BMW Z4 G29: Bisher bester Entwurf zum dritten Z4 Roadster

BMW Z4 | 22.05.2017 von 7

Das Segment der Roadster und Cabrios schwächelt seit Jahren, dennoch können viele den Start des neuen BMW Z4 G29 kaum erwarten. 2018 wird es endlich …

Das Segment der Roadster und Cabrios schwächelt seit Jahren, dennoch können viele den Start des neuen BMW Z4 G29 kaum erwarten. 2018 wird es endlich so weit sein, dann rollt der dritte Z4-Generation zu den Händlern und soll für Freude am Fahrern unter freiem Himmel sorgen. In den letzten Monaten sind nicht nur in München und im Umfeld der Nürburgring Nordschleife diverse Erlkönig erwischt worden, auch Kälte- und Schneetests in Arjeplog sowie Hitzetests in deutlich wärmeren Regionen musste der Zweisitzer bereits über sich ergehen lassen.

Ein aktueller Photoshop-Entwurf von X-Tomi Design zeigt uns, wie ein knackiger Roadster in der aktuellen BMW-Formensprache aussehen könnte. Wir sehen eine Front mit breiten und flachen Nieren, die direkt mit den Scheinwerfern verbunden sind und an die sich eine lange Motorhaube anschließt. Die Frontschürze erinnert an den Look aktueller M Sportpakete, das Heck mit den muskulös betönten Radhäusern orientiert sich eng an der zweiten Z4-Generation.

Wie der BMW Z4 G29 tatsächlich aussehen wird, weiß bisher allerdings nur ein sehr kleiner Kreis. Das vom Vorstand längst final abgenommene Design könnte sich durchaus auch eigenständiger präsentieren und für eine stärkere Abgrenzung von der übrigen Modellpalette stehen. Speziell die erste Z4-Generation ging ihrerzeit ganz bewusst einen eigenen Weg und hatte damit durchaus Erfolg – was natürlich auch am besonders sportlichen Fahrverhalten lag.

Um an diese Erfolge anknüpfen zu können, soll auch der BMW Z4 G29 eine spürbar dynamischere Abstimmung erhalten und seinen Vorgänger in dieser Hinsicht klar in den Schatten stellen. Gleichzeitig soll er dank adaptiver Fahrwerkstechnik den gleichen Komfort bieten, den viele Kunden des bisherigen Modells zu schätzen wissen und den die erste Z4-Generation nicht bieten konnte.

Um die für ein rentables Fahrzeug notwendigen Stückzahlen erreichen zu können, kooperiert BMW im Fall des Z4 eng mit Toyota. Die Japaner werden die gleiche Architektur für ein kompaktes Sportcoupé nutzen, das in die Fußstapfen des GT 86 tritt und trotz stellenweise identischer Technik eine völlig eigene Formensprache sprechen wird.

Dass die beiden Sportler der bayerisch-japanischen Kooperation andere Zielgruppen ansprechen, ist durch die unterschiedliche Dachtechnik ohnehin sichergestellt: Während der Toyota stets ein festes Stahldach trägt, kommt im Fall des BMW Z4 G29 ein elegantes Stoffverdeck zum Einsatz, das auf Knopfdruck im Kofferraum verschwindet.

(Photoshop-Entwurf: X-Tomi Design)

7 responses to “BMW Z4 G29: Bisher bester Entwurf zum dritten Z4 Roadster”

  1. Peter says:

    Ja was denn nun? Z4 oder Z5? Man ließt immer wieder was anderes

    • Benny says:

      Z4. Und bei uns hat man auch schon sehr lange nichts anderes mehr gelesen 😉

    • Mini-Fan says:

      Da nach der BMW-Zweitürer immer eine gerade Ziffer in der Typenbezeichnung haben, müsste er von der Systematik her Z4 heißen.

      • Fagballs says:

        So wie X2, X4 und X6, 6er GC, 4er GC und der kommende 6er GT? Ich glaube, diese Systematik gibt es nicht. Der erste Z4 sollte auf den Z3 folgen, danach wollten sie das Spielchen nicht weiter treiben. Z1 und Z8 sind ja ganz andere Baustellen. Also wenn es eins in der Z-Reihe nicht gibt, dann Systematik in der Nomenklatur.

      • Dailybimmer says:

        Das Segment des Roadsters kennt ebenfalls seit Jahrzehnte nur eine Richtung, nämlich nach unten hört und liest man überall. Obwohl Bmw mit dem Z4 seit Jahren Verluste macht, will man dennoch am Segment des Roadsters festhalten. Nach dem Motto Bmw entwickelt und Toyota bezahlt will man wieder schwarze Zahlen schreiben. Das gleiche bitte mit McLaren machen. Beide würden sich die Entwicklung und Kosten teilen. Für beide Seiten wäre es ein win win Geschäft und wir alle hätten unseren Ferrari Lamborghini Porsche Tesla Killer von Bmw auf die wir so lange gewartet haben.

  2. M54B25 says:

    5er Nieren genommen, im Vergleich zum Fronteinlass riesige Airbreather-Auslässe und zu hoch angesetzt, Audi-Wabengitter für die Einlässe, Coronaringe statt der neuen Hexaform im Frontscheinwerfer, Tankdeckel auf der linken Seite und dann noch in die Designfalz eingebracht, die untere Lichtpfalz uninspiriert definiert und vor den hinteren Radhäusern beendet – ne so richtig gut ist der Entwurf eher nicht. Da kann das kommende neue Original nur ansehlicher werden!

  3. BMW-Fan says:

    Auf den ersten Blick tatsächlich ganz schön schick und logisch, auf den 2. Aber nicht. Die Niere ist die von 5er bmw, die Scheinwerfer werfen sicherlich “aggressiver” erleuchten, Windschutzscheibe scheint mir vom alten z4 übernommen. Auch die Fette sicke (kante) an der Seite ist zu auffällig.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!

Find us on Facebook

Tipp senden