BMW Triturbo-Diesel: Update für X5 M50d F15 und BMW M550d Facelift

BMW 5er | 23.08.2013 von 16

Auf den ersten Blick bleibt alles beim Alten, aber wie so oft liegen die Unterschiede im Detail: Obwohl der BMW Triturbo-Diesel weiterhin 381 PS und …

Auf den ersten Blick bleibt alles beim Alten, aber wie so oft liegen die Unterschiede im Detail: Obwohl der BMW Triturbo-Diesel weiterhin 381 PS und 740 Newtonmeter Drehmoment bietet, fand unter der vom BMW M-Logo gezierten Abdeckung des stärksten Sechszylinder-Diesels der Welt einige Feinarbeit statt.

Dank BMW BluePerformance erfüllt der Triturbo-Diesel ab sofort serienmäßig die Abgasnorm EU6, außerdem konnten die Sprint- und Verbrauchswerte des bisher nur in Kombination mit Allradantrieb xDrive erhältlichen Kraftpakets weiter verbessert werden. Eine Steigerung in Sachen Leistung lässt hingegen weiter auf sich warten, obwohl seit langer Zeit stärkere Ausbaustufen des Motors auf den Prüfständen laufen.

2013-BMW-M550d-xDrive-F10-LCI-Facelift-Triturbo-Diesel

Die nun dennoch erreichte Performance-Steigerung geht vor allem auf das Konto der achtstufigen Sportautomatik von ZF, denn diese verfügt nun über eine Launch Control und ermöglicht so eine noch bessere und zudem auf hohem Niveau reproduzierbare Beschleunigung aus dem Stand. Für den BMW M550d xDrive F10 LCI verbessert sich die Werksangabe für den Sprint von 0 auf 100 folglich auf 4,7 Sekunden, der M550d Touring benötigt nach dem Facelift nur noch 4,9 Sekunden. Der neue BMW X5 M50d F15 absolviert die gleiche Übung in 5,3 Sekunden.

Für die Techniker ebenfalls von großer Bedeutung ist die weitere Reduzierung des Normverbrauchs und der damit zusammenhängenden CO2-Emissionen. Für die 5er Limousine mit Triturbo-Diesel kann BMW nun einen Wert von 6,2 Liter auf 100 Kilometer angeben, was einem CO2-Ausstoß von 162 Gramm pro Kilometer entspricht. Der Kombi braucht 0,1 Liter mehr und stößt 4 Gramm mehr CO2 aus. Für den BMW X5 F15 mit Triturbo-Diesel nennt BMW 6,7 Liter und 177 Gramm CO2.

Kleinere Überarbeitungen am Fahrwerk – auf Wunsch mit Adaptive Drive inklusive elektronisch geregelten Dämpfern und Wankstabilisierung – sollen ebenfalls zu einem verbesserten Fahrerlebnis beitragen wie die sonstigen Änderungen des BMW 5er Facelift 2013, von denen natürlich auch die Top-Diesel profitieren: Neue Assistenzsysteme und serienmäßige Xenon-Scheinwerfer sollen die M550d-Modelle noch attraktiver machen.

Als Preis für den BMW M550d xDrive 2013 nennen die Münchner 81.800 Euro, der M550d Touring ist ab 84.300 Euro erhältlich. Für das BMW M Performance-SUV X5 M50d werden mindestens 84.800 Euro fällig.

16 responses to “BMW Triturbo-Diesel: Update für X5 M50d F15 und BMW M550d Facelift”

  1. Marco says:

    Der M 550d war vor dem Facelift auch schon mit 4,7 bzw. 4,9 Sekunden angegeben!

    • 135iCoupe_N55 says:

      Problem dieses Triebwerks war bisher dass die Dinger erheblich nach unten gestreut haben, hatten teilweise nur 350PS anstatt 381… evtl. haben sie ja daran gearbeitet dass die Modelle in der Realität jetzt auch ansatzweise die versprochenen Fahrleistungen erreichen, wenn ja wäre dies ein Fortschritt.
      Sollten sich die “verbesserten” Beschleunigungswerte aber nur dank der Sportautomatik erreicht werden und die Euro6-Norm nur dank eines verbesserten Kats und am Motor rein garnichts optimiert wurde ist die Meldung wie User qwer123 schrieb in der Tat eher heiße Luft…

  2. qwer123 says:

    Die Meldung is mal richtig heiße Luft, dass die SCR-Technik für Euro6 ran muss, war ja klar, somit reine Anpassung, nix weiter.
    Die Launch Control bekommen alle Fzg mit Sport-Automatik und “großem” Motor, was sicherlich auch jeder Kunde ständig nutzen wird…

    • 135iCoupe_N55 says:

      ach ZF hätte nichts dagegen wenn die Kunden von ihrer Launch Control reichlich Gebrauch machen 😀

      • Hans says:

        die Frage ist, wie die LC jetzt wirklich funktioniert.
        Schlupfen der WÜK? Oder ist die WÜK noch früher geschlossen? Motorleistung noch besser geregelt? Fragen über Fragen^^

        • qwer123 says:

          Steig auf die Bremse und gib Gas, kein anderes Ergebnis + Launch Control Zeichen im Kombi…
          ZF hätte sicher nichts dagegen, bei zu hoher Anzahl von LC-Starts kommt irgendwann der ersehnte Wandlertausch.
          Aber gut, schließlich brauch man auch eine sinnvolle Alternative gegen ECO Pro …

          • qwer123 says:

            Die Wandlerkupplung ist im Stand offen, schließt im Sportmodus natürlich schneller u direkter, was natürlich gewollt ist in dem Fall…

  3. Name says:

    Die Meldung ist auch noch sachlich falsch, der triturbo Diesel von BMW ist nicht der stärkste in Serie gebaute Sechszylinder Diesel der Welt und auch nicht der stärkste in Serie gebaute Reihensechszylinder Diesel der Welt.

    • Kr1s says:

      “in einem PKW” fehlt wohl.
      Chris

      • Name says:

        Also ich würde es ganz rausnehmen. Mit Ablastung kriegt man in Deutschland auch den Ram 3500 noch als Pkw zugelassen. Und da gibt’s einen Reihensechszylinder Diesel mit 288 kw, also 8 kw mehr als der Diesel von BMW.

        • bananajoe says:

          Ram 3500 von 2013 hat ein 6,7 l R6 mit 287 kW 385PS

          Und 4 PS unterscheid zum BMW, sind nie im Leben 8 KW 😀

  4. quickjohn says:

    Die Nörglereien die hier in nahezu allen Kommentaren zum Ausdruck kommen, empfinde ich als ätzend.

    Die technischen Alleinstellungsmermale dieses HiTech-Triebwerks sind unbestritten und werden durch die Tatsache das es stärkere LKW- oder Light-Truck 6-Zyl.-Reihenmotoren gibt, nicht in irgend einer Art und Weise geschmälert.

    BMW lässt Ergebnisse aus der lfd. Weiterentwicklung in die Serie einfliessen – ein ganz normaler Vorgang in diesem technikgetriebenen Unternehmen. Man befindet sich also bereits in der Optimierungsphase – von anderen Herstellern (Wettbewerbern???) sind derzeit keine Infos über Entwicklungsstände mögl. vergleichbarer Triebwerke bekannt.

  5. Locke says:

    Warum tun sich die Hersteller solche “nullkommanix” Facelifts überhaupt an. Die Optik hat man hier marginal hin zum Langweiligeren verändert und verschlimmbessert, es gibt beim LCI NULL technische Innovationen.
    Aber das Wichtigste überhaupt und der “Kracher” des Facelifts schlechthin ist es, dass man nun über eine “Launch Control” verfügt, um beim tagtaglichen Drag Race an der Ampel dem Fiat neben sich zeigen zu können, wo der Hammer hängt. “Boah Ey”!

  6. Claubra says:

    Wann kommt der Triturbo im 6 er Cabrio ?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!

Find us on Facebook

Tipp senden