BMW i8: Prototyp in Protonic Blue ungetarnt in Lappland erwischt

BMW i, Erlkönige | 26.02.2014 von 4
BMW-i8-Protonic-Blue-blau-Plug-in-Hybrid-Sportwagen-01

Wenn man sich in und um Arjeplog aufhält, sind Erlkönige und Testwagen ein völlig normaler Anblick. So gesehen ist auch der am Flygplats Arvidsjaur abgestellte …

Wenn man sich in und um Arjeplog aufhält, sind Erlkönige und Testwagen ein völlig normaler Anblick. So gesehen ist auch der am Flygplats Arvidsjaur abgestellte BMW i8 in Protonic Blue eigentlich nicht der Rede Wert, aber da der Hybrid-Sportwagen in Deutschland noch immer ein relativ seltener Anblick und noch für ein paar Monate nicht im Handel ist, haben wir natürlich dennoch ein paar Fotos gemacht.

Der Werkstestwagen aus dem Testzentrum in Arjeplog ist in Lappland ungetarnt unterwegs und präsentiert sich optisch in serienmäßigem Zustand. Ungewohnt für einen Sportwagen ist die Fähigkeit, komplett lautlos zu rangieren und damit auch akustisch zu zeigen, dass hier kein gewöhnlicher Sportler nach einer Rezeptur aus dem letzten Jahrhundert unterwegs ist.

BMW-i8-Protonic-Blue-blau-Plug-in-Hybrid-Sportwagen-01

Der erste Plug-in-Hybrid von BMW geht im ersten Halbjahr 2014 an den Start und ist gleichzeitig das zweite Modell der neuen Submarke BMW i. Wie schon beim i3 kommt auch im Fall des BMW i8 eine LifeDrive-Architektur mit Carbon-Fahrgastzelle zum Einsatz, die besonders geringes Gewicht mit überdurchschnittlichen Sicherheitsreserven kombiniert.

Die Carbon-Zelle trägt auch dazu bei, dass der Schwerpunkt des mit 1.490 Kilogramm Leergewicht antretenden i8 weniger als 46 Zentimeter über dem Asphalt liegt – niedriger als bei jedem anderen Serien-Pkw der BMW Group. Wie es sich für einen Sportwagen aus München gehört, verteilt sich das Gewicht zu jeweils 50 Prozent zwischen Vorder- und Hinterachse.

Weniger gewöhnlich für einen Sportwagen ist der Plug in-Hybrid-Antriebsstrang des BMW i8. Dieser setzt sich aus einem Turbo-Dreizylinder im Heck und einem Elektromotor an der Vorderachse zusammen. Während der Verbrennungsmotor 231 PS an die Hinterräder schicken kann, treibt der E-Motor die Vorderräder mit bis zu 131 PS und permanent anliegenden 250 Newtonmeter Drehmoment an.

Gemeinsam sorgen die beiden Kraftquellen für eine Systemleistung von 362 PS und erlauben den Sprint von 0 auf 100 km/h in 4,4 Sekunden. Der von einer im Mitteltunnel zwischen den Insassen untergebrachten Lithium-Ionen-Batterie gespeiste Elektromotor erlaubt eine rein-elektrische Reichweite von circa 35 Kilometern und trägt so entscheidend dazu bei, dass der BMW i8 einen EU-Normverbrauch von 2,5 Liter auf 100 Kilometer erreicht. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 59 Gramm pro Kilometer.

Der Preis des BMW i8 wird in Deutschland zum Marktstart 2014 bei exakt 126.000 Euro liegen, gebaut wird der Plug in-Hybrid genau wie das Elektroauto BMW i3 im Werk Leipzig.

  • Pingback: BMW i8 in Protonic Blue looks great

  • o0MDriver0o

    Mal davon abgesehen, dass der i8 ein Hybrid ist, sieht er verdammt geil aus. In Protonic Blau sowie den nieren ein echter Augenschmaus.

    • BMW_550i

      Mir gefällt er in Protonic Blue auch super – allerdings fand ich den “Prototypen”? auch geil, der in Weiß lackiert war mit schwarzen Akzenten – perfekt!

      Grüß’ dich.

      • o0MDriver0o

        Ja in Weiß sieht der auch ganz lecker aus. Vorausgesetzt, die schwarzen Akzente, oder was noch besser wäre, die Felgen dazu kommplett in Schwarz. Aber auch interessant wäre Valencia Orange.
        Gruß zurück.

Find us on Facebook

[Anzeige] Michelin und Porsche haben bei den 24 Stunden von Le Mans 2014 alles für den Sieg gegeben. Das Video "We are Racers" wirft einen Blick zurück und liefert interessante Einblicke

Bimmertoday

Tipp senden