. beim 5er gt läufts mir jedesmal kalt runter wenn er vorbeigefahren ist und freie sicht auf sein heck gibt.

  • Chris35i

    OMG – mehr fällt mir dazu im Moment nicht ein.

  • Dude

    Was habt ihr denn, sieht doch gut aus. Oder haben hier alle auf ein zweitüriges “Mega City Vehicle” auf BMW 6er-Basis gewartet? 😉
    Apropos asiatische Kleinwagen: die sind uns doch bei den Raumkonzepten meilenweit voraus. Das ganze dann in BMW-Qualität und -Design, also ich freue mich.

  • AltesKarmuffel

    Wie hieß der Wagen gleich? Stimmt: Mega City Vehicle.
    Wie viele Megacities gibt es in Deutschland? Stimmt: Keine
    Wo wird der Wagen also hauptsächlich verkauft? Überall, nur nicht in Deutschland.
    Muss er uns also gefallen? Nein.

    • Chris

      Die Kiste wird sicherlich in Deutschland verkauft. Die großen Industrieländer sind sicherlich der Hauptabsatzmarkt. Wenn man in dem Maß Faserverbundwerkstoffe einsetzt sind die Schwellenländer sicherlich nicht das Hauptziel

      • AltesKarmuffel

        Ich sage ja nicht, dass er in Deutschland gar nciht verkauft wird. Nur Deutschland wird der kleinste Markt sein. Allein schon wegen der fehlenden Subvention von E-Fahrzeugen. Hier sind die Autos einfach viel zu teuer.
        Da sieht das in Städten wie London, Peking, Shanghai, Tokio,… und so schon ganz anders aus. Da werden E-Fahrzeuge subventioniert.
        Und ich muss widersprechen. Gerade Schwellenländer wie China werden die Hauptabsatzmärkte sein. Zum einen weil die Partei es ganz einfach vorgeben wird, dass in die großen Städte ein gewisser Anteil an E-Fahrzeugen Pflicht sein wird (in Peking sind nur noch E-Roller erlaubt) und zum anderen, weil den Chinesen die Autos gar nicht teuer genug sein können. BMW hat 2010 das meiste Geld in China gemacht.

  • Chris

    Klar ist der Erprobungstraeger nicht so schoen und das es ein “spaciger” Kleinwagen wird war wohl auch zu erwarten…Bin mal gespannt wo die Scheinwerfer wirklich sein werden, ich glaube Vincent koennte recht haben…..

    • mitsu

      Du, so schlau war das jetzt von Vincent aber auch nicht. Wo sonst sollten denn die Scheinwerfer auch sein? Eben!

  • mitsu

    Ich hab’s endlich:

    Erinnert mich an eine Mischung aus BMW E1 und Z13 mit leichten Toyota IQ – Anleihen.

  • Chris
  • Alfa Hans

    Ein Zitat aus dem AB Text:

    “Auffällig auch die runden, abgesetzten Rückleuchten, die förmlich aus dem Heck herauszuwachsen scheinen. Das könnte – ebenso wie die kleine Heckklappe – natürlich auch der Tarnung dienen.”

    Ich glaube, die haben nen Praktikanten den Artikel schreiben lassen, mal wieder

  • Chris

    Habe gerade einen interessanten Artikel gefunden. Gehoert zwar nicht direkt zum i3 habe ich denke das er trotzdem hier her passt und doch die ein oder andere Diskussion ausloest…..

    http://www.autoblog.com/2011/03/09/opinion-is-bmw-becoming-too-soft/

  • Lennardt

    oh warum kann BMW sowas hässliches nicht in einer BMW-fremden Marke rausbringen? -.-
    Allein die Rücklichter.. hoffentlich tut sich da noch einiges.

  • M-Fetischist

    Eigentlich müsste man begeistert sein… BMW hats geschafft, die Fuhre nach den Überschlagstests nochmal lauffähig zu bekommen.

  • Pingback: Geschäftsbericht 2010: Interview zu Carbon & BMW i3 mit Johann Wolf()

  • Pingback: Erstes Spyvideo zeigt BMW i3 Megacity Vehicle in Nordschweden()

  • Pingback: Designkritik: Bisher bester Entwurf zum Megacity Vehicle BMW i3()

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden