BMW Alpina B3 Biturbo F30: Preis und Daten vor Debüt in Genf 2013

BMW 3er | 28.02.2013 von 17

Bevor Alpina Anfang nächster Woche auf dem Genfer Autosalon 2013 den neuen B3 Biturbo enthüllt, gibt es schon heute ganz offiziell sämtliche technischen Daten und …

Bevor Alpina Anfang nächster Woche auf dem Genfer Autosalon 2013 den neuen B3 Biturbo enthüllt, gibt es schon heute ganz offiziell sämtliche technischen Daten und den Preis zur Mittelklasse aus Buchloe. Größere Überraschungen bleiben dabei aus, denn unsere Leser kennen die wichtigsten Eckpunkte bereits seit Monaten.

Herzstück des BMW Alpina B3 F30 ist eine gründlich überarbeitete Variante des BMW-Reihensechszylinders mit Valvetronic aus dem 335i, allerdings kommen in der Alpina-Variante wie angekündigt zwei Turbolader zum Einsatz. Dank 301 kW / 410 PS (bei 5.500 – 6.250) und einem maximalen Drehmoment von 600 Newtonmeter (bei 3.000 U/min) dürften Alpina B3 F30-Fahrer kaum jemals den Wunsch nach mehr Leistung verspüren.

BMW-Alpina-B3-F30-Biturbo-Allrad-Genf-2013-2

Das wird auch beim Blick auf die Fahrleistungen deutlich: In nur 4,2 Sekunden beschleunigt die neue BMW Alpina B3 Biturbo Limousine mit serienmäßiger Achtgang-Automatik von 0 auf 100 – ein BMW 335i F30 braucht mit Automatik eine volle Sekunde länger und selbst ein BMW M3 E92 mit 420 PS sieht in dieser Disziplin nur die Rücklichter. Auf dem Weg zur Höchstgeschwindigkeit von 305 km/h lässt der neue B3 die 200er-Marke nach 14 Sekunden hinter sich.

Noch schneller auf 100 km/h geht es mit dem BMW Alpina B3 Biturbo Allrad, der die xDrive-Technik von BMW nutzt und Landstraßentempo nach nur 4,0 Sekunden erreicht. Im Vergleich mit der klassischen Hinterradantriebs-Variante fällt der Verbrauch mit 7,9 Liter auf 100 Kilometer um 0,3 Liter höher aus, beide Modelle sind gemessen an den Fahrleistungen aber äußerst effizient und bleiben rund 20 Prozent unter den Werten des 400 PS starken Vorgängers – auch dank Start-Stopp-Automatik.

Optisch bleibt Alpina wie immer auf der sicheren Seite und ermöglicht es den Kunden so, ihre souverän motorisierte Limousine relativ unauffällig zu bewegen. Vier Endrohre am Heck, 20 Zoll große Alpina Classic-Leichtmetallräder, eine dezente Heckspoiler-Lippe und die charakteristischen Aufsätze für Front- und Heckschürze machen den Alpina B3 F30 aber immerhin für Kenner leicht erkennbar.

Neben der B3 Limousine, die mit Hinterradantrieb zum Preis von 65.000 Euro in der Liste steht, gibt es auch den BMW Alpina B3 Biturbo Touring F31 – auf Wunsch ebenfalls mit Allradantrieb. Der Innenraum aller vier Varianten lässt sich wie bei Alpina üblich exakt an die Wünsche des Kunden anpassen, wobei der Kreativität so gut wie keine Grenzen gesetzt sind. Mindestens ein Beispiel dafür wird in der nächsten Woche auf dem Genfer Salon zu sehen sein – natürlich auch auf unseren Bildern live von der Messe.

  • ElbeDD

    Sehr interessant. 20 Zoll find’ ich aber ehrlich gesagt bisschen übertrieben. Auf der Messe bitte auch Photos von den Endrohren machen – würde gern wissen, ob Alpina wieder solche billigen Attrappen baut oder diesmal eine richtige Vierrohranlage.

  • digger

    ein paar scheine mehr und schon hat man ein richtiges auto unterm hintern…die neue corvette stingray, die preislich kaum über diesem alpina liegen wird. das eine für jungs, das andere für kerle.

  • alter

    4 endrohre und zwei davon sind wieder fake…danke alpina.

    • Renaco

      damit dokumentiert man doch nur optisch die leistung.
      endrohre sind ohnehin nur design, es gibt auch umgekehrt 2 endrohre die 4 flutige abgasanlagen bündeln, je nach geschmack.

  • Doener

    gibbet bei Alpina auch die 15% Rabatt, die man bei BMW überall bekommt, oder ist dort Listenpreis = Endpreis?

    • Renaco

      Diese Frage disqualifiziert fuer Alpina sowieso.
      Alpina produziert eher weniger als mehr, nichts fuer rabattsucher und
      Leasingrechner.
      Ein Alpina muss es einem Wert sein!

  • MFetischist

    Danke Benny! =)

    PS: Bei BMW.at stehen der neue Z4 und der 3er GT ( da lustigerweise unter “5er” eingeordnet ) im Konfigurator online.

    • lolap3

      Anscheinend ist das Hintergrundbild mit den Modellbezeichnungen nicht dafür ausgerichtet, dass die 3er-Reihe zwei Zeilen benötigt. Somit verschiebt sich irgendwie alles darunter.

      • MFetischist

        Ja vll. ist es auch abhängig von der Monitorauflösung?!

        Wenn man es anklickt, ist man ja auch beim “3er GT”…

        Auch beim Z4 scheinen noch nicht alle Farben grafisch eingepflegt zu sein. Deswegen werden auf jedenfall noch Überarbeitungen erfolgen.

        • Kr1s

          Nö, hat nichts mit der Auflösung zu tun, behaupte ich mal. Der GT ist ausserdem als “F34″ bezeichnet – ungewöhnlich.

          Chris

          Edit: Hier noch das “Beweisbild” dazu:

          http://s14.directupload.net/file/d/3180/uqodxz9i_png.htm

        • lolap3

          Ja, ich denke auch, dass da noch ein paar Sachen zu machen sind, denn ich kann beim 3er GT zwar verschiedene Felgen auswählen, aber an der Exterieur-Ansicht ändert sich nichts. Beim Z4 hab ich ebenso den Eindruck, dass der Konfigurator gar nicht das LCI-Modell zeigt (siehe Seitenblinker). Aber zumindest sind bei 3er Limousine, Touring und Z4 bereits die neuen Motorisierungsvarianten eingetragen.

          An der Monitorauflösung dürfte es meiner Meinung nach nicht liegen, da die Seite mit einer Maximalbreite angelegt ist und somit sowieso nur 4 Fahrzeuge pro Zeile angezeigt werden können.

  • bmwALPINA

    die neue Abgasanlage ist kein Fake mehr…

  • CB40CSR

    Ein Traumwagen! Sensationell.

  • BMW_550i

    Tolles Auto. Alpina, Hut ab! Und ich bin schon sehr, sehr gespannt auf die technischen Überarbeitungen des Motors mit VVT und Twin-Turbo wie beim N54.

    Grüße 550i

  • Ayo26

    Werde den neuen B3 mal am Dienstag genau unter die Lupe nehmen. Falls jemand besondere Bilderwünsche hat, nur her damit!

    • der_ardt

      einfach von allen Seiten ohne Photoshop-Nachbearbeitung würde ich gerne sehen!

  • Pingback: BMW Alpina D3 F30: Biturbo-Diesel feiert Weltpremiere auf der IAA 2013

Find us on Facebook

[Anzeige] Michelin und Porsche haben bei den 24 Stunden von Le Mans 2014 alles für den Sieg gegeben. Das Video "We are Racers" wirft einen Blick zurück und liefert interessante Einblicke

Bimmertoday

Tipp senden