BMW 2er Gran Coupé: Erlkönig-Fotos zeigen Kompakt-Limousine

BMW 2er, Erlkönige | 16.07.2018 von 27

Lange mussten wir auf die ersten Erlkönig-Fotos warten, nun wurde das BMW 2er Gran Coupé F44 erstmals erwischt. Erfolgreich war dabei unser Leser André, der …

Lange mussten wir auf die ersten Erlkönig-Fotos warten, nun wurde das BMW 2er Gran Coupé F44 erstmals erwischt. Erfolgreich war dabei unser Leser André, der den Prototypen in einer Gruppe von Testfahrzeugen erspäht und sofort für uns fotografiert hat. Das BMW 2er Gran Coupé war dabei im Konvoi mit einem X5 G05 und einem 3er G20 unterwegs und zweifellos das spannendste der drei Fahrzeuge, die gemeinsam durch Österreich fuhren.

Um die Unterschiede klarer erkennbar zu machen, haben wir Andrés Fotos vom 3er G20 ebenfalls mit in die Galerie integriert. Trotz starker Tarnung sind einige Unterschiede erkennbar, die einen der beiden Prototypen als BMW 2er Gran Coupé F44 identifizieren. Auffällig ist die etwas steiler stehende Motorhaube, die fließendere Dachlinie mit kürzerem Heckdeckel und das weit unten in der Kofferraum-Haube platzierte Kennzeichen. G20-Prototypen tragen das Kennzeichen deutlich weiter oben, haben außerdem einen völlig anderen Übergang von der Motorhaube zur A-Säule und anders gestaltete Außenspiegel.

Das BMW 2er Gran Coupé wird ab 2019 die westliche Alternative zur BMW 1er Limousine F52 sein, die primär für China entwickelt wurde. Obwohl beide Fahrzeuge auf der UKL-Architektur für Fahrzeuge mit Frontantrieb basieren und der Form nach eine kompakte Stufenheck-Limousine darstellen, sollen sie sich deutlich unterscheiden – nicht nur im wertigeren Interieur des 2ers, sondern auch hinsichtlich der Fahrdynamik.

Motoren mit drei und vier Zylindern treiben das BMW 2er Gran Coupé an, neben dem einen oder anderen Basismodell mit Frontantrieb wird es natürlich auch den Allradantrieb xDrive geben. Dieser wird wie im Fall von 2er Active Tourer und Gran Tourer sowie X1 und X2 mit einer Haldex-V-Kupplung realisiert und ist in der Lage, die Kraftverteilung bereits vor einem Traktionsverlust zu verändern. Sollte die Elektronik erkennen, dass eine Lastanforderung demnächst zur Überforderung der Vorderräder führt, wird die Kraftverteilung bereits präventiv verändert. Zur BMW-spezifischen Regelstrategie der Haldex-Kupplung haben wir uns bereits vor Jahren mit dem Leiter Gesamtfahrwerksabstimmung Klaus Huber unterhalten.

Wer genauer hinsieht, kann auf den Fotos auch ein freistehendes Infotainment-Display in der Mitte des Armaturenträgers erkennen. Abgesehen davon bleibt das Cockpit verdeckt, aber ein wenig Spannung soll bis zur Premiere im Jahr 2019 auch noch erhalten bleiben. Bereits sicher sagen lässt sich, dass die Dachlinie ein relativ gutes Raumangebot im Fond erwarten lässt. Auch wenn das neue BMW 2er Gran Coupé 2019 kein Auto sein wird, dass sich fünf großgewachsene Erwachsene als erste Wahl für die gemeinsame Fahrt in den Sommerurlaub wünschen, dürfte es mindestens die im Segment üblichen Abmessungen bieten.

Zu den Rivalen im Segment des BMW 2er Gran Coupé zählen der Mercedes CLA und natürlich die Audi A3 Limousine. Auch die beiden Rivalen stehen auf einer Frontantriebs-Architektur und unterscheiden sich damit genau wie das viertürige Gran Coupé von der Neuauflage des BMW 2er Coupé: Der kompakte Zweitürer wird auch in der nächsten Generation mit ausgeglichener Gewichtsverteilung und Hinterradantrieb antreten. Technische Gemeinsamkeiten mit dem viertürigen 2er Gran Coupé gibt es trotz des ähnlichen Namens also kaum.

(Fotos: André für BimmerToday.de)

27 responses to “BMW 2er Gran Coupé: Erlkönig-Fotos zeigen Kompakt-Limousine”

  1. […] are back on the street for more development testing. The F44 four-door coupe was spotted by Bimmertoday in Austria sporting the usual BMW camouflage. The 2 Series Gran Coupe was in a convoy with an X5 […]

  2. […] are back on the street for more development testing. The F44 four-door coupe was spotted by Bimmertoday in Austria sporting the usual BMW camouflage. The 2 Series Gran Coupe was in a convoy with an X5 […]

  3. […] are back on the street for more development testing. The F44 four-door coupe was spotted by Bimmertoday in Austria sporting the usual BMW camouflage. The 2 Series Gran Coupe was in a convoy with an X5 […]

  4. […] are back on the street for more development testing. The F44 four-door coupe was spotted by Bimmertoday in Austria sporting the usual BMW camouflage. The 2 Series Gran Coupe was in a convoy with an X5 […]

  5. […] are back on the street for more development testing. The F44 four-door coupe was spotted by Bimmertoday in Austria sporting the usual BMW camouflage. The 2 Series Gran Coupe was in a convoy with an X5 […]

  6. Stefan says:

    Ist es eigentlich nun auch geplant die 1er Limousine in Deutschland zu verkaufen oder hat sich das mit dem 2er GC erledigt?

    Ich konnte den 1er in China sehen und fand ihn echt schick. Viel schöner als A3 Limousine und davin sieht man ja doch einige fahren…

    • Moo says:

      Nope das 1er Kino kommt nicht mehr nach Europa… Ich bin ja großer BMW dann, aber die A3 Limousine oft schon echt schick, da kann die 1er Limo meiner Meinung nach nicht annähernd mithalten… Aber Geschmäcker sind verschieden 😉

  7. […] are back on the street for more development testing. The F44 four-door coupe was spotted by Bimmertoday in Austria sporting the usual BMW camouflage. The 2 Series Gran Coupe was in a convoy with an X5 […]

  8. […] are back on the street for more development testing. The F44 four-door coupe was spotted by Bimmertoday in Austria sporting the usual BMW camouflage. The 2 Series Gran Coupe was in a convoy with an X5 […]

  9. Fagballs says:

    “Das BMW 2er Gran Coupé war dabei im Konvoi mit einem X5 G05 und einem 3er G20 unterwegs und zweifellos das spannendste der drei Fahrzeuge, die gemeinsam durch Österreich fuhren.”

    Spannend höchstens insofern als wir bisher am wenigsten über den Wagen wissen und durch die Sichtung den größten Informationsgewinn haben.

    Spannend finde ich den 2er GC sonst leider gar nicht, weil der Motor falsch eingebaut ist und er die falsche Achse antreibt. Das wirkt so alles etwas unförmig. Ich persönlich fände es spannender, mal mehr konkretes über den G20 zu erfahren.

    • Quer says:

      Mir egal, denn wenn die BMW Erben so weiter machen dann wird mein jetziger BMW der letzte gewesen sein, weil die der CDU 100.000 € gespendet haben

      • Moo says:

        wäre dir AFD oder Grüne lieber gewesen? 😉

      • Schauinsland says:

        Ist doch ein uralter Hut, Großspenden aus der Industrie bekommen zumeist CDU und FDP.

        https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/bundestagswahl/id_81788196/parteispenden-cdu-und-fdp-bekamen-das-meiste-geld.html

        Kleiner Denksport an @Quer
        >>>Hätten die Nachkommen von Herbert Quandt etwa an die nsdap spenden sollen ? >>> Ironie OFF>>>

        • DanielS says:

          Zum Thema “Gunther Quandt” gibt es auf zeit.de ein sehr schönes und offenes Interview mit Stefan Quandt, also dessen Enkel.

          PS.
          Und Herbert Quandt war bei Kriegsende gerade mal 34 Jahre alt.

          • Schauinsland says:

            Ist mir als Historiker alles bekannt – mir ging es nur darum aufzuzeigen @Quer “Verwunderung” über die Spendenmoral der Parteien seien angeblich eine Nachricht wert.

            • DanielS says:

              Von denjenigen “Mannern”, die nicht als Soldaten oder Kriegsgefangene verreckt sind, waren -logischerweise- auch nach dem Krieg 90% nsdap’ler.
              Egal, ob Juristen, Politiker, Unternehmer, Lehrer oder Arbeiter und normale “Familienväter”.
              Insbesondere die ersteren war ja diese Sorte, die die rassengesezze verbrochen haben.
              Und natürlich waren Jung- oder Altunternehmer in der jungen Bundesrepublik ehemalige Mitglieder der nsdap – selbst wenn sie nur an der Front gedient haben.
              Und da deren Spezis (immer noch) in der Politik saßen, “halfen” Parteispenden auch damals schon. Was ich als legal empfinde – solange es keine Schmier- oder Schwarzgelder sind.

      • AB.Leser says:

        Kurze Frage: was ist mit deinem Account geschehen ?
        “Nur” noch 143 Kommentare und das erst seit 2017 ???

        Wurde dein Account von deinem Spezi “B3ernd” gehackt oder wurden alle deine Spuren der Vergangenheit “weißgewaschen” ?

      • DanielS says:

        Das fällt halt auch unter Lobbyismus.

        Und was as sind schon läppische 100.000 EUR?
        Solange sie nicht wie bei Kohl (ehemalige Flick-Gelder) in schwarzen Kassen versinken.

  10. DanielS says:

    So ganz nebenbei im Text:
    Erstmals eine “halboffizielle” Mitteilung (BT), daß die “Neuauflage des BMW 2er Coupé” über Heckantrieb verfügen wird.

    Las man bisher nur in Kommentaren bei BT oder in Auto-Zeitschriften. Also aus der Glaskugel.
    Ich frage mich dann nur, warum der 1er auf FWD umgestellt wird – wo doch der 2er (alias 1er Coupé) beim RWD bleibt.

    • Fagballs says:

      In den beiden vorigen Generationen (E81/90, F20/30) standen 1er (plus Derivate) und 3er (plus Derivate) auf derselben Plattform. Das ändert sich nun und die Karten werden komplett neu gemischt. Dabei spielt wohl die Marktforschung eine Rolle. Infolgedessen landet der 1er (wie 2er AT, GT und GC) auf der UKL Plattform (weil es dem durchschnittlichen 1er Kunden egal ist, der freut sich über mehr Platz). Meine Vermutung: 2er Coupé und M2 sind erfolgreich genug, um auch in der nächsten Generation in dieser Form bestehen zu bleiben. Deswegen werden sie auf die Clar Plattform gehoben.

      • quickjohn says:

        Eine zutreffende Vermutung – wenn auch gerade nicht mehr brandneu!

      • DanielS says:

        Mit deinem zweitletzten Satz gebe ich dir Recht – BMW ist wohl vom Erfolg (auch monetären Erfolg) insbesondere von 240i (aber auch vom “alten” 140i) und M2 -positiv- überrascht; ich denke, daß sie das – zum Zeitpunkt der Entscheidung pro FWD und contra R6 beim “neuen” 1er – nicht für möglich gehalten hätten. Weil sie es ansonsten vielleicht doch beim RWD beim künftigen 1er belassen hatten.
        Was natürlich im Endeffekt beim 2er zu um Einiges höheren Preisen als bisher führen wird. Und BMW sich überlegen muß, wie sie uns die noch höheren Preise beim 4er Coupé “verkaufen” wollen.

        Letztendlich wird die Gleichung
        Marge bei FWD-2er/ neues 2er Coupé/ neuer 4er >
        Marge bei altem RWD-1er/ -2er/ bisheriger 4er
        für BMW aufgehen.

        Vielleicht driftet der neue 4er preislich auch in Richtung “altes” 6er Coupé ab ..

        • Fagballs says:

          Der 1er ist ein sehr zweischneidiges Schwert, gefühlt gibt es den fast nur in den Extremen billig (116i, Hauptsache BMW, anders als z.B. Mini Fahrer) und M140i. Dazwischen passiert nicht viel. So habe ich in den letzten Jahren z.B. wenig 125d getroffen. Darum soll der neue 1er die Interessenten abholen, denen der Heckantrieb des alten Angst gemacht hat und die den Raumgewinn schätzen. Für die 140i-Fraktion bleibt dann nur der Schritt zum 2er Coupé. Schade, aber auch verständlich, dass BMW nicht zwei (oder drei, wenn man den M2 mitzählt) Modelle für Enthusiasten vorhält.

          Frage ist dann nur, wo das 2er Coupé hingeht. Schon jetzt ist es auf Format des E46. Wächst es weiter, wird das 4er Coupé obsolet oder wächst zum 6er. Nur: Wollen die Käufer das? Der Charme des F2x ist doch die Kompaktheit, der relativ kurze Radstand in Verbindung mit dem günstigen Preis (im Vergleich zum 4er). Wer was größeres will, findet für jeden Geschmack bereits ein Modell im BMW Portfolio. Da ist keine Lücke, die der kleinste schließen müsste. Also könnte man doch stattdessen das Format behalten, Gewicht senken, Leistung erhöhen und wieder einen bezahlbaren und begehrenswerten Wagen schaffen, während 3er und 4er eher den luxuriösen Ansatz verfolgen.

          • driv3r says:

            Die Beobachtung zum aktuellen 1er teile ich mit dir (und spiegelt auch das wider, was ich häufig in den Niederlassungen sehe: Dutzende günstig ausgestattete 116er und 118er in schwarz und weiß, häufig auch Flottenfahrzeuge). Diese Fraktion wünscht sich sicherlich mehr “Golf-igkeit” im nächsten 1er, daher macht die UKL-Platfform Sinn, außerdem bekommt man für die Plattform so noch mehr Masse, also günstigere Fix-Kosten. Finde ich das eine schlaue Entscheidung, wo doch der Hinterradantrieb ein Differezierungsmerkmal (auch in der Golf-Klasse und auch gegenüber A-Klasse und A3) wäre? Sicherlich nicht, ich hätte auch für den 1er die Strategie mehr Klasse statt Masse (denn die Masse ist ja jetzt mit Hinterradantrieb anscheinend ja auch schon ausreichend da!) gefahren und nach oben hin sogar noch stärker auf interessante Performance-Modelle gesetzt, RS3 und A45 zeigen ja was möglich ist. Praktikabilität findet man mit einem sehr praktischen X1 und 2er AT oder GT ja eigentlich schon zu genüge.

            Dass in Folge der BMW-Strategie ein 2er GC natürlich frontangetrieben wird ist logisch aus mehreren Gründen: Differenzierung zum 4er GC und Integration auf die günstige UKL-Plattform. Nachteil: Man zwingt jegliche wirkliche (wahre) BMW-Fahrer endgültig im Kompaktsegment ein 2er Coupé zu kaufen und dabei gibt es dutzende Familienväter, die gerne einen sportlichen Kompakten hätten der doch ein 5-Türer ist. Diese margenstarke Klientel lässt man also lieber links liegen für ein paar Flottenkunden. Allein die Häufigkeit des Wortes “Praktikabilität” in BMW-Pressemeldungen der letzten Jahre kann ich kaum mehr hören, es liest sich alles als wenn man vom neuen Golf oder Golf Plus spricht. Traurig.

            Doch freunden wir uns mit der Realität an: das gesamte Kompaktsegment bei BMW wird “praktisch” (der X1 ist es ja schon!), das 2er Coupé ein kleiner Performance-Lichtblick (den BMW hoffentlich mit dem neuen Modell nicht verschandelt, wie manche der langweiligen und trägen Z4s) und die nächst spannenderen Modelle der 4er-Reihe werden sicherlich zum Teil ein deutliches Stück weiter oben – irgendwo zwischen C- und E-Klasse Coupé/Cabriolet positioniert werden um ein paar ehemalige 6er Käufer noch abzugreifen. Der offene Z4 wird das offene 2er Cabriolet ablösen und damit lässt sich auch ganz einfach erklären, warum der Z4 nur offen angeboten werden wird und das 2er Cabriolet (wie hier zuletzt angeteasert) sterben wird: 2er Coupé und Z4 sind quasi das neue Geschwister-Pärchen mit unterschiedlichen Namen.

            Bleibt zum Schluss die Frage, warum sich BMW als ehemalige Traumkompetenz für Fahrwerke, Lenkung und Antriebe nicht den Luxus gönnt (die Margen, Gewinne sind ja da seit Jahren!) wie Mercedes und sich ein eigenständiges Sportmodell gönnt und nein, damit meine ich nicht so etwas wie den 8er als komplette Modellreihe sondern ein eigenständiges Modell, wie es Mercedes seit dem SLR McLaren, dann mit dem SLS und jetzt mit dem AMG GT seit Jahren erfolgreich betreibt.

  11. driv3r says:

    Mein Beitrag wurde als Spam gemeldet. Danke für nichts. ?

  12. BMWE87 says:

    Ist ja lustig
    Habe mir heute die neue Autobild gekauft und dort stand erfreulicherweise etwas über Hinterradantrieb und Sechszylinder drin??
    Das wäre ja der Hammer!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden