Sueddeutsche.de von Fahrdynamik des BMW X1 begeistert

BMW X1 | 23.02.2009 von 3

Die Online-Ausgabe der Süddeutschen Zeitung hatte offenbar Gelegenheit, den im Herbst auf die Straßen kommenden BMW X1 zu testen. Dabei zeigten sich die, zugegebenermaßen fachfremden, …

Die Online-Ausgabe der Süddeutschen Zeitung hatte offenbar Gelegenheit, den im Herbst auf die Straßen kommenden BMW X1 zu testen. Dabei zeigten sich die, zugegebenermaßen fachfremden, Tester vor allem von der Fahrdynamik begeistert:

[…]seine Fahrdynamik stellt alles in den Schatten, was in diesem Segment bislang bremst, lenkt und beschleunigt.

Außerdem erfahren wir noch ein paar interessante Daten zum BMW X1. Die Süddeutsche fuhr offenbar einen X1 xDrive28i mit einem maximalen Drehmoment von 315 Newtonmeter sowie einer maximalem Leistung von 265 PS. Das ist insofern interessant, als es offenbar 7 PS mehr als beim Z4 sDrive30i sind, während ein Abrücken von der EU5-Abgasnorm eher unwahrscheinlich klingt.

Ich vermute angesichts des Namens xDrive28i, dass es früher oder später auch noch eine Version darüber geben wird. Da im X1 allerdings nicht alle BMW-Motoren angeboten werden sollen und zum Beispiel der Motor des 335i den größerem Bruder X3 F25 vorbehalten werden soll, scheint mir persönlich ein X1 xDrive30i mit einem dann überarbeiteten, EU5-fähigen Direkteinspritzer und etwas mehr als 265 PS wahrscheinlich.

Dieser Reihensechszylinder stellt dann mit hoher Wahrscheinlichkeit die Topmotorisierung des X1 dar. Als Diesel werden ein xDrive18d, xDrive20d sowie der Biturbo-Diesel aus dem 123d angeboten. Der Biturbo-Diesel mit Registeraufladung aus 335d & Co. wird ebenfalls dem X3 vorbehalten sein und im X1 aller Vorraussicht nach nicht angeboten werden. Angesichts des Einsatzes des 204 PS starken Biturbo-Vierzylinders scheint auch der Einsatz des 245 PS starken Reihensechszylinder-Diesels unwahrscheinlich.

Auf Seiten der Benziner geht es mit dem xDrive18i mit 143 PS los, darüber rangieren der X1 xDrive25i mit 193 PS, der baugleich mit dem Motor des Z4 sDrive23i sein dürfte sowie der oben angesprochene xDrive28i mit 265 PS. Eventuell wird hier auch noch ein xDrive20i nachgelegt, allerdings erscheint es mir persönlich wahrscheinlicher, dass man zum Facelift des X1 im Frühjahr 2013 auf die dann verfügbaren aufgeladenen Vierzylinder-Benziner umschwenken wird und wir dann eine völlig neue Benziner-Palette im BMW X1 sehen werden.

Da man beim xDrive28i offenbar darauf setzt, einen EU5-fähigen Motor zu verbauen und dafür auf den Einsatz des 272PS-Reihensechszylinders verzichtet, kann man wohl davon ausgehen, dass zumindest alle Benziner die EU5-Abgasnorm erfüllen werden.

Erfreulich ist auch das vergleichsweise niedrige Gewicht von 1450 Kilogramm, wobei hier nicht klar wird, ob sich dieser Wert auf den relativ hoch motorisierten xDrive28i bezieht, was ein noch niedrigeres Einstiegsgewicht bedeuten würde, oder ob hiermit bereits das Gewicht der Basismotorisierung gemeint ist.

Das Kofferraumvolumen von 410 Liter sowie das Tankvolumen von 60 Liter sind klassenüblich und zeigen, dass zumindest auf das Kofferraumvolumen kein gesteigerter Wert gelegt wurde. Auch das Tankvolumen deutet darauf hin, dass der X1 eher für den Stadtverkehr als für die Langstrecke gemacht ist.

Preislich soll der BMW X1 knapp unterhalb der 30.000€-Marke beginnen, was ihn in etwa auf den Level des VW Touareg setzt. Zumindest fahrdynamisch scheint er diesem klar überlegen zu sein, auch die Verbrauchswerte dürften für den BMW sprechen. Bleibt die Frage, ob das ausreicht, um die erhofften Verkaufszahlen zu erzielen und den Status von BMW xDrive als erfolgreichstem Premium-Allrad weiter zu festigen.

Den kompletten Bericht der Süddeutschen findet ihr hier.

  • 323ti

    was “früher oder später” wirklich zu erwarten ist:

    – ein ´echter´ 2.8-Liter mit Al-Mg-Motorblock (Bohrung 82,0 x Hub 88,0) – und zwar ohne Aufladung sowie mit (soft-)Aufladung

    – mit der verringerten Bohrung (gleiches Mass wie heute schon im ´echten´ 2.5-Liter !) ergibt sich auch mit Aufladung genug Standfestigkeit – bei gleichem Hub wie dem heutigen 3.0-Liter

    > die Modellbezeichnung 28i macht also durchaus Sinn – nebenbei bemerkt ergibt sich der absolut exakt gleiche Hubraum in Kubikzentimetern wie seinerzeit im BMW 2800 von 1969

  • Pingback: Neuer Photoshop-Entwurf zum BMW 5er F10()

  • Pingback: Offenbar erster Prototyp des BMW 3er GT gesichtet()

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden