Bild-Vergleich: Volvo S90 2016 gegen BMW 5er F10 LCI

BMW 5er | 3.12.2015 von 17
Bild-Vergleich-BMW-5er-F10-LCI-Volvo-S90-Limousine-2016-05

Bild-Vergleich: Der neue Volvo S90 2016 nimmt die deutsche Premium-Oberklasse ins Visier. Zum Marktstart im Sommer ist der BMW 5er einer seiner Hauptgegner.

Zum Ende seines Lebenszyklus erhält der BMW 5er F10 mit dem Volvo S90 einen neuen Gegner, der auch der nächsten 5er-Generation G30 noch Kopfzerbrechen bereiten soll. Mit ihrer neuen Oberklasse verfolgen die Schweden ähnlich ambitionierte Pläne wie mit dem erfolgreich gestarteten XC90 und wollen der deutschen Premium-Konkurrenz deutlich mehr Kunden abspenstig machen als mit den jeweiligen Vorgängern.

Der Vorgänger des neuen Volvo S90 ging noch als S80 an den Start und war zumindest in Deutschland ein Exot, der nur relativ wenige Individualisten von seinen Vorzügen überzeugen konnte. Mit dem S90 wollen die Schweden eine deutlich größere Zielgruppe ansprechen, ohne auf typisch-skandinavisches Design und Besonderheiten wie die auch auf Elche konditionierten Assistenzsysteme zu verzichten.

Bild-Vergleich-BMW-5er-F10-LCI-Volvo-S90-Limousine-2016-05

Die rund fünf Meter lange Oberklasse-Limousine soll laut Volvo ein für die Marke neues Fahrverhalten bieten, Präzision und Kontrolle sollen eine ähnlich wichtige Rolle spielen wie der Volvo-typische Komfort. Mit dieser Neuausrichtung zielen die Schweden klar auf die Konkurrenz aus Bayern und zeigen auch, dass sie eine gewisse Fahrdynamik als wesentlichen Faktor für den Erfolg im Premium-Segment wahrnehmen.

Eine Notwendigkeit für große Motoren leitet sich daraus aus Sicht der Volvo-Entwickler nicht ab, stattdessen bleiben Vierzylinder-Motoren mit 2,0 Liter Hubraum die Topmotorisierung des neuen Volvo S90. Damit gehen die Schweden auch bei ihrer Oberklasse-Limousine den gleichen Weg wie beim Luxus-SUV XC90, das ebenfalls nur mit Vierzylinder-Motoren erhältlich ist.

Einen Mangel an Leistung muss trotz der relativ keinen Motoren niemand befürchten, das Topmodell Volvo S90 T8 Twin Engine mit Plug-in-Hybrid-Antrieb wildert mit seinen 400 PS zweifellos im Umfeld deutscher V8-Sportlimousinen wie Audi S6 und BMW 550i. Unterhalb der sparsamen, aber teuren Topmotorisierung kommen voraussichtlich zwei Benziner mit 254 und 320 PS sowie zwei Diesel mit 190 und 225 PS zum Einsatz.

Håkan Samuelsson (Präsident und CEO der Volvo Car Group): “Mit der Einführung des Volvo XC90 haben wir deutlich gemacht, wohin die Reise geht. Jetzt sitzen wir fest im Sattel: Mit Investitionen in Höhe von elf Milliarden US-Dollar in den vergangenen fünf Jahren haben wir die Marke Volvo neu aufleben lassen und ihr die Rolle verschafft, die ihr gebührt.”

Thomas Ingenlath (Senior Vice President Design bei der Volvo Car Group): “Wir wollten etwas grundlegend Neues in dieses eher konservative Segment bringen. Mit dem Volvo S90 ist dabei ein Fahrzeug entstanden, dem man seine Führungsrolle und Vertrauenswürdigkeit sofort ansieht. Den Innenraum der Premium-Limousine haben wir auf ein neues Niveau gehoben: Das luxuriöse Umfeld bietet ein Maximum an Komfort und Kontrolle.”

Dr. Peter Mertens (Senior Vice President, Research und Development bei der Volvo Car Group): “Mit dem Volvo S90 machen wir bei der Fahrdynamik, der Performance und der Fahrkultur einen großen Schritt vorwärts. Wir haben das Volvo Fahrerlebnis von Grund auf neu gestaltet. Es liefert jetzt ein einzigartiges Gefühl von Präzision, Kontrolle und Komfort.”

[Fotos: BMW / Volvo]

  • Polaron

    Die Front und die Seitenlinie des S90 wirken schlicht-elegant, aber das Heck ist einfach nur grottenhässlich. Sicherlich darf eine Karosse Charakter haben, aber in punkto Heckpartie haben die Exterieur-Designer mMn komplett versagt.

    Erstaunlich finde ich es, wie zeitlos und frisch sich der alternde F10/F11 gegenüber seinen Konkurrenten gehalten hat. Respekt!

    • Oestie

      Erstaunlich ist nicht nur, dass sich der F10 so frisch gehalten hat, sondern auch, dass der auslaufende S80 optisch immer noch auf der Höhe der Zeit scheint. Und der Wagen ist nun schon seit fast 10 Jahren (mit einigen Facelifts) auf dem Markt. Gerade das Heck finde ich beim S80 viel schöner. Leider sind zuletzt die genialen Fünf- und Sechszylinder entfallen.

      Grundsätzlich ist Volvo mit den jüngsten Modellen jedoch ein großer Wurf gelungen. Der XC90 sieht toll aus, der S90 ist bis auf das Heck äußerst gelungen. Und die gezeigten Bilder vom V90 lassen ebenfalls auf ein stimmiges Design hoffen.

      Es würde mich freuen, wenn Volvo Erfolg mit den Modellen hat. Ich empfinde die Schweden als eine schöne Alternative zu den ausgezeichneten und auch ein bisschen langweiligen Oberklassen aus Deutschland.

      • der_ardt

        das ist vielleicht so ein Ding meiner Generation mit Volvos, aber der S80 ist der Inbegriff der Langeweile

        • Oestie

          Was heißt denn “deine Generation”?
          Zur Info: Bin selber 24, komme aber aus der eher trockenen Steuerberatung

          • der_ardt

            Die Generation, die jetzt so in den 20ern ist 😉
            Ich glaube ich kenne absolut niemanden in den 20ern, der den S80 optisch „frisch“ (so interpretiere ich dich mal) findet. Der Wagen sah schon bei Erscheinen tierisch langweilig aus und tut es immernoch. Es sind auch in meinen Augen schlicht keine Designmerkmale vorhanden, die veralten könnten. Der Wagen wäre in den späten 80ern ebensowenig aufgefallen wie er es als Neuerscheinung jetzt tun würde.
            Zum S90: Auch nicht mein Fall, optisch aber wesentlich mutiger.

            • Oestie

              Ich gebe mich ja schon geschlagen, ich bin ein bisschen langweilig. Trotzdem finde ich gut, dass sich Volvo weiterhin in der oberen Mittelklasse bewegt, denn die “Konkurrenz” ist ja zuletzt immer dünner geworden.

              Nach und nach haben sich immer mehr Hersteller aus dieser Klasse zurückgezogen (Alfa, Franzosen, Saab, Opel, Honda,…) Wenn man in Hamburg an einer Kreuzung steht, meint man nur von grauen 5er, E-Klassen und A6 umzingelt zu sein. Ich mag auch mal was anderes sehen.

              @sebastian: Schön, dass ihr auch mal über den Tellerrand guckt und euch nicht nur auf die altbekannte Konkurrenz festlegt!

              • der_ardt

                ich wollte dich nicht schlagen, nur meine Meinung etwas breiter auslegen 😉 Ich freue mich auch über Konkurrenz, weil die den Fortschritt enorm ankurbelt. Und deine Beobachtung kann ich für so ziemlich jede Großstadt, in der ich mich aufgehalten habe in letzter Zeit bestätigen. 5er, A6 und E-Klasse in großer Zahl!

              • Der_Namenlose

                Darf ich nur ein wenig den Korinthenkacker geben:)
                Prinzipiell ist Honda noch mit der Marke Acura im sogenannten Premiumbereich aktiv, halt nur nicht bei uns. In den Staaten verkaufen sie nur geringfügig weniger als es VW mit seiner Premiummarke tut.
                Bei den Franzosen ist Citroen mit DS dabei, aber zugegeben nur biss 3er-Liga. Aber immerhin: der DS5 ist Staatskarosse und für Hollandes Körpergröße reicht es allemal. Ich hoffe, dass Citroen doch irgendwann so etwas wie den DS9 rausbringt.

  • mb81

    Hat die Kiste zumindest Heckantrieb?

    • Oestie

      Wie in den letzten Generationen: Frontantrieb. Seit 1998 haben die Volvos keinen Hinterradantrieb mehr.

      • Pro_Four

        …schwach, warum dann Angriff auf den 5er?

      • der_ardt

        uah.. über 200 PS bei Frontantrieb, na schönen Dank!

    • Pro_Four

      …3x darfst du Raten.

  • Pingback: Image Comparison: 2016 Volvo S90 vs. BMW F10 5 Series()

  • quickjohn

    ‘Ins Visier nehmen’ und eine Rolle spielen sind halt die berühmten zwei paar Stiefel – aber vielleicht kennt ja Herr Samuelson aus seiner Zeit im VAG-Konzern den Trick wie man technisch unterlegene Fahrzeugkonzepte an sog. Möchtegern-Priemiumkunden verhökert.

    Ohne Zylinder-Zahlen >4 wird es sicherlich schwer den gewünschten Anspruch zu erreichen – da sind JAR und Alfa tendenziell besser aufgestellt.

    • FilipMPower

      Scheint aber leider beim xc90 zu funktionieren…

      • quickjohn

        Inwiefern? Der XC90 kann doch gegen X5/GLE/Q7/Touareg (Cayenne laß ich mal außen vor) nicht wirklich etwas ausrichten – will sagen er nimmt den dt. Premiumanbietern keine Marktanteile ab.

        Er profitiert halt von der SUV-Konjunktur – außerhalb Europas und insbesondere in den leistungsaffinen Märkten spielt er keine wirkliche Rolle. Eine gewisse Ausnahme dürfte evtl. China – wegen der Besitzverhältnisse – sein.

        Nein – zu Premium gehört (zumindest heute und wahrscheinlich auch morgen) ein Angebot von 6 Zylindereinheiten (Diesel und Benziner) aufwärts. Und da spielt Volvo halt nicht mit.

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden