BMW i3 M: Photoshop-Entwürfe zeigen Elektroauto mit M-Tuning

BMW i | 23.09.2013 von 11

Realistisch sind die folgenden Entwürfe nicht im Ansatz, aber sie sind für manchen Betrachter dennoch nicht uninteressant. Klar, der BMW i3 wurde mit anderen Prämissen …

Realistisch sind die folgenden Entwürfe nicht im Ansatz, aber sie sind für manchen Betrachter dennoch nicht uninteressant. Klar, der BMW i3 wurde mit anderen Prämissen als maximaler Sportlichkeit entwickelt, aber so mancher Kunde dürfte den auffälligen Stadtflitzer mit Beschleunigungswerten auf Augenhöhe mit Ikonen wie dem VW Golf GTI durchaus auch wegen seiner dynamischen Qualitäten zu schätzen lernen.

Beim Ampelsprint profitiert der i3 vom dank seiner Carbon-Fahrgastzelle geringen Gewicht, dem sofort anliegenden Drehmoment des 170 PS und 250 Nm starken Elektromotors und der Heckantriebs-Traktion. Für manchen Betrachter könnte der i3 somit eine durchaus interessante Tuning-Grundlage darstellen, oder? TopSpeed.com meint ja:

BMW-i3-M-Sport-Tuning-TopSpeed-com-1

Wir gehen durchaus davon aus, dass der eine oder andere Tuner ein Programm für den BMW i3 auflegen wird, wenn sich die Verkaufszahlen wie erhofft entwickeln. Den bei TopSpeed ins Spiel gebrachten BMW i3 M halten wir allerdings aus mehreren Gründen für ausgeschlossen.

Schon im Fall des deutlich sportlicheren BMW i8 legt man in München großen Wert auf die Trennung der Welten von BMW i und BMW M, grenzt den i8 klar von einem theoretisch möglichen M8 ab und sagt offen, dass der Plug in-Hybrid-Sportwagen nicht für die Rennstrecke gebaut wurde.

Im Fall des Elektro-Stadtflitzers BMW i3 stellt sich die Situation noch klarer dar, denn trotz der schon erwähnten guten Anlagen, dem niedrigen Schwerpunkt und der ausgeglichenen Gewichtsverteilung zwischen den Achsen wurde bei der Entwicklung der Fahrwerkstechnik vor allem auf eine perfekte Eignung für den Stadtverkehr und maximale Effizienz geachtet.

Der dank großem Lenkeinschlag – der nur möglich ist, weil an der Vorderachse keine Antriebskräfte übertragen werden müssen – sehr kleine Wendekreis von 9,86 Meter unterbietet selbst einen BMW 1er um über einen Meter und soll den i3 in der Stadt besonders wendig und agil machen. Die schmalen Reifen reduzieren den Luftwiderstand erheblich, eignen sich aber nur bedingt für sportliches Fahren auf dem Niveau eines BMW M-Fahrzeugs.

Auch mit stärkerem Motor wären also noch sehr tiefgreifende Eingriffe beim Fahrwerk notwendig, um einen würdigen BMW i3 M auf die Räder zu stellen – da im Gegenzug die Reichweite und somit die Alltagstauglichkeit deutlich leiden würden, klingt das Gesamtpaket unterm Strich wenig attraktiv und dürfte in den Überlegungen zu künftigen Modellen der Submarke BMW i keine Rolle spielen.

(Photoshop-Entwürfe: TopSpeed.com)

11 responses to “BMW i3 M: Photoshop-Entwürfe zeigen Elektroauto mit M-Tuning”

  1. Kr1s says:

    Why not? REx mit größerem Tank und die Reichweite passt wieder. 😉
    Chris

  2. cisi says:

    würde eigendlich perfekt in die aktuelle bmw strategie passen. Der eine oder andere würds sicher kaufen und sie hätten damit mehr geld gemacht..

  3. Der_Namenlose says:

    Der i3 ist ja von Hause aus, gelinde gesagt, nicht immer fotogen, aber dieses Ding hier lässt sogar den Lexus LF-NX erträglich erscheinen.

  4. Coyote says:

    Viele Leser dieses Blogs verstehen immer noch nicht die klare Trennung der Submarke i und M. Es wird lange Zeit kein M und i zusammen geben. Das Marketing gibt sich solche Mühe, aber es versteht einfach keiner. Dann kommt so ein Photoshop Entwurf zustande oder unqualifizierte Kommentare über den i8 wie z.B.: Der verbraucht ja ganz viel Benzin wenn ich den 10 Runden über die Nordschleife fahre.

    • cisi says:

      so etwas wie eine klare trennung von i und M gibt es nicht. Im moment passt es dem marketing bei bmw recht gut es zu trennen, daher tun sie das. Wenn in 1 woche einer vom marketing merkt, man könnte genug geld damit machen, wird es das geben. Nur weil die das sagen, heisst das noch gar nichts. Die sagen was sie sagen weil es marketingtechnisch im moment gut passt. Das ist alles. Das sollte man doch inzwischen über BMW begriffen aben…

    • MFetischist says:

      “Dann kommt so ein Photoshop Entwurf zustande oder unqualifizierte Kommentare über den i8 wie z.B.: Der verbraucht ja ganz viel Benzin wenn ich den 10 Runden über die Nordschleife fahre.”

      Wofür steht eigentlich der i8? Konzeptionierung? Das Design passt nicht so richtig zur Marschrichtung “fahraktive Elektromobilität auf der Landstraße”..

    • v10 says:

      Hm, eigentlich ging es um den Alltagsverbrauch des i8. Vom Verbrauch auf der Nordschleife war nicht die Rede, lediglich von seiner Befähigung dafür oder nicht.

      • Coyote says:

        Die Befähigung ist nicht da für den i8. Ebensowenig wie ein i3 ein Vertreterauto darstellt. Diese Autos sind Technologieträger und für eine spezielle Kundschaft entwickelt. Der Wunsch vieler Leser hier nach einem richtigen Sportwagen a la SLS oder R8 ist verständlich, und der Zorn über eine bis jetzt fehlende Realisierung sollte sich nicht über den i8 entladen. Das ist nur unfair und leider Gottes auch ziemlich dämlich.

        Und noch eine Sache @ MFetischist: Du beschreibst BMW als Fähnchen im Wind, aber verkennst, dass die Kunden dieser Marke hauptsächlich nicht aus M Fetischisten bestehen. Die Zeiten wo sich BMW Fahrer hauptsächlich auf der Nordschleife treffen und darüber streiten wer bessere Donuts ziehen kann (falls das jemals so war) sind vorbei. Ich z. B. finde es sehr gut, dass ein 5er jetzt auch als Familienauto taugt und nicht für 3 Bandscheibenvorfälle im Jahr verantwortlich ist.

        • v10 says:

          Immer noch Missverständnis. Es ging um den Alltagsverbrauch des i8. Hier zweifelte man an, dass der besonders niedrig sein würde.

          Dann ging es, ich denke, M-Fetischist, aber ich kann mich irren, noch um die Befähigung des i8 zur Nordschleife.

          Das sind zwei verschiedene Dinge. Wieviel ein Sportwagen oder der i8 auf der Nordschleife verbrauchen würde, war nicht das Thema.

          Die Zeiten in der sich BMWFahrer hauptsächlich auf der Nordschleife trafen, da stimme ich dir zu, gab es nie.

  5. 135iCoupe_N55 says:

    es gibt Dinge die die Welt nicht braucht, dazu gehört ein BMW i3 M 😀

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Tipp senden