BMW 8er Coupé: BMW M850i xDrive kommt mit über 500 PS

BMW 8er | 23.04.2018 von 55

Während der neue BMW 8er G15 als Erlkönig seine Runden dreht, haben uns neue Informationen zum BMW M850i erreicht. Die M Performance Variante von 8er …

Während der neue BMW 8er G15 als Erlkönig seine Runden dreht, haben uns neue Informationen zum BMW M850i erreicht. Die M Performance Variante von 8er Coupé und Cabrio steht zwar im Schatten des M8, soll aber ebenfalls ein ausgesprochen souverän motorisiertes Fahrzeug werden. Während aktuelle M Performance Modelle mit V8-Biturbo deutlich unter 500 PS bleiben, soll der BMW M850i nach unseren Informationen mit bis zu 530 PS an den Start gehen und damit in eine neue Performance-Liga für die alltagstauglicher positionierten M Modelle vorstoßen.

Wie die meisten anderen M Performance Automobile soll auch der BMW M850i 2018 serienmäßig mit Allradantrieb xDrive ausgerüstet werden. Dank der satten Leistungssteigerung könnte der V8-Biturbo stark genug sein, um den BMW M850i xDrive in unter vier Sekunden von 0 auf 100 km/h zu beschleunigen. Viele Kunden erhalten damit eine spannende Alternative zum M8, der sowohl technisch als auch optisch noch mehr Dynamik verspricht.

Die Rolle des BMW M850i xDrive ist dabei klar definiert: Kaum weniger Performance im Alltag, aber ohne die Nachteile einer konsequenten Rennstrecken-Ausrichtung. Denn während der BMW M8 durchaus auch mit Rundenzeiten beeindrucken soll und dabei mindestens auf dem Niveau des neuen M5 unterwegs sein dürfte, spielen Rundenzeiten für die M850i-Zielgruppe keine nennenswerte Rolle.

Unabhängig von der Motorisierung soll der neue BMW 8er G15 ein Luxus-Coupé werden, das so gut wie keine Wünsche unerfüllt lässt. An Bord genießen die maximal vier Insassen nicht nur exklusive Materialien und erstklassige Verarbeitung, sondern auch die Vorzüge des neuen Infotainment-Systems BMW iDrive 7.0. Annehmlichkeiten wie zwei große Displays mit gestochen scharfer Auflösung und ein vollfarbiges Head-up-Display mit großer Anzeigefläche verstehen sich von selbst, zahlreiche Assistenzsysteme entlasten den Fahrer auf monotonen Langstrecken-Fahrten.

Wie BMW-Chef Harald Krüger bereits mehrfach offiziell bestätigt hat, wird der BMW 8er noch in diesem Jahr seinen Marktstart feiern. An die Seite des Coupés wird bereits kurze Zeit später das BMW 8er Cabrio treten, das ebenfalls als M850i xDrive erhältlich sein wird. Für maximale Performance wird außerdem der BMW M8 erhältlich sein, der deutlich über 600 PS an seine vier Räder schickt und damit zum bisher stärksten Serien-BMW aller Zeiten aufsteigen wird.

55 responses to “BMW 8er Coupé: BMW M850i xDrive kommt mit über 500 PS”

  1. Cjkologe . says:

    Scheißegal, wenn das ding 1.9 Tonnen wiegt. Viel zu schwer.

    • /// Rick Supertrick says:

      Das Gewicht kennt man ja noch nicht. Abwarten.

      Ich hatte vor längerer Zeit gelesen, dass das Fahrzeug, damals hatte man noch den neuen 6er vermutet, gewichtsreduziert, schlanker und stärker werden soll. Schlanker und stärker scheint ja schon mal grob zuzutreffen.

      http://www.autobild.de/artikel/bmw-6er-g14-2017-5314359.html

    • Daniel Förderer says:

      Das M6 Coupé hatte ein Leergewicht von 1.980 kg. Die Veröffentlichung des M6 ist mittlerweile 6 Jahre her. Man darf also davon ausgehen, dass sich in der Zeit ein bisschen was getan hat und man das eine oder andere Kilo sparen kann. Zumal der Einsatz von Carbon beim 8er sicherlich nicht völlig zu kurz kommt, schließlich ist es ein hochpreisiges Top- und Prestige-Modell.
      Der M850i wird demnach bestimmt unter 1,9 Tonnen wiegen.

    • Dailybimmer says:

      Wer sagt dass das Ding 1.9 Tonnen wiegt? Ich rechne mit 1.6 bis 1.7 Tonnen.

      • Cjkologe . says:

        Träum weiter. Niemals.

        • Mini-Fan says:

          Ich helfe @Daily etwas beim Träumen.
          s.o.

          • Dailybimmer says:

            Wenn der 640i GT mit X drive 1825kg wiegt, dann wiegt der M850i X Drive folgerichtig weniger, oder? Ist mir ein Schleier wie der M850i X Drive aufeinmal mehr wiegen soll als ein M5, der je nach Ausstattung zwischen 1800 kg und 1900 kg wiegen soll.

            • Mini-Fan says:

              Weil der M5 als “Sportwagen” konzipiert ist – und der (zivile) 8er als “Luxuscoupé”.

              Wie Du allerdings überhaupt auf den Vergleich 6er GT mit 6-Zyl. zu 8er mit 8-Zyl. kommst, verstehe ich nicht. Der V8 allein bringt vielleicht mehr an Zusatzgewicht auf die Waage als das gegenüber dem GT mit R6 eingesparte Blech. Luxuriös (d.h.: schwer) ausgestattet dürften beide sein.

              PS.
              BMW sollte vielleicht bei jeder Zusatzausstatung außer dem Preis dafür noch das Zusatz-/ Mindergewicht angeben. Das würde bei manchem zum Grübeln führen.
              Z.B. bei elektrischer Sitzverstellung in allen Ebenen. Oder beim Carbondach.

              • Dailybimmer says:

                Der Vergleich mit dem 6er GT kam von CJkologe, der der Meinung ist, dass ein M650i X Drive sportlicher, bzw leichter ist als ein M850i X Drive, wenn ich ihm richtig verstanden habe.

                In der Fachpresse stand in den letzten Jahren, dass der 8er Coupe ursprünglich als Pendant zur S Klasse Coupe gedacht war mit V12 und 608 PS und plötzlich wurde daraus ein AMG GT Jäger als M8 mit V8 Motor und ebenfalls 600 PS + X, aber mit deutlich weniger Gewicht.

      • Mini-Fan says:

        Und ICH lese auch aus der Glaskugel (und aus den Zwischen-den-Zeilen-Informationen der Presse der letzten beiden Jahre zum neuen Achter) und gehe davon aus, daß es zwei (!) Karosserieversionen beim “8er” gibt:

        – eine größere, opulente für die Modelle 840i und M850i xDrive – die “zivile” (Luxus-) Version, als Konkurrent zum S-Coupé, evtl. auch als M860i xDrive, und

        – eine wesentlich leichtere und kürzere (!), nur für das Modell M8 – die supersportliche Version, als Konkurrent zum 911/ GT-2-Türer – und als Basis für das Motorsport-Modell.

        Beide mit jeweils identischer Schnauze.

        Nachtrag:
        Nur auf diese Art wären die in der Vergangenheit von der Presse genannten, extrem hohen Preise von 150.000 EUR an aufwärts zu rechtfertigen:
        Als wirklich großes Luxuscoupé einerseits – und als Supersportwagen andererseits.

        • Filou says:

          Diese Überlegung sehe ich als mehr als fragwürdig an. Auf Basis des 8ers eine kürzere und somit leichtere Version zu entwickeln dürfte betriebswirtschaftlich ordentlich in die Hose gehen. Nun ist der 8er ohnehin schon ein Nischenprodukt aus dem Luxussegment und aufgrund seines im Vgl. zum 6er signifikant höheren Einstiegspreises ein Exot wie das S-Klasse Coupé. Und dem setzt man dann trotz allem noch die Krone auf indem man ein deutlich sportlicheres Derivat mit jedoch völlig anderen Abmessungen und somit sehr aufwendigen und teuren Abstimmungs- und Crashtests entwickelt, anstatt einen von vorn herein dafür konzipierten Supersportler zu entwickeln?
          Hmmm…

        • Dailybimmer says:

          Meine Theorie, dank 35 UP Plattform wird der 8er um die 300 Kg leichter als der 6er wiegen, weil er auch kürzer geraten ist. Dank X Drive +50 kg und einige Assistensysteme + 100 kg die dazukommen, wird der neue M8 insgesamt um die 150kg weniger wiegen als sein Vorgänger, der M6. Ich lasse mich diesbezüglich aber gerne überrachen. Der M8 wird ein echter Supersportwagen werden, ganz bestimmmt.

          • Filou says:

            Längsdynamisch wird er dieser Fahrzeugklasse mit hoher Wahrscheinlichkeit zuzuordnen sein…aber das kann auch ein getunter Golf…Querdynamisch wird er für seine Klasse die Speerspitze darstellen, aber mehr auch nicht.
            BMW sollte, um auch in diesem Segment endlich wieder ernst genommen zu werden, anstatt in ihre fürchterlichen Elektrofahrzeuge zu investieren, allen voran den 3 Zyl. i8, einen von Grund auf eigens entwickelten zweisitzigen Supersportler auf die Räder stellen anstatt immer zu versuchen aus Zitronen Limonade zu kredenzen.

            • Gregorij Jerkov says:

              Lohnt nicht. Und BMW hat nicht die Kundschaft wo kauft Golf mit 4 Ringen weil kommt aus der gleichen Familie wie R8.

              • Filou says:

                Dann bleibt es dabei und sie überlassen weiter das Feld den vier Ringen, dem Stern, etc. …denn da scheinen sich Halo Modelle offenbar zumindest für das Image genug zu lohnen, um diese zu verwirklichen.

            • Dailybimmer says:

              Ein getunter Golf von 0-100 Km/h in 3 Sekunden?

              • Filou says:

                Wen interessiert denn bitte noch der “außer als am Stammtisch und beim Drag Race völlig irrelevante 0-100 km/h” Wert? Erstens völlig überbewertet da zu viele Einflussgrößen mitwirken, zweitens im öffentlichen Verkehr kaum legal praktikabel und drittens pubertärem sorich unreifem Verhalten entstammend.
                Ergo interessiert wenn dann alles >100 km/h und da spielt Allrad eine untergeordnete Rolle, so dass es zahlreiche leichte deutlich günstigere Turbobenziner gibt, denen der M8 definitiv nicht davon fahren wird.
                Somit definiert doch ein Supersportler über als Längsdynamik und das heißt nunmal Querdynamik. Und hier dreht es sich in erster Linie um Fahrzeuggewicht, Fahrzeugschwerpunkt und Aerodynamik. Und wenn ich mir die sehr respektable 1:10.60 des M5 F90 auf dem kleinen Kurs in HH ansehe, dann schätze ich den M8 bei 1:09.5 bis 1:10.00 ein. Was ein hervorragender Wert im Vgl. zu z.B. M6 F13 Competition (>1:12.xx) wäre aber noch immer bei weitem nicht annähernd konkurrenzfähig mit wirklichen Supersportlern.
                Es ist einfach die falsche Basis….

            • Mini-Fan says:

              Ein zweisitziger Sportler mit 360 PS bei etwa 1400 kg Masse kommt doch:
              der Z4 M40i (bzw. Toyota Supra 4.0i)

              • Filou says:

                Wenn “M” mitmischen darf, im Gegensatz zum E89, kann man sich anfangen zu unterhalten, wobei ich einen Roadster schon bauartbedingt nicht wirklich als konkurrenzfähig erachte. Wenn man ein Coupé nicht ausgeschlossen hätte, wäre das mitunter eine ordentliche Lösung geworden.

              • Gregorij Jerkov says:

                4.0i ?? 4l V8? Erzaehl mir mehr!

  2. Dailybimmer says:

    Hätte mich echt gewundert, wenn Bmw
    den Top 8er schlicht und einfach nur 850i genannt hätte. 530 PS hatte ich btw auch für den M850i Xdrive getippt.

  3. Gregorij Jerkov says:

    Ich verstehe die Discussion nicht. Wer will mit einen voll bepackten GT auf Racetrack? Alter 850 war auch nie renn Auto.

    • DropsInc. says:

      Versteh ich auch nicht ganz. Der 850 zielt laut Artikel auch auf ne andere Gruppe ab. Dafür ist der M8 definitiv nen Racetrack-Kandidat.

      • Gregorij Jerkov says:

        Da muss dann irre viel Carbon rein. Und oder i8 Komponenten. Billiger als GT3 RS wird er nicht. Mal sehen wann kommt und ob dann besser als R8?

        • DropsInc. says:

          Ich sag’s mal so, wenn du so ne Stange Geld auf den Tisch haust, möchtest du mindestens ein konkurrenzfähiges Vehicel haben. Wo du die Ps auf den Asphalt brennen kannst, ist ne andere Thematik. Von dem her, sollte der Anspruch seitens BMW sein, der Konkurrenz nicht hinterher fahren zu dürfen (müssen). Zeit wird’s allemal aus Sicht von BMW.

    • Dailybimmer says:

      Alter 850i (K.I.T.T) war für damalige Zeit durch und durch ein Rennauto, mehr als der 6er.

      • Gregorij Jerkov says:

        Sorry aber nein! Rennauto damals war gestrippeder E30 M3. Reifen und Bremsen damals haetten keine 3 Runden gehalten ausser Nascar fahren in langen Oval ohne bremsen.

  4. Fagballs says:

    Bin ich der einzige, der als Doppelspitze einen M860i und einen M8 cool gefunden hätte? Wir befinden uns hier in einer Preisklasse, da zählen weniger Fakten und mehr das Prestige und was für ein Motor hat so viel Prestige wie ein V12? Der kommt in den Gran Tourer und der kleinere, leichtere aufgepustete V8 kommt in die Rennmaschine, die dann auch bitte wieder die Leistungsgewichtskrone im BMW Programm bekommt. Nur so als Idee. BMW, ihr wisst, wie ihr mich erreicht, wenn ihr gute Marketingtipps braucht, ne?

    • Mini-Fan says:

      Nein, bist du nicht!

      Es wird noch ein letztes Aufbäumen der Dinosaurier geben:
      Also: V12 rein in den 8er! (siehe meinen Post “Und ICH lese auch aus der Glaskugel…”)

      Zumal er im RR auf jeden Fall für eine absehbare Zeit bleiben wird.
      Auch als Mild-Hybrid. Oder als “Plug-In”-Hybrid. Mit induktivem Laden, “ohne Stecker” – wie beim 530e.

  5. Dailybimmer says:

    Euer Logik nach ist alles was mehr wiegt als der Z4 bzw M4 GTS kein echter Sportauto von Bmw, weil eben zu schwer. Sehe ich nicht so.

    • Filou says:

      Aber sei mal ehrlich, ist es nicht wirklich so?
      Ich bin ein großer BMW Fan, gerade weil diese Marke in erster Linie für herausragende Motorbaukunst, großartiges Design (natürlich subjektiv) und sportliche Allrounder steht.
      Dass man sich in München aber nun seit etlichen Jahren auf das krampfhafte Einleuten des Zeitalters des Elektroantriebs konzentriert ohne auch nur einmal wahr haben zu wollen, dass die Zeit bei weitem weder reif (Stromerzeugung, Batterieentwicklung, Schnellladenetz, Lademöglichkeiten in Mehrfamilienhäusern wie in Großstädten, etc.) noch die Kundschaft dafür bereit zu sein scheint, finde ich mehr als traurig. Lieber überlässt man der Konkurrenz das hoch emotionale Feld der wirklichen Halo Modelle im Sinne von Supersportlern und schickt lieber abgespeckte Versionen eines Z4 oder M6 in ihren GT 3 Versionen auf die Strecke…Dass man zumindest mit dem Z4 die Konkurrenz einige Male ärgern könnte spricht für die Motorsportanteilung. Aber nichts destotrotz reicht es in der Serie nicht auch nur annähernd Anschluss zur Konkurrenz zu halten.
      Dafür entwickelt man einen i8 der mit gekünsteltem Motorklang aus dem Lautsprecher und einem grünen Gewissen die neue Denkweise in München unterstreichen soll, anstatt für wahre Sportlichkeit zu sorgen.
      Denn die Sportwägen der M-GmbH und dazu zählt selbstverständlich auch ein M8, verkaufen sich hervorragend wie nie zuvor. Aber mit dem erzielten Gewinn versucht man lieber die Elektromobilität voranzutreiben…

      Um nun auf deine Aussage zurückzukommen. Als Sportwägen bezeichne ich alle M-Derivate. Aber bis auf den M4 GTS ist keiner davon ein Supersportler, da nicht konsequent genug entwickelt, zuviel Kompromiss aus Alltagstauglichkeit und Sportlichkeit und vorallem jedesmal zu schwer. Selbst ein M2 hat dank OPF nun mehr Speck als ein vergleichbarer M4 mit DKG auf den Rippen…

      • Cjkologe . says:

        Wow, du sprichst mir aus der Seele. Ich liebe BMW, aber was ist eine Premium Marke ohne ihre Prestige/Imageträger? Niemand denkt an einen I8, wenn jemand an BMW denkt. Was uns unter anderem Bewegt, sind Träume: Bei Audi denkt man an den R8 und bei Mercedes denkt man an den AMG GT. BMW hat da höchstens einen M4 zu bieten.

        • Filou says:

          Sehr richtig!
          Es sind nunmal, egal in welchem Segment, diese Halo Modelle, deretwegen dem Kunden das Wasser im Munde zusammenläuft und er mit einem gewissen Stolz bestimmte markentypische Merkmale an seinem Auto erwartet die sich eben auch an den High-End Produkten wiederfinden.
          Deshalb sehen sich auch viele Modelle immer ähnlicher, da man versucht eine vertikale Identität zu schaffen, mit z.B. den 8er Rücklichtern im Z4 oder X4. Ebenso mit den Rückleuchten von S Klasse Limousine und Coupé in C Klasse Limousine und Coupé. Oder auch die neue A Klasse und der neue CLS. Sieht zwar zunächst nach Einheitsbrei aus, lässt aber eine große Identifikation der Kompakt- Und Mittelklassekäufer aufkommen.

          Und als Speerspitze muss immer ein reinrassiger Supersportler, der Bilanz zuliebe in mehreren Ausbaustufen, vorhanden sein.
          Der M4 ist ein klasse Fahrzeug, aber basiert auf einem leider ganz gewöhnlichen Großserienmodell und besitzt damit zu wenig Anziehungspotential für die breite Masse. Wenn der nicht gerade in irgendeiner besonders auffälligen Farbe oder mit offener Klappe und Sportmodus herumfährt wird kaum ein gewöhnlicher Passant das Fahrzeug aus der Masse wahrnehmen. Und das ist sicherlich nicht förderlich für ein Halo Modell…ergo ist es keines. Der GTS auch nicht, da man ihm weder Limitierung noch in irgendeiner Weise ansieht, sondern in erster Linie ein für dieses schöne Coupé etwas dick aufgetragenes Spoilerwerk. Dass es werkseitig so aussieht weiß kaum jemand.

          Bei einem R8, AMG GT, selbst einem aktuellen 0815 911er passt die Ausrichtung perfekt.

  6. sprflws says:

    Wenn das Fahrzeug vernünftig konzipiert und konstruiert wird sind heutzutage 1,8 T kein großes Thema mehr:
    Nissan GT-R
    Sportwagen
    UVP: Ab 99.900€
    Beschleunigung 0-100 km/h: 2,8 Sekunden
    Motorleistung: 419 kW
    Fahrzeuggewicht: 1.800 bis 1.827 kg
    Nur mal so als ein Beispiel (von vielen möglichen).

    • Filou says:

      In der GT-R Klasse ist das auch kein allzu großes Problem. Aber der 8er/M8 wird insbesondere erheblich länger und geringfügig breiter ausfallen, mit deutlich opulenterer/luxuriöser und umfangreicherer Austattung. Ich wäre froh wenn er letztlich nach EG Norm bei rund 1850 Kg läge, plus Sonderausstattung.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Tipp senden