Ab Juli: BMW Südafrika verbaut Navigationssystem serienmäßig

Sonstiges | 8.07.2016 von 7
BMW-3er-GT-Facelift-2016-330i-F34-LCI-Luxury-Line-12

Rund ein Jahr nach Großbritannien rüstet BMW künftig auch in Südafrika alle Modelle serienmäßig mit Navigationssystem aus. Ab Juli 2016 umfasst die Serienausstattung aller BMW …

Rund ein Jahr nach Großbritannien rüstet BMW künftig auch in Südafrika alle Modelle serienmäßig mit Navigationssystem aus. Ab Juli 2016 umfasst die Serienausstattung aller BMW an der Südspitze Afrikas das Navigationssystem Business, das bisher bei vielen Modellen nur gegen Aufpreis erhältlich war. Optional lässt sich das “kleine” Navi natürlich auch weiterhin durch das leistungsfähigere Navigationssystem Professional mit größerem Display ersetzen, doch auch diese Lösung wird von BMW Südafrika künftig bei mehr Modellen serienmäßig verbaut.

Konkret erhalten die BMW M-Modelle M2, M3, M4, M5, M6, X5 M und X6 M, sämtliche Modelle der 6er- und 7er-Reihe, die großen SUV X5 und X6 sowie die hochmotorisierten 4er- und 5er-Derivate 440i und 550i das Navigationssystem Professional ab Juli 2016 serienmäßig.

2015-BMW-7er-G11-Innenraum-RHD-Suedafrika-11

BMW Südafrika: Navigationssystem serienmäßig an Bord

In Deutschland kündigt sich eine entsprechende Maßnahme auch weiterhin nicht an, hier kosten beide Navigationssysteme bei den weitaus meisten Modellen Aufpreis. Schon nach der entsprechenden Umstellung in Großbritannien vor etwas mehr als einem Jahr forderten viele unserer Leser eine entsprechende Anpassung der deutschen Serienausstattung, wurden bisher aber offenbar nicht erhört.

Für den serienmäßigen Einsatz von Navigationssystemen spricht sicherlich nicht nur in Großbritannien und Südafrika, dass die Technik heute von vielen Kunden als zeitgemäße Selbstverständlichkeit wahrgenommen wird. Speziell bei einem Premium-Automobil gehört ein leistungsfähiges Navigationssystem längst zu jenen Optionen, auf die kaum noch jemand verzichten will.

Allerdings dürfte genau hier auch der Grund für die zögerliche Haltung von BMW Deutschland liegen: So lange genügend Kunden bereit sind, zum Teil mehrere tausend Euro Aufpreis für ein Navigationssystem als Sonderausstattung zu zahlen, spricht aus wirtschaftlicher Sicht nichts für ein kostenfreies Angebot.

Find us on Facebook

Tipp senden