Mit dem MINI Roadster (R59) hat das etablierte MINI Cabrio (R57 LCI) einen harten Konkurrenten erhalten, der dem Viersitzer mit verhältnismäßig steil stehender Frontscheibe in den kommenden Monaten so manchen Käufer abnehmen dürfte. Um die Attraktivität des plötzlich mit dem Image einer halben Vernunftlösung konfrontierten Cabrios zu erhalten, führt MINI zum Frühjahr 2012 das Editionsmodell Highgate ein, das sich vor allem durch exklusive Farben von den sonstigen Modellen abhebt.

Als Außenlackierung steht für das MINI Cabrio Highgate neben Midnight Black und White Silver auch die exklusive Farbe Iced Chocolate metallic zur Wahl, bei der es sich um einen gedeckten Braunton mit blauer Pigmentierung handelt – wobei der bläuliche Metallic-Effekt erst bei direkter Sonneneinstrahlung zum Vorschein kommen soll. Das Stoffverdeck ist ebenfalls in Braun gehalten und verfügt wie die Lackierung über einen dezenten Glanz-Effekt. Die Farben Braun und Blau werden auch bei den Motorhaubenstreifen des Highgate aufgegriffen.

Im Innenraum dominiert die Farbvariante Dark Truffle, helle Kontrastnähte, die Interieurleisten der Variante Suntouched Brushed Alloy und hellblaue Keder an den Sitzen sorgen für Abwechslung und einen hochwertigen Gesamteindruck.

Wie schon bei diversen anderen MINI-Sondermodellen wurde auch beim MINI Highgate ein Londoner Stadtteil als Namensgeber ausgesucht: Highgate liegt im Norden der britischen Metropole und wird laut MINI von “historischer Architektur und ausgedehnten Grünflächen geprägt”.

Die Motorenpalette ist genau wie beim MINI Bayswater auf die Modelle Cooper, Cooper D, Cooper S und Cooper SD limitiert – die Einstiegsmodelle One und One D sowie das Topmodell John Cooper Works sind nicht als Highgate bestellbar.

Do you like this article ?