BMW-Chef Krüger bestätigt i5, X7 und BMW 9er offiziell

News | 13.05.2016 von 12

Im Rahmen der Hauptversammlung hat BMW-Chef Harald Krüger nicht nur auf das letzte Jahr zurückgeblickt, er hat auch einige Neuheiten der nächsten Jahre offiziell bestätigt …

Im Rahmen der Hauptversammlung hat BMW-Chef Harald Krüger nicht nur auf das letzte Jahr zurückgeblickt, er hat auch einige Neuheiten der nächsten Jahre offiziell bestätigt und damit den Führungsanspruch der BMW Group im automobilen Premium-Segment unterstrichen. Konkret kündigte Krüger ein zusätzliches Modell in der Luxusklasse an, womit eindeutig nur der BMW 9er gemeint sein kann – denn das neue SUV-Aushängeschild BMW X7 bestätigt Krüger gleich im nächsten Satz für 2018.

Praktisch im gleichen Atemzug bestätigt Harald Krüger einen weiteren Ausbau der Modellpalette bei den Submarken BMW i und BMW M. Im ersten Fall ist ausdrücklich vom BMW i8 Roadster für 2018 und der voraussichtlich i5 genannten Serienversion des BMW i Next die Rede. Letzterer soll 2021 in den Handel kommen, rein elektrisch angetrieben sein und auch das autonome Fahren beherrschen.

BMW-Hauptversammlung-2016-Muenchen-01

BMW 9er: Krüger bestätigt zusätzliches Luxusklasse-Modell

Auf dem Gebiet der M GmbH rücken für die nächsten Jahre vor allem die neuen SUV-Modelle BMW X3 M und X4 M in den Fokus, auch wenn Krüger diese im Rahmen der Hauptversammlung noch nicht konkret benannt hat. Hinzu kommen weitere M Performance Automobile, beispielsweise auf Basis des Kompakt-SUV X1 und dessen etwas dynamischer gezeichneten Ableger BMW X2.

Die für die Modellpolitik der nächsten Jahre wichtigsten Passagen der Krüger-Rede zur Hauptversammlung 2016 in voller Länge. Auch wenn der BMW 9er dabei nicht explizit benannt wird, bleiben keine Fragen offen:

Harald Krüger (Vorstandsvorsitzender der BMW AG): “Wir erweitern unser Produktprogramm über alle Marken und Segmente hinweg. Mit BMW streben wir die Führungsrolle in den oberen Segmenten an. Wir bauen BMW M aus. Wir erweitern die BMW i Familie. Die großen Modelle stärken die Premiumpositionierung der Marke BMW. In der Luxusklasse wird es ein zusätzliches Modell von BMW geben. Die erfolgreiche BMW X Familie erhält ab 2018 starken Zuwachs – den X7. Bei Rolls-Royce ist ein neues Modell mit dem Projektnamen Cullinan geplant.
Auch bei der BMW M GmbH treffen hohe Nachfrage und Profitabilität aufeinander. Seit 2010 hat sich der Absatz nahezu vervierfacht. Jetzt bauen wir BMW M weiter aus. Dazu zählen neue M und M Performance Modelle. Ein Beispiel ist das M2 Coupé seit April. Der neue M4 GTS erscheint in limitierter Auflage. Freude am Fahren hat viele Gesichter. Und der Hochleistungsbereich hat viele Fans weltweit.
Wir bauen BMW i weiter aus: In wenigen Wochen kommt ein i3 mit erhöhter Batteriekapazität. Sie steigt um 50 Prozent. 2018 kommt ein BMW i8 Roadster. 2021 folgt der BMW i NEXT. Unser neuer Innovationsträger soll autonom fahren. Er ist digital vernetzt. Er besteht aus intelligentem Leichtbau. Er weist ein völlig neues Interieur auf. Und er bringt die nächste Generation der Elektromobilität auf die Straße.”

12 responses to “BMW-Chef Krüger bestätigt i5, X7 und BMW 9er offiziell”

  1. JohnVI says:

    i5 erst 2021?!? In 5 Jahren? Bis dahin ist das Thema doch längst durch. Bis dahin hat Tesla längst den Markt übernommen und wird auf Jahre hinaus als unbestrittener Innovationsführer der Branche gelten. Da hat selbst BMW sich schön an die Wand spielen lassen – und dabei hatte man so überraschend und gut angefangen, aber bis 2021 jetzt nur mit i3 und i8 rumgurken – das wird nicht reichen. Wann kommt denn der neue i3? Der müsste da ja eigentlich noch früher dran sein.
    Ich würde sagen i5 Entwicklung besser einstellen, vielleicht einen vollelektrischen 3er bauen und sich an den Margen der anderen Modelle erfreuen, solange es noch geht. Toll gemacht BMW… jetzt fängt man schon an wie bei Audi.

    • Quer says:

      Deswegen wurde auch bei der Hauptversammlung Kritik gegen Harald Krüger geübt, nur das wird halt hier nicht berichtet.
      http://www.pnp.de/mobile/?cid=2071081

    • Fagballs says:

      Da muss ich leider zustimmen. i3 und i8 sind über 2 Jahre auf dem Markt und statt nachzusetzen und den Vorsprung auszubauen, lässt sich BMW mit einem dritten vielleicht Mainstream-geeigneteren Modell (geeigneter als eine Gurke und ein Sportwagen jenseits der 100TEuro) noch 5 weitere Jahre Zeit? Unverständlich.

    • Matterhorn says:

      Die BMW-Signale dieser Woche:
      – i5 kommt in 5 Jahren (ohne Ladeinfrastruktur)

      Die Tesla-Info dieser Woche:
      – Space-x fliegt in 2 Jahren zum Mars

      Gute Nacht, Deutschland!

    • Testraindrop says:

      Es wurde ja berichtet (ich glaub sogar hier), dass die halbe BMW i- Entwicklermannschaft sich zu einem China Start-up verabschiedet hat, denen ging es wohl auch nicht schnell genug…

      Mal gucken ob das China Start-Up schneller am Markt ist mit einem vernünftigen Auto.

    • Der_Namenlose says:

      Wenn es so wäre, wie hier berichtet, dann hättest Du recht. Dann wäre nicht nur Tesla weit vorne, sondern auch MB und VW/Audi würden mit ihren neuen Plattform ab 2018/2019 früher auf den Markt kommen und Autos mit echten 300 und mehr Kilometern Reichweite anbieten.

      Ich kann mir das aber einfach nicht vorstellen. So blöd und das wäre es wirklich, können doch die Manager bei BMW nicht sein! Und vor allem dann nicht, wenn Tesla eine Kapazitätserhöhung auf 500 tsd. Autos pro Jahr bereits für 2018 angekündigt hat.

      Gehen wir zuerst von Fakten aus und BMWs Ankündigungen sind für mich so sicher wie Fakten:
      – “In wenigen Wochen” wird es den i3 mit erhöhter Reichweite geben
      – 2018 kommt der neue i8 Roadster
      – 2021 kommt i Next

      Der i3 mit neuer Reichweite ist für mich kein LCI, sondern eine marktbeedingt notwendige technologische Auffrischung. Ein LCI kommt vielleicht dann in 2 Jahren, vielleicht auch gar nicht. Es kann sein, dass die bisherigen Zyklen für die EV-Modelle nicht mehr gelten.
      So wie Du gesagt hast, kann ein i3 alleine bis 2021 nicht BMWs Antwort auf Tesla und den Rest der Konkurrenz sein. Aber ein vollelektrischer 3er oder 5er würde die eigene i-Strategie ad absurdum führen würde.

      Die Antwort muss also ein i5 sein. Nur was hat ein möglicher i5 mit einem i Next zu tun?
      Laut BMW soll i Next die nächste Generation der Elektromobilität einläuten. Daher glaube ich nicht, dass i Next der so oft kolportierte i5 sein kann. i5 müsste ein Auto der i3-Generation sein.

      Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass intern hitzige Diskussionen darüber geführt werden, wie und wann man einen i5 einführen könnte. Ich denke, die aktuelle Produktion ist nicht darauf ausgelegt, zusätzlich zu den vielleicht 30 tsd. i3 noch weitere hunderttausende i5 pro Jahr herstellen zu können und das könnte ein echtes Problem darstellen.

      • Der Ich Bin says:

        Während andere, besonders Tesla mit Senkungen der Produktionskosten und eigenen Batteriefabriek, gerade Tatsachen schaffen, meint BMW es nicht wirklich ernst mit Elektrofahrzeugen, denn diese..

        – “In wenigen Wochen” wird es den i3 mit erhöhter Reichweite geben
        – 2018 kommt der neue i8 Roadster
        – 2021 kommt i Next

        .. sind und bleiben zaghafte Spielzeug-Aushängeschilder, und keine echten Volumenbringer oder gar Kassenschlager – es braucht echte, alltagstaugliche Fahrzeuge mit Elektroantrieb, also die ganzen 2er, 3er, 5er, X-Modelle..

        An der “Blödheit” der Manager würde ich nicht zweifeln, denn es geht schon seit einiger Zeit Richtung Wand..

  2. mikk says:

    ” 2021 folgt der BMW i NEXT. Unser neuer Innovationsträger soll autonom
    fahren. Er ist digital vernetzt. Er besteht aus intelligentem Leichtbau.
    Er weist ein völlig neues Interieur auf. Und er bringt die nächste
    Generation der Elektromobilität auf die Straße”

    Ein i5 ohne diesen Quatsch von Autonomie oder dem Interieur von diesem komischen 100 Jahre Modell, dafuer in der Groesse eines 3ers und alltagstauglich … das waere es! Den naechsten Schritt nach dem i3 machen, darauf warten bestimmt noch ein paar andere neben mir …

    Aber bis 2021 kann man ja zuschauen, wohin die anderen den Markt entwickelt haben und dann einfach und kostenguenstig hinterher hecheln, ist ja auch nicht die schlechteste Strategie, aber Premium und Innovativ ist das nicht!

  3. […] BMW-Chef Krüger bestätigt i5, X7 und BMW 9er offiziell, gefunden bei http://www.bimmertoday.de (16.4 Buzz-Faktor) […]

  4. Hans says:

    Liebe BMW Leute. Bringt doch bitte schnell einen verlängerten I3 mit konventionell angeschlagenen Türen hinten. Das wäre doch rel. leicht umzusetzen und würde viele Leute ansprechen, welche die Optik/Technik der Hecktüren missfällt und etwas mehr Platzbedarf haben. So könnte man schnell den I-Absatz verzehnfachen wenn man das möchte 😉

  5. cisi says:

    “2021 folgt der BMW i NEXT. Unser neuer Innovationsträger soll autonom fahren. Er ist digital vernetzt. Er besteht aus intelligentem Leichtbau. Er weist ein völlig neues Interieur auf. Und er bringt die nächste Generation der Elektromobilität auf die Straße.”

    das gibts doch schon seit Jahren von Tesla…

  6. quickjohn says:

    Hm, bis auf Einen – Namenlosen – glauben hier Alle schlauer als das BMW-Management zu sein.

    Das finde ich – salopp gesagt – anmaßend!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Tipp senden