BMW Alpina B3 Touring F31: 410 PS starker Kombi optional mit Allrad

BMW 3er | 6.03.2013 von 11

Während auf dem Genfer Autosalon 2013 der neue BMW Alpina B3 als Limousine seine Weltpremiere feiert und sich die Aufmerksamkeit völlig überraschend mit dem Alpina …

Während auf dem Genfer Autosalon 2013 der neue BMW Alpina B3 als Limousine seine Weltpremiere feiert und sich die Aufmerksamkeit völlig überraschend mit dem Alpina XD3 Biturbo F25 teilen muss, zeigen die fleißigen Buchloer auch schon erste Fotos vom neuen BMW Alpina B3 Touring auf Basis des BMW 3er F31.

Bei Technik und Antriebsstrang gibt es wie üblich keine relevanten Unterschiede zwischen B3 Touring und B3 Limousine, wir sprechen also auch hier von einem doppelt aufgeladenen Reihensechszylinder mit einer Spitzenleistung von 410 PS. Die Fahrleistungen fallen aufgrund des Mehrgewichts von 65 Kilogramm marginal schlechter aus als beim F30, bleiben aber imposant: Mit Hinterradantrieb geht es in 4,3 Sekunden auf Landstraßentempo, 200 sind nach 14,2 Sekunden erreicht. Die Höchstgeschwindigkeit des BMW Alpina B3 Touring F31 liegt bei 302 km/h.

BMW-Alpina-B3-Touring-F31-Allrad-2013-03

Wie die winterliche Landschaft auf den Bildern schon vermuten lässt, ist auf den neuen Bildern nicht nur erstmals der BMW Alpina B3 F31 zu sehen – wir sehen auch die ersten Fotos von der neuen Allrad-Variante, die sich allerdings optisch nicht von den Modellen mit Hinterradantrieb unterscheidet. Beim Sprint von 0 auf 100 ist das Allrad-Modell zwei Zehntel schneller und benötigt nur 4,1 Sekunden.

Der kombinierte Verbrauch des BMW Alpina B3 Touring liegt je nach Antriebskonzept bei 7,7 oder 8,0 Liter auf 100 Kilometer, was in beiden Fällen der Effizienzklasse D entspricht. Mit einem Gepäckraum von 495 bis 1.500 Liter bietet der B3-Kombi das vom BMW 3er Touring F31 gewohnte Niveau an Alltagstauglichkeit, bringt eilige Transportgüter aber erheblich schneller ans Ziel.

11 responses to “BMW Alpina B3 Touring F31: 410 PS starker Kombi optional mit Allrad”

  1. Renaco says:

    perfekt. genügend leistung und Allrad, gute Balance und kein aufgeplusterter Tuning schnickschnack.

    So würde ich den gerne nehmen.

    Leider hat Herr Hoydoonk das 3er design barockisiert, aber in dunklen tönen sieht er erträglich aus.

  2. M130i says:

    Für alle die vergeblich auf ein M3 Kombi warten…

  3. digger says:

    geil…jetzt sind auch schwachmaten ohne jegliche fahrkünste schnell. yippie.

  4. Pro_Four says:

    …meine Frage vorweg die mich richtig beschäftigt: Der “noch” aktuelle M3 mit V8 und 420PS schafft die Hürde auf 100 in 4,6sek., wie kann der Alpina Touring in 4,3 es schaffen und das mit 410PS?! Steh ich auf dem Schlauch?!

    • Renaco says:

      Die Leistungsangaben bei Alpina sind traditionell immer ca. 10% über den Papierwerten.
      Aber es wäre schon erstaunlich, wenn diese beschleunigungswerte auch bei Tests erreicht würden…

    • Wolle says:

      Der M3 V8 hat Hinterradantrieb und einen recht großen Kraftverlust dadurch.
      Der Alpina B3 besitzt hingegen Allradantrieb. Anders sieht das natürlich beim Sprint von 0-200 oder gar 100-200 aus.

      • Kay-Uwe Wolf says:

        « Mit Hinterradantrieb geht es in 4,3 Sekunden auf Landstraßentempo, 200 sind nach 14,2 Sekunden erreicht. Die Höchstgeschwindigkeit des BMW Alpina B3 Touring F31 liegt bei 302 km/h.»
        Was noch zu beweisen wäre.
        Interessant wäre in der Tat ein Vergleich Alpina B3 ohne Allrad gegen M3.

    • khujo says:

      Entscheidend ist auch wann und wie lange die Leistung anliegt und da ist der Biturbo eindeutig im Vorteil gegenüber dem Hochdrehzahl V8. Bis der aus dem Quark kommt ist der Turbo laengst weg. Kann da aufgrund Erfahrungen mit gechippten 35’ern ein Lied von singen. Selbst wenn die 4,3 vielleicht nicht ganz erreicht werden, langsamer wie der noch aktuelle m3 wird er nicht sein.

  5. Der says:

    Alpina ist mit seinen Leistungsangaben doch eher immer ein Tiefstapler. Also werden die Angaben wohl stimmen

  6. Der says:

    zitat Alpina B5 Biturbo 540 PS hier bei bimmer :
    Bei diesen Vmax-Werten müssen sämtliche RS-, AMG- und M-Modelle der
    Konkurrenz passen. Zumal die regelmäßigen Messfahrten im
    Hochgeschwindigkeitsoval Nardò zeigen, dass die Alpinas die angegebene
    Höchstgeschwindigkeit meist noch überschreiten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden