Kurzgespräch mit Friedbert Holz rund um Dieselmotoren im BMW Z4

BMW Z4 | 28.10.2010 von 15

Dieselmotoren sind aus dem Automobilbau längst nicht mehr wegzudenken und erobern immer neue Gebiete. Kamen sie vor einigen Jahren nur in wenigen Modellen mit besonders …

Dieselmotoren sind aus dem Automobilbau längst nicht mehr wegzudenken und erobern immer neue Gebiete. Kamen sie vor einigen Jahren nur in wenigen Modellen mit besonders niedrigem Verbrauch zum Einsatz, sind sie seit der flächendeckenden Zwangsbeatmung durch einen oder zwei Turbolader immer weiter auf dem Vormarsch.

Auch die sportlichen Fähigkeiten von Dieselmotoren haben sich in den letzten Jahren stark verbessert, auch wenn sie wohl nie ganz den Sound, die Drehfreude oder die hohen Maximaldrehzahlen von Ottomotoren erreichen werden. Mit der Einführung von Dieselmotoren in Cabrios ist eines der letzten Tabus gefallen und selbst Roadster gibt es mittlerweile von manchen Herstellern mit Selbstzünder unter der Motorhaube. Da liegt die Frage auf der Hand, ob es einen solchen Schritt nicht auch bei BMW geben könnte – mit dem BMW Z4 und den hervorragenden Reihensechszylinder-Dieselmotoren hätte BMW alle nötigen Bauteile in der Hand, um aus dem Stand ein interessantes Angebot auf den Markt zu werfen.

P90054021

Wir haben uns zu diesem Thema kurz mit Friedbert Holz von der BMW Produktkommunikation unterhalten und haben ihn gefragt, ob es künftig auch für den BMW Z4 Dieselmotoren geben könnte:

Herr Holz, der BMW Z4 Roadster steht seit dem Frühjahr 2009 bei den Händlern. Wie zufrieden sind Sie mit dem bisherigen Abschneiden des neuen Modells?
Friedbert Holz: Wir sind sehr zufrieden mit dem Absatz des Z4, das neue Konzept kommt offensichtlich gut bei den Kunden an. Immerhin sind wir mit diesem Roadster-Modell eindeutiger Segmentführer.

Nicht selten wird die Frage laut, warum nicht auch für den BMW Z4 Roadster ein Dieselmotor angeboten wird. Souveräne Fahrleistungen treffen hier auf einen besonders niedrigen Verbrauch, was für viele Betrachter eine attraktive Kombination darstellt. Wird dieser Wunsch gelegentlich von Kunden an Sie herangetragen?
Friedbert Holz: Der Wunsch nach einem Dieselmotor wird bei unseren Kunden – im Vergleich zur Kundschaft bei den 3er Cabrios – eher selten laut. Die Z4-Kunden schätzen den herrlichen 6-Zylinder-Benziner-Sound, er macht einen entscheidenden Anteil am Fahrgenuß mit diesem Auto aus.

Gibt es noch andere Dinge, die gegen die Verwendung eines Dieselmotors im BMW Z4 sprechen?
Friedbert Holz: Rein technisch spricht vor allem der bisherige Tank dagegen, für eine Verwendung mit Dieselmotoren müßte eine andere Lösung gefunden werden, die aber aus Kostengründen nicht sinnvoll erscheint.

Diese Argumente leuchten ein. Können wir insofern davon ausgehen, dass es von der aktuellen Z4-Generation auch künftig kein Modell mit Dieselmotor geben wird?
Friedbert Holz: Sie können davon ausgehen, daß es in der aktuellen Z4-Generation keinen Dieselantrieb geben wird.

Herr Holz, wir danken Ihnen für das Gespräch!

P90054014
Reihensechszylinder-Ottomotoren werden auch künftig den Motorraum des Z4 E89 prägen.

  • Chris35i

    Gut so!:D

  • Pingback: Kein Diesel im E89()

  • Marco83

    Was bei mir auf absolutes Unverständnis seitens BMW triff, ist die Tatsache dass immernoch keine Option eines Nackenwärmers in Form eines Gebläses besteht.
    Bei Mercedes und Audi schon längst möglich.
    So schwer ist das doch wohl nicht zu realisieren, ich denke die Nachfrage
    ist in diesem Fall wesentlich höher als nach einem Dieselmotor… 🙂
    Egal ob Mini Cabrio, Z4, 3er Cabrio oder 6er Cabrio.

  • timbo

    Vielleicht ist es auch einfach nicht notwenig, weil die BMW’s weniger Luftverwirbelungen haben? Aber das der eine Hersteller das hat, der andere aber nicht und dafür hat der dann jenes und der andere wiederum nicht ist doch klar. War schon immer so….

  • diesel im z4? ist ja wie eine frau mit bart.

  • kickass

    Friedbert Holz ist ja auch ein echter BMW’ler, welcher das Buch zum M3CSL damals geschrieben hat.

    Ist aber schon spannend, wie so Vollamateure, wie unser Benny hier, einen Diesel im Z4 fordern.

    Erst das Stahldach, dann die Automatik, dann die in der Reaktion sehr trägen Dieselmotoren…jaja, da ist der Roadster-Gedanke ganz nah. Fahrspaß pur mit noch mehr Gewicht und noch teureren Autos, aber der Deutsche mags ja gerne rationaaal trotz fehlender Windungen in der Birne.

    • Benny

      Ich “fordere” einen Diesel im Z4? Das ist mir neu, aber danke für die Info. Ich habe nachgefragt, ob es einen Diesel im Z4 geben wird, weil es immer mal wieder Spekulationen in der Richtung gab, das ist alles.

      • M-Fetischist

        Lass dich nicht kitzeln Benny. Danke für das kurze Interview. =)

    • Coyote

      Ich glaube mich daran zu erinnern das du, kickass, bei BMW arbeitest. Nachdem ich deinen Beitrag gelesen habe wurde mir klar warum BMW so viele Marktanteile an Audi abgibt. Bei solchen Mitarbeitern und solchen Denkstrukturen kein Wunder. Sorry, wer aus dem wunderbaren Z4 nicht mehr rausholt ist selber schuld (Diesel, Coupé, M-Variante anstatt 35is oder zusätzlich). Ich persönlich mag überhaupt keine Diesel, aber ich denke man kann auch mit Diesel Roadster-Feeling genießen. Die lange Motorhaube etc. bleiben ja erhalten. Und der Klang der BMW 6 Zylinder Diesel ist auch annehmbar.

      • mp14158

        Gibt es eigentlich irgendwelche Gerüchte hinsichtlich einer M-Version?

        • Benny

          In einem früheren Gespräch mit Herrn Holz (April 2010, AMI Leipzig, nicht digitalisiert) meinte er sehr überzeugend, dass so etwas nicht kommen wird, weil sich der E85/E86 M nicht gerechnet hat. Hohe Entwicklungskosten, überschaubare Stückzahlen, unterm Strich nicht zielführend. Offiziell also ganz klar “Nein”.
          Andererseits hört man immer mal wieder, dass man niemals nie sagen sollte –> Ich würde momentan kein Geld wetten, weder in die eine noch in die andere Richtung. 😉

          • mp14158

            Ok, vielen Dank für die Information. Bin ja mal gespannt 😉

  • TheRealDaniel

    Danke für das Interview zu einem wirklich interessanten Thema. Meine neulich gelesen zu haben, dass der neue SLK auch den BiTurbo-Vierzylinder-Diesel bekommt, damit fällt auch der zweite Konkurrent.
    Für mich persönlich, auch wenn ich selbst zu einem Benziner greifen würde, ist das ebenfalls unverständlich. Als Produzent der besten Dieselmotoren auf eiine Einführung zu verzichten, kann ich nicht nachvollziehen. Die Reihensechser mit einer passenden Abgasanlage, und schon ist das leidige Thema Sound passé. Ich denke, damit könnte man einige Kunden locken.

  • Ulrich320d

    Tolle Seite, tolle Interviews direkt mit den Verantwortlichen. Bringt mehr als jede gedruckte Autozeitung.

    Warum kein Diesel? Mir gefällt der Z4 perfekt -preislich liegt er aber -für mich- an der oberen Grenze. Zudem fahre ich jeden Tag ca. 160km – das lässt sich -für mich- nur mit einem Diesel darstellen (momentan mit einem 320cd FL/E46…ja auch so ein Auto war mal für BMW undenkbar).
    Der 2.0 l -184PS Dieselmotor gehört in den Z4, fertig. Oder zählt für BMW der/jeder Kunde nicht mehr?

    Gruss Ulrich

  • chha_1979

    Schade, mit diesem Interview sind all meine Hoffnungen im Keim erstickt worden. Ich habe immer noch darauf gehofft, dass es den Z4 mit Diesel geben würde. Ich fahre jeden Tag 152 km und da rechnet sich leider nur noch ein Diesel. Aktuell habe ich einen 120d, aber der Z4 ist, seit er ein Blechdach hat, mein Traumwagen. Wenn er dann noch den 2 Liter Twin-Turbo und 204 PS gehabt hätte… ich würde sofort bestellen…

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden