Bild-Vergleich: Mercedes S-Klasse 2013 (W 222) trifft BMW 7er Facelift

BMW 7er | 15.05.2013 von 38

Die Frage nach dem besten Automobil der Welt wird in Stuttgart seit vielen Jahren mit Selbstverständlichkeit und Ruhe auf die gleiche Art und Weise beantwortet: …

Die Frage nach dem besten Automobil der Welt wird in Stuttgart seit vielen Jahren mit Selbstverständlichkeit und Ruhe auf die gleiche Art und Weise beantwortet: Die S-Klasse natürlich! Nach der Weltpremiere für die neue Mercedes S-Klasse 2013 dürfte in dieser Antwort noch mehr Überzeugung und Stolz mitklingen, denn die Stuttgarter haben enormen Aufwand betrieben, um ihr Flaggschiff noch besser zu machen.

Die neue Generation hört auf den Namen W 222 und soll der Konkurrenz aus München und Ingolstadt zeigen, wo der Hammer aus Stuttgarter Sicht hängt. Der BMW 7er stellt sich dem Vergleich in seiner 2012 überarbeiteten Variante, dem Audi A8 steht ein sehr umfangreiches Facelift noch bevor.

Bild-Vergleich-BMW-7er-LCI-F01-Mercedes-S-Klasse-W222-01

Klar ist, dass man in Stuttgart die Führung in der Luxusklasse beansprucht und diese Führung vor allem von den Themen Komfort und Luxus ableitet. Um den Vorgänger spürbar zu überbieten und auch den aufmüpfigen Bayern etwas zu denken zu geben, kommt die neue Mercedes S-Klasse mit dem ersten sehenden Fahrwerk der Welt: Bei Tag und Geschwindigkeiten bis 130 km/h sorgt eine optional für die V8-Modelle erhältliche Stereokamera hinter der Windschutzscheibe dafür, dass sich alle vier Räder im perfekten Modus für die unmittelbar bevorstehende Straßenqualität befinden – Unebenheiten können so laut Mercedes mit bisher ungekannter Souveränität ausgebügelt werden.

Maximalen Luxus strahlt auch der Innenraum aus, der mit einem komplett neuen Infotainment-System auf der Höhe der Zeit angekommen ist. Zwei 12,3 Zoll große Displays bieten dem Fahrer alle Informationen, die er aus Sicht der Entwickler in Sindelfingen benötigt – eine Anzeige im direkten Blickfeld per Head Up Display lässt aber auch die neue S-Klasse vermissen.

Dafür gibt es in der von Anfang an angebotenen Langversion auf Wunsch spezielle Sitze im Fond, die sich elektrisch zum Liegesitz umgestalten lassen – und dann mit Hilfe spezieller Airbags verhindern, dass Insassen unter dem Gurt hindurchrutschen können. Dass die Sicherheit der Insassen für die Entwickler eine zentrale Rolle gespielt hat, verdeutlicht auch die Flut von Assistenzsystemen und Helferlein, die das Fahren mit der S-Klasse auf den sichersten derzeit realisierbaren Stand bringen sollen.

Ganz im Zeichen der Zeit befindet sich die neue Mercedes S-Klasse 2013 beim Blick auf den Verbrauch: Drei der bisher fünf angekündigten Modelle kommen als Hybrid mit elektrifiziertem Antriebsstrang, Aushängeschild in Sachen Effizienz wird der neue Mercedes S 500 Hybrid. Dank Plug-in-Hybrid-Technik und großer rein elektrischer Reichweite soll die Luxuslimousine mit V8-Triebwerk einen Normverbrauch von unter vier Liter auf 100 Kilometer bieten.

Wie sich die neue S-Klasse im Bild-Vergleich mit dem BMW 7er Facelift schlägt, klärt unsere Bilderserie:

(Bilder: Mercedes / BMW)

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden