BMW i3 120Ah: Wann kommt der i3 mit über 350 km Reichweite?

BMW i3, Gerüchte | 17.07.2018 von 37

Plant BMW einen BMW i3 120Ah? Nach unseren Informationen laufen intensive Vorbereitungen für ein Akku-Upgrade, das über 350 Kilometer Reichweite bringt.

Seit dem Facelift vor wenigen Monaten ist es still um BMW i3 und i3s geworden, das könnte sich aber schon bald wieder ändern. Nach unseren Informationen laufen im Hintergrund intensive Vorbereitungen für das Debüt eines BMW i3 120Ah, der mit einem noch größeren Lithium-Ionen-Akku auch noch mehr Reichweite verspricht. Die leistungsfähigere Batterie könnte die Norm-Reichweite gemäß NEFZ auf über 350 Kilometer steigern und damit auch die letzten Reichweiten-Zweifler besänftigen – schließlich ist der BMW i3 in erster Linie ein Stadtflitzer, der von den meisten Kunden nur selten für mehr als 50 Kilometer am Tag genutzt wird.

Nach unseren Informationen ist der BMW i3 120Ah keineswegs ferne Zukunftsmusik, stattdessen soll der Marktstart nur wenige Monate entfernt sein. Ende 2018 oder spätestens Anfang 2019 könnte der BMW i3 120Ah nach unseren Informationen auf den Markt kommen und zeigen, dass mit BMW i weiterhin zu rechnen ist. Obwohl der i3 bereits seit Ende 2013 erhältlich ist, würde ihn der neue Akku zu einem der modernsten und reichweitenstärksten Fahrzeuge des Segments machen. Außerdem würde ein BMW i3 120Ah die Strategie der BMW Group untermauern, den Kunden stets modernste Technik anzubieten und dafür auch nach relativ kurzer Zeit neue technische Möglichkeiten in der Serie umzusetzen.


Noch offen ist, wie gut sich das in der Praxis erfahrbare Reichweiten-Plus kommunizieren lässt: Weil der bisher übliche NEFZ-Wert in Folge der Einführung des neuen WLTP-Zyklus bald keine Relevanz mehr besitzt, könnte der BMW i3 120Ah trotz größerer Praxis-Reichweite mit einem kleineren Norm-Wert angegeben werden. Wie groß die Unterschiede der beiden Zyklen für die Reichweiten-Angabe sind, hatte BMW bereits im Fall des kommenden Elektro-SUV iX3 angedeutet: Ein Auto mit 400 Kilometer Reichweite gemäß WLTP hätte laut NEFZ noch 500 Kilometer geschafft. Das macht die Vergleichbarkeit von Reichweiten-Angaben derzeit schwierig, weil sie zwangsläufig mit zweierlei Maß gemessen werden.

Die Markteinführung des neuen 120-Amperestunden-Akkus könnte ähnlich verlaufen wie im Fall des 94Ah-Akkus: Zunächst wird der 120Ah-Akku optional und nur gegen Aufpreis angeboten, zu einem späteren Zeitpunkt könnte er zum Serienumfang für BMW i3 und i3s werden und den jetzigen 94Ah-Akku vollständig ablösen.

Mit Blick auf die nochmals gesteigerte Reichweite eines BMW i3 mit 120Ah-Akku stellt sich auf der anderen Seite die Frage, ob es eine Zukunft für den i3 REx mit Verbrennungsmotor als Range Extender gibt. Nach unseren Informationen stehen die Zeichen hier auf Abschied, denn die weltweit betrachtet ohnehin überschaubare Nachfrage nach dem i3 mit Zusatz-Motor dürfte durch das Angebot eines größeren Akkus mit nochmals mehr Reichweite weiter schrumpfen.

37 responses to “BMW i3 120Ah: Wann kommt der i3 mit über 350 km Reichweite?”

  1. Pro_Four says:

    …den REx fand ich strategisch ziemlich clever, da man gut sehen konnte ob und wie denn der Hybrid ankommt, wie es ausschaut nicht soll gut. Die nächsten gut überdachten Schritten werden nun bald folgen. Langsam wird ja der Markt offen, fehlt nur noch eine besser Infrastruktur.

    • gesellschaftlicherGroßkonflikt says:

      „den REx fand ich strategisch ziemlich clever, da man gut sehen konnte ob und wie denn der Hybrid ankommt“
      – und ja wohl vor allem, ob die Elektro-„Reichweiten-Angst“ zu eliminieren ist!

      Der Rex hat einen absolut maßlos überzogenen Aufpreis (4.600 Euro), jedenfalls für einen nicht direkt in den Antriebsstrang integrierten Benziner.
      Es sei denn – der Aufpreis war „zum Abgewöhnen“ gedacht. Hat ja funktioniert.

      Das Ganze geht zudem einher mit einem lächerlich kleinen Tank (9 Liter).
      Dass das Ding dann auch noch ineffizient ist und säuft ohne Ende (bei leerer Batterie 7,5 Liter/100 km – ADAC), macht das Ganze nicht besser.
      Ist eben nur für Notfälle. Daher war ja auch der (alte) Ampera ein totaler Flop.

      Ergänzung:
      Frag mal die „Neubürger“ (sobald sie nach 5 Jahren Deutsch können und natürlich eingebürgert sind), wieviel in ihrem Abstammungsland ein benzinbetriebener Stromerzeuger kostet.
      Ein richtig starker kostet bei uns 800 Euro.

      • Pro_Four says:

        https://www.spritmonitor.de/de/uebersicht/6-BMW/1312-i3.html?powerunit=2

        …ich nehme dann noch lieber welche in freier Wildbahn, und wenn man diesen Leuten so glauben schenken mag, dann war das Teil doch bei vielen nicht schlecht.

        Der Aufpreis für den Motor war schon hoch, klar, dafür war der i3 eben für eine Batterie konzipiert und nicht zwangsläufig für einen Verbrenner.

        BMW bau strategisch nun langsam auf, warum, die Menschen sind nun soweit sensibilisiert und reif für die Batterie, heißt auch, das mehr gekauft wird und somit rechnet sich baldigst auch mal solche Investitionen. Problem sehe ich aber immer noch in der fehlenden Infrastruktur, das dauert länger als die eigentliche Entwicklung der Autos.

      • M54B25 says:

        Der 9 Liter Tank ist eine gesetzgeberische Vorgabe gewesen, um noch das Prädikat Hybrid zu erhalten und damit das E-Kennzeichen und die damit versprochenen Vorteile.

        Zu deiner Ergänzung – Du möchtest doch jetzt nicht ernsthaft ein stationäres Notstromaggregat mit einem in einem Fahrzeug und damit allen gesetzgeberischen Forderungen notwendige Integration inkl. Gewährleistung, Ersatzteilunterstützung für min. 12 Jahre und intelligenter Integration vergleichen?

        Und die unterschwellige Anmerkung zur Integration von “Neubürgern” war auch mehr als unpassend. Waren diese Leute vorher keine Bürger sondern Wilde aus dem Dschungel?

        • gesellschaftlicherGroßkonflikt says:

          “Und die unterschwellige Anmerkung zur Integration von “Neubürgern” war auch mehr als unpassend.”

          DAS hast Du jetzt aber ganz falsch verstanden!

          Es geht darum, welche Preise man im HOCHlohnland Deutschland vom Käufer verlangt – als Aufpreis – und mit welchen Preisen sich andere in 3.Welt-Ländern zufriedengeben!

          Da stell ich einfach mal die Frage in den Raum, für wie wenig Geld z.B. die Chinesen (oder die Inder – auch FÜR BMW!!) komplette Motorräder produzieren können.

          MIT 2-Zylinder-BMW-Motor !!

          • DanielS says:

            Der REx-Aufpreis ist nicht sehr weit von dem Kaufpreis des entsprechenden BMW-Rollers entfernt.

          • M54B25 says:

            Der 2 Zylinder Extender-Motor ist auch nur zugekauft von Rotax. dEr wiederum nicht in Deutschland gebaut wurde. Irgendwie komme ich mit deiner Argumentation icht klar.

          • moehre says:

            Ne das hat er schon richtig verstanden. Sonst hätte man ja auch sagen können “die Preise in”. Also Troll lieber weiter bei Focus online.

            • gesellschaftlicherGroßkonflikt says:

              „Also Troll lieber weiter bei Focus online“

              Wenn Du meinst …….– ich hatte mit LOKUS online noch NIE was am Hut.
              …. Gutes Forum hier. Erhoffte ich mir jedenfalls.

              Zur Sache:
              ich fände gut, wenn der IQ des i3 von 94 auf 120 steigen würde.
              Nicht alle Investitionen sind ja so erfolgversprechend!

  2. Såschken O'Lehry says:

    Vielleicht gibt es dann mit diesem Update endlich die Option eines schwarzen Dachhimmels im Innenraum. Ich hoffe, dass man da mal bei BMW drüber nachdenkt!

    • Xie Ror says:

      Schön wäre gewesen, wenn frühzeitig ein hübscheres Drive-Modul beschlossen worden wäre 😉

      • DanielS says:

        An der Karosse, denke ich, wird BMW – solange der i3 vom Band lauft (und wenn es 15 oder 20 Jahre werden) – nur minimalst etwas ändern. Dafür ist die Carbon-Struktur zu aufwändig. Als daß man sie anläßlich eines LCI eben so mal ändern könnte. Oder gar einen neukonstruierten i3-Nachfolger vorstellen würde.
        Eine schönere Heckansicht (VW Up?) würde ich mir aber schon wünschen.

        • Xie Ror says:

          Schon klar, das Konzept hat aber anfangs vorgesehen, dass es unterschiedliche Varianten auf dem selben Drive-Modul geben sollte. Nur hat man dann eben festgestellt, dass das Konzept nicht rentabel genug ist. Schade, würde der i3 besser aussehen, hätte er sich deutlich besser verkauft. Zum Fahren finde ich den eigentlich ganz gut, er ist für die Größe geräumig, er ist sehr wendig, damit kommt man in jede Parklücke.
          Man hätte das Drive-Modul auch problemlos länger machen können für einen i5 und hätte dann auch gleich noch einen größeren Akku und damit mehr Reichweite.

        • Såschken O'Lehry says:

          Ich finde auch, dass das Design etwas zeitgenössiger sein könnte, ohne dass viel gemacht werden muss! Die Front ist super, an den Seiten wäre es echt klasse wenn der Knick hinter der B-Säule ausgebügelt wird. Das hätte ich mir auch schon fürs Facelift gewünscht. Und die Rückleuchten find ich OK, wenn diese einfach nicht in das Element eingesetzt wären sondern aufgesetzt, so dass es ein bisschen 3dimensionaler und Plastischer wird. Fertig! Das ist echt nicht viel und würde das Design erheblich aufwerten…

  3. […] news comes from BMW-focused German website BimmerToday, which has released exclusive information in the […]

  4. […] német BimmerToday értesülései szerint azonban hamarosan változhat az i3 kapacitása. A lap információi szerint […]

  5. […] német BimmerToday értesülései szerint azonban hamarosan változhat az i3 kapacitása. A lap információi szerint […]

  6. No way says:

    Current one has ~180 km of real world range. This would put an upgraded model at ~240 km. That is barely enough to get around in the close vicinity, especially in the cold and with some Autobahn driving.
    Even a city car needs to be able to do that once in a while.

    BMW needs to put at least 55 kWh in it, and 65-70 kWh would probably be optimal.

  7. […] BMW is reportedly preparing another update to the i3, so far their lone EV offering, that could push its range upwards of 200 miles. The model, which in the 2017 model year has already once received a battery upgrade to 33 kWh, is expected to gain a new 42 kWh pack. Or so claims BMW enthusiast site BimmerToday. […]

  8. […] rijbereik is uiteraard nooit weg. Volgens Bimmertoday komt er spoedig een 120 Ah-uitvoering van de BMW i3. Dit bevestigt geruchten die er al een tijdlang […]

  9. […] news comes from BMW-focused German website BimmerToday, which has released exclusive information in the […]

  10. […] Източник: https://www.bimmertoday.de/2018/07/17/bmw-i3-120ah-wann-kommt-der-i3-mit-uber-350-km-reichweite/ […]

  11. […] It was reported on by BMW-focused German website BimmerToday. […]

  12. […] It was reported on by BMW-focused German website BimmerToday. […]

  13. […] It was reported on by BMW-focused German website BimmerToday. […]

  14. […] Bimmer Today has broken news about a new 120 amp-hour (Ah) BMW i3 that the early entrant into the electric vehicle market will introduce in the coming years. The news came through a source who claimed the new battery configuration would be arriving in a matter of months in 2018 or in early 2019 at the latest. […]

  15. […] It was reported on by BMW-focused German website BimmerToday. […]

  16. […] német BimmerToday értesülései szerint azonban hamarosan változhat az i3 kapacitása. A lap információi szerint […]

  17. […] „Nach unseren Informationen laufen im Hintergrund intensive Vorbereitungen für das Debüt eines BMW i3 120Ah, der mit einem noch größeren Lithium-Ionen-Akku auch noch mehr Reichweite verspricht. Die leistungsfähigere Batterie könnte die Norm-Reichweite gemäß NEFZ auf über 350 Kilometer steigern und damit auch die letzten Reichweiten-Zweifler besänftigen“ (BimmerToday) […]

  18. […] meldt Bimmertoday op basis van ‘betrouwbare bronnen’. De huidige BMW i3 (94 Ah) heeft een accucapaciteit […]

  19. […] „Nach unseren Informationen laufen im Hintergrund intensive Vorbereitungen für das Debüt eines BMW i3 120Ah, der mit einem noch größeren Lithium-Ionen-Akku auch noch mehr Reichweite verspricht. Die leistungsfähigere Batterie könnte die Norm-Reichweite gemäß NEFZ auf über 350 Kilometer steigern und damit auch die letzten Reichweiten-Zweifler besänftigen“ (BimmerToday) […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden