Neuer Top-Diesel MINI Cooper SD ab Sommer 2011 verfügbar?

MINI | 25.08.2010 von 9

Schon seit Monaten halten sich Gerüchte rund um einen künftigen Top-Diesel bei MINI hartnäckig und nun gibt es endlich auch einen Termin. Die MINI-Spezialisten von …

Schon seit Monaten halten sich Gerüchte rund um einen künftigen Top-Diesel bei MINI hartnäckig und nun gibt es endlich auch einen Termin. Die MINI-Spezialisten von BigBlogg schreiben jedenfalls, dass das neue Triebwerk ab Sommer 2011 verfügbar sein soll. Wie schon mehrfach angekündigt soll der Motor 143 PS leisten und den aktuellen Cooper D mit 112 PS somit deutlich überbieten.

Im MINI Countryman sowie in den überarbeiteten MINI-Modellen kommt bereits ab 18. September der neue Dieselmotor zum Einsatz, der von BMW entwickelt wurde und über 1,6 Liter Hubraum verfügt. Bisher wurden hier Triebwerke von PSA verwendet, aber zum Herbst gibt es endlich von BMW entwickelte Turbodiesel im MINI. Während sich bei den Leistungswerten nicht viel getan hat, konnte der Verbrauch nochmals reduziert werden und wir gehen davon aus, dass auch die leistungsstärkste Variante des neuen Motors nicht wesentlich mehr als die Spar-Varianten verbraucht.

P90064931

Über den Namen kann bisher nur spekuliert werden, aber die Lösung Cooper SD scheint gut denkbar. Ebenfalls denkbar ist eine Lösung mit Anspielung auf die Sport-Ableger von John Cooper Works, andererseits würde diese Name zumindest beim rund 1.400 Kilogramm schweren Countryman unerfüllbare Erwartungen wecken.

Bei den kleineren und leichteren Varianten wie Hatchback, Cabrio und Clubman dürfte der neue Diesel aber in jedem Fall sehr souverän wirken und für sportliche Fahrleistungen sorgen. Selbstverständlich werden auch die neuen Diesel-Modelle von MINI mit einer Sechsgang-Automatik oder einem Sechsgang-Schaltgetriebe kombinierbar sein, während man sich beim “einzigen Premiumfahrzeug des Kleinwagen-Segments” aus Ingolstadt teilweise noch mit Fünfgang-Getrieben anfreunden darf – Vorsprung durch Technik ist ohne Zweifel eine Ansage mit viel Interpretationsspielraum.

(Quelle: BigBlogg.Motoring)

  • “einzigen Premiumfahrzeug des Kleinwagen-Segments”
    “Vorsprung durch Technik ist ohne Zweifel eine Ansage mit viel Interpretationsspielraum.”

    Wie herrlich – Ironie am Morgen 😀

  • Der Gusseiserne

    . . . es ist ja nicht so, dass nicht sogar 163 PS möglich wären – und dies selbst sogar bei nur 1.6 l Hubraum (wenn der Motorblock für dieselben Drücke ausgelegt ist wie der der 2.0-l-BMW-4-Zyl.-Dieselmotoren).
    Damit wäre gerade mal die Literleistung des derzeit 204 PS leistenden BMW 123d erreicht.

    . . . wobei ICH mir ´idealerweise´ sogar die Quereinbau-Adaption des BMW-320d-ED-163-PS-Motors im ´grossen´ MINI countryman vorstelle, am besten gleich nur mit Allradantrieb

    . . . siehe auch schon mein Beitrag, noch unter ´323ti´:
    http://www.bimmertoday.de/2010/05/04/kommt-der-bmw-vierzylinder-diesel-n47-in-den-mini-countryman/#comment-14056

    .
    Selbst wenn man das PerformanceKit – u.a. als Nachrüst-Lösung für z.B. 120d-Modelle werksseitig erhältlich – mit 197 PS (nur mit Single-Turbo, jedoch leistungsfähigeres Kühlsystem) zugrundelegt, wären selbst da ja immerhin (auf Basis dieser Literleistung) gut 156 PS = 115 kW möglich.

    . . . siehe:
    http://www.bimmertoday.de/2009/09/04/bmw-performance-ab-herbst-auch-fur-dieselmodelle/

    Übrigens:
    Es wird derzeit ziemlich laut „gemunkelt“, dass PSA Peugeot-Citroen sich mittelfristig ganz aus dem Segment der kleinen Dieselmotoren zurückziehen wird.

    . . . siehe:
    http://www.auto-motor-und-sport.de/testbericht/dieselmotoren-steigt-peugeot-bei-kleinen-dieselmotoren-aus-2277679.html

    Das erklärt auch, weshalb BMW nun fast schon zu einer Eigenentwicklung beim MINI „gezwungen“ war.

    Bei PSA kann man jedenfalls „unten“ nicht mehr mit einer grossartigen Weiterentwicklung des Diesel rechnen.
    An jedem Benziner verdient man – in Zukunft – mehr.
    . . . dann, wenn die nochmals verschärften Abgasgesetze dem Diesel das Leben schwer . . . und teuer machen . . .

    Einen ersten Schritt (bei PSA) in diese Richtung hat man dort bereits vor gut 2 Jahren vollzogen, als man die kleine 4-Zyl-Diesel-Baureihe, die 1.4-Liter-4-Zyl.-Diesel-Motorisierung des Citroen C1 (und Peugeot 107) ersatzlos aus dem Programm gestrichen hat
    – und seither wird dort als einzig lieferbare Motorisierung nur noch der 3-Zylinder-Benziner aus der Toyota-Kooperation verbaut
    . . . und selbst dieser ist keine Toyota-Entwicklung, sondern geht auf den Daihatsu-!!-3-Zylinder-Motor zurück, den es seit über 30 Jahren gibt!

    Man sieht:
    Motorenentwicklung und –Produktion ist eine sehr kostspielige Angelegenheit, die man möglichst mit anderen Teilen sollte – und dies geradezu tun muss im sehr Preis-sensiblen ´Standard´-Sortiment.
    . . . wozu aber die Marke MINI sicher nicht zählt.

    .
    DAS ist übrigens der Unterschied zwischen BMW/Mini und VW/Audi:

    – Audi VERLEUGNET geradezu massiv seine „Verwandtschaft“ mit VW – und insbesondere die des Audi A1 mit dem VW Polo . . .
    – . . . obwohl der A1 sogar nichts als ein „eineiiger Zwilling nach Besuch beim Schönheitschirurgen“ ist
    – [selbst bei VW verschweigt man am liebsten, dass die ´neue´ Plattform des neuen VW Polo bereits vor 4 Jahren bei SKODA !! eingeführt wurde !! (Fabia + Roomster) – und der letzte Polo 3 Jahre lang mit veralteter Technik am Markt war . . . ]

    – Bei BMW ist MINI hingegen durchaus ´auf Augenhöhe angesiedelt´– wenn auch in einem anderen Segment
    – . . . und:
    bei BMW ist man vielmehr STOLZ auf die Marke MINI

    – einen derartigen Marketing-Unfug (wie Audi) treibt noch nicht mal Mercedes mit der Sub-Kleinstwagenmarke smart
    – . . . dort steht immerhin auf der Motorabdeckung „smart by Mercedes-Benz“
    – und auch bei Mercedes rümpft niemand die Nase über ´smart´ – das hat Zeit bis dahin, wenn man die gemeinsamen ´Früchtchen´ mit Renault ernten wird

    • Cecotto

      wenn die kleinen diesel also eher auf das entwicklungs-abstellgleis kommen, hast du vielleicht schon ein paar mehr infos über die zukünftigen 3 und 4 zylinder benziner, die ja mit dem neuen 1er debütieren sollen?

    • Cecotto

      und zu audi: da kann man sich jeden weiteren kommentar sparen in meinen augen. der bmw manager traf den nagel auf den kopf: ankündigungsweltmeister.

    • Steve8178

      “An jedem Benziner verdient man – in Zukunft – mehr.” Richtig, das sehe ich nicht anders. Glaube auch gelesen zu haben das Peugeot den Diesel komplett einstellen will. Oder muss man auf die dauer Diesel mit Benziner zusammen mischen.?!

  • 20cm

    @cecotto

    was willste wissen?

  • Der Gusseiserne

    „Wechselkennzeichen“ – und: was für Peugeot und PSA gilt, muss noch lange nicht für MINI – und erst recht nicht für BMW gelten!

    Im Gegenteil:
    BMW sieht den Vorteil – über die CO2-Reduzierung hinaus – wie zu lesen, vor allem AUCH in der tatsächlichen Verbrauchsreduzierung in Kundenhand, die beim Diesel (aufgrund – man muss dies sagen dürfen – immer häufiger anzutreffendem mangelndem technischen Verständnis und dem adäquaten, d.h. verbrauchsoptimalen Umgang mit technischen Produkten wie dem Auto) grundsätzlich einmal vorteilhaft ist ggü. dem Benziner (Verbrennungsprinzip / Teillastbereich).

    Klar hat PSA heute schon mit etwa 75 % sogar noch einen leicht höheren Diesel-Produktionsanteil an Diesel-Fahrzeugen als BMW („nur“ 70 %), ABER Peugeot/Citroen bedient damit vor allem mal eher den oberen Bereich seiner Produktpalette.

    Aus Sicht von BMW überwiegen die Vorteile eines Diesel:
    – man hat es dort aber auch ZUDEM leichter, einen in Zukunft ggü. jetzt schon nochmals bei 500 – 1500 EUR erforderlichen Preisaufschlag auf jetzige Dieselfahrzeugpreise am Markt durchzusetzen.

    Und:
    BMW hat in den letzten 3-4 Jahren vor allem mal bei den Benzinern volle 20 % Verbrauchsminderung erzielt.
    Und hier ist nur noch wenig „drin“ – 10 % sind noch zu erwarten.
    Dann ist Schluss.

    BMW wird also den Diesel-Anteil wenigstens so hochhalten müssen wie derzeit, und das geht eben NICHT durch ´Nicht-mehr-weiterentwickeln´.

    Und, was man NIE vergessen darf:

    > die EU-Strafzahlungen (für zu hohe CO2-Werte) lassen sich NUR vermeiden:

    – wenn man künftig nur noch Kleinwagen anbietet
    ODER
    – wenn man den Diesel-Anteil hoch hält
    . . . vor allem bei den schweren und grossen Fahrzeugen

    > Folge: mit den „eingesparten“ EU-Strafzahlungen kann man die immer teurere Diesel-Abgastechnik voll (intern) „gegen“finanzieren.

    Es hat keinen Sinn, wenn z.B. der Kaufpreis z.B. eines BMW 7er irgendwann
    8-10-000 EUR allein an Kompensationszahlungen an die EU enthält.

    .
    ICH erwarte:

    > bei CO2-Riesen wird es vermehrt PAKETangebote geben:

    z.B. (1 BMW 7er + 1 BMW-E-Fahrzeug) – vielleicht der Idealfall für das „Wechselkennzeichen“.

    DAS ganze dann zu einem sehr interessanten Paketpreis.
    ´Quersubventionierung´ direkt beim einzelnen Kunden.

    Und: der Kunde MUSS ´mitmachen´ – bei der Verbrauchsreduzierung.

    Es wird noch spannend.
    Sehr sogar.

    .
    Übrigens:

    Peugeot wird den Diesel keineswegs komplett einstellen wollen – und können.
    Nicht in der „Peugeot&Citroen-Mittel- und Oberklasse“.
    Immerhin beträgt im Heimatland die Zulassungsquote dort sogar 90 %, wie auch in Spanien.

    Und:

    Das „Mischen“ d.h. die Konzeptvermengung von Diesel- und Benzinmotor, bei Mercedes ´Diesotto´ genannt (auch GM forscht diesbezüglich massiv) gilt keineswegs als umsetzbar
    . . . und funktioniert nur in einem sehr engen, niedrigen Last- und Drehzahlbereich

    Und: Wer will schon eine 1.8-Liter-4-Zyl-S-Klasse mit 238 PS ??

    .
    P.S.
    Auch Audi wird beim A1 – bezüglich eines stärkeren Dieselmotors nachlegen ´müssen´
    – wenn und sobald die Konkurrenz dazu „herausfordert“.

    BMW hatte bisher Glück:

    Der 535d ist seit 5 Jahren ´allein auf weiter Flur´.
    Und der 123d war es 3 Jahren lang.
    Wenigstens gibt es jetzt mal einen Mercedes 250 CDI – und einen VW-180-PS-Biturbo (Transporter)

  • Fliegenfranz

    Warum Mini nicht für den Diesel im Countryman eine Automatik anbietet ist mir schleierhaft. Geradezu pervers nen Diesel-Allradler mit nem Krückstock zu bedienen. Damit zwingen die einen leider zum Sprung auf den teureren Cooper S all4 🙁

  • Pingback: Der Mini Coutryman kommt für mich in frage, wenn... : Mini()

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden