Diebstahl-Statistik 2012: BMW X6, M3 und X5 besonders oft geklaut

News | 12.09.2013 von 22

Nicht nur bei den zahlenden Kunden gibt es seit Jahren eine steigende Nachfrage nach den Modellen der BMW Group, auch Langfinger wissen die Autos aus …

Nicht nur bei den zahlenden Kunden gibt es seit Jahren eine steigende Nachfrage nach den Modellen der BMW Group, auch Langfinger wissen die Autos aus München offenbar zu schätzen: Laut der Diebstahl-Statisik 2012 des GDV kamen von 18.063 gestohlenen Autos 2.857 von BMW.

Zwar liegt laut dem Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft Volkswagen mit insgesamt 5.771 geklauten Autos an der Spitze, allerdings sind auch erheblich mehr VW in Deutschland unterwegs. Auf 1000 kaskoversicherte BMW kamen 2012 1,1 Diebstähle, was BMW vor Audi (1,0) und Porsche (0,9) den Spitzenplatz in der Diebstahl-Hitliste sichert. Immerhin ging die Zahl der Delikte im Vergleich zum Vorjahr um 1,1 Prozent zurück.

BMW-X6-Facelift-E71-LCI-Wallpaper-1600x1200-01

Auch beim Blick auf die meistgeklauten und insofern “beliebtesten” Modelle bei Auto-Dieben taucht die Marke BMW extrem häufig auf. Besonders gerne wurden auch 2012 BMW X5, X6 und M3 geklaut, aber auch BMW 335d E90 und BMW 730d E65 schafften es in die Top Ten:

Platz 1: BMW X6 xDrive40d (E71)
Platz 2: BMW M3 Coupé (E92)
Platz 3: Lexus RX350
Platz 4: BMW X5 / X6 3.0sd (E70 / E71)
Platz 5: VW T4 Caravelle Multivan 2.5 TDI
Platz 6: BMW X5 / X6 3.0d (E70 / E71)
Platz 7: Toyota Landcruiser 3.0 D-4D
Platz 8: BMW 335d (E90)
Platz 9: VW T5 Multivan California 1.9 TDI
Platz 10: BMW 730d (E65)

Einen ausführlicheren Einblick in die Statistiken liefern die folgenden Grafiken des GDV:

(Grafiken & Statistik: GDV)

22 responses to “Diebstahl-Statistik 2012: BMW X6, M3 und X5 besonders oft geklaut”

  1. Böse Zunge says:

    Man könnte da auch herauslesen, dass sie besonders einfach zu knacken sind 😛

    • dicker says:

      nö. man könnte sagen, dass BMW zu doof ist seine autos zu sichern. von 10 autos in der top 10 kommen ganze 60% von BMW. das ist premium.

  2. Markus says:

    “…den Spitzenplatz in der Diebstahl-Hitliste sichert.”

    Das klingt so, als wäre man hier sogar noch stolz darauf *vor den Kopf fass*.
    Für mich persönlich ist das Ganze allerdings nicht so lustig und wäre in Ballungszentren sogar für mich ein Ausschlussgrund, das entsprechende Fabrikat zu erwerben/leasen.

    • MFetischist says:

      Ja das war für mich der Grund, mich gegen einen X5 E70 35i zu entscheiden.

      Bleibt zu hoffen, dass BMW da beim neuen X5 auf Technologien gesetzt hat, die das knacken der Fahrzeuge wenigstens etwas mehr erschweren als bisher.

      • El Barto says:

        Aber es ist ja nicht nur eine Frage der Anti-Diebstahltechnik des Fahrzeuges. Wenn der Dieb erstmal den Fahrzeugschlüssel hat, nutzt der beste Diebstahlschutz nichts mehr. Viele Täter haben es daher zunächst mal auf die Schlüssel abgesehen und brechen dafür ggf. lieber in Häuser und Wohnungen ein (Homejacking). Vor einiger Zeit las ich in einem Forum von einem Halter, dessen Fahrzeugschlüssel aus dem Spind im Schwimmbad entwendet wurde. Die Diebe sind ihm gezielt gefolgt.

        Keine Ahnung, ob die Statistiken auch darüber Auskunft geben, auf welche Weise die Fahrzeuge entwendet wurden, aber ich würde eine hohe Diebstahlsrate nicht nur an der (mangelnden) Diebstahlsicherheit des jeweiligen Autos festmachen. Zumal hochwertige Autos bzw. ihre Eigentümer in vielen Fällen vorher beobachtet werden, um dann einen günstigen Moment abzupassen.

        • MFetischist says:

          Einleuchtend aber erklärt trotzdem den negativen Ausschlag bei den Fahrzeugen nicht. Sonst müsste ja der Chayenne ganz oben stehen oder andere Fahrzeuge.

          • El Barto says:

            Da hast du natürlich auch wieder recht. Aber könnte man die Diebstahlrate ausschließlich mit der “Leichtigkeit des Knackens” erklären, würde vermutlich der T4 noch weiter oben auf der Liste stehen.

            Auffällig ist, dass sich unter den Top 10 viele Fahrzeuge mit hohem Nutzwert und/oder vergleichsweise effizienter Motorisierung (Diesel u. Hybrid) befinden. Unterstellt man jetzt, dass der Dieb das Fahrzeug in den meisten Fällen weiterveräußert oder sogar auf Bestellung “arbeitet”, könnte ggf. auch ganz banal die Nachfrage nach diesen Fahrzeugen ihre Stellung in der Statistik erklären. Zumal bei den Dieseln die stärkeren Motorisierungen recht beliebt erscheinen. Vielleicht finden wir daher in der Statistik für 2013 den Cayenne S Diesel unter den Top 10. Aber das ist jetzt reine Spekulation von mir 😉

          • Indianer says:

            was ist ein Chayenne?
            Ich kenne nur Cheyenne, das sind Indianer.
            Und Cayenne, das ist Pfeffer
            Und den Porsche Cayenne.
            😉
            Ich glaube einen BMW kann man leichter weiter verkaufen ohne dass es auffällt.

      • Lauerput says:

        (M)eine Verschwörungstheorie lautet:

        “Ein geklautes Auto sind zwei verkaufte Autos.”

    • dicker says:

      du hast ja auch angst vorm leben. geh in keller…is besser für dich.

  3. CB40CSR says:

    Naja, das zeigt ganz einfach auf, das BMW Modelle die beliebtesten überhaupt sind, da hilft auch der beste Diebstahlschutz nichts. Und Stolz darauf ist man ganz bestimmt nicht.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Tipp senden