DriveNow: BMW i3 mit Carsharing-Hinweis in San Francisco gesehen

BMW i | 29.12.2013 von 7
BMW-i3-DriveNow-San-Francisco-Vorbote-2

Noch gehört der BMW i3 nicht zur Flotte von DriveNow, aber schon im nächsten Jahr wird das Elektroauto an die Seite der konventionell angetriebenen Fahrzeuge …

Noch gehört der BMW i3 nicht zur Flotte von DriveNow, aber schon im nächsten Jahr wird das Elektroauto an die Seite der konventionell angetriebenen Fahrzeuge von BMW und MINI treten und somit in einigen Städten für kurze Fahrten zur Verfügung stehen. Schon jetzt hat unser Leser George Betak einen frühen Vorboten auf die kommenden Carsharing-i3 in San Francisco gesichtet und drei Bilder für uns gemacht, die wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen.

Anhand seiner Beklebung gibt sich der BMW i3 als Mitglied der DriveNow-Flotte zu erkennen, allerdings fällt das Dekor deutlich unauffälliger als bei den sonstigen DriveNow-Autos aus – zumindest bei dem Vorboten in San Francisco, der eventuell nicht das endgültige DriveNow-Design für den i3 zeigt.

BMW-i3-DriveNow-San-Francisco-Vorbote-2

Sehr wahrscheinlich ist jedenfalls, dass wir es nicht mit einem späteren Serien-i3 für DriveNow in San Francisco – neben München, Berlin, Hamburg, Köln und Düsseldorf eine von bisher sechs DriveNow-Städten – zu tun haben, denn der gezeigte BMW i3 entspricht der europäischen Spezifikation ohne zusätzliche Reflektoren an der Frontschürze. Laut George Betak handelt es sich um ein Fahrzeug, das kürzlich auf der L.A. Auto Show 2013 zu sehen war und nun zu Promotions-Zwecken genutzt wird – allem Anschein nach auch für das von BMW und Sixt gemeinsam betriebene Carsharing-Angebot DriveNow.

Wann der BMW i3 in Deutschland flächendeckend die DriveNow-Flotte ergänzt, dürfte maßgeblich von der Nachfrage durch andere Kunden abhängig sein: Wenn die Kapazität im BMW Werk Leipzig bereits mit gewöhnlichen Anfragen ausgelastet ist, muss DriveNow vermutlich etwas länger auf die gewünschten Fahrzeuge warten. Sollte die Nachfrage von anderen Unternehmen und Privatkunden hingegen schneller als erhofft abflachen, könnte DriveNow eine Zeit lang zur Auslastung des Werkes beitragen.

Sicher ist nur, dass einige i3 im Lauf des Jahres 2014 die DriveNow-Flotte ergänzen werden – schließlich ist kein anderes Auto der BMW Group so grundsätzlich auf den Einsatz im Stadtverkehr zugeschnitten.

7 responses to “DriveNow: BMW i3 mit Carsharing-Hinweis in San Francisco gesehen”

  1. […] Das Foto gibt es auf Bimmertoday zu sehen: DriveNow: BMW i3 mit Carsharing-Hinweis in San Francisco gesehen […]

  2. dicker says:

    in berlin wurde ein klapprad geklaut…fotos folgen

  3. George B says:

    Ein gut gelungener Artikel zum Thema, Benny! Laut BMW ist die nötige Car-Sharing Software im i3 bereits ab Werk vorhanden. Das Fahrzeug wurde also für Car-Sharing konzipiert und es wird mit Sicherheit sowohl in Deutschand als auch in den USA bei DriveNow zum Einsatz kommen.

    • dicker says:

      und damit die parkplätze in meiner straße verstopfen, wie es die aktuellen “drive now” krücken bereits tun

      • iQP says:

        wenn von den Nutzern jeder ein eigenes Auto hätte, wärs noch schlimmer …
        Ich hab allerdings den Eindruck, dass damit immer mehr Leute fahren, die kaum Fahrpraxis haben.

  4. […] purpose at this time and is a left-over of the L.A. Auto Show 2013 with European specifications. bimmertoday.de (In […]

  5. […] News .news-image-caption { margin-top: 10px; height: 10px; font-size: 10px; font-style: italic; } .news-image-caption a { overflow: inherit; } Credit: George Betak […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Tipp senden