Bild-Vergleich: BMW M4 Cabrio F83 trifft Audi RS 5 Cabrio mit 450 PS-V8

BMW M4 | 4.04.2014 von 7
Bild-Vergleich-BMW-M4-F83-Audi-RS5-Cabrio

Auf der New York Auto Show 2014 debütiert das neue BMW M4 Cabrio F83 und auch wenn der Marktstart erst am 6. September 2014 folgt, …

Auf der New York Auto Show 2014 debütiert das neue BMW M4 Cabrio F83 und auch wenn der Marktstart erst am 6. September 2014 folgt, gibt es hinsichtlich des zu erwartenden Hauptkonkurrenten praktisch keine Zweifel: Für die meisten Kunden dürfte das Audi RS 5 Cabriolet die naheliegendste Alternative zur offenen Mittelklasse aus Garching sein.

In unserem Bild-Vergleich zeigen wir das einzige viersitzige Cabriolet der Quattro GmbH in direkter Gegenüberstellung mit dem neuen M4 Cabrio, bei dem genau wie beim M4 Coupé und der M3 Limousine großer Wert auf Leichtbau gelegt wurde.

Bild-Vergleich-BMW-M4-F83-Audi-RS5-Cabrio

Zwar sorgt das dreiteilige Metall-Klappdach für ein beachtliches Mehrgewicht gegenüber den permanent geschlossenen Varianten, für ein leistungsstarkes Mittelklasse-Cabrio sind die letztendlich erreichten 1.750 Kilogramm Leergewicht (mit manuellem Getriebe) aber ein mehr als vorzeigbarer Wert.

Ein Vergleich mit dem Audi RS 5 Cabrio fällt allerdings nicht leicht, weil der Ingolstädter gute Gründe für sein Mehrgewicht von 170 Kilogramm ins Feld führt: Einerseits arbeitet unter seiner Haube ein stets mit Siebengang-DKG kombinierter V8, andererseits treibt er alle vier Räder an. Wer Allradantrieb und V8-Sound für unentbehrlich hält, findet im M4 also ohnehin keine Alternative – alle anderen dürfen sich an der Agilität eines deutlich leichteren Hecktrieblers mit ausgeglichener Gewichtsverteilung erfreuen.

Auch in Sachen Längsdynamik zeigt das BMW M4 Cabrio dem nominell 19 PS stärkeren Audi RS5 die Rücklichter: Laut Werksangaben beschleunigt der BMW je nach Getriebe in 4,4 bis 4,6 Sekunden von 0 auf 100, der Audi ist mit 4,9 Sekunden angegeben. Auf nassem Untergrund würde sich die Situation aus nachvollziehbaren Gründen anders darstellen.

Der Biturbo-Reihensechszylinder S55 bietet zwar etwas weniger Leistung als der Hochdrehzahl-V8, kann aber zwischen 1.850 und 5.500 U/min mit 550 Newtonmeter Drehmoment punkten. Der Saugmotor des Audi RS 5 Cabrio stellt sein maximales Drehmoment von 430 Newtonmeter zwischen 4.000 und 6.000 U/min zur Verfügung. Beim Normverbrauch liegt der Achtzylinder mit 10,7 Liter rund 20 Prozent über dem Sechszylinder, der je nach Getriebe auf 8,7 bis 9,1 Liter kommt.

Keine Zurückhaltung übt der schnelle Ingolstädter auch beim Preis: Mindestens 88.500 Euro müssen für den Stoffdach-RS5 investiert werden – selbstbewusste 10.300 Euro mehr als für den Klappdach-M4, der mit manuellem Getriebe ab 78.200 Euro den Besitzer wechselt.

(Fotos: Audi / BMW)

  • Chris35i

    Für sein Alter schlägt sich der Audi echt gut, nur das Heck ist bisschen langweilig und im Innenraum fehlt natürlich jeglicher Pep – sieht wie vor 10 Jahren aus mit der krassen Fahrertrennung. Change Audi, Change!

    Das M4 Cabrio ist soweit gut gelungen, übrigens nette Kombi das Grau mit rotem Leder, wenn das mal nicht an die Amis angepasst ist. :D

    • KuniBert (KB)

      ja, 100%ige Zustimmung.

    • a4_b4_FWD_72ps

      ist das endlich der neue a5? wowwww… hot!!!!!!

  • Pingback: 2015 BMW M4 Convertible vs. Audi RS5 Cabrio - PHOTO COMPARISON

  • marius

    Schöne Autos. Nur eine unfassbare Frechheit, was man in Deutschland mehr bezahlen muss, damit das Amerika-Geschäft für die Autobauer rentabel ist!!!

  • dicker

    welche agilität meint der schreiberling des artikels? ist er schon mal etwas wirklich agiles gefahren? schwachmat! cabrios dieser klasse sind nichts anderes als altherrengleiter, ob mit 400 oder 800PS.

    • Dieter

      Mal wieder ein Beitrag für die Tonne…

Find us on Facebook

[Anzeige] Michelin und Porsche haben bei den 24 Stunden von Le Mans 2014 alles für den Sieg gegeben. Das Video "We are Racers" wirft einen Blick zurück und liefert interessante Einblicke

Bimmertoday

Tipp senden