BMW X3 und BMW X4: Rückruf wegen möglichem Isofix-Bruch

BMW X4 | 23.06.2016 von 0
2014-BMW-X3-Facelift-F25-LCI-Wallpaper-wptn

Zahlreiche Besitzer eines BMW X3 oder BMW X4 werden in den nächsten Tagen per Brief über einen Rückruf informiert. Allein in Deutschland müssen etwa 119.000 …

Zahlreiche Besitzer eines BMW X3 oder BMW X4 werden in den nächsten Tagen per Brief über einen Rückruf informiert. Allein in Deutschland müssen etwa 119.000 Fahrzeuge in die Werkstatt, weil es unter bestimmten Bedingungen zu Problemen mit der Isofix-Halterung für Kindersitze kommen kann. Weltweit sind sogar 600.000 Fahrzeuge betroffen und müssen nun aus Sicherheitsgründen überarbeitet werden.

Die direkt am Karosserieträger montierten Haltebügel der Isofix-Befestigung können durch erhöhte Schwingbelastungen im Lauf der Betriebszeit brechen, in einem solchen Fall ist der Kindersitz nicht mehr ausreichend befestigt und kann zur Gefahr für das Kind und andere Insassen werden. Der Bruch der Isofix-Befestigung ist laut BMW bereits einige Male vorgekommen, verletzt wurde aber bisher zum Glück niemand.

2014-BMW-X4-Wallpaper-F26-M-Sportpaket-1920x1200-wp2

Da es bisher keine Verletzten oder Unfälle in Folge der Isofix-Problematik gab, spricht BMW im Zusammenhang mit dem Rückruf von einer reinen Vorsichtsmaßnahme. Bei ganz aktuellen Modellen, die ab April 2016 gebaut wurden, verhindert eine technische Änderung das Abbrechen der Haltebügel am Karosserieträger.

Vom Rückruf betroffen sind allerdings sämtliche BMW X3 und BMW X4, die zwischen September 2010 und April 2016 gebaut wurden. Im September 2010 begann die Produktion der zweiten X3-Generation, es handelt sich folglich um sämtliche BMW X3 F25 und auch alle BMW X4 F26, das kompakte SUV-Coupé ist schließlich eng mit dem X3 verwandt und teilt sich zahlreiche Komponenten.

Betroffene Kunden werden in den nächsten Tagen direkt von BMW und dem Kraftfahrtbundesamt angeschrieben und zum Werkstattbesuch aufgefordert.

Find us on Facebook

Tipp senden