Genfer Autosalon 2016: BMW M760Li in Frozen Dark Brown

BMW 7er | 1.03.2016 von 13
BMW-M760Li-G12-V12-xDrive-7er-2016-Frozen-Dark-Brown-Genf-Live-01

Die mit Abstand größte BMW-Neuheit auf dem Genfer Autosalon 2016 ist der neue BMW M760Li xDrive. Die Luxuslimousine ist mit knapp 5,24 Meter nicht nur …

Die mit Abstand größte BMW-Neuheit auf dem Genfer Autosalon 2016 ist der neue BMW M760Li xDrive. Die Luxuslimousine ist mit knapp 5,24 Meter nicht nur länger als alle anderen Neuheiten, sie hat auch mehr Hubraum, mehr Leistung und mehr Zylinder. Vor allem letztere stehen bei der Premiere im Mittelpunkt, obwohl der prachtvolle V12-Biturbo die meiste Zeit unauffällig unter der Haube des neuen Topmodells schlummert.

Doch wenn der 6,6 Liter große Zwölfzylinder für einen kurzen Moment zum Leben erweckt wird, nimmt man ihm seine Kraftreserven sofort ab. 600 PS und ein bereits knapp über Leerlauf-Drehzahl bereitstehendes Drehmoment-Maximum von 800 Newtonmeter machen klar, dass diese Luxuslimousine in mancher Hinsicht über den Dingen schwebt. Passend zu den Fahrleistungen ist auch der Auftritt des neuen BMW M760Li, der serienmäßig mit einem leicht modifizierten M Sportpaket ausgerüstet ist und damit deutlich sportlicher als die bisherigen V12-Limousinen aus München positioniert ist.

BMW-M760Li-G12-V12-xDrive-7er-2016-Frozen-Dark-Brown-Genf-Live-05

Live-Fotos: BMW M760Li auf dem Genfer Autosalon 2016

Zur offiziellen Weltpremiere auf dem Genfer Autosalon 2016 präsentiert sich der neue BMW M760Li G12 in Frozen Dark Brown, die dem V12-Topmodell vorbehaltenen Akzente in Cerium Grey metallic matt setzen sich so besonders gut von der Hauptlackierung ab und weisen deutlich auf den exklusiven Status der Limousine hin.

Auch wenn es in dieser Fahrzeugklasse deutlich wichtigere Dinge als Sprintwerte gibt, hinterlässt die angekündigte Zeit von 3,9 Sekunden einigen Eindruck – auch in Anbetracht des Leergewichts von 2.180 Kilogramm, zu dem neben dem V12-Triebwerk, dem serienmäßigen Allradantrieb xDrive und der gestreckten Karosserie der 7er Langversion G12 auch die umfangreiche Serienausstattung beiträgt. Die ab Werk auf 250 km/h limitierte Höchstgeschwindigkeit kann mit dem M Driver’s Package erstmals in einem 7er auf 305 km/h verschoben werden.

Noch keine offizielle Aussage gibt es zum Preis des BMW M760Li, aber der Grundpreis wird mit Sicherheit oberhalb von 150.000 Euro liegen. Das bisherige Topmodell, der 150 PS schwächere 750Li xDrive mit V8-Antrieb, ist ab 115.100 Euro erhältlich. Für den M Performance-7er muss also spürbar tiefer in die Tasche gegriffen werden, aber Kunden auf der Suche nach besonderer Exklusivität waren schon immer bereit, den einen oder anderen Euro mehr auszugeben.

  • Stefan

    Was stimmt denn nun? Erst waren es 600 PS, bei euch sind es 605 und in der Pressemappe 610 PS. Nicht, dass das jetzt das Kraut fett macht, aber kann mich mal jemand aufklären? Ach ja und Herr Krüger sagt etwas von 3,7 Sekunden von 0-100…

  • Stefan

    O-Ton Pressemappe: “World premiere: The new BMW M760Li xDrive raises the bar in the sporting luxury sedan segment as the flagship variant of the successfully launched BMW 7 Series model range. The first ever M Performance TwinPower Turbo 12-cylinder petrol engine generates 448 kW/610 hp* and sprints from 0 to 100 km/h / 62 mph in 3.7 seconds* (fuel consumption combined: 12.6 l/100 km [22.4 mpg imp]; CO2 emissions combined: 294 g/km)**”

    • Zumindest die 610 hp sind amerikanische horsepower, keine DIN-PS. Bei den 3.7s würde ich ebenfalls 0-60 vermuten, auch wenn 0-62 dort steht. Die Angabe 0-100 ist auf jeden Fall 3.9.

  • Pingback: The new 2016 BMW M760Li debuts today at the Geneva Motor Show()

  • M3-Dreamer

    448kw sind aber gerundete 610PS! Und amerikanische HP sind auch kleiner als PS.

  • Pingback: Preis Individuallacke beim 4er Cabrio? Seite 4 : Kenne kein Grund das dies nicht gehen sollte... Habe es auch a...()

  • David Wolf

    das ist aber auch der erste BMW seit langem, der (deutlich) mehr Hubraum hat, als es in der Modellbezeichnung steht, oder?

    • Fagballs

      Im #18d sind auch mehr Hubraum als die Modellbezeichnung sagt, auch etwa 10%
      Mit N47 war der #16d sogar noch deutlicher im Vorsprung.
      😉

  • Pingback: Am 1. März 2016 gefunden … | wABss()

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden