BMW Group steigert weltweiten Absatz im August 2010 um 12,5%

News | 9.09.2010 von 26

Während die August-Zahlen aus den USA und Deutschland eher wenig Begeisterung ausgelöst haben dürften, sehen die weltweiten Zahlen der BMW Group dafür umso besser aus. …

Während die August-Zahlen aus den USA und Deutschland eher wenig Begeisterung ausgelöst haben dürften, sehen die weltweiten Zahlen der BMW Group dafür umso besser aus. Dabei muss man berücksichtigen, dass mit dem BMW 5er Touring (F11) ein vor allem für Europa wichtiges Modell nicht angeboten wird. Nach dem Marktstart am 18. September dürfte sich dann auch dieses Modell positiv auf die Verkaufszahlen auswirken.

Weltweit konnten im August 103.239 Fahrzeuge der Marken BMW, MINI und Rolls Royce verkauft werden, was einer Steigerung um 12,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat entspricht. 88.007 Fahrzeuge entfielen dabei auf die Marke BMW, die sich sogar um 16,3 Prozent steigern konnte. Besonders erfreulich ist, dass der August für die Marke BMW nicht nur über dem Vorjahresmonat liegt, sondern auch über den August-Zahlen von 2007 und 2008.

Noch deutlicher fällt das Wachstum bei Rolls Royce aus, denn 246 Einheiten entsprechen einer Steigerung um unglaubliche 564,9 Prozent, die natürlich praktisch vollständig auf das Konto der neuen Einstiegsbaureihe Ghost geht.

BMW-Group-Absatz-August-2010

MINI konnte im August nicht ganz die Zahlen aus dem Vorjahr erreichen und kam auf 14.986 verkaufte Fahrzeuge (-6,7%). Der MINI Countryman sowie das Facelift für die sonstigen Modellen dürften schon bald für neuen Schwung sorgen, allerdings gibt es in Form des Audi A1 auch einen neuen Konkurrenten, der sich auf die Verkaufszahlen auswirken dürfte. Immerhin liegen die Vorbestellungen für den MINI Countryman schon jetzt deutlich über den Erwartungen, was für einen erfolgreichen Marktstart spricht.

In den ersten acht Monaten des Jahres 2010 konnten insgesamt schon 919.258 Fahrzeuge verkauft werden, die Millionen-Marke dürfte folglich im Lauf des Septembers fallen. Im Gesamtjahr liegen alle Marken der BMW Group über ihren Vorjahreswerten, erneut sticht Rolls Royce mit 256,9 Prozent heraus, aber auch die 14 Prozent von BMW können sich sehen lassen.

Besonders erfolgreich bleibt weiterhin die 7er-Reihe, die 6.051 Käufer fand und den Vorjahresmonat um satte 52,8 Prozent übertreffen konnte. Auch die neue 5er-Reihe konnte weltweit um 24,9 Prozent auf 16.175 Einheiten wachsen – noch vor Einführung des neuen Touring ein beachtlicher Wert. Ein kräftiges Plus gab es auch bei BMW X5 und BMW X6, denn 12.707 Einheiten entsprechen einem Plus von 36,4%. Dank verkaufsfördernder Maßnahmen erreichte auch der BMW X3 E83 im letzten Monat seines Lebenszyklus eine Steigerung um 10,3% auf 3.936 Einheiten.

Ian Robertson (Vorstand für Vertrieb und Marketing): “Der Absatz im August hat sich besser als erwartet entwickelt. Wir verzeichnen eine stabile Aufwärtsentwicklung und kehren allmählich auf das Niveau vor der Wirtschafts- und Finanzkrise zurück. So haben wir bei der Marke BMW im August nicht nur 16,3% mehr Automobile als im entsprechenden Vorjahresmonat verkauft, sondern erstmals auch wieder mehr Fahrzeuge als im August der Jahre 2007 (+3,6%) und 2008 (+3,1%) ausgeliefert.
Asien und hier insbesondere China war auch im August der stärkste Motor für unser Absatzwachstum. In China haben wir dieses Jahr bereits über 106.000 BMW und MINI und somit schon mehr Fahrzeuge als 2009 insgesamt verkauft. Als weltweit führender Premium-Automobilhersteller streben wir jedoch weiterhin ein ausgewogenes Verhältnis zwischen den Regionen Europa, Asien und Amerika an.”

Noch deutlicher fällt das Wachstum bei Rolls Royce aus, denn 246 entsprechen einer Steigerung um unglaublich 564,9 Prozent, die natürlich praktisch vollständig auf das Konto der neuen Einstiegsbaureihe Ghost geht. MINI konnte im August nicht ganz die Zahlen aus dem Vorjahr erreichen und kam auf 14.986 verkaufte Fahrzeuge (-6,7%). Der MINI Countryman sowie das Facelift für die sonstigen Modellen dürften schon bald für neuen Schwung sorgen, allerdings gibt es in Form des Audi A1 auch einen neuen Konkurrenten, der sich auf die Verkaufszahlen auswirken dürfte. Immerhin liegen die Vorbestellungen für den MINI Countryman schon jetzt deutlich über den Erwartungen, was für einen erfolgreichen Marktstart spricht.
  • Jan

    Gibt es schon Zahlen von Mercedes oder Audi?

    • Benny

      Ja, gibt es:
      Die weltweiten Zahlen vom August, BMW+MINI – AudiMercedes+Smart: 102.993 – 80.300 – 86.800.

      Mercedes Benz Cars liegt somit 18,5 Prozent über dem Vorjahresmonat August, aufs Gesamtjahr liegt MB genau wie BMW bei +12,5%.
      Audi liegt 22% über dem Vorjahresmonat, im Gesamtjahr liegt Audi 18% über dem Vorjahreszeitraum.

      • Thomas1

        Ich kann es nicht nachvollziehen warum Audi mit dieser Modellpallette so stark wächst.

        • M4AD

          Der Grund für das Audi-Wachstum liegt in China. Audi ist dort ja schon seit langem stärker als BMW und Daimler vertreten und profitiert jetzt von dem enormen Wachstum. China ist für Audi wohl zum wichtigsten Markt geworden – dort werden inzwischen sogar mehr Audis verkauft, als in Deutschland.

          • Steve8178

            Trotzallemwird auch dort bald die Inflation kommen, spät. in den nächsten Jahren, bei der Einwohnerzahl!!!

  • Steve8178

    Hmm, laut Hochrechnung komme ich auf 1,378 und zerquätschte Autos. Wird schwer die 1,4 Mille zu schaffen. Bin ja mal gespannt was noch der Touringund der X3 reißen wird.

    Warum man diesen verpackten Audi kauft ist mir immer wieder schleierhaft… Lieber nehme ich noch einen Mercedes mit Heckantrieb als dad Ding. 😀

    • Lennardt

      Mille=1000

    • quickjohn

      Tja – in dem Beitrag stimmt mehr als die falsche Einheit nicht.
      Eine Hochrechnung ist auf keinen Fall eine Division durch Ist-Monate mal 12 sondern – wie der Name schon sagt – etwas höheres.
      In diesem Fall geht es halt nicht ohne Gewichtung der verkaufsstarken Monate 09-12.
      Und ds landen wir – unter Projektion der bisherigen Entwicklung irgendwo jenseits der 1,45 Mio. Stück – d.h. also so ca. 3 % unter 2007.

  • MarkusS

    @ M4AD
    ja, China ist der Hauptgrund für die relative Stärke von Audi

    Wenn China schwächelt, wird Audi (und VW) ebenfalls mehr als BMW oder Daimler leiden.
    Der August ist (nicht nur für BMW) traditionell ein schwacher Monat. Das aufs Jahr hochrechnen ist sicherlich zu pessimistisch. Außerdem war am Anfang des Jahres die Modellpalette bei BMW deutlich schlechter. Die 1,4 Mio werden mit Sicherheit erreicht, da habe ich überhaupt keine Bedenken.

    • Steve8178

      Hoffe ich auch,aber auch in unserem Unternehmen wird hochgerechnet, bestimmt auch bei BMW. Aber der 5er Touring und der X3 wird es machen. ^^

  • Paul

    @Benny

    Mich würden auch die einzelnen Modellreihen in einer tabelle interessieren. In schriftlicher Form ist das etwas unübersichtlich. Das ist nur so ein kleiner Verbesserungsvorschlag am Rande. Trotzdem wie immer interessant, DANKE. Weiter so!

    -grüner Daumen nach oben wem es auch interessiert

    • Benny

      Die einzelnen Baureihen (also nicht nur exemplarisch wie hier bei 7er, X5, X6) werden nur zu den Quartalsberichten explizit kommuniziert. Dann gibt es sie auch hier in Tabellenform zu sehen. Für einzelne Monate werden diese Zahlen normalerweise nicht für alle Baureihen kommuniziert und könnten höchstens auf Nachfrage zu erhalten sein. Ich denke aber, dass es prinzipiell auch quartalsweise ausreichen müsste, oder?

  • Everlast

    Es gibt doch die KBA-Statistiken: http://www.kba.de/cln_005/nn_191078/DE/Statistik/Fahrzeuge/Neuzulassungen/MonatlicheNeuzulassungen/201008GV1monatlich/201008__n__top50__teil1__tabelle.html

    Im August mehr Dacia Duster als X1! 😀

    Und der Firmenkundenanteil bei 5er, A6 und Co. ist schon gewaltig.

    • Benny

      Danke! Sehr nützlicher Link! 🙂 Die Übersicht kannte ich noch garnicht 🙂

    • Lennardt

      Oha! Fiat 500 als Firmenwagen:
      Glückwunsch 😀

  • Everlast

    Sehr interessant auch die Top 3 unter “Segmente” für die Oberklasse im August:

    1. A8
    2. 7er
    3. Phaeton

    Der Phaeton vor der S-Klasse???? 😀

    • Steve8178

      Everlast, kleiner Fehler. 7er Platz 3 und sogar der VW Phaeton auf 2!! Mercedes komplett abgeschlagen.

      Wann kommt denn eigendlich das Facelift des 7er? Ist das nicht nächstes Jahr?!

      • Benny

        Das Facelift für den 7er kommt 2012, wie gewohnt nach 3,5 Jahren. Weltweit verkauft sich der 7er hervorragend und ist in zahlreichen Monaten erfolgreichste Oberklasse-Limousine der Welt gewesen. Nicht jeden Monat und auf jedem Markt, aber insgesamt läuft der 7er absolut hervorragend.

        • Steve8178

          Ja das stimmt, in Deutschland ist eben konservativ im kommen 😀

          Also erst 2012,naja aber dann bestimmt Anfang des Jahres.

    • Lennardt

      Ich versteh nicht, warum sich jemand einen Phaeton kauft, außer absolutes Understatement, weil der Wagen vom Passat fast nicht zu unterscheiden ist für jemanden, der nicht einigermaßen interessiert ist. Vor allem die Version mit Lichterkette sieht so krass billig aus.
      Arme S-Klasse 🙁

      • quickjohn

        Tut mir echt Leid – aber etwas mehr Wissen schützt vor etwas mehr Wundern. Damit meine ich: wer gerne über Dinge wie z.B. Verkaufszahlen des Phaeton redet kann sich eigentlich vorher entsprechend informieren – dank www ist das doch kein Problem.

        Also zum Phaeton und seinem 2. Platz (in D). VW hat Juli ein aggressives Leasingangebot plaziert. Laut diesem ist ein V6 TDI 4-Motion Vollausstattungs-Phaeton mit Full-Service bei 36 Monaten und ohne Anzahlung für Euro 698,00 zu leasen. Doa legst di nieda!

        Also – die Zualssungen im August sind alles andere als ein Wunder!

        • Steve8178

          Wenn das wirklich stimmt, dann hau ich mich a weg. Wahnsinn. Und was soll das denen bringen, außer das die zulassungszahlen kurz hochschnipsen?!! MAcht diese Politik nicht Audi ähnlich. Bei den nachlässen ist doch gerade Audi und VW mit raud a baud 14-15% Weltmeister, Mercedes 10% und BMW im Schnitt 11%.

      • Thomas1

        Also ich würde nach einem 7er einen Phaeton dem A8 vorziehen. Optisch schicker, Understatement pur und innen eine Wucht. Aber diese Autos sind eh nicht in meiner Preisliga. 🙂

      • Lennardt

        @quickjohn:
        ich meinte das allgemeiner, nicht auf diese Statistik bezogen, sorry, falls das so rüberkam.
        @Thomas1:
        ja, der Understatementfaktor wäre eben der Punkt. Aber so Markenschwein wär ich schon, dass ich in der Preisliga keinen VW fahren wollte 😀

  • quickjohn

    Ich wollte noch was Generelles zu den Verkaufszahlen August 2010 und die Art und Weise wie diese publiziert werden anmerken.

    Zum Einen melden Audi/Daimler in den jeweiligen Markt an Händler ausgelieferte Fahrzeuge. Das ist natürlich kein wirklich objektiver Verkaufswert und birgt in gewissem Umfang auch Darstellungspotential. Man erkennt dies auch an den, i.d.R. auf volle hundert bzw. tausend gerundeten Zahlen sowie an den jeweils frühen Meldezeitpunkten (ca. 3. Werktag). Da kommt es dann schon zu grotestken Unterschieden: Daimler meldet im Aug. für D ein 2-stelliges Plus – das KBA ein geringes Minus an Daimler-Zulassungen.

    BMW hingegen meldet im jeweiligen Markt im jeweiligen Monat zugelassene Fahrzeuge.

    Auf lange Sicht müssen sich die Zahlen zwar annähern – aber für PR-Meldungen bietet die Audi/Daimler-Methode gestalterische Freiheiten.

    Na dann – wers nötig hat!!!! Apropos nötig haben – Audi spricht vom Rekordmonat August (gemeint ist natürlich der beste August-Monat). BMW tut dies nicht, obwohl im August mit 88 Tsd. defacto der Fall (bislang 2007/2008 mit jew. ca. 85′). Da zeigt sich halt der enorme PR-Drang des Emporkömmlings – was sagt schon ein Monatsrekord aus.

    Ich finde da die Vorgehensweise von BMW sehr viel gelassener: Erst Audi/Daimler mit Erfolgsmeldungen vorpreschen lassen und dann mit etwas Abstand mit deutlich besseren Zahlen kontern – das nenn ich Souverän.

  • Pingback: Rekordmonat August 2011: BMW Group steigert Absatz um 7 Prozent()

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden