Genfer Salon 2010: BMW 520d F10 & BMW 535i F10

BMW 5er | 3.03.2010 von 23

Einer der Höhepunkte des Genfer Automobilsalons 2010 ist ohne jeden Zweifel die Weltpremiere der neuen BMW 5er Limousine. Das intern F10 genannte Fahrzeug wird ab …

Einer der Höhepunkte des Genfer Automobilsalons 2010 ist ohne jeden Zweifel die Weltpremiere der neuen BMW 5er Limousine. Das intern F10 genannte Fahrzeug wird ab Ende März bei den Händlern stehen und ist in Genf zahlreich vertreten. Neben einem BMW 535i F10 mit 306 PS starkem Reihensechszylinder mit TwinScroll-Aufladung gibt es auch erste Bilder vom neuen BMW 520d. Dieser verbraucht trotz seiner 184 PS nur 5,0 Liter Diesel auf 100 Kilometer und hat sich somit seinen Auftritt in Weiß redlich verdient. Erwähnenswert ist, dass offenbar auch der Vierzylinder 520d über ein Doppelendrohr auf der linken Seite verfügt und nicht wie bei anderen Modellen ein flaches, ovales Einzelrohr mit zweifelhafter Optik.

Horatiu von BMWblog.com ist für uns vor Ort und hat zahlreiche Bilder von den genannten Fahrzeugen gemacht, die wir euch auch nicht vorenthalten wollen und die euch alle Details der neuen Limousine noch einmal zeigen. Erstmals sehen wir auch den Innenraum mit manuellem Getriebe sowie das kleine Display im Armaturenbrett, also ein Fahrzeug ohne das Navigationssystem Professional. Zumindest in unseren Augen stellt die Optik des kleineren Displays ein klares Kaufargument für das große Navi dar, aber selbstverständlich spielt bei dieser Entscheidung auch der Preise eine Rolle.

2011-bmw-5-series-geneva-motor-show-941

  • zander

    Kann mir jemand sagen, ob es sich bei dieser Felge (http://www.bimmertoday.de/2010/03/03/genfer-salon-2010-bmw-520d-f10-bmw-535i-f10/2011-bmw-5-series-geneva-motor-show-401/) um die Sternspeiche 330 handelt?

    Und zeigt dieses Bild (http://www.bimmertoday.de/2010/03/03/genfer-salon-2010-bmw-520d-f10-bmw-535i-f10/2011-bmw-5-series-geneva-motor-show-691/) die “normale” Klimaautomatik oder die Klimaautomatik mit erweitertem Umfang?

    Vielen Dank & Grüße

    -zander

    • zander

      Nochmal nachgefragt. Weiß das zufällig jemand hier im Blog?

      Danke & Grüße

      • Benny

        Für den F10 wird nur eine Felge mit 7 Speichen ab Werk angeboten, insofern müsste das an dem Weißen die 330 sein. Garantieren kann ich es Dir aber nicht.

        Die serienmäßige Klimaautomatik ist es nicht, die hat u.a. keine Automatische Umluft Control, dafür gibts am gezeigten Bedienpanel aber einen Knopf.

        • zander

          Danke für die Info.

  • cw17

    Also das kleine Display ist ja wohl lächerlich, wenn man bedenkt dass der 520d schon 40T ohne jegliche Extras kostet. Ich bin selbst großer 5er Fan (fahre 535d), aber hier wurde echt an der falschen Stelle gespart. Auch schade ist, dass derr 520d nicht gleich mit dem Bi-Turbo Diesel kommt, auch wenn er dann den 525d überflüssig machen würde. Aber >200 Ps mit 5 Liter Verbrauch wäre sicher der Knaller.

    • timbo

      Also lächerlich würde ich nicht sagen. Das serienmäßige 7″ Display, oder eben das Navi Business Display ist so groß wie das vom Audi, oder der E-Klasse wenn man das schönste und größte Navi System bestellt.
      Also gibt es für BMW doch gar keinen Grund dort ein noch größeres Display zu verbauen…

  • Hans

    Ist eigentlich schon was mit Dieselhybrid im Busch? Mercedes bringt im Frühjahr 2011 den e 300 cdi. Das ist der Registerturbo 2,2 Liter 250cdi mit 20kw Elektromotor.

    Das würde dem 5er meiner Meinung nach auch sehr gut stehen!

    • 323ti

      Diesel + Hybrid = keine Idealkombination
      .
      Man muss sich über Folgendes im Klaren sein:

      - ein Diesel hat auch deshalb einen geringen Zyklusverbrauch, da der reine Leerlaufverbrauch nur zwischen 35 – 50 % dessen eines Benziners liegt, wobei zu berücksichtigen ist, dass Dieselkraftstoff rd. 10 % energiereicher als Benzin ist
      - daher kann auch die auf die Leerlaufphasen entfallende CO2-Einsparung, die sich durch die beim Hybridantrieb standardmässige Start-Stop-Regelung prozentual bei weitem nicht so hoch ausfallen wie bei einem Benziner
      > beim Benzinantrieb wird also der Gesamtwirkungsgrad durch Hybridisierung stärker steigen, als dies bei einer Dieselantriebseinheit als Basis überhaupt der Fall sein kann

      - sobald allerdings die Start-Stop-Automatic als einzelner Baustein sozusagen „solo“ weite Verbreitung gefunden haben wird, insbesondere also auch bei Automaticgetrieben, wird sich der Verbrauchsabstand zuUNgunsten !! des Hybridantriebs wieder verringern
      . . . es wird also auch dort eine „Ernüchterung“ eintreten
      - die höchste Einsparung allein schon in Sachen Leerlaufabschaltung ergibt sich nun mal bei – vergleichsweise – niedriger verdichteten Benzinmotoren, also Turbomotoren, deren Grundverdichtung ja gegenüber einem Saugmotor reduziert sein muss
      . . . also ganz einfach bei den (unter geringer Last !) grundsätzlich grössten Säufern, den Turbo-Benzinern

      Fazit:
      Gemäss der BMW-Maxime, bereits in der breiten Masse „best of hybrid“ einzusetzen, also die (günstigen) Komponenten, die „am meisten bringen“, bleibt der Einsatz der Hybrid-Technik sinnvollerweise besonders den Modellen vorbehalten, die ansonsten vor allem mal die immer weiter nach unten bewegende „CO2-Schamgrenze“ überschreiten würden . . .

      . . . daher auch die 5er-Hybrid-Studie auf Basis des 535i . . .
      . . . obwohl ein 523i oder 528i als Basis einen nochmals spürbar niedrigeren Verbrauch bringen würde . . .

      >> Es bleibt abzuwarten, ob ein künftiger Mercedes E 300 CDI 2.2 hybrid die 137 g CO2/km selbst eines 520d mit 8-G-Aut. nennenswert wird unterbieten können . . .
      – und wenn, um wieviel
      – und vor allem, zu welchem Mehrpreis !! (welcher sicherlich mindestens 10.000 Euro betragen wird)

      Die – im Idealfall – auch mit einem 520d-ed mit Handschaltgetriebe in etwa erreichbaren 109 g CO2/km bzw. 4,1 Liter Diesel werden auch für einen E 300 Hybrid ein Traum bleiben, das kann als sicher gelten.
      Denn absolut maximal sind, selbst von der besten Mercedes-OM-651-Ausgangsbasis aus gesehen, 10 – 15 % Verbrauchseinsparung drin
      – und somit bestenfalls, jedenfalls bei Mercedes, rd. 125 – minimal 119 g CO2/km bzw. 4,7 – 4,5 l D/100km.
      Dies allerdings nicht bei den voraussichtlich 224 PS eines Mercedes „300“.

      .
      „The most efficient of Hybrid“ – nach BMW-Verständnis – ist jedenfalls etwas anderes.
      (beim einem 745d bzw. 750d als xDrive sehe ich eine zwangsweise Hybrid-Ausführung jedoch als relativ wahrscheinlich an)

      VW z.B. rechnet – beim Touareg – mit einem Anteil seines Hybrid-Modells von
      gerade mal 5 %.
      Bei Mercedes sehe ich dennoch 10 % Anteil in der E-Klasse für erreichbar.
      Aber zu Lasten des E 350.

      .
      Bei allem ´downsizing´ und Hybridisieren darf nicht vergessen werden:

      „Ein Motor muss auch zum Auto passen“ – dies sagte vergangene Woche (richtigerweise) der Audi-Chef.
      Und der hatte damit wohl auch seine eigene A8-2.0-TFSI-Hybrid-Studie im Visier.
      Abgespeckt. Nur mit Frontantrieb. Nur 4 Zylinder.
      – Noch Oberklasse??

      • Hans

        Danke für die Erklärung,
        mich würde der Dieselhybrid aber in erster Linie zwecks des spontanen Antritts interessieren. Gerade der Verbrennungsmotor mit Turbo und die Automatik sind ja nicht gerade ein “Schnellspanner” und genau diese 1-2 sec nach dem Gaspedaldruck könnte der Elektromotor übernehmen.

        • 323ti

          @steve8178 – ich antworte Dir mal HIER auf Deine 520d-Aut.-Frage:

          „Der neue 520d Aut. ab Herbst 2010 wird dennoch das erste weltweite 4-Zyl.-Modell überhaupt sein, welches mit einer 8-G-Aut. gekoppelt ist . . .
          . . . 5 Liter realisierbar mit 8Gang, oder auch ohne diese?? Wären nicht auch 4,9 gegangen?? klingt einfach besser die 4 einem so grossen Car….“
          .

          Ich denke, nein.

          Der derzeitige, vorläufige Stand des neuen 520d – mit 184 PS – ist:

          - bei Handschaltgetriebe: 5,0 l D – 132 g CO2/km
          - mit 8-G-Automatic: 5,2 l D – 137 g CO2/km

          Grundsätzlich hat ein Automaticgetriebe einen deutlich schlechteren Wirkungsgrad als ein Handschaltgetriebe.
          Dies kann man – zunächst auf dem Papier – nur ausgleichen zu versuchen durch einen sehr langen grossen Gang
          – welcher der ´Normalfahrer´ bei einem Schaltgetriebe i.d.R. nicht einlegen würde
          – wg. des extrem niedrigen Drehzahlniveaus

          Genau dieses – allerletzte – Sparpotential einer extremen Drehzahlsenkung bietet sich vor allem mal bei einer Automatic an, da nicht mit vom Fahrer aufzubringender Schaltarbeit verbunden.
          Und dies kann – bei der neuen 8-G.-Automatic – nun als weitgehend ausgeschöpft gelten.

          .
          Eine noch weitere Absenkung, also eine ´längere´ Hinterachsübersetzung bringt irgendwann nichts mehr
          – und das Auto wird nur noch schlechter fahrbar, vor allem aber bei Schaltgetriebe-Modellen.

          Dieses – bei den Handschaltgetriebevarianten – i.d.R. gerade noch nicht ausgenützte Potential (ein 320d dreht bei Tempo 230 km/h unnötigerweise ca. 4.210 1/min – also über die Nenndrehzahl hinaus!) nutzt BMW bereits schon teilweise bei den 118d- und 318d-Varianten (haben ein ca. 6 % niedrigeres Drehzahlniveau als die x20d-Modelle) aus.

          .
          Und schöpft dies nun komplett aus beim neuen 320d-ed mit 163 PS.
          (diesem genügen für seine Vmax durchaus 3.200 – 3.600 1/min)

          Die Folge wird allerdings sein, dass kein grosser ´Leistungsüberschuss´ mehr vorhanden ist.
          Die normalerweise auch bei leichten Steigungen immer noch knapp erreichbare Vmax wird hier (beim 320d-ed) also nicht mehr erreichbar sein.

          Dieses Fahrzeug hat also – im Gegensatz zu allen anderen Diesel-Modellen bei BMW – einen 6.Gang als reinen Schongang – ganz so wie vor 25-30 Jahren bei BMW üblich (damals waren die Fahrzeuge allerdings noch dramatisch leichter).
          Für Fahrer, die viel Autobahn fahren – und die wissen, was sie tun – ein grosser Vorteil.

          .
          Das Problem ist daher heute eher, dass sich diese 4,1 oder 5,0 oder 5,2 Liter Normverbrauch nur noch bei absoluten Idealbedingungen in der Praxis werden realisieren lassen.

          Grosse Anstrengungen werden daher bei BMW – jetzt in der 2. Phase bei ´efficient dynamics´ – dahingehend unternommen, den Verbrauch auch dort zu reduzieren, wo sich dies gerade nicht weiter positiv in der Normverbrauchsangabe auswirkt.
          Sondern erst in Kundenhand – und bei Tests.
          Nämlich im sozusagen ´instationären´ Bereich, an Steigungen / Gefällstrecken bzw. topografisch allgemein gesehen interessanten Stellen einschliesslich der ´Erlernens´ und Optimierens des ganz fahrzeugspezifischen Einsatzes eines jeden einzelnen Fahrzeugs bzw. Fahrers bzw. Fahrtroute, das Ganze incl. Temperatur-Profil.

          Es macht also wenig Sinn, bei einem so grossen Fahrzeug wie einem BMW 5er noch ´darauf aus zu sein´, unbedingt ´eine 4 vor das Komma´ zu bekommen.
          Die Beschwerden in Kundenhand hinterher sind dann hinterher nur noch um so grösser.
          (allerdings: Richtung 2014 wird das dann schon so kommen – die Politik will das schliesslich so – nämlich mit unrealistisch festgesetzten, kaum zu erreichenden CO2-Grenzwerten)

          .
          .
          Desweiteren schreibst Du:

          „mich würde der Dieselhybrid aber in erster Linie zwecks des spontanen Antritts interessieren. Gerade der Verbrennungsmotor mit Turbo und die Automatik sind ja nicht gerade ein “Schnellspanner” und genau diese 1-2 sec nach dem Gaspedaldruck könnte der Elektromotor übernehmen“

          Da hast Du völlig recht – vor allem, da dem Turbo nach der Hybridpause jeglicher Druck fehlt . . .

          Deshalb:
          das Ganze nur mit einem sehr spontan ansprechenden Diesel wie den des 123d . . . oder des 740d-6-Zyl. . . .
          . . .

          Vor rund 10 Jahren gab es eine sehr vielversprechende Entwicklung in den USA – einen elektrisch unterstützten Turbolader !! – jedoch hat die Fa. ´turbodyne´ Konkurs angemeldet.
          Das ganze hatte keine Grossserienreife erlangt.

          Und der comprex-Lader (Kleinserie Opel Senator) ist auch schon 25 Jahre tot.

      • steve8178

        genial geschrieben und nun versteh ich auch warum wieso und weswegen auch BMW den Hybrid wo nutzt und wo es sinn macht….

        Danke

  • Thomas

    Das kleine Display geht ja mal gar net. Sieht echt komisch aus.

  • Marco83

    Seitwann hat denn ein 520d Doppel – End – Rohre ?

    Fängt jetzt BMW auch schon so an wie…

    …Audi, 140 PS 2.0 TDI und “Mega” Rohre hinten dran, aber Hauptsache auf dicke Hose machen, und wenn man dann aufs Gas tritt, sinds halt eben trotzdem doch “nur” 140 PS, einfach nur noch lächerlich ! :-) :-)

    Gut ist jetzt vielleicht nicht grad der beste Vergleich, aber ein 520er ist eigentlich so die Einstiegsvariante beim 5er, man sollte das auch nach wie vor so wie es bei BMW bisher übliich gewesen ist beibehalten und durch eine etwas “dezentere” Abgasanlage deutlich machen… ;-)

  • BMWfan

    lustig ist ais, wenn nur ein Rohr offen ist

  • mb81

    aha, man verfrachtet nun also den Auto-Start-Stop-Schalter an den Startknopf. Das macht Sinn!!

    • zander

      Wie meinen?? :confused:

  • tk14

    Wie ich eben gelesen habe soll die E-Klasse auch als nicht Hybrid ab Herbst einen Verbrauch von 4,9l haben, das wäre schon schade wenn BMW als Vorreiter in Sachen Verbrauch da nicht mitziehen könnte…auch wenn es nur 0,1l sind!

  • David

    Wann kann man den 520d endlich bestellen? und ab wann wird der ausgeliefert?

    • Benny

      Ab Q3 2010 wird ausgeliefert. Bestellbar sollte er also demnächst sein.

Find us on Facebook

[Anzeige] Michelin und Porsche haben bei den 24 Stunden von Le Mans 2014 alles für den Sieg gegeben. Das Video "We are Racers" wirft einen Blick zurück und liefert interessante Einblicke

Bimmertoday

Tipp senden