Nach ersten Bildern aus Schweden und Frankreich sowie Videos von der Nordschleife folgen nun Fotos aus der in München gewählten Heimat des neuen BMW X5 F15: Wie sein Vorgänger wird auch dritte X5 im US-Werk Spartanburg gebaut, dort wurde die derzeit größte SUV-Baureihe von BMW nun in stark getarnter Form erwischt.

Während die Front- und Heckpartie des Prototypen gut versteckt sind, lässt sich das Greenhouse und die Form sämtlicher Fenster bereits gut erkennen. Große Überraschungen bleiben dabei erwartungsgemäß aus, was nach unseren Infos auch für die derzeit noch heftig getarnten Bereiche des neuen BMW X5 F15 gelten wird: Trotz der großen technischen Änderungen entwickeln die Designer den X5 wie beim ersten Modellwechsel relativ behutsam weiter, mancher weniger gut informierte Beobachter könnte die dritte Generation daher auch mit einem großen Facelift verwechseln.

Auffällig sind die seriennahen Rückleuchten, die offenbar unter der Tarnfolie verborgen sind und die bisher eingesetzten Platzhalter ersetzen. Außerdem wird das Heck von zwei ovalen Endrohren geziert, wie sie bisher vor allem bei V8-Modellen aus München zum Einsatz kommen.

Technisch orientiert sich die dritte X5-Generation stärker als bisher an der bewährten Pkw-Architektur aus der 5er-Reihe, was einen Anteil zur deutlichen Gewichtsreduzierung um mehr als 100 Kilogramm leisten soll – trotz erneut wachsender Abmessungen. Das niedrigere Gewicht legt auch den Grundstein dafür, dass etwas schwächere Basismotorisierungen zum Zug kommen können: Erstmals werden in einem BMW X5 Vierzylinder-Triebwerke zum Einsatz kommen, sowohl bei den Otto- als auch bei den Diesel-Motoren.

Oberhalb dieser relativ sparsamen Einstiegsmotoren wird es wie bisher aufgeladene Motoren mit sechs und acht Zylindern geben, die keine Leistungswünsche unerfüllt lassen. Wie wir bereits im Februar geschrieben haben, spielt bei den Planungen zum neuen X5 auch ein Diesel-Hybrid mit Vierzylinder eine Rolle. Trotz der stetigen Suche nach Einsparmöglichkeiten wird es den BMW X5 nach aktuellem Stand nur mit Allradantrieb xDrive geben, sDrive-Varianten mit Hinterradantrieb sind nicht geplant.

Der Innenraum soll insbesondere für chinesiche Kunden noch mehr Luxus versprühen und zahlreiche Möglichkeiten zur Individualisierung bieten. Der Einsatz von neuester Infotainment-Technik wie dem neuen 3D-iDrive, dem iDrive Touch Controller und dem multifunktionalen Instrumentendisplay versteht sich in dieser Fahrzeugklasse von selbst. Assistenzsysteme wie das Head Up Display und BMW Night Vision werden ebenso verfügbar sein wie adaptive Voll-LED-Scheinwerfer.

Bis zum Marktstart des neuen BMW X5 F15 ist allerdings noch etwas Geduld gefragt, denn zumindest in Deutschland wird das große SUV frühestens Ende 2013 erhältlich sein. Ein früherer Verkaufsstart in den USA ist derzeit nicht auszuschließen.

(Bilder: Palbay Spyshots via BMWblog.com)

Do you like this article ?
  • Wennschon

    Der E70 war mir ein gutes Auto für 3 Jahre, allerdings vor allem in den ersten 10.000km oft in der Werkstatt ( u.a. hydraulische Stabis defekt; Navi Antenne ab, klappernde Komfortsitze, Navi etc… ).
    Auch der Verbrauch des 3.0d war enorm hoch, über 14 L im Schnitt ( 65k KM ). Sowohl Q7 ( mit 11,5 ) als auch der Touareg V8 TDI ( ca. 12,5-13 derzeit ) liegen da deutlich drunter, zudem mit größerem Tank.
    Was ordentlich war, war das Fahren ( AL / AD Pflicht ), der Platz innen und die top Wintertauglichkeit auf tief verschneiten Straßen bei uns. Da fuhr der sich spürbar besser als Q7 & Touareg II.
    Innen war der E70 arg nüchtern, fast bissel billig, das werden die mit den neuen sicher besser machen… Richtung 5er Nivaeu.
    Bin mal gespannt wie er wird, evtl. sieht man mich ja doch wieder bei meinem BMW Fritzen.

  • Pingback: Neuer BMW X5 (F15)Seite 30 : Nix verbindliches, mir wurde aber etwas mitte februar 2013 gef...

  • Pingback: BMW X5 M 2015: Neues Spy-Video zeigt F15-Erlkönig am Nürburgring

  • Pingback: Was fährt man NACH einem X6? : BMW X6