Tesla Model 3-Rivale: Neues i-Modell oder BMW 3er eDrive?

BMW 3er, BMW i | 19.10.2016 von 3
BMW-eDrive-Elektroauto-Strategie-01

Auch der nächste BMW 3er G20 wird allem Anschein nach als Elektroauto kommen. Planen die Münchner zusätzlich ein i-Modell als Tesla Model 3-Rivale?

Vor wenigen Tagen wurde von BMW-Chef Harald Krüger offiziell bestätigt, das in Zukunft sämtliche Baureihen und Modelle auch in einer rein elektrischen Variante angeboten werden sollen. Einen konkreten Zeitplan für die Umsetzung dieses Plans nannte er zwar noch nicht, aber eine derart tiefgreifende Änderung kann selbstverständlich nicht von heute auf morgen erfolgen. Auch Georg Kacher und das Automobile Magazine tappen derzeit noch im Dunkeln, wie genau eine Elektro-Mittelklasse als Gegner für das Tesla Model 3 aussehen könnte.

Laut automobilemag.com ist nicht gesagt, dass ein solches Fahrzeug direkt auf dem BMW 3er basieren muss. Gerade weil es sich um ein Auto für eine extrem große Zielgruppe handelt, ist durchaus ein weiteres i-Modell denkbar – möglicherweise unter dem immer wieder kolportierten Namen BMW i5, eventuell aber auch als i4.

2016-BMW-740Le-xDrive-iPerformance-Plug-in-Hybrid-7er-G12-14

Da BMW-Chef Krüger die Elektrifizierung der gesamten Modellpalette angekündigt hat, ist aber auch das Angebot eines rein elektrischen BMW 3er-Ablegers und eines noch stärker auf Effizienz getrimmten i-Modells mit relativ ähnlichen Abmessungen nicht völlig ausgeschlossen. Bei beiden Modellen dürfte es sich um Fünfsitzer mit relativ eigenständiger Architektur handeln, was sich schon aus den wesentlichen Unterschiede in der Konzeption von Fahrzeugen mit verbrennungsmotorischem oder rein elektrischem Antrieb ergibt.

Um die damit verbundenen Herausforderungen zu meistern, wird in München an hochflexiblen Fahrzeug-Architekturen gearbeitet, die sich auch zur Integration eines Batterie-Pakets im Unterboden eignen – ohne größere Nachteile für die momentan noch deutlich stärker nachgefragten Varianten mit Benzin- oder Diesel-Motor mit sich zu bringen.

Ähnlich wie bei Tesla sind dann unterschiedlich große Akkus denkbar, um den Kunden hinsichtlich Reichweite und maximal abrufbarer Performance nicht nur ein einziges Paket anbieten zu können. Wann die Elektro-Mittelklasse tatsächlich bereit für den Marktstart ist, bleibt derzeit leider noch sehr unklar: Georg Kacher hat von verschiedenen möglichen Terminen gehört, die allerdings in einem weit gesteckten Rahmen von 2019 bis 2022 liegen.

Deutlich konkreter sind seine Ankündigungen für den BMW X3 eDrive auf Basis der dritten X3-Generation. Das rein elektrisch angetriebene Mittelklasse-SUV soll demnach schon Ende 2018 in den Handel kommen, allerdings zunächst nur in China. Gerade dort fordern die Behörden immer mehr derart saubere Fahrzeuge, um die Luftverschmutzung in den Metropolen in den Griff zu kriegen. Dank eines Akku-Pakets mit einer Kapazität von 70 kWh und eines insgesamt 225 kW (306 PS) starken Antriebs könnte ein solcher Elektro-X3 aber sicherlich auch in Europa oder den USA seine Kunden finden.

Find us on Facebook

Tipp senden