BMW Diesel-Versprechen: Rücknahme bei Fahrverbot

News | 9.03.2018 von 31

Das BMW Diesel-Versprechen soll Kunden die Angst vor dem Leasing eines neuen Diesel nehmen und sichert im Fall der Fälle eine unkomplizierte Rücknahme zu.

BMW Deutschland reagiert mit einem großen Diesel-Versprechen auf die vom Urteil des Bundesverwaltungsgerichts ausgelöste Diesel-Verunsicherung. Viele Kunden schrecken derzeit davor zurück, sich für einen Diesel zu entscheiden und greifen mehr aus Angst als aus Überzeugung zu einem Benziner oder Plug-in-Hybrid. Um den Kunden das Vertrauen in den Diesel zurückzugeben und die Angst vor hohen Verlusten im Fall möglicher Fahrverbote zu nehmen, gibt es ab dem 15. März 2018 ein Rücknahme-Versprechen für alle BMW Leasingverträge für Diesel-Modelle.

Sollte der Kunde während der Dauer seines Leasing-Vertrags mit seinem BMW Diesel von einem Fahrverbot betroffen sein und eine Stadt im Umkreis von 100 Kilometer um seinen Wohnort oder seinen Arbeitsort nicht mehr befahren dürfen, kann er mit geringem Aufwand in einen Anschlussvertrag über ein anderes Fahrzeug der BMW Group eintreten. Die Regelung sieht vor, dass das Fahrzeug des Anschlussvertrags einen höchstens 15 Prozent niedrigeren Grundpreis als der bisher gefahrene Diesel hat.

Das Rücknahme-Versprechen gilt sowohl für Neuwagen von BMW und MINI als auch für Vorführwagen, für Junge Gebrauchte soll am 1. April 2018 ein ähnliches Rücknahme-Versprechen in Kraft treten. Zunächst ist die Aktion auf Verträge begrenzt, die bis 30. Juni 2018 abgeschlossen werden, eine Verlängerung der vertrauensbildenden Maßnahme ist aber durchaus wahrscheinlich. Weitere Informationen zum Thema finden sich direkt auf bmw.de.

Peter van Binsbergen (Leiter BMW Vertrieb und Marketing Deutschland): “Unsere Dieselfahrzeuge sind zukunfts­fähig. Der Dieselmotor ist eine der effizientesten Antriebsformen, die derzeit in Fahrzeugen verbaut werden, und dank des mehrstufigen Abgasreinigungsverfahrens auch sehr sauber. Wir möchten unsere Kunden unterstützen, die für ihre Bedürf­nisse optimale Antriebsform zu wählen, ohne sich von der aktuellen Diskussion verunsichern zu lassen.”

Weitere Informationen zum Diesel-Rücknahmeversprechen:

Das Diesel-Rücknahmeversprechen ist eine Zusatzvereinbarung für Leasingverträge der BMW Bank GmbH, die im Falle eines Diesel-Fahrverbots dem Leasingnehmer eine vorzeitige Beendigung und Abrechnung des Leasingvertrags bei Erfüllen der folgenden Voraussetzungen ermöglicht:

  • Die Rückgabemöglichkeit gilt für Leasingverträge für Neufahrzeuge und Vor­führ­wagen der Marken BMW und MINI, die in der Zeit vom 15.3.2018 bis 30.6.2018 beantragt werden. Für junge gebrauchte BMW oder MINI Modelle befindet sich ein vergleichbares Angebot in Planung, das für Leasingverträge mit Beantragungszeitraum 1.4.2018 bis 30.6.2018 angeboten werden soll.
  • Das Diesel-Rücknahmeversprechen greift, wenn eine Körperschaft des öffentlichen Rechts nach der Grundsatzentscheidung des Bundesverwaltungsgerichts vom 27.2.2018 ein Fahrverbot ausschließlich für Dieselfahrzeuge innerhalb einer Gemeinde im deutschen Bundesgebiet anordnet. Als ein solches Fahrverbot gilt, wenn die Einfahrt in dieses Gebiet oder die Durchfahrt innerhalb des Gebietes für ein solches Dieselfahrzeug einmalig an einem Wochentag (Werktag, Sonn- und Feiertage) untersagt wird.
  • Die vom Fahrverbot betroffene Gemeinde befindet sich innerhalb eines Radius von 100 Kilometern um den melderechtlichen Erstwohnsitz oder um die Arbeitsstätte des Leasingnehmers. Das Fahrverbot tritt während der Laufzeit des Leasingvertrages in Kraft und gilt für das vertragsgegenständliche Fahrzeug.
  • Der Kunde muss in einen vergleichbaren Anschlussvertrag mit der BMW Bank GmbH eintreten. Als vergleich­barer Anschlussvertrag gilt dabei ein Leasingvertrag, der im Vergleich zum bisherigen Leasingvertrag einen maximal 15% geringeren Fahrzeug-Grundpreis vorsieht. Ebenso ist als Anschluss ein Finanzierungsvertrag möglich, der den gleichen oder einen höheren Fahrzeug-Kaufpreis im Vergleich zum Fahrzeug-Grundpreis des bisherigen Leasingvertrages vorsieht. Der Anschlussvertrag darf nicht widerrufen sein.

31 responses to “BMW Diesel-Versprechen: Rücknahme bei Fahrverbot”

  1. Hans Wurst says:

    Alle, die aktuell einen BMW Diesel fahren, bleiben die in den Arsch gekniffenen. Ich muss meinen 430d im April/Mai diesen Jahres verkaufen und werde wohl trotz Euro 6 mit erheblichen Verlusten rechnen müssen. 🙁

    HW

    • DropsInc. says:

      Das tut mir leid für dich, jedoch kann man die alleinige Schuld nicht beim Autobauer suchen. Klar, du bist der Endkunde, dennoch gibt’s auch in der hiesigen Politik ne menge Kritik zu suchen.

      • Mini-Fan says:

        Der “Autobauer” (hier: BMW) hat überhaupt keine Schuld.
        Das Auto ist legal.
        Diese ganze Anti-Diesel-Hysterie ist einfach nicht angebracht, die Luft in deutschen Städten ist sauberer denn je – auch in Stuttgart.

        Rat an @Hans Wurst:
        Verkaufe ihn einfach nicht, fahr ihn weiter. Den “Verlust” hat dann natürlich BMW – weil sie keinen neuen verkaufen.

    • Meo says:

      Ganz richtig ist das so nicht: Unter 20.000 Euro gibt es keinerlei Bewegung bei den Diesel-Preisen. Jedoch bei 30.000 Euro und mehr – wie z. B. beim 430d- mag das allerdings vielleicht so sein.

    • Pro_Four says:

      ….bedank Dich bei der VAG.

    • Quer says:

      Wieso musst du deinen 430d verkaufen und wenn dann schreibe dem VW Müller oder dem Audi Stadler einen Beschwerdebrief, vielleicht ersetzten die dir den Schaden. BMW kann da wirklich nichts dafür, ich würde mir jeder Zeit wieder einenbDiesel von BMW kaufen.

  2. Dancing Bear says:

    Hauptsache, BMW verkauft ein weiteres neues Auto. Sehr nachhaltig.

    • DropsInc. says:

      Du hast den Text nicht verstanden oder?

    • Mini-Fan says:

      Richtig, nur davon lebt BMW!
      Und “nachhaltig” – ist es für BMW auch!

      Und der Resch lebt davon, daß die DUH einen Prozess gewinnt.
      Zumindest solange er nicht z.B. an Polonium verstirbt!

  3. Stefan says:

    Ich verstehe die Hersteller nicht. Müssen die jetzt Ihre Diesel mit Gewalt verkaufen? Was macht es für einen Unterschied für BMW ob man jetzt statt z.B. 10.000 Stück 320d nun 10.000 Stück 320i verkauft? Die Margen dürften doch ähnlich sein, oder?

    • DropsInc. says:

      Weil es Leute gibt die den Diesel nicht an die Wand malen. Ich mag auch den Diesel, fahre auch einen, weil in manchen Fahrzeugen sich nur ein Diesel lohnt. Hatte jetzt den 6GT 630d. Ein Traum Aggregat…der Motor hat mich komplett überzeugt. Der 630i mit 4zylinder lohnt sich bei diesem Fahrzeug nicht. Und genau die Leute will BMW besänftigen. Denn ich überlege in der Tat, der nächste wird nen Benziner, nicht weil ich überzeugt bin, sonder Gedanken rund ums Fahrverbot und Verlust habe. Coole Aktion…vorallem wenn man bedenkt, es gibt auch Langstreckenfahrer. Und dein besagter 320d ist ein beliebtes Flottenfahrzeug.

      • Daniela Wolf says:

        derzeit nur leasen oder finanzieren.

      • Quer says:

        Wenn du einen BMW Diesel der EU6d oder EU6d Temp kaufst, brauchst dir keine Sorgen zu machen.

        • DropsInc. says:

          Zum Glück hab ich noch Zeit bis Ende des Jahres. Da kann ich mir die ganze Dieseldebatte noch und nöcher reinziehen.

        • Mini-Fan says:

          Du weißt nicht, was die Politik, die EU oder die Gerichte morgen oder übermorgen entscheiden…
          Alles kann falsch sein, momentan.

          Nur in China, da kommt der Strom aus der Steckdose. Schöner Braunkohlestrom.

      • Thomas Fritsch says:

        Nissan macht das schon seit Mitte 2017, BMW zieht mal wieder nach wie immer, Umsatz geht zurück, da kommt noch viel mehr günstige Angebote auf uns zu.

        • DropsInc. says:

          Könnte man von Nissan auch behaupten. Hauptsache mal was reingeblubbert. Umsatz geht zurück? Du hast kein Plan, gib’s zu:)

        • Mini-Fan says:

          Bei BMW geht der Umsatz zurück??
          Ich las vor 3 Tagen etwas von Rekorden bei Absatz, Umsatz, Gewinn…

          • Daniela Wolf says:

            2,2% Umsatzwachstum, für 2018 wird mit einer Stagnation gerechnet.
            >> Umsatzwachstum schwächst sich seit 3 Jahren ab.

            • Mini-Fan says:

              Man muß immer wieder darauf hinweisen. Auf:

              “Grenzen des Wachstums”. Club of Rome.

              Die Menschheit wächst. Der Globus nicht.

              Im Prinzip könnte jeder, auch die Unternehmungen, sehr zufrieden sein, wenn er seinen Status quo halten könnte, also ein zahlenmäßiges Wachstum im Bereich der Inflationsrate erreicht würde.
              Aber die sog. Schwellenländer wie China, Indien etc. beanspruchen natürlich für sich, die Erde genauso ausbeuten und zerstören zu dürfen, wie dies zuvor “good old Europe” und insbesondere die “Neue Welt” getan hatten.

              Und zu BMW:
              Wenn sich “das Umsatzwachstum von Jahr zu Jahr abschwächt” haben sollte, so heißt das ja nicht, das es kein Wachstum mehr gegeben habe, sondern nur, daß die Wachstumsraten abgenommen haben.

              • Daniela Wolf says:

                ja aber nicht in geplanter Form der Geschäfstausblicks für die jeweiligen nächsten Jahre. ( immer zu hoch angesetzt )

    • Moo says:

      Der Grund ist ganz einfach: Mit einem höheren Benziner-Anteil in der Flotte sind die CO2-Ziele beim Flottenausstoß nicht zu schaffen –> höhere Strafen

      • DropsInc. says:

        Da hast du recht, jedoch fahre ich kein Diesel um den Flotenausstoß zu reduzieren, sondern weil ich mein dicken effizient bewegen kann und das auf lange Sicht. Aber vom Prinzip hast du recht. Jedoch gibt es auch Diesel- Befürworter. Es bleibt sehr spannend rund um das Thema.

      • Till says:

        Was einem leider auch sagt, dass es wohl noch ne Weile dauert mit neuen PHEVs und BEVs. Denn mit denen sind jene CO2-Ziele deutlich einfacher zu erreichen.

        • Mini-Fan says:

          .. solange der CO2-Ausstoß (Strom-Mix) bei diesen Fahrzeugen mit Null angesetzt wird, ja.
          Dagegen sollten die “etablierten” Autohersteller klagen, gegen diese ungerechte EU-Gesetzgebung.

    • Mini-Fan says:

      aber der Flotten-CO2-Ausstoß nicht!

  4. Pro_Four says:

    …ähhh, heiß das jetzt nur ein BMW Fahrzeug bei einem BMW Fachhändler, oder auch BMW Fahrzeug von Sixt`?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden