BMW DriveNow: Hamburg und USA als weitere Standorte im Visier

Sonstiges | 24.09.2013 von 1

Seit seinem Start im Jahr 2011 hat sich das DriveNow genannte Carsharing-Angebot von BMW und Sixt in ganz Deutschland zur Erfolgsgeschichte entwickelt. Über 125.000 Kunden …

Seit seinem Start im Jahr 2011 hat sich das DriveNow genannte Carsharing-Angebot von BMW und Sixt in ganz Deutschland zur Erfolgsgeschichte entwickelt. Über 125.000 Kunden greifen auf das derzeit in München, Berlin, Köln und Düsseldorf nutzbare Carsharing-Programm zurück, rund ein Drittel der Nutzer lebt und arbeitet in der bayerischen Hauptstadt.

Im Schnitt fahren DriveNow-Kunden zwischen 30 und 40 Minuten mit ihrem “geliehenen” Auto, was auch die künftigen Elektrofahrzeuge von BMW i zu potenziellen DriveNow-Autos macht – der ActiveE ist in München und Berlin bereits im Einsatz, der BMW i3 steht in den Startlöchern und dürfte spätestens Anfang 2014 in die Flotte kommen.

BMW-DriveNow-Hamburg-Carsharing-i3-MINI-Sixt-USA-Ausbau-01

Gegenüber der Automobilwoche kündigt DriveNow nun den Ausbau des Angebots auf den Raum Hamburg an, auch dort sollen Carsharing-Kunden künftig auf Fahrzeuge von BMW, MINI und BMW i zurückgreifen können. Ebenfalls geplant ist ein breiteres Angebot in den USA, wo bisher nur im Raum San Francisco einige Elektroautos zur Verfügung stehen.

Für die 2014 beginnende Erweiterung des Geschäftsgebiets wird DriveNow – ein Joint Venture der BMW Group und Sixt – auch die Fahrzeug-Flotte von derzeit 1.650 Autos deutlich vergrößern. Eine wichtige Rolle dürfte dabei neben dem BMW i3 auch der MINI F56 spielen.

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden