Joschka Fischer: BMW i3-Werbung bringt Grüne Politiker auf die Palme

BMW i | 3.12.2013 von 10

Als erster grüner Außenminister und Vizekanzler genießt Joschka Fischer auch viele Jahre nach seinem Rückzug aus der Politik hohes Ansehen als einer der wichtigsten Politiker …

Als erster grüner Außenminister und Vizekanzler genießt Joschka Fischer auch viele Jahre nach seinem Rückzug aus der Politik hohes Ansehen als einer der wichtigsten Politiker in der Geschichte der Grünen Partei Deutschlands. Seit 2009 ist Fischer auch als Berater von BMW tätig und unterstützt die Münchner dabei, nachhaltig zu arbeiten und sich selbst ein grünes Image zu verdienen.

Die Früchte des schon lange vor dem Beginn der Beratertätigkeit Joschka Fischers begonnenen Kurswechsels sind nicht nur zahlreiche Siege beim Dow Jones Sustainability Index und ähnlichen Vergleichen der Autoindustrie, auch die Submarke BMW i und das erste Elektroauto der Marke wären noch vor wenigen Jahren absolute Fremdkörper bei BMW gewesen.

Joschka-Fischer-BMW-i3-Video-Elektroauto-Werbung

Nun sorgt ein Video des ehemaligen Außenministers für Wirbel, in dem BMW TV die Abholung des privaten BMW i3 von Joschka Fischer begleitet. Fischer äußert sich darin durchweg positiv über das Elektroauto und erklärt, warum ihm die Reichweite im täglichen Großstadt-Einsatz völlig ausreicht.

Für viele Mitglieder der Grünen ist der Beitrag offenbar pure Provokation, sie unterstellen ihrem ehemaligen Aushängeschild “Greenwashing” für BMW zu betreiben und den Autobauer dabei zu unterstützen, sich und seinen Produkten ein grünes Image zu verpassen:

 

 

Joschka Fischer selbst dürfte die Kritik nicht überraschen, schließlich fuhr er selbst noch vor wenigen Jahren lieber Fahrrad als Auto. Den Stein des Anstoßes, das Werbe-Video von Joschka Fischer für den BMW i3, gibt es hier:

10 responses to “Joschka Fischer: BMW i3-Werbung bringt Grüne Politiker auf die Palme”

  1. Palle says:

    Sorry aber diese Grünen sind das größte lachvolk aller Zeiten… die sollten doch eig. froh sein, dass die Deutsche Automobilindustry langsam umdenkt…. und vorallem das sie BMW nieder machen ist mehr als lachhaft… seit Jahren #1 im Dow Jones Sustainability Index!!!!

    • 135iCoupe_N55 says:

      Verstehe auch nicht ganz warum sich da einige Grünen-Hardliner aufregen, ich meine ein Elektroauto wie der i3 muss den Leuten erstmal schmackhaft gemacht werden. Das funktioniert nun einfach mal nur Dank gutem Marketing und guter Werbung… Jemand besseres als Joschka Fischer kann ich mir hierfür auch nicht vorstellen.

      • dicker says:

        genau, marketing und werbung sind des i3 einzige hoffnung. andere argumente hat das auto nämlich nicht. vergleiche zum golf bluemotion hält das ding in sachen reichweite, CO2 ausstoß, preis und nutzwert nämlich nicht stand, aber so ist es ja auch mit anderen angesagten produkten. hauptsache marketing, reicht ja, wenn die technik durchschnittlich ist. design? spielzeugauto ist untertrieben…

        also, wozu den retter der welt spielen, wenn konventionelle antriebe es genauso gut können. wer schon einen politiker fürs marketing engagiert, der ist wirklich mit allen abwassern gewaschen. so einer marke traue ich folglich nicht über den weg…aber bei BMW sitzen ja auch nur aalglatte softies, also politiker.

        zum i3: wenn etwas wirklich GUT ist, brauch es wenig marketing. das ist fakt….

        • dicker says:

          kleiner tipp: wer jetzt schreibt, der i3 würde 0g CO2/km ausstoßen, der beweist, dass er ein typischer i3-kunde ist. brainwashed and extremly stupid…^^

          • timbo says:

            Ah ja, da scheint jemand gut informiert zu sein. Was würdest Du denn empfehlen wenn sich jemand für einen Wagen in den Dimensionen eines i3 (Golf, 1er etc.) interessieren würde und das Kilometerprofil ein Elektrofahrzeug zulassen würde. Die Anschaffungskosten lassen wir mal außen vor. Gehen wir einfach davon aus, dass derjenige es sich in jedem Fall leisten kann und die Euros nicht so die Rolle spielen.

        • stefan says:

          was können den konventionelle antriebe genau so gut? volles drehmoment ab der ersten umdrehung? energierückspeisung ohne die in wärme über die bremsen in wärme zu verballern?

          und der i3 stößt 0g CO2/km beim fahren aus. was sie meinen ist wohl die herstellung und der strom. aber ich hab auch gehört, dass erdöl mega umweltfreundlich gewonnen wird. diese ganzen ölkatastrophen wo mal so ein zwei bohrinseln untergegangen sind…. das war doch keine umweltverschmutzung… und der stahl für konventionelle autos wächst auch klimaneutral auf den bäumen

          mit strom aus regenerativen energiequellen stößt der i3 0g CO2/km aus. ein fakt

          • der_ardt says:

            “mit strom aus regenerativen energiequellen stößt der i3 0g CO2/km aus. ein fakt”
            Mit Biodiesel und Bioethanol ist die Bilanz eines Verbrenners auch neutral. Das ist allerdings momentan genauso wenig der Fall wie regenerative Energien, abgesehen davon dass auf der Anbaufläche besser Lebensmittel angebaut werden sollten. Ich sehe den i3 eher als mutigen Schritt in die richtige Richtung (Optimierung des Produktionsprozesses, das Dasein als Elektromobil ist für mich nicht umweltfreundlich), aber nicht als das ultimative umweltfreundliche Auto. Wirklich umweltfreundlich, aber nicht rentabel, wären wirklich langlebige Autos die aufwärtskompatibel ohne großen Aufwand mit neuen Motoren etc. ausgestattet werden können

  2. der_ardt says:

    Nachdem Joschka Fischer die Grünen im Wahlkampf hängen gelassen hat kritisieren sie ihn? Wie überraschend ^^

  3. Kr1s says:

    Fischer, der ehemals taxifahrende Wendehals sollte sich tatsächlich nicht überrascht zeigen. Kaum einer hat seine ehemaligen (jemals ernst gemeinten?) Prinzipien so über den Haufen geworfen…
    Schade dass BMW was mit ihm zu tun hat.
    Chris

  4. Robert says:

    Wenn die Hardliner-Grünen den i3 nicht mögen, sehe ich das eher als Vorteil…
    Sorry, aber diese Heinis sind erst froh, wenn wir hier alle mit Fahrrad durch Sonnenblumenfelder fahren.

    Bis vor kurzem sollten wir noch alle möglichst schnell auf die E-Krücken umsteigen. Aber jetzt baut BMW so etwas und bietet dabei sogar Fahrspaß…das ist dann natürlich böse.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Tipp senden