Erster Eindruck: Der neue BMW 5er F10 auf der Straße

BMW 5er | 25.01.2010 von 13

Wir kommen grade von unserer ersten Runde mit dem BMW 5er F10 zurück und sind momentan wirklich begeistert. Der von uns heute gefahrene BMW 535i …

Wir kommen grade von unserer ersten Runde mit dem BMW 5er F10 zurück und sind momentan wirklich begeistert. Der von uns heute gefahrene BMW 535i (morgen folgt der BMW 530d), ausgerüstet mit einem Kreuz bei beinahe jeder Option der Sonderausstattungsliste, fuhr sich trotz unserer hohen Erwartungen äußerst überzeugend.

Als besonders faszinierend stellt sich dabei das adaptive Fahrwerk heraus, denn die Unterschiede zwischen den verschiedenen Modi sind deutlich spürbar und ermöglichen es dem F10, sowohl die Bedürfnisse sportlich orientierter Fahrer als auch die Wünsche Komfortsuchender zu befriedigen.

BMW-535i-F10-Portugal-11

Auf den Straßen an der portugiesischen Küste überzeugte der 5er mit einem präzisen Handling, das man von einem BMW zwar erwartet, das aber angesichts des scharfen Kontrastprogramms zum Komfort-Modus dennoch überrascht. Die Limousine ist erfreulich neutral ausgelegt und wehrt sich äußerst lange gegen jede Tendenz zum Untersteuern. Diesem könnte man mit wohldosiertem Druck aufs Gaspedal entgegenwirken, aber das dürfte im Alltag kaum nötig sein, denn der F10 bleibt wie bereits angesprochen sehr lange neutral und zirkelt schnell, aber unspektakulär um Kurven jeder Art.

Mit der Größe ist leider auch das Gewicht des F10 gewachsen und liegt im Fall des 535i mit Automatikgetriebe nun bei 1.775 Kilogramm nach EU-Norm. Aber die alles entscheidende Frage ist natürlich die, wie sich das gestiegene Gewicht auf das Fahrverhalten der Limousine auswirkt. Und grade bei dieser Frage können wir wie gesagt Entwarnung geben, denn dank seines adaptiven Fahrwerks bietet der 5er ein beeindruckendes Fahrverhalten. Als Anhaltspunkt sei gesagt, dass der bisherige Primus der oberen Mittelklasse in Sachen Fahrdynamik, der BMW 5er E60, der neuen Generation nicht folgen kann. Sorgen um die Fahrspaß-Vormachtstellung von BMW muss sich also niemand machen, denn der neue 5er bietet das Beste aus zwei Welten.

Neben der überzeugenden Fahrdynamik kommt nämlich auch der Komfort nicht zu kurz. Wer das adaptive Fahrwerk per Knopfdruck zu maximalem Komfort auffordert, erntet nämlich in der Tat das versprochene Fahrverhalten. Zwar sind auch mit dem F10 gröbere Straßenschäden durchaus spürbar, aber das ist in gewisser Weise ein Tribut an die andere Seite der Medaille, nämlich das für ein vertrauenerweckendes Fahrverhalten so wichtige Feedback von der Straße. Mehr Komfort als ein 5er der Vorgängergeneration bietet der F10 aber unumstritten und beeindruckt mit seinen zwei Charakteren, die man auf Knopfdruck abrufen kann.

Und der Verbrauch? Da wir nicht tanken waren, können wir uns nur auf die Angaben des Bordcomputers verlassen und wollen damit gleich betonen, dass wir dessen Genauigkeit momentan weder kontrollieren noch einschätzen können. Während das Werk einen Normverbrauch von 8,4 Liter für den 535i angibt, zeigte unser 5er am Ende der Fahrt einen Verbrauch von 11,6 Liter an. Dabei muss aber berücksichtigt werden, dass wir das Fahrzeug nicht geschont haben und der Reihensechszylinder unter der Haube mehrere Vollgasattacken über sich ergehen lassen musste. Weite Passagen waren allerdings auch gemächliches Dahinrollen mit der hier geltenden Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h, insofern wurde der Motor phasenweise auch sehr geschont. Für eine Limousine dieser Größe ist der Verbrauch aller Ehren Wert.

Wir werden versuchen, im Lauf des heutigen Abends noch diverse Gespräche mit Entwicklern und Verantwortlichen zu führen und dabei Antworten auf eine ganze Reihe von Fragen zu bekommen. Morgen steht unser Besuch auf der ehemaligen Formel 1-Rennstrecke von Estoril statt, die ganz in der Nähe von Lissabon ist und auf der wir Gelegenheit haben werden, die fahrdynamischen Qualitäten des BMW 535i F10 noch genauer unter die Lupe zu nehmen.

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden