Erste Spyshots: Auch der BMW X6 M E71 erhält 2012 ein Mini-Facelift

BMW X5 M / X6 M | 21.11.2011 von 18

Im Herbst 2012 erhält der BMW X6 E71 sein Facelift und offensichtlich gibt es die damit verbundenen kosmetischen Retuschen auch für den BMW X6 M, …

Im Herbst 2012 erhält der BMW X6 E71 sein Facelift und offensichtlich gibt es die damit verbundenen kosmetischen Retuschen auch für den BMW X6 M, der vielleicht auch eine leicht überarbeitete Frontschürze bekommt. Auffälliger als die Änderungen an den noch immer wuchtigen Lufteinlässen für Motor und Bremsen wird allerdings das neue Scheinwerferinnenleben sein, denn die aus der 6er-Reihe bekannten Voll-LED-Scheinwerfer halten auch bei den Power-SUVs von BMW Einzug.

Schon im April 2012 könnte die moderne Lichttechnik für X5 M und X6 M lieferbar sein, die AG-Modelle des E71 müssen bis zum Facelift im Herbst warten. Wann genau der bereits vor einigen Monaten geliftete X5 E70 die Option Voll-LED-Scheinwerfer erhält, können wir derzeit noch nicht sagen, ein Termin im Jahr 2012 scheint aber sicher.

Weitere Änderungen im Rahmen des Facelifts werden die Rückleuchten betreffen, die ein moderneres Innenleben mit homogen illuminierten Lichtleitstäben erhalten und somit eine hochwertigere Nachtoptik bieten sollen. Änderungen am Antriebsstrang der Allrad-Ms sind nicht auszuschließen, vermutlich bleibt es aber bei der Kombination von 555 PS starker S63-Variante mit Sechsgang-Automatik.

Im Hintergrund arbeitet BMW außerdem an der nächsten Generation großer Geländewagen, die in Form des BMW X5 F15 bereits Ende 2013 oder Anfang 2014 auf den Markt kommen wird. Mit deutlich kleinerem zeitlichen Abstand als bei der Generation E71/E71 wird auch der BMW X6 F16 nachgelegt, um die Individualisten unter den Geländewagen-Fahrern perfekt anzusprechen.

(Bilder: Palbay Spyshots via BMWblog.com)

  • DarthVaderseineMudder

    Krass, da kann Audi und VAG einpacken! Allrad von BMW ist sowieso besser, nix mit Vorsprung durch Technik bei Audi

    • Jerome Reuter

      Ich liebe solche Beiträge..Ich würde mich auch als BMW-fan bezeichnen, aber vielleicht erleuchtest Du uns mal: weshalb genau kann “Audi und VAG” nach dem 2012´ facelift des X6 “einpacken”? Ganz so schnell dürfte es jedenfalls nicht passieren, wenn man sich die Verkaufszahlen der Allradler aus WOB und IN ansieht. Und technisch betrachtet wage ich – bei aller Sympathie zum Propeller – zu bezweifeln, dass jemand außer wirklich professionellen Offroadfahrern die technischen Vorzüge von X-drive oder quattro “erfahren” kann. Und: ganz ehrlich: als champ im Gelände gilt der X6 auch nicht gerade-noch wurde er dafür erdacht. Man kann sicher von der MArke Audi, dem Ingolstädter Marketinggesülz und dem scheinbar unausrottbaren Durch-die-Kurve-Schieben halten was man will – aber dem Quattro-Konzept seine hohe Qualität als Allradantrieb abzusprechen ist einfach wenig differenziert.  

      • http://www.grafix-center.de Thomas

        Endlich mal wieder etwas mit Substanz ;-)

        • Anonymous

          Auch ich bin kein Freund von pschl. Aussagen wer besser oder schlechter ist, jedoch kann ich nicht ganz so viel Substanz erkennen… ;-)
          Da es hier um den X6/X5 bzw. deren M Derivate geht, beziehe ich mich mal nur darauf: Audi verkauft weniger Q7 als BMW X6 (vom X5 brauchen wir da erst gar nicht sprechen) und zum “profesionellen Offroadfahren” erkenne ich weder bei BMW noch bei Audi geeignete Modelle a la MB G-Modell oder Landrover Defender – das sind “echte” Allradler. Für den unbefestigten Weg zur Berghütte oder um einen Anhänger zu ziehen sind sie aber geeignet – und “mehr” Offroad verlangt auch keiner…

          • http://www.grafix-center.de Thomas

            Das bestreitet ja niemand. Der Schwerpunkt lag hier vielmehr auf der Technik.
            Was du schreibst ist natürlich auch richtig, nur wird oft maßlos übertrieben.
            Vor allem tun dies auch Leute, die keines der beiden Systeme, oder Fahrzeuge je gefahren sind.
            Zur Untermauerung der eigenen These werden dann Videos von BMW/Audi/Mercedes/… Werbeveranstaltungen vorgeführt, auf denen die Konkurrenzprodukte natürlich “total versagen” ;-)

            • Anonymous

              Der Unterschied zwischen xDrive und Quattro ist doch der, dass bei BMW die Sensorik analyisert und dementsprechend die Kraft an die Räder weiterleitet, bei Audi ist das nicht der Fall, deshalb ist Quattro von der Reaktioszeit her schneller, aber dafür gibts die ganzen unterhaltsamen Eigenheiten bei denen diverse Quattros komplett stecken bleiben wenn pro Achse ein Reifen keinen Grip hat. Da hat ein RS6-Fahrer eine gute Zusammenfassung geschrieben und fair Quattro gegen xDrive verglichen mit dem Fazit, dass beide Systeme gut sind, aber xDrive mehr Potential besitzt, eben weil es nicht diverse Eigenheiten mit Ausnahme der Reaktionszeit hat. Die Reaktionszeit dürfte den Normalbürger eh nicht interessieren..

          • Jerome Reuter

            Mein Anliegen war auch nicht, in irgendeiner Form substantiierte Aussagen über die technischen Vorzüge des jeweiligen Allradantriebs zu treffen, sondern meinen Unmut über dieses teils krampfhafte Marken-bashing auszudrücken. Außerdem hatte ich auch nicht behauptet, irgendeines der bei BMW oder Audi verkauften Modelle sei sonderlich offroad-tauglich-dass dies eher auf ein G-Modell zutrifft ist mir durchaus klar. Dennoch leisten sich x-drive und quattro in schwierigerem Gelände gewiß keine derartigen Qualitätsunterschiede, dass es dumpfbackenartiges Herumblöcken in allen möglichen Foren rechtfertigt. Und dass dieses Verhalten auf dieser site gerade so selten an den Tag gelegt wird und diese sich damit angenehm von extrem vielen Auto-websites unterscheidet, betrachte ich angesichts der Foren-Qualität von ams.de/AB.de als durchaus erhaltenswertes Gut. Nichts anderes sollte gesagt werden.VG 

          • Jerome Reuter

            Mein Anliegen war auch nicht, in irgendeiner Form substantiierte Aussagen über die technischen Vorzüge des jeweiligen Allradantriebs zu treffen, sondern meinen Unmut über dieses teils krampfhafte Marken-bashing auszudrücken. Außerdem hatte ich auch nicht behauptet, irgendeines der bei BMW oder Audi verkauften Modelle sei sonderlich offroad-tauglich-dass dies eher auf ein G-Modell zutrifft ist mir durchaus klar. Dennoch leisten sich x-drive und quattro in schwierigerem Gelände gewiß keine derartigen Qualitätsunterschiede, dass es dumpfbackenartiges Herumblöcken in allen möglichen Foren rechtfertigt. Und dass dieses Verhalten auf dieser site gerade so selten an den Tag gelegt wird und diese sich damit angenehm von extrem vielen Auto-websites unterscheidet, betrachte ich angesichts der Foren-Qualität von ams.de/AB.de als durchaus erhaltenswertes Gut. Nichts anderes sollte gesagt werden.VG 

        • Anonymous

          Auch ich bin kein Freund von pschl. Aussagen wer besser oder schlechter ist, jedoch kann ich nicht ganz so viel Substanz erkennen… ;-)
          Da es hier um den X6/X5 bzw. deren M Derivate geht, beziehe ich mich mal nur darauf: Audi verkauft weniger Q7 als BMW X6 (vom X5 brauchen wir da erst gar nicht sprechen) und zum “profesionellen Offroadfahren” erkenne ich weder bei BMW noch bei Audi geeignete Modelle a la MB G-Modell oder Landrover Defender – das sind “echte” Allradler. Für den unbefestigten Weg zur Berghütte oder um einen Anhänger zu ziehen sind sie aber geeignet – und “mehr” Offroad verlangt auch keiner…

      • BMW-Fan/a

        Naja schön geschrieben und nachvollziebar ist das ja, aber ob es wirklich richtig ist? Wahrscheinlich hat VAG-Audi dehalb so`n Erfolg.

        http://www.youtube.com/watch?v=HvqQuC_8VrM

      • BMW-Fan/a

        Naja schön geschrieben und nachvollziebar ist das ja, aber ob es wirklich richtig ist? Wahrscheinlich hat VAG-Audi dehalb so`n Erfolg.

        http://www.youtube.com/watch?v=HvqQuC_8VrM

  • Anonymous

    “Im Hintergrund arbeitet BMW außerdem an der nächsten Generation großer Geländewagen, die in Form des BMW X5 F15 bereits Ende 2013 oder Anfang 2014 auf den Markt kommen wird. Mit deutlich kleinerem zeitlichen Abstand als bei der Generation E71/E71 wird auch der BMW X6 F16 nachgelegt, um die Individualisten unter den Geländewagen-Fahrern perfekt anzusprechen.”

    Danke Benny =)

  • Ugigigiigugiuu

    stampft die X5M/X6M ein. überflüssiger mist.

    • Anonymous

      Keks

  • Guest

    Tja, Jerome, da habe ich hier aber ganz andere Erfahrungen gemacht. War länger nicht mehr da, aber in den letzten Jahren war dummdreistes Audibashing hier Standart. Dein Beitrag zeugt von einem Niveau wie es hier nicht üblich ist.  Die Leute reden hier über Fahrzeuge die sie nicht kennen, hier wird alles durch die BMW-Brille gesehen und sich schöngeschrieben. Ich habe davon schon lange genug, aber ich habe auch keinen BMW mehr, TTRS S-Tronic, gebraucht. Geht wie die Hölle und ist viel leichter zu beherrschen als die Ms. Achja. Ich glaube auch das die neuen X5/6 super werden, vor allem aber bin ich auf den neuen Q7 gespannt. Das Auto soll ja 400 Kilo leichter werden als der aktuelle.

    • Anonymous

      ” Das Auto soll ja 400 Kilo leichter werden als der aktuelle.”
      Abwarten, vermutlich 400 kg bei der kleinsten Motorisierung ohne SA im Vergleich zum jetzigen V12 TDI mit allem Schnickschnack.

    • Anonymous

      Eine derartige Gewichtsreduktion wäre natürlich wünschenswert. Derzeit entspricht dies dem Gewichtsunterschied zwischen Q5 und Q7. Also entweder bringt die “Audi Ultra”-Technologie tatsächlich soviel (glaube ich nicht) oder die Kiste wird deutlich kleiner.

      Chris

  • Jerome Reuter

    Darauf ließe sich dann hiermit begegnen:

    http://www.youtube.com/watch?v=QrQ765S-FiU

    SOLLTE es sich bei diesem Versuch tatsächlich um Trickserei handeln, dann hat man sich damit selbst ins Bein geschossen. Andere Produkte vorführen zu wollen, selbst aber zu wissen, dass das dargestellte technische Verhalten auch dem eigenen Produkt zu eigen ist, ist m.E. extrem unsouverän. Ich hatte mir mal einen Lexus GS beim Händler angesehen. Der Verkäufer war sehr offen und erklärte mir auch die faktisch nicht wegzuredenden Nachteile des GS (Kofferraumvolumen, Toyota-Gleichteile im Interieur) gegenüber den Wettbewerbern, zugleich aber auch Einzelheiten, die ihn gegenüber BMW und MB -zum damaligen Zeitpunkt- herausstellten. Leider die Ausnahme..   

Find us on Facebook

[Anzeige] Michelin und Porsche haben bei den 24 Stunden von Le Mans 2014 alles für den Sieg gegeben. Das Video "We are Racers" wirft einen Blick zurück und liefert interessante Einblicke

Bimmertoday

Tipp senden