MINI F56: Zahlreiche neue Fotos zu Cooper & Cooper S aus Puerto Rico

MINI | 31.01.2014 von 11
2014-MINI-Cooper-F56-Deep-Blue-Metallic-Puerto-Rico-02

Im sonnigen Puerto Rico findet in diesen Tagen die offizielle Vorstellung des neuen MINI F56 statt, weshalb wir an dieser Stelle zahlreiche neue Fotos von …

Im sonnigen Puerto Rico findet in diesen Tagen die offizielle Vorstellung des neuen MINI F56 statt, weshalb wir an dieser Stelle zahlreiche neue Fotos von der vierten MINI-Generation zeigen können. Zu sehen sind dabei ein MINI Cooper F56 in Deep Blue Metallic mit Dach in weißer Kontrastfarbe sowie ein MINI Cooper S F56 in Volcanic Orange und Dach in Schwarz.

Neben den Aufnahmen zum derzeit für manchen Betrachter noch etwas gewöhnungsbedürftigen Exterieur gibt es auch viele Detail-Fotos vom Innenraum, die unter anderem das Head Up-Display, den Wählhebel der Automatik sowie die Schaltwippen am Lenkrad und den neuen Start-Stopp-Kippschalter zeigen. Natürlich dürfen auch Fotos von den Platzverhältnissen im Kofferraum nicht fehlen.

2014-MINI-Cooper-F56-Deep-Blue-Metallic-Puerto-Rico-02

Auch neben dem MINI-Pendant zum BMW Fahrerlebnisschalter, das im F56 als Ring am Fuß des Gangwahlhebels integriert ist, gibt es im Innenraum des neuen MINI viele Veränderungen. Neben dem Handbremshebel befindet sich ein Bedienelement, das frappierend an den BMW iDrive Controller erinnert und ebenfalls über eine Touch-Oberfläche verfügt. Auf Wunsch ebenfalls mit an Bord und für einen Kleinwagen zum größten Teil einzigartig: Voll-LED-Scheinwerfer, aktive Geschwindigkeitsregelung, Verkehrszeichenerkennung, Komfortzugang sowie eine Auffahr- und Personen-Warnung mit aktiver Bremsfunktion.

Das zentrale Rundinstrument dient nur noch für Infotainment-Aufgaben, Tacho und Drehzahlmesser befinden sich genau wie die Tankanzeige direkt hinter dem Lenkrad. Klassische Kippschalter vor dem Getriebe-Wahlhelbel und am Dach lassen MINI-Feeling aufkommen, andere Elemente wie das Lichtschaltzentrum links vom Lenkrad erinnern eher an BMW – so soll die vierte Generation den Spagat zwischen typischem MINI-Flair und der in einigen Punkten intuitiver verständlichen BMW-Bedienlogik schaffen. Das zentrale Infotainment-Display bietet eine Bildschirm-Diagonale von bis zu 8,8 Zoll und überbietet damit so manches Oberklasse-Fahrzeug.

Einen starken Bezug zur Mutter BMW haben auch die Motoren, wobei wie angekündigt erstmals auch Turbo-Dreizylinder zum Einsatz kommen werden. Der neue MINI Cooper 2014 und der zunächst einzige Diesel im MINI Cooper D F56 schöpfen aus 1,5 Liter Hubraum 136 respektive 116 PS. Komplettiert wird die Motorenpalette zum Marktstart vom MINI Cooper S, der auf einen ebenfalls völlig neu entwickelten Turbo-Vierzylinder mit 2,0 Liter Hubraum und 192 PS setzt. Alle Varianten treiben MINI-typisch die Vorderräder an, den Allrantrieb ALL4 gibt es zunächst nicht.

2014-MINI-Cooper-S-F56-Volcanic-Orange-Puerto-Rico-12

Deutlich sparsamer als bisher präsentieren sich die Modelle MINI Cooper und MINI Cooper D, die an der Tankstelle und im Normzyklus vom Dreizylinder-Motor profitieren: An die Effizienz-Spitze setzt sich der MINI Cooper D mit 3,5 bis 3,6 Liter Verbrauch und einem CO2-Ausstoß von 92 bis 95 Gramm pro Kilometer. Damit bleibt er rund 0,3 Liter unter dem Vorgänger, obwohl er eine halbe Sekunde schneller auf 100 km/h beschleunigt. Deutlich größer fällt der Vorteil mit Automatikgetriebe aus, denn die grundlegend überarbeitete Sechsgang-Automatik sorgt für eine Einsparung von bis zu 1,4 Liter auf 100 Kilometer.

Den größten Effizienz-Sprung macht der MINI Cooper F56, dessen Vorgänger noch von einem 1,6 Liter großen Vierzylinder-Saugmotor angetrieben wurde. Statt 122  gibt es nun 136 PS, statt 160 bis zu 230 Newtonmeter Drehmoment ab 1.250 U/min. So geht es 1,2 Sekunden schneller auf 100 km/h, der Zwischensprint von 80 auf 120 im vierten Gang ist fast drei Sekunden schneller erledigt. Und der Verbrauch? Der fällt um fast einen Liter auf 4,5 bis 4,6 Liter. Mit Automatik wird der Unterschied noch deutlicher: Der neue MINI Cooper ist 2,6 Sekunden schneller auf Landstraßentempo und braucht 1,6 Liter weniger Kraftstoff im EU-Zyklus.

Wer hingegen größten Wert auf Performance legt, muss weiterhin zum MINI Cooper S greifen. Das neue Modell wird bekanntlich vom BMW Turbo-Vierzylinder B48 mit 2,0 Liter Hubraum angetrieben und beschleunigt dank 192 PS und bis zu 300 Newtonmeter Drehmoment (ab. 1250 U/min) je nach Getriebe in 6,7 bis 6,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Der Verbrauch liegt mit manuellem Getriebe bei 5,7 bis 5,8 Liter und damit praktisch auf Augenhöhe mit dem Vorgänger, allerdings machen sich auch bei diesem Modell die Vorzüge der neuen Automatik bemerkbar: Wer nicht manuell schalten möchte (höchstens mit den Schaltwippen am Lenkrad), spart 1,0 bis 1,2 Liter und ist zudem eine halbe Sekunde schneller auf 100 km/h.

Der neue MINI Cooper F56 in Deep Blue Metallic mit Dach in Weiß:

Der neue MINI Cooper S F56 in Volcanic Orange Uni mit Dach in Schwarz:

Find us on Facebook

Tipp senden