Bild-Vergleich: Mercedes S-Klasse 2013 (W 222) trifft BMW 7er Facelift

BMW 7er | 15.05.2013 von 38

Die Frage nach dem besten Automobil der Welt wird in Stuttgart seit vielen Jahren mit Selbstverständlichkeit und Ruhe auf die gleiche Art und Weise beantwortet: …

Die Frage nach dem besten Automobil der Welt wird in Stuttgart seit vielen Jahren mit Selbstverständlichkeit und Ruhe auf die gleiche Art und Weise beantwortet: Die S-Klasse natürlich! Nach der Weltpremiere für die neue Mercedes S-Klasse 2013 dürfte in dieser Antwort noch mehr Überzeugung und Stolz mitklingen, denn die Stuttgarter haben enormen Aufwand betrieben, um ihr Flaggschiff noch besser zu machen.

Die neue Generation hört auf den Namen W 222 und soll der Konkurrenz aus München und Ingolstadt zeigen, wo der Hammer aus Stuttgarter Sicht hängt. Der BMW 7er stellt sich dem Vergleich in seiner 2012 überarbeiteten Variante, dem Audi A8 steht ein sehr umfangreiches Facelift noch bevor.

Bild-Vergleich-BMW-7er-LCI-F01-Mercedes-S-Klasse-W222-01

Klar ist, dass man in Stuttgart die Führung in der Luxusklasse beansprucht und diese Führung vor allem von den Themen Komfort und Luxus ableitet. Um den Vorgänger spürbar zu überbieten und auch den aufmüpfigen Bayern etwas zu denken zu geben, kommt die neue Mercedes S-Klasse mit dem ersten sehenden Fahrwerk der Welt: Bei Tag und Geschwindigkeiten bis 130 km/h sorgt eine optional für die V8-Modelle erhältliche Stereokamera hinter der Windschutzscheibe dafür, dass sich alle vier Räder im perfekten Modus für die unmittelbar bevorstehende Straßenqualität befinden – Unebenheiten können so laut Mercedes mit bisher ungekannter Souveränität ausgebügelt werden.

Maximalen Luxus strahlt auch der Innenraum aus, der mit einem komplett neuen Infotainment-System auf der Höhe der Zeit angekommen ist. Zwei 12,3 Zoll große Displays bieten dem Fahrer alle Informationen, die er aus Sicht der Entwickler in Sindelfingen benötigt – eine Anzeige im direkten Blickfeld per Head Up Display lässt aber auch die neue S-Klasse vermissen.

Dafür gibt es in der von Anfang an angebotenen Langversion auf Wunsch spezielle Sitze im Fond, die sich elektrisch zum Liegesitz umgestalten lassen – und dann mit Hilfe spezieller Airbags verhindern, dass Insassen unter dem Gurt hindurchrutschen können. Dass die Sicherheit der Insassen für die Entwickler eine zentrale Rolle gespielt hat, verdeutlicht auch die Flut von Assistenzsystemen und Helferlein, die das Fahren mit der S-Klasse auf den sichersten derzeit realisierbaren Stand bringen sollen.

Ganz im Zeichen der Zeit befindet sich die neue Mercedes S-Klasse 2013 beim Blick auf den Verbrauch: Drei der bisher fünf angekündigten Modelle kommen als Hybrid mit elektrifiziertem Antriebsstrang, Aushängeschild in Sachen Effizienz wird der neue Mercedes S 500 Hybrid. Dank Plug-in-Hybrid-Technik und großer rein elektrischer Reichweite soll die Luxuslimousine mit V8-Triebwerk einen Normverbrauch von unter vier Liter auf 100 Kilometer bieten.

Wie sich die neue S-Klasse im Bild-Vergleich mit dem BMW 7er Facelift schlägt, klärt unsere Bilderserie:

(Bilder: Mercedes / BMW)

  • 750d

    Das Exterieur gefällt mir gut. Der Innenraum ist ähnlich schlimm wie jener des E65 vor dem FL. Da ist der F01 deutlich harmonischer.

    • MFetischist

      Ich finde, beide interpretieren eine Fahrzeugklasse auf ihre Art und Weise und beiden gelingt dies ausgezeichnet.

      Den Dynamikflügel wird BMW halten, den Komfortflügel Benz und Audi ist in dieser Fahrzeugklasse wie immer eh nur “best of the rest”. ;-)

  • MFetischist

    Das das Design nicht extrem avantgardistisch sondern S-Klassen typisch sachlich und “konservativ” werden würde, war abzusehen.

    Dafür gefällt es mir sehr gut. In schwarz finde ich die Front äußerst gefällig. Das Heck sowieso.

    Ein tolles Auto und wohl ein echter Benz. Ich freu mich auf die Händlerpremiere.

  • Sebi

    Könnte in Bezug aufs Design auch ein größeres Facelift sein, siehe E-Klasse Facelift.

  • BMW_550i

    Tolles Fahrzeug! Hut ab, Mercedes. Wie sagt man so schön – das Beste oder nichts! :-)

    Grüße aus München.

  • freedoooom22

    Im Entertainment Paket ist dann ein 50 Zoll Plasma fürs Armaturenbrett enthalten oder wie?

  • http://www.grafix-center.de/ Thomas

    Sehr dynamisch, fast schon abgespaced :)
    Dagengen wirkt der F01 wie ein Wandschrank, wobei man mit Studioaufnahmen natürlich immer etwas mehr herausholen kann.
    Es gibt wirklich keinen Winkel, aus welchem ich das Exterieur nicht schön finde.
    Einziger Kritikpunkt ist das Innenleben der Scheinwerfer, etwas lieblos.
    Interieur macht einen extrem hochwertigen Eindruck, ist auf den ersten Blick gar nicht als Mercedes zu identifizieren, hebt sich deutlich von seinen Brüdern ab, Rolls Royce Klasse, optisch jedenfalls.
    Was ich aber schon ab dem ersten Erlkönig-Foto des freiliegenden Interieurs nicht mag, dass ist dieses riesengroße Display, dass wie die alte Berliner Mauer in den Himmel ragt.
    M.M.n. in einer S-Klasse absolut fehl am Platz.

  • cw17

    Meine subjektive Meinung:

    Das Design ist ok, Geschmackssache, aber ich finde in Ordnung. Das Interieur gefällt mir 0, sieht aus wie eine barocke Schrankwand. Aber für die Zielgruppe wohl gefälliger, daher auch Geschmackssache.

    Was nicht Geschmackssache ist ist die Technik: Hier schreit es an allen Ecken. Wenn ich sehe dass der kleinste Diesel mit 258 PS 25 kg mehr (!) wiegt als ein 730D, aber 10 Liter weniger Tankvolumen hat, also eigentlich 35 kg mehr wiegt, dann frag ich mich wo der Fortschritt ist. Wo ist ein Head Up Display? Wo sind mitlenkende Hinterräder? Wo ist ein Bi-Turbo Diesel oder gar ein Tri-Turbo? Die S-Klasse wird oft mit Diesel geordert, und hier kann Mercedes maximal 258 PS bieten, während es bei BMW 381 sind, bei quasi gleichem Verbrauch. Das kann ich mit dem “besten Auto der Welt” schwer in Einklang bringen. Das einzige was wirklich neu ist sind die Kameras die Fußgänger “erkennen” und das Fahrwerk. Wobei ich bei dem Fahrwerk erstmal Tests abwarten möchte, ich denke das wird in der Praxis weit weniger revolutionär. Abschließend noch ein Satz zu den ganzen Hybrids: Keine schlechte Sache, ist die Zukunft, allerdings bezweifel ich eine große Verbreitung. Dazu wird der Diesel einfach zu oft geordert und der 4 Zylinder Diesel wurde schon in der aktuellen S-Klasse eingestellt mangels Verkauf. Hier muss man abwarten, aber ich denke das werden Nischenmotoren bleiben.

    Mercedes sollte jetzt in den 2 Jahren bis zum neuen 7er möglichst viel verkaufen, denn der neue 7er wird 200 (!!) kg abspecken und dann in völlige neue Dimensionen vorrücken. Er wird zu großen Teilen aus Carbon bestehen, wo nur BMW aktuell das Know How hat. Das wird (wahrscheinlich) für wahnsinnige Steifigkeit bei Crashs sorgen die so keine andere Automarke hat. Die Technik ist beim heutigen 7er schon mindestens ebenwürdig. Der 7er hat die eindeutig besseren und stärkeren Motoren, gerade im Diesel Bereich. Die S-Klasse ist zumindest als Diesel schwerer, sie hat kein Head Up Display und keine mitlenkenden Hinterräder. Dafür hat sie die Kameras die kritische Situationen erfassen sollen und das angeblich tolle neue Fahrwerk. Ich würde daher sagen: die ersten Tests abwarten, aber “weggefegt” wurde der 7er hier in keinster Weise, ganz im Gegenteil. Der neue 7er in 2 Jahren wird Lichtjahre vor der S-Klasse sein, schon allein weil er aufgrund der 200 kg weniger die Fahrweise eines leichten 5ers haben wird und nicht einer schweren S-Klasse. Da werden Welten dazwischenliegen, sollten die 200kg weniger wirklich kommen.

    – subjekte Meinung zu Ende -

    • JohnVI

      Sehe ich ähnlich. Die neue S.Klasse scheint das ganze Dilemma, in dem Daimler im Moment steckt, leider zu bestätigen. Bis auf einige Ausnahmen bei wenigen Neuerungen, scheint man der Konkurrenz hinterher zu hecheln. Man muss die ersten Tests abwarten, aber es ist nicht zu erwarten, dass die S-Klasse einem 7er so deutlich überlegen ist, wie es der Anspruch des Unternehmens erwarten lassen würde. Ich hätte auf mehr echte Innovation gehofft, denn eigentlich mag ich Mercedes.

      Stattdessen wird man in zwei Jahren dem dann neuen 7er wieder hinterherfahren. Ich finde es traurig, dass die einst so stolze Marke heute nicht mehr weiß was sie sein will. Die neue E-Klasse zeigt es besonders deutlich: irgendwie will man auf sportlich und jung machen, merkt aber gleichzeitig, dass das nicht die Identität der Marke ist. Das spiegelt auch das Design wieder, das seltsam ideenlos ist.

      Während man bei BMW gerade ganz neue Fahrzeugarchitekturen entwickelt und wirklich hochinnovatives auf die Straße bringt, bekommt die S-Klasse Duftzerstäuber und beleuchtete Gurtschlösser. Sorry, aber das ist nicht cool.

      In den USA wurden die deutschen Hersteller beim Absatz im Luxussegment gerade allesamt vom Tesla S auf die hinteren Plätze verwiesen – das zeigt wo die Reise hin geht: Elektrofahrzeuge! Welche Antwort hat Mercedes darauf? Hybride? Hmm… das wird nicht ausreichen – schon gar nicht, wenn man sich auf die Fahnen schreibt der führende Autohersteller zu sein.
      BMW wird mit Sicherheit schon Pläne für einen i7 in der Schublade haben und dem 7er dann zügig eine völlig neue Art von Luxuslimousine an die Seite stellen können. Ich habe das Gefühl, dass Mercedes hier im Moment viel verschläft.

      • MFetischist

        “Stattdessen wird man in zwei Jahren dem dann neuen 7er wieder hinterherfahren.”

        Dem war doch immer so. Bei dem neuen 7er erwarte ich persönlich allerdings auch eine Revolution und keine Evolution.

        Bezeichnend bleibt das Benz angekündigte Innovationen ( 9-Gang Automatik usw ) erst später einführen muss, weil die Technik nicht serienreif ist.

        Das BMW die Pläne für einen i7 in der Schublade hat, bezweifle ich stark. Ebenso einen i5. Einen i7 erwarte ich nicht vor 2020-2025. Natürlich alles ein Blick in die Kristallkugel. Wozu sonst der Lobbyismus in Brüssel?

        Ich glaube, BMW wird erst einmal i3 und i8 auf den Markt werfen und schauen, wie sich die Technik im Alltag bewährt und wie stark sie nachgefragt wird. Sollte die Resonanz positiv sein und auf der Technikseite keine allzu großen Probleme auftreten, werden sie weitersehen.

        Auch ich weiß vom Tesla Model S, allerdings haben die deutschen Automobilkonzerne die Hybridtechnik verschlafen und wie sich die Lage bei den (Massen-)Elektrofahrzeugen entwickelt, bleibt abzuwarten.

        Elektromobilität gehört wohl die Zukunft – ja, allerdings wird mittelfristig der Hybrid alles dominieren.

        Ich würde mich auch nicht wundern, wenn BMW die nächsten Jahre die Erkenntnisse der Leichtbauweise ( i3 / i8 ) an Hybridtechnik neuerer Generation ( Kooperation Toyota ) koppelt.

        Das wäre meiner Meinung nach auch schon ein guter Schritt.

        Warten wir es ab.

        • JohnVI

          Yup, man hat immer das Gefühl, dass BMW vorlegt und dann legt Mercedes mit 4 bis 5 Jahren Verspätung nach. Eigentlich sollte man bei Mercedes den Ehrgeiz haben dies umzudrehen und die Hürde für andere Hersteller höher zu legen.

          Ich glaube zwar nicht, dass BMW Pläne hat, in der Form, dass ein i7 beschlossen ist, aber man wäre sehr dumm, wenn man sich da nicht schon Gedanken zu gemacht hätte. Ein i5 ist sicher auch nicht unwahrscheinlich und kommt vielleicht noch eher.

          Ich bin mir aber sicher, dass man sehr zügig nachlegen wird, sobald i3 und i8 auf dem Markt sind und es erste Resonanz gibt. Ich prophezeie gerade in den USA einen Erfolg, den heute keiner für möglich hält. Die Menschen wollen einfach neue Dinge ausprobieren und nicht alte Technik mit ein paar Gimmicks erweitert. Der Tesla zeigt das eindrucksvoll – und dahinter steht keine Marke mit starkem Image und zur Verarbeitung und technischen Details muss man nicht viel sagen. Das wird BMW um einiges besser lösen – aber er beweist, dass viele Menschen die streng rationalen Argumente gegen E-Autos, die gerade in Deutschland ständig angeführt werden, gar nicht interessieren. Die Neugier ist das was Menschen antreibt.

          BMW befindet sich zusammen mit Toyota in der komfortablen Situation, dass man nicht mit den anderen Herstellern auf lebensverlängernde Maßnahmen für Verbrennungsmotoren durch die Politik hoffen muss. Ganz im Gegenteil, je schneller sich neue Antriebe durchsetzen, je größer wird sich BMWs Know How Vorsprung auswirken und um diesen Effekt zu verstärken wird man die i Modellpalette schnell ausbauen müssen.

          Interessant wird es dann sein, wie man mit den konventionellen Modellen verfährt. Dauerhaft braucht BMW nur ein Konzept und das wird das von BMW i sein. Die Frage wird sein, ob man dann die alten Baureihen langsam einschlafen lässt oder ob sie schrittweise durch schrittweise Integration des i Konzeptes im Prinzip zu diesem mutieren.

    • http://www.grafix-center.de/ Thomas

      Jetzt mal sortieren; wann wurde der 381PS starke Diesel im F01 eingeführt?
      Wenn ich mich nicht verzählt habe, über vier Jahre nach Produktionsstart.
      Anfangs ist der F01 mit einem 245Ps Diesel und dem alten 6-Gang Automaten auf den Markt gekommen.
      Wo die ganzen Motoren bleiben fragst du dich? Ich würde mal behaupten in der Entwicklung? Ressourcen sind auch irgendwo mal begrenzt.

      Head-Up Display ist ein Argument.
      Hinterachs-Lenkung …., ich weiß nicht, BMW sollte erstmal das Geflatter an der Vorderachse in den Griff bekommen, das haben sie die letzten 20 Jahre nicht geschafft…

      Du scheinst in der Entwicklungsabteilung beschäftigt zu sein.
      200KG? Welches Carbon?

      i3 und i8 sind noch nicht mal auf dem Markt und du glaubst allen Ernstes, der 7er kommt mit einer carbonverstärkten Karosserie?
      Da fällt vielleicht mal eine Haube, oder ein Kofferraumdeckel ab …

      Und das offizielle Leergewicht ist auch nicht bekannt, aber Wikipedia weiß ja alles im vorraus ;)

      • cw17

        Der 381 PS wurde zuerst im 5er eingeführt bei BMW, dann im 7er. Es geht nicht darum dass Mercedes dass später einführt, das ist klar. Es geht darum dass Mercedes diese Motoren schlicht nicht hat. Sonst wären Sie in der E-Klasse lange da. Mercedes hat nach JAHREN der Entwicklung es mit ACH und KRACH hinbekommen dass der neue Diesel mit 258 PS 0,1 Liter weniger braucht als der 730D. Das funktionierte aber nur über eine großzügige Auslegung der Gänge, zu sehen an den Beschleunigungswerten:

        730D 5,6 Liter = 6,1 Sekunden auf 100

        S-Klasse 5,5 Liter = 6,8 Sekunden auf 100

        Der BMW Motor ist insofern der technische eindeutig bessere, denn mit einer etwas anderen Übersetzung hätte BMW locker 5,5 Liter geknackt. Aber dann nicht mit 6,1 Sekunden.

        Mercedes hat weder einen Bi-Turbo Diesel noch einen Tri-Turbo auf absehare Zeit. Ab September kommen laut Mercedes Blog nur größere Benziner dazu. Und alles was nicht in den nächsten 2 Jahren kommt an Dieseln ist dann eh “weniger wert”, weil dann der neue 7er kommt.

        Die 200 kg ist offizielle BMW Vorgabe für den 2015 7er. Man wird dort die Erfahrungen mit dem i3 kombinieren und vor allem weniger Stahl und Alu verwenden. Ob es genau 200 kg werden sei dahingestellt, aber so in dem Dreh. BMW weiß dass 5er und 7er zu schwer sind, genau an diesem Punkt wird gearbeitet. Infos dazu wird es ~2014 geben.

        Das Leergewicht der S-Klasse ist seit 2 Tagen bekannt (nix Wikipedia), der 730D Konkurrent wird tankbereinigt 35 kg mehr wiegen und ist 0,7 Sekunden langsamer auf 100. Zu lesen im offiziellen PDF von Mercedes, zu finden im Mercedes Benz Blog (musste bisschen suchen, find es jetzt auf Anhieb nich mehr).

        Noch erwähnt sei, dass es das neue Fahrwerk für 80% der S-Klassen gar nicht geben wird (eigentlich ein Unding). Es wird es lediglich in den 8-Zylinder Benzinern geben. Insofern bleibt als einzige technische Neuerung die Stereo-Kamera und dass das Auto gut riechen kann. “Bestes Auto der Welt? Hm…..”

        Ich hab nichts gegen Mercedes, und ich finde einen 3. Premium-Anbieter sehr willkommen. Aber der große Wurf ist das noch nicht. 2014 will man aber Head Up Display nachliefern und die 9-Gang Automatik. Warten wir es ab.

        • http://www.grafix-center.de/ Thomas

          Der große Diesel wurde auch im 5er erst Anfang/Mitte 2012 eingeführt.
          Technik beiseite, davor hatte man auch bei BMW nichts dergleichen im Portfolio.

          Ob nun 0,1L mehr oder weniger, das sind alles Prüfstandergebnisse und wieviel die Wert sind wissen wir doch mittlerweile.

          Ich habe mich auch durch die Pressemitteilungen gelesen, aber abgesehen von “unter 2-Tonnengrenze” und “genau so leicht wie sein Vorgänger” nichts finden können.

          Aber gehen wir mal von 35Kg aus, was sind 35Kg Unterschied auf fast 2 Tonnen?
          Ich bin ein absoluter Verfechter von Leichtbau, aber das ist in meinen Augen nur die Suche nach dem berühmten Haar in der Suppe.
          Der F01 ist ebenfalls kein Leichtgewicht.

          Und was die Ankündigungen bzgl. des zukünftigen 7ers angeht.
          In der Vergangenheit waren sie dann doch nicht so leicht wie angekündigt ;)

      • BMW_550i

        Es geht nicht darum, wo die Motoren bleiben, sondern darum, dass Merceds-Benz diese Motoren nicht hat. Ob die nun kommen oder nicht – BMW hat diese Motoren bereits und ist in der Technik meiner Meinung nach also weiter bzw. fortgeschrittener.

        Ich habe nichts gegen Mercedes-Benz, aber was du da mit dem Bremsflattern schreibst, ist ein Unsinn. Das hatten nur E46/E38/E39 – aber die neueren Baureihen ab ca. 2003 (E60, E90, E8x, E7x, F-Baureihen) haben das nicht. Bist du schonmal einen E60 gefahren oder einen E90? Dort flattert absolut nichts. Das hatten definitiv nur die E39 und E38, sowie E46, da diese nunmal anfällige Zugstreben hatten und auch Querlenker, je nachdem. Außerdem waren die sehr bockig, wenn man mal andere Bremsscheiben verbaut und diese nicht 100% mit dem Drehmoment festzieht, auch die Felgen – dann verzieht diese sich schnell. Also würde ich dich bitten, nicht diesen Unfug zu verbreiten.

        Der 7er Fxx wird sicherlich abspecken, 100%. Bei BMW wird es in Zukunft um Leichtbau gehen – ich bin nicht in der Entwicklungsabteilung beschäfitgt, kann es mir aber sehr wohl vorstellen – wozu die ganzen Investitioenn in die Carbon-Technologie und die Erweiterung der Werke – meinst du nur wegen dem Carbon-Dach bei den M’s oder bei den i-Modellen? Kann ich mir nicht vorstellen ..

        Verstehe nicht, weshalb du BMW permanent so schlecht redest, selber aber einen fährst. Kann sowas nicht nachvollziehen, tut mir leid.

        • http://www.grafix-center.de/ Thomas

          Der Motor ist gerade mal ein Jahr auf dem Markt, somit noch relativ jung. Ich finde es nur immer wieder erstaunlich, dass man Fremdfabrikate immer komplett auseinander nimmt und sie zu unrecht kitisiert, weil ein beknackter Motor im Regal fehlt.
          Als würde dieser fehlende Motor die Qualität des Produkts beeinflussen.

          Bzgl. der Vibrationen; ich fahre mometan neben E90 LCI noch einen E39 und beruflich E61.
          Der E90 LCI ist mit 30tkm noch jung und ruhig.
          Der E39 hat ein Flattern in der Lenkung, mein alter E90(kein LCI) hatte das Flattern und der E61 ist mit der schlimmste.
          Wenn du Tips hast, immer her damit! Ich habe schon so viele ausprobiert, darüber könnte man ein ganzes Buch schreiben.
          Vom Radlagerwechsel, bis zum richtigen Entlüften der Bremsen.

          Das Carbon kommt, steht ausser Frage. Die Frage ist wann und in welcher Form.
          Beim F01 ist der Anteil an Carbon bei der Karosserie 0,0%.
          Der Nachfolger ist nicht erst seit gestern in der Entwicklung, da jetzt groß etwas zu erwarten ist naiv.
          Kleiner wird der Nachfolger unter Garantie auch nicht, der Vorteil wird einfach aufgefressen, so war es schon immer!
          Ich hoffe ich irre mich und wir kriegen endlich die 200Kg leichtere Carbonschleuder, damit mir endlich mal wieder die Kinnlade auf den Boden fallen kann.

          Ich rede BMW nicht schlecht, ich mag nur keine Fanboys, die vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sehen.
          Ich versuche alles objektiv zu betrachten und wenn BMW Mist fabriziert, dann versuche ich sowas nicht blind schön zu reden, sondern gebe auch vor Audi und Benz Fahrern zu, dass es Sch***e ist.
          Gibt dann wiederum Leute, die verteidigen “ihre” Marke bis aufs Blut. Wie willst du mit so jemandem eine vernünftige Diskussion führen …

          • BMW_550i

            Das Flattern kommt meistens – also soweit ich das in meinem BMW-Kreis – also von Leuten, die BMW fahren, mitbekommen habe, entweder vom Fahrwerk oder eben Bremsen. Die BMWs reagieren oft sehr gereizt, wenn man Fabrikate verbaut, die eben nicht passen oder mangelnde (nicht ausreichend gute) Qualität herstellen – vor allem der E39 hat damit Probleme, hatte auch einen E39 540i. Mein derzeitiger E60 hatte aufgrund Zugstreben diese Probleme, da habe ich das Hydrolager getauscht und gut war’s. Das sind so meine Erfahrungen damit.

            Ja, ich bin Fanboy und rede manchmal vieles schön – aber, ich sehe auch die negativen Sachen, die BMW fabriziert – auch wenn ich es ab und an nicht zugeben möchte – es ist Tatsache.

            Ich meinte mit dem Gewicht viel mehr auch den F15, der die Alu-Komponenten und weitere Komponenten vom F10 übernimmt, demnach an Gewicht verliert. Bin nmir sicher, dass auch die nächsten Baureihen vom 7er abspecken werden.

            Grüße aus MUC.

            • Pro_Four

              “Ja, ich bin Fanboy und rede manchmal vieles schön – aber, ich sehe auch
              die negativen Sachen, die BMW fabriziert – auch wenn ich es ab und an
              nicht zugeben möchte – es ist Tatsache.”

              Das gibt Like für diese erhliche Antwort. ^^ ;)

              • BMW_550i

                Danke, Ehrlichkeit ist wichtig!!!

          • Pro_Four

            …Hi Thomas, was für flattern meinst du denn genau? Kannst die dies genauer beschreiben? Beim Bremsen, bei schnellen fahrten oder bei langen Strecken? Ths ^^

      • Pro_Four

        “Du scheinst in der Entwicklungsabteilung beschäftigt zu sein.
        200KG? Welches Carbon?”

        Das Carbon ist schon soweit Serienreif, nur eben noch teuer. Im kommenden M3/4 wird es nach den ersten gesprächen verbaut und ein Gewicht von 1500KG beim “4” Türer werden, also recht ordentlich. Beim 7er wird es auch Carbon werden und da der erst in 2 Jahren kommen wird und der LCI gerade ausgeliefert wurde, sehe ich es als relistische Zeit an.

    • Pro_Four

      “Mercedes sollte jetzt in den 2 Jahren bis zum neuen 7er möglichst viel
      verkaufen, denn der neue 7er wird 200 (!!) kg abspecken und dann in
      völlige neue Dimensionen vorrücken”

      Nicht zu vergessen ist auch, das BMW mit dem neuen 7er immer die neue Designlinie vorgibt. Sozusagen folgen dann die anderen.

      Zum Desgin: Front: E-Klasse Like. Seite: schick. Heck: Das Sahnestück, Barock pur. Innen: gefällt mir auch 0, nix.

      Den 7er mal mit einem Schwarz ggü. stellen und nicht so ein Kxxxbraun.

  • iQP

    Der Innenraum ist zu viel des “Guten”.
    Und das Kombi Display ist zu langweilig gemacht, da gefällt mir das bei BMW viel besser, das ist wenigstens nicht nur ein eckiges Display, sondern grenzt mit den Chromringen ab und man sieht nicht so überdeutlich wo das Display anfängt und aufhört.

  • Pingback: Photo Comparison: 2014 Mercedes-Benz S-Class vs BMW 7 Series Facelift()

  • Pingback: Photo Comparison: 2014 Mercedes-Benz S-Class vs BMW 7 Series Facelift | Bimmerpedia()

  • Neutralo

    Also ich kann es ja auf der einen Seite verstehen, wenn in einem BMW Forum der 7er bevorzugt wird und es die S-Klasse schwer hat. Aber die Fakten zu verdrehen und die Innovationen nicht anzuerkennen, die die S-Klasse zu bieten hat, ist etwas kindisch denke ich.

    Die aktuelle S-Klasse (W221) war selbst im letzten Produktionsjahr das meistverkaufteste Oberklassemodell und das weltweit. Dabei sind der Audi A8 und der 7er BMW deutlich jünger. Also da kann ich nicht verstehen, wie man von “hinterherfahren” sprechen kann. Wenn damit die Fahrdynamik gemeint war, bin ich ja bei euch. Aber für einen Hersteller kommt es auf Absatz an und nicht auf “wer gewinnt die meisten Tests in der Autobild”. Zumal der Komfortaspekt besser zur S-Klasse passt, als das Fahrdynamikkapitel.

    Die andere Sache, die ich hier ansprechen will sind die Innovationen. Mercedes führt ein völlig neues Fahrwerksystem ein, das eine Weltneuheit darstellt und es heißt hier “das System muss sich erstmal beweisen. In der Realität wird es eh nichts Besonderes sein”. In Bezug auf den neuen 7er heißt es dann aber: “Der 7er wird den Mercedes deklassieren, Carboneinsatz en masse, neue Innovationen usw.” Ich finde nur, dass hier mit zweierlei Maß gemessen wird und der S-Klasse wirklichlich Respekt entgegengebracht werden sollte.

    Es gibt eine Sache, die Mercedes besser kann und das ist Oberklasseautos bauen. Da können BMW und Audi jeden Test gewinnen, solange 7er und A8 in den Absatzzahlen an der S-Klasse nicht vorbeiziehen, bleibt die Sonderklasse die Königin der Straßen.

    Just my 2 Cents.

    • JohnVI

      Im Prinzip hast Du da natürlich recht. Das Fahrwerk ist eine echte Innovation und ich fand es bei der ersten Präsentation auf der IAA 2007 schon interessant. Ich bin gespannt wie sich das fährt!

      Trotzdem bleibt der Eindruck, dass sich bei Mercedes zu wenig tut. Ein neues Fahrwerk ist gut, aber was ist mit Motoren und Getriebe? Was mit Leichtbau? Das sind die Punkte die im Moment wirklich drängen und von denen die Zukunft des Automobils wirklich abhängt. Ein vorausschauendes Fahrwerk ist eine tolle Entwicklung, aber am Ende auch nicht viel mehr als ein zugegeben aufwändiges Komfortgimmick.

      Das die S-Klasse die höchsten Verkaufszahlen hat liegt zu einem erheblichen Teil auch an dem gewaltigen Nimbus, den dieses Auto hat. Es ist halt die “S-Klasse”. Da reichen 7er und A8 vom Prestige nicht heran und das ist in dieser Klasse ausschlaggebend beim Kauf.
      Aber wie ich erwähnt hatte, in den USA wurde die S-Klasse von einem vergleichsweise einfachen Tesla S vom Thron gestoßen. Fisker steht mit Milliardeninvestitionen in den USA auch am Start. Das zeigt doch, dass die wirklich bedrohliche Konkurrenz wohlmöglich nicht aus München oder Ingolstadt kommt – Innovationen mit neuen Fahrzeugkonzepten sind gefragt!

      Man hätte bei Mercedes die neue S-Klasse nutzen müssen, um ein Zeichen zu setzen, dass man in der Lage ist das Auto neu zu erfinden, denn nicht weniger als das ist nötig. So hat man nur einen weiteren kleinen Evolutionsschritt gemacht, der als Vorbereitung auf den radikalen Wandel, welcher der Autoindustrie bevorsteht nicht ausreicht.

      Ich habe insgesamt den Eindruck, dass man bei Daimler, aber auch bei Audi hofft, dass man den hohen Innovationsdruck mit Hybridantrieben aussitzen kann. Das wird nicht reichen, denn in der Effizienz sind Hybridantriebe einem Elektroauto mit Rangeextender, bei dem der Verbrennungsmotor als Generator ständig mit gleicher Drehzahl läuft, unterlegen.

      • Neutralo

        Es ist richtig, dass es schöner gewesen wäre, wenn die 9G Automatik und das HUD zur Markteinführung verfügbar gewesen wären. So ist es leider nicht gekommen, da die Systeme anscheinend noch keine Marktreife haben. Die 9G-Tronic wird aber im März nächstes Jahr für eine Motorisierung (wahrscheinlich den S500) nachgereicht. Und vergessen wir auch nicht, dass der 7er (f01) lange mit der 6 Gang Automatik verkauft wurde. (Mal vom 760i und dem ActiveHybrid7 abgesehen).

        Was ich damit sagen will ist, dass jeder Hersteller nur mit Wasser kocht und viele Systeme erst nach der Markteinführung Schritt für Schritt nachgereicht werden. Der Audi A8 hat bis heute noch kein HUD, obwohl der A6 und A7 schon seit längerer Zeit mit HUD verkauft werden. Dennoch scheint es nur die wenigsten Kunden zu stören.

        Zurück zur S-Klasse vs. 7er BMW: BMW ist bei den Dieselmotoren einige Jahre vorne, denke der Entwicklungsvorsprung beträgt etwa 6-7 Jahre. Bei den Benzinern sehe ich keinen großen Unterschied, vielleicht ist Mercedes da sogar einen Hauch vorne. Aber das war es auch.

        Wenn wir danach fragen, wo bei Mercedes die mitlenkenden Hinterräder bleiben, müssen wir auch fragen, wo bei BMW eine echte Luftfederung bleibt. Oder Massagesitze vorne? Die Frage ist doch eher, muss jeder Hersteller alles anbieten? Reicht es nicht, wenn jeder seine Stärken hat und der Kunde somit wählen kann worauf er mehr Wert legt?

    • cw17

      Das neue Fahrwerk wird es nur für die 8 Zylinder Benziner geben, in Deutschland also quasi nicht vorkommen. Warum auch immer. Das Fahrwerk KANN die Physik nicht austricksen, wenn ein Reifen mit maximaler Dämpfung durch ein Schlagloch fährt dann poltert es. Das kann auch eine S-Klasse nicht wegzaubern. es wird weniger poltern. Aber es wird nicht WAHNSINN sein.

      Die 200 kg weniger bei BMW werden kommen, definitiv. Lass es 150 sein. Das wird aber so viele positive Effekte haben (Beschleunigung, Spritverbrauch, Sicherheit durch sehr steife Zelle, etc.), dass es mit der dann neuen Technik ausreichen wird die S-Klasse deutlich nach hinten rutschen zu lassen. Zumindest vermute ich das. Aber warten wir es ab :)

    • Marktbeobachter

      Die Verkäufe im letzten Jahr weltweit: S-Klasse 71 Td., 7er 69 Td., A8 39 Td.

      BMW ist doch schon nahe dran.Audi immer noch weitabgeschlagen, trotz sehr günstiger Leasingprogramme.

  • Pingback: Photo Comparison: 2014 Mercedes-Benz S-Class vs BMW 7 Series Facelift | labmw.com()

  • Neutralo

    Das neue Fahrwerk ist erstmal dem Topmodell vorbehalten, das stimmt. Das dient dazu dieses Feature anfangs möglichst exklusiv zu halten und das Topmodell der Baureihe zu attraktivieren. Mit der Zeit wird es mit Sicherheit auch Einzug in die schwächeren Motorisierungen Einzug halten, alles andere macht keinen Sinn.

    Laut Daimler ist die S-Klasse bis zu 100kg leichter als der W221, laut Datenblatt jedoch nicht? Wie kommt’s? Der Hersteller berücksichtigt bei der Gewichtsabnahme auch, dass das Auto größer geworden ist. So ist auch von einer Gewichtsabnahme die Rede, auch wenn das endgültige Produkt genau gleich schwer ist wie der Vorgänger. Es wäre aber leichter, wenn es nicht größer geworden wäre. Wenn Also BMW von 200kg spricht, bleibt erstmal abzuwarten, wieviele von diesen kg tatsächlich die Waage anzeigt.

    Der Q7 von Audi soll 400kg abspecken. Wenn das wirklich stimmt und die Ingenieure das hinbekommen, muss man sich doch eher Fragen was die Ingenieure bei dem ersten Modell falsch gemacht haben?

    Zurück zum Thema: Der 7er gefällt mir außerordentlich gut und ist als gebrauchter ein echtes Schnäppchen, sodass ich mir schon oft überlegt habe, mir einen F01 750i zuzulegen. Auf mobile.de gibt es da schon super Angebote für ca. 35.000Eur. Der Motor soll aber laut dem 7er-Forum BMW etwas missglückt sein, sodass der Verbauch im Vergleich zur Leistung deutlich zu hoch ist. Und das sagen User, die das Auto besitzen und keine Fachzeitschrift o.ä.

    • 135iCoupe_N55

      “Der Motor soll aber laut dem 7er-Forum BMW etwas missglückt sein, sodass
      der Verbauch im Vergleich zur Leistung deutlich zu hoch ist. Und das
      sagen User, die das Auto besitzen und keine Fachzeitschrift o.ä.”
      selbst mein bescheidener 1er versäuft bei 306PS 10Liter, da sollte man bei 2t und 407PS schon mit 14-15Litern rechnen bei entsprechender Fahrweise…. wem das zu viel ist muss sich eben mit einem 730d begnügen. Auch moderne Technik kann “noch” nicht zaubern ;-)

  • Pingback: Schwäbischer Stolz: Die neue Mercedes S-Klasse hatte Premiere | Oberklasse Autos()

  • Pingback: Photo Comparison: 2014 Mercedes-Benz S-Class vs BMW 7 Series Facelift | Aftermarket Leads()

  • Unsinn

    Das orderbare Zubehör ist ja phantastisch: Eigentlich fehlt nur noch ein “Eiergrauler” für die Herren-Fahrer. Für Damen-Fahrer könnte man sich etwas ähnliches ausdenken.

  • CB40CSR

    Mag die neue S-Klasse von aussen noch ansehnlich erscheinen, ist die Cockpit gestaltung die reinste Zumutung, absolute Kathastrophe dieses Design. Sieht aus wie vor 25 Jahren, mit zu überdimensional klobigem Bildschirm, völlig unharmonisch und altbacken.

  • Pingback: Comparatie foto: Mercedes-Benz Clasa S 2014 vs BMW Seria 7 Facelift()

Find us on Facebook

[Anzeige] Michelin und Porsche haben bei den 24 Stunden von Le Mans 2014 alles für den Sieg gegeben. Das Video "We are Racers" wirft einen Blick zurück und liefert interessante Einblicke

Bimmertoday

Tipp senden