BMW Z4 Facelift 2013: E89 LCI fast unverändert, neuer Z4 sDrive18i

BMW Z4 | 18.12.2012 von 32

Über einen Mangel an Premieren bei BMW und MINI können sich die Besucher der Detroit Auto Show 2013 beim besten Willen nicht beschweren: Neben dem …

Über einen Mangel an Premieren bei BMW und MINI können sich die Besucher der Detroit Auto Show 2013 beim besten Willen nicht beschweren: Neben dem BMW 4er Coupé Concept, dem BMW M6 Gran Coupé und dem MINI John Cooper Works Paceman feiert auf der NAIAS auch das BMW Z4 Facelift 2013 sein Debüt.

Offenbar hat man bei der Arbeit an der Modellpflege keinen großen Handlungsbedarf in Sachen Design ausgemacht und nur einige kleinere Details des Klappdach-Roadsters einer sanften Retusche unterzogen. So dürften selbst Kenner zunächst nach Veränderungen suchen, wenn sie die offiziellen Bilder zum Z4 Facelift in Augenschein nehmen und dabei ein sehr vertrautes Fahrzeug erblicken:

Tatsächlich beschränken sich die optischen Änderungen im Wesentlichen auf ein neues Innenleben für die Scheinwerfer, neue Kiemen an den vorderen Kotflügeln sowie ein paar neue Leichtmetallräder und Farben. Erhältlich ist der ab März 2013 lieferbare BMW Z4 E89 LCI künftig auch in Valencia Orange, zumindest in Kombination mit der neuen Ausstattungslinie namens Design Pure Traction. Außerdem neu im Programm sind die Metallic-Lackierungen Mineralgrau (ersetzt Spacegrau) und Glaciersilber (ersetzt Titansilber).

Bestandteil des Pakets Design Pure Traction, das die bisherige Option Design Pure Impulse ersetzt, sind auch orange Akzente im Innenraum und neue Interieurleisten in der Ausführung Metallgewebe. Neben Valencia Orange stehen auch andere Außenfarben zur Wahl. Alle Varianten des BMW Z4 Facelift 2013 profitieren von künftig in Schwarz hochglänzend ausgeführten Lüftungsdüsen, auch der Rahmen für das ausklappbare Display des Infotainment-Systems glänzt nun schwarz und wirkt so hochwertiger als bisher.

Eine weitere Änderung betrifft die Motorenpalette, die ab März durch den BMW Z4 sDrive18i nach unten abgerundet wird. Bei der neuen Basis-Motorisierung handelt es sich um eine 156 PS starke Variante des 2,0 Liter großen Turbo-Vierzylinders N20B20, die zwischen 1.250 und 4.400 U/min ein Drehmoment von 240 Newtonmeter bietet. Mit Schaltgetriebe beschleunigt das neue Modell in 7,9 Sekunden von 0 auf 100 und bis zu einer Vmax von 221 km/h, mit der optional erhältlichen Achtgang-Automatik dauert der Standardsprint zwei Zehntelsekunden länger und die Höchstgeschwindigkeit sinkt um ein km/h. Der Normverbrauch des neuen Einstiegs-Z4 liegt bei 6,8 Liter auf 100 Kilometer.

Keine Änderungen gibt es beim Rest der Motorenpalette: Die erst vor wenigen Monaten eingeführten Vierzylinder-Modelle Z4 sDrive20i (184 PS) und Z4 sDrive28i (245 PS) bleiben ebenso im Angebot wie die Sechszylinder-Varianten Z4 sDrive35i (306 PS) und Z4 sDrive35is (340 PS). Zu eventuellen Preis-Anpassungen macht BMW derzeit noch keine Angaben, mit großen Unterschieden ist aber nicht zu rechnen.

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden