MINI F55: Fünftürer völlig ungetarnt erwischt, Rendering zeigt Clubman

Erlkönige, MINI | 6.01.2014 von 4
2014-MINI-F55-Fuenftuerer-ungetarnt-newminiclub-nl-Spyshots

Mit dem Marktstart des neuen MINI F56 wird im März 2014 der Grundstein für eine komplette Neuaufstellung der MINI-Familie gelegt. Auf den klassischen Hatch mit …

Mit dem Marktstart des neuen MINI F56 wird im März 2014 der Grundstein für eine komplette Neuaufstellung der MINI-Familie gelegt. Auf den klassischen Hatch mit drei Türen folgen im Lauf der kommenden Monate der Fünftürer F55, der neue Clubman und natürlich das Cabrio F57. Wer sich bisher gefragt hat, wie groß die Unterschiede zwischen Drei- und Fünftürer ausfallen werden, bekommt nun die Antwort in Form eines Fotos vom Flughafen-Rollfeld in Amsterdam.

Ein Mitglied des NewMiniClub.nl hat den noch nicht offiziell vorgestellten MINI F55 komplett ungetarnt erwischt und liefert uns so die ersten echten Eindrücke der neuen Modellvariante. Gut zu erkennen sind die kurzen hinteren Türen, die von vielen Kunden vor allem zur bequemen Nutzung der Rückbank als Ablagefläche geschätzt werden dürften – wirklich viel Platz für einen dauerhaften Einsatz als Vier- oder Fünfsitzer bietet schließlich auch die neue MINI-Generation nicht. Für den kurzen Transport der Kinder zur Schule oder ähnliche Aufgaben ist die besser zugängliche Rückbank natürlich ebenfalls von Vorteil.

2014-MINI-F55-Fuenftuerer-ungetarnt-newminiclub-nl-Spyshots

Wann genau der neue MINI Fünftürer vorgestellt wird, ist noch unklar. Sicher ist hingegen, dass der Marktstart noch in diesem Jahr erfolgt – vermutlich im Sommer und somit nur kurze Zeit nach dem Dreitürer. Technisch wird sich die fünftürige Variante des F56 kaum vom Dreitürer unterscheiden, auch wenn manche Quellen von einem marginal längeren Radstand sprechen – dank der flexiblen BMW UKL-Plattform wäre eine solche Veränderung keine größere Herausforderung.

Neben dem verhältnismäßig konventionellen Gegner für Audi A1 Sportback und andere fünftürige Kleinwagen wird es auch wieder einen MINI Clubman mit einem etwas speziellerem Ansatz geben. Wie die Erlkönig-Fotos zeigen, kommt der Clubman mit unübersehbar verlängertem Radstand und den typischen Türen am Heck, abgesehen davon trägt die neue Clubman-Generation aber vier ganz normale Türen – das einmalige Türkonzept der ersten Clubman-Generation wird offenkundig zu den Akten gelegt.

Um den Clubman eigenständiger als bisher zu positionieren, sollen sich auch die Rückleuchten stark von Drei- und Fünftürer abgrenzen. Während der MINI F56 über typisch-britisch aufrecht-stehende Leuchten mit dicker Chrom-Umrandung verfügt, könnte der MINI Clubman 2015 mit quer liegenden Rückleuchten kommen – ungefähr wie in der jüngsten Zeichnung von Theophilus Chin:

2015-MINI-Clubman-Rendering-Theophilus-Chin

Abgesehen von Länge und Anzahl der Türen sowie einigen Design-Details setzen alle Mitglieder der neuen MINI-Familie auf weitestgehend identische Technik. Herzstück des Antriebs sind die neuen BMW Dreizylinder-Motoren mit Turbo-Aufladung, die in Cooper und Cooper D zum Einsatz kommen und später auch die schwächeren One-Modelle antreiben werden. Lediglich der MINI Cooper S und die später folgenden Varianten John Cooper Works und Cooper SD setzen weiterhin auf Vierzylinder-Motoren.

Neben den sparsamen Motoren bietet der neue MINI auch ein hochmodernes Assistenzsystem- und Infotainment-Paket, das vom Head Up-Display über den Einparkassistenten bis hin zur aktiven Geschwindigkeitsregelung mit automatischer Abstandsregulierung reicht.

(Foto: newminiclub.nl via worldcarfans.com / Rendering: TheophilusChin.com)

Find us on Facebook

[Anzeige] Michelin und Porsche haben bei den 24 Stunden von Le Mans 2014 alles für den Sieg gegeben. Das Video "We are Racers" wirft einen Blick zurück und liefert interessante Einblicke

Bimmertoday

Tipp senden