BMW Group meldet weltweiten Absatz-Rekord für August 2017

News | 14.09.2017 von 21

Auch wenn es auf der IAA 2017 vor allem um die Zukunft geht, soll eine gute Nachricht im Zusammenhang mit dem August 2017 nicht unter …

Auch wenn es auf der IAA 2017 vor allem um die Zukunft geht, soll eine gute Nachricht im Zusammenhang mit dem August 2017 nicht unter den Tisch fallen: In über 100 Jahren Unternehmensgeschichte gab es noch keinen August, in dem die BMW Group weltweit mehr Autos verkaufen konnte. Insgesamt wurden im letzten Monat 169.913 Fahrzeuge der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce verkauft, was einer Steigerung um 2,7 Prozent entspricht.

Den größten Anteil an den weltweiten Verkaufszahlen hat wie üblich die Kernmarke BMW, die sich im August 2017 um 3,1 Prozent auf 146.926 Einheiten steigern konnte. MINI steigerte seinen Absatz um 0,7 Prozent auf 22.736 Einheiten. Nicht unerwähnt bleiben soll auch der Erfolg von BMW Motorrad, denn die Zweirad-Sparte wuchs gleich um 13,2 Prozent auf 10.504 Motorräder und Maxi-Scooter.

Für das Gesamtjahr 2017 befindet sich BMW weiterhin auf Rekordkurs: Seit Beginn des Jahres hat die BMW Group weltweit 1.571.467 Fahrzeuge verkauft und liegt damit 4,2 Prozent über dem Vorjahreszeitraum. Die Kernmarke BMW kommt bisher auf einen Absatz von 1.338.475 Fahrzeuge verkaufen, MINI trägt mit 230.925 Einheiten zum Ergebnis bei.

Einen bemerkenswert großen Anteil am Erfolg haben auch weiterhin die X-Modelle von BMW – obwohl sich der X3 gerade mitten im Modellwechsel befindet. 457.442 Einheiten wurden seit Beginn des Jahres verkauft, das entspricht einer Steigerung um 13,9 Prozent und steht für mehr als ein Drittel des Absatzes der Marke BMW. Einen starken Beitrag zum Wachstum leisten außerdem Klassiker wie die 1er-Reihe (121.415 / +10,1%) und der 7er (41.536 / +16,9%).

Die Verkaufszahlen von Fahrzeugen mit elektrifiziertem Anstieg kletterten im August 2017 auf 57.895 Einheiten, das Ziel von 100.000 Einheiten im Gesamtjahr befindet sich damit weiterhin in Reichweite. Im Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum liegt der Absatz von Elektroautos und Plug-in-Hybriden 67 Prozent höher. Zum Ende des Jahres sollen das BMW i3 Facelift und der neue BMW i3s zusätzlichen Schwung bringen.

Regional betrachtet fällt auch im August 2017 die anhaltende Schwäche des US-Markts ins Auge. 28.001 in den USA verkaufte Fahrzeuge entsprechen einem Rückgang um 8,2 Prozent. Das größte Wachstum findet weiterhin in Asien statt: Im August 2017 konnte die BMW Group ihre Verkaufszahlen dort um 11,2 Prozent auf 65.662 Fahrzeuge steigern, wobei China mit 47.385 Fahrzeugen und einem Plus von 12,2 Prozent klar die Hauptrolle spielt. Bemerkenswert ist, dass Asien im August 2017 sogar für einen größeren Teil des Absatzes stand als der Heimatkontinent Europa: 62.734 Einheiten und eine Steigerung um 0,1 Prozent haben nicht ausgereicht, um weltweit wichtigste Region zu bleiben. Im Gesamtjahr liegt Europa allerdings deutlich vor Asien, noch handelt es sich hierbei also um eine Momentaufnahme.

Dr. Ian Robertson (Mitglied des Vorstands der BMW AG, zuständig für Vertrieb und Marke BMW): “Anfang August haben wir ein weiteres Quartal im Rahmen unserer Gewinnerwartung vermeldet – und Profitabilität bleibt auch weiterhin unser klarer Schwerpunkt. Trotz anhaltender Unbeständigkeiten in einigen Schlüsselmärkten und trotz des Modellwechsels beim BMW X3 und dem BMW 5er in China haben wir im August beim Absatz ein neues Rekordniveau erzielt. Unsere neun elektrifizierten Fahrzeuge erfreuen sich weiterhin zunehmender Beliebtheit, und die beiden neuesten Zugänge – der BMW 5er und der MINI Countryman Plug-In Hybrid – verzeichnen einen starken Absatz.”

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden