40 Jahre BMW touring (E6)

Sonstiges | 2.01.2011 von 8

Der Begriff touring bezeichnet für uns heute die profane Kombivariante einer BMW Limousine. Als der Begriff erstmals im Umfeld von BMW auftauchte, war es allerdings …

Der Begriff touring bezeichnet für uns heute die profane Kombivariante einer BMW Limousine. Als der Begriff erstmals im Umfeld von BMW auftauchte, war es allerdings noch undenkbar, dass eine solche Karosserievariante eines Tages auf manchen Märkten die Hälfte der von einer Baureihe verkauften Modelle ausmachen könnte.

Anfang der 1970er Jahre präsentiert BMW ein damals merkwürdig anmutendes Modell, das auf der Baureihe 02 basiert. Dennoch handelt es sich offensichtlich nicht um eine normale Limousine, sondern um ein Auto mit abgeschnittenem Heck und einer Heckklappe, die man ansonsten nur aus Kombinationskraftwagen (Kombis) kannte, die damals reine Handwerker-Autos waren. Dieses ungewöhnliche Modell trug erstmals den Namen touring und war für damalige Verhältnisse eine äußerst gewagte Investition in eine Nische, an deren Existenz die meisten Beobachter zweifelten.

020008

Die Modellbezeichnung setzt sich aus dem Hubraum des Modells, also beispielsweise 20 für 2000 ccm und dem berühmten „02“ für zwei Türen zusammen, fertig war der Name 2002.

Mit einer Länge von 4,220 Metern baut der touring auf dem 02 auf, der als Vorläufer der 3er-Reihe gilt. Der 02 war damals in der Mittelklasse sehr attraktiv motorisiert und erschwinglich eingepreist. Auch sein Fahrverhalten war den meisten Wettbewerbern deutlich überlegen, was ihm einen entsprechend guten Ruf und Erfolg über die gesamte Bauzeit brachte.

020009

Ich erinnere mich noch schwach, dass Anno 1971 und auch in den folgenden Jahren oft über ein Auto gesprochen und berichtet wurde, dass hinten eine Heckklappe hat, ansonsten aber ein „normales“ Auto sei. Komisch fanden die Leute das.

020006

Komisch ist aus heutiger Sicht vielmehr, dass sich die gleichen Leute 1974 mit Begeisterung einen VW Golf kauften, der die Idee des tourings, nämlich einem gut motorisierten und durch Heckklappe sowie umlegbare Rücksitzbank praktischen Autos, aufgriff.

Ein weiteres – heute noch immer nicht selbstverständliches Feature – ist der glatte Ladeboden, der sich nach dem Umklappen der Rückbank ergibt. Selbige war sogar schon geteilt umklappbar, sodass neben sperrigem Ladegut auch noch ein Mitfahrer Platz findet.

020011

Die Grundzüge des Amaturenbretts findet man im ersten BMW 5er der Generation E12 wieder.

Motorenseitig konnte der touring als 1600 (85PS), 1800 (90PS) 2000 (100PS) und sogar 2002 tii (Einspritzer mit 130 PS) bestellt werden. Zur Einordnung dieser Werte sei gesagt, dass die Basisvariante des 1971er Porsche 911 ebenfalls 130 PS leistete.

Gebaut wurde der touring zwischen 1971 und 1974. Als Nachfolger könnte man den BMW 3er Compact der Generation E36 betrachten, auch wenn zwischen diesen Modellen eine große Pause lag.

Sei es drum, dass der touring als Urahn der kompakten Mittelklasse mit Heckklappe mit etwas über 25.000 Stück nach heutigen Maßstäben wenig erfolgreich blieb, kam er einfach zu früh, weil die Menschen noch an normale Limousinen- und Coupéformen gewöhnt waren und wenig Offenheit für neue Lösungen zeigten.

020010

Umso interessanter erscheint mir aus heutiger Perspektive ein kurzer Rückblick auf das Fahrzeug, das wir neulich nochmals in vollrestauriertem Zustand in Augenschein nehmen konnten, als es sich in einem 2010er Showroom präsentierte.

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden