BMW M5 F10 im sport auto-Test: 1:12,9 Minuten in Hockenheim

BMW M5 | 18.11.2011 von 67

Der BMW M5 F10 straft seine Kritiker Lügen und reiht sich offenbar problemlos in die lange Liste seiner Ahnen ein: Im Test der sport auto …

Der BMW M5 F10 straft seine Kritiker Lügen und reiht sich offenbar problemlos in die lange Liste seiner Ahnen ein: Im Test der sport auto überzeugt die Power-Limousine aus Garching mit Längsdynamik auf einem für 560 PS glaubwürdigen Niveau und mit einer überzeugenden Rundenzeit auf dem Hockenheimring.

In 1:12,9 Minuten umrundet der neue M5 den Kleinen Kurs im Badischen und ist somit nicht nur schneller als der Vorgänger der Generation E60 (1:15,6), der Alpina B5 Biturbo (1:14,5) und der Mercedes CLS 63 AMG (1:13,9), sondern lässt auch den Porsche Panamera Turbo (1:13,7) hinter sich, dessen stärkerem Ableger Turbo S er sich im Test der AutoZeitung noch geschlagen geben musste.

Mit Blick auf das hohe Gewicht von 1.940 Kilogramm versteht es sich von selbst, dass der M5 wie alle seine Wettbewerber nicht für ausgiebige Ausflüge auf die Rennstrecke geeignet ist und die Reifen nach kurzer Zeit vor unlösbare Aufgaben stellt. Den meisten Kunden dürfte dies weniger wichtig sein, weil es für die Rennstrecke ohne Zweifel bessere Fahrzeuge als viertürige Limousinen gibt. Den Sprint auf 100 km/h absolviert der M5 in 4,1 Sekunden, die 200er-Marke fällt nach 12,4 Sekunden.

Enttäuschend ist hingegen, dass auch die sport auto das weitgehende Scheitern der Bemühungen zur Reduzierung des Spritverbrauchs feststellen muss: 17,9 Liter gönnt sich der neue V8 Biturbo im Durchschnitt, ein Fortschritt im Vergleich zum Vorgänger mit V10-Hochdrehzahltriebwerk ist insofern nicht feststellbar.

  • manuelf

    Hi Benny,

    >17,9 Liter gönnt sich der neue V8 Biturbo im Durchschnitt, ein Fortschritt im
    > Vergleich zum Vorgänger mit V10-Hochdrehzahltriebwerk ist insofern nicht feststellbar

    Wie waren die Werte des Vorgängers?

    Ich persönlich fand den Testverbrauch jetzt mal nicht so übel :)

    Folgendes waren die Testverbräuche von E92 M3 DKG und RS5:

    – M3: 17,4
    – RS5: 18,7

    Wenn ich mir die Zahlen des M5 (der komfortabler, größer, schwerer und deutlich schneller ist) im Vergleich dazu anschaue, sehen die 17,9 doch gar nicht so schlecht aus, oder?

  • manuelf

    Hi Benny,

    >17,9 Liter gönnt sich der neue V8 Biturbo im Durchschnitt, ein Fortschritt im
    > Vergleich zum Vorgänger mit V10-Hochdrehzahltriebwerk ist insofern nicht feststellbar

    Wie waren die Werte des Vorgängers?

    Ich persönlich fand den Testverbrauch jetzt mal nicht so übel :)

    Folgendes waren die Testverbräuche von E92 M3 DKG und RS5:

    – M3: 17,4
    – RS5: 18,7

    Wenn ich mir die Zahlen des M5 (der komfortabler, größer, schwerer und deutlich schneller ist) im Vergleich dazu anschaue, sehen die 17,9 doch gar nicht so schlecht aus, oder?

    • http://www.BimmerToday.de Benny

      Das kann man so gut nicht sagen, weil es recht große Schwankungen gab und sicherlich auch beim F10 geben wird. Im Supertest nahm der M5 E60 19,7 Liter, bei einem späteren Test der sport auto (9/2006) 17,6 Liter, bei der AMS (16/2006) 16,6 Liter und bei der AB SportsCars (Jahrbuch 2007) sogar nur 15,2 Liter.

      • manuelf

        OK, Danke – ich würde aber in jedem Fall nur die SportAuto-Werte untereinander vergleichen unter der Annahme, dass deren Fahrprofile ähnlich sind….

        Die AMS hat es immerhin geschafft mit 9,6l auf ihrer Minimalverbrauchsrunde die KV01 Angabe des F10 M5 zu unterbieten ;)

      • manuelf

        OK, Danke – ich würde aber in jedem Fall nur die SportAuto-Werte untereinander vergleichen unter der Annahme, dass deren Fahrprofile ähnlich sind….

        Die AMS hat es immerhin geschafft mit 9,6l auf ihrer Minimalverbrauchsrunde die KV01 Angabe des F10 M5 zu unterbieten ;)

    • Anonymous

      17,9l sprechen für sich. Wie man es eben sehen mag.

      8 Liter über Normdurchschnitt. Rein theoretisch sollte man den ja auch unter dem Normverbrauch bewegen können, da selbst der ja nur ein Mix ist. Wird Zeit das der BGH endlich ein Urteil zum Mehrverbrauch fällt. 
      Ich glaube niemand würde sich über den Verbrauch aufregen, wenn er nicht eben das Argument wäre, dem M5 den 10Ender zu rauben.

      Zwangsbeatmeter V8 UND 17,9l Verbrauch sind in einem M dann eben nicht akzeptabel. Zumindestens nicht in meinen Augen. Ihr könnt das freilich bewerten wie ihr wollt. 

      • cisi

        sehe ich auch so, wenn man schon auf den V10 verzichtet, aus verbrauchsgründen, dann zumindest sollte es auch was bringen.

        • manuelf

          Ja und das tut es auch.
          Der E60 M5 hatte bei der Sportauto damals als Durchschnittsverbrauch 19,7l!
          Jetzt hat er 17,9 l
          Das sind fast 2l weniger.
          Das sollte das Thema jetzt endgültig beenden.

          • Anonymous

            Nein nicht wirklich. Einigen wir uns darauf, dass wir uns nicht einig sind.

            • manuelf

              Ja – darauf können wir uns definitv einigen :)
              Deine Position kannte ich allerdings schon vor dem Bericht ;) 

    • Svengehrst

      Zumal sich beim M5 nie jemand für den Spritverbrauch interessiert hat. Insbesondere auf der Rennstrecke!

  • Anonymous

    2 Zylinder weniger,Turbo(s), modernere Technologie, besseres Material, für mich ist der Verbrauch eine einzige “Enttäuschung”, ich wiederhole Enttäuschung und beweist mal wieder was ECE Wert ist, rein NIX!!!

  • Anonymous

    2 Zylinder weniger,Turbo(s), modernere Technologie, besseres Material, für mich ist der Verbrauch eine einzige “Enttäuschung”, ich wiederhole Enttäuschung und beweist mal wieder was ECE Wert ist, rein NIX!!!

    • manuelf

      Schön für Dich!
      Wenn ein Fahrzeug, dass
      – 20% mehr wiegt
      – >30% mehr Leistung hat
      – deutlich schlechteren cwxA (wegen Größe)
      – deutlich größeren Rollwiderstand wegen anderer Reifendimensionen

      NUR 3% mehr verbraucht als ein Hochdrehzahl M3 E92 …. dann ist das eine einzige Enttäuschung….
      Mit Technik hast Du Dich aber noch nie auseinendergesetzt, oder?
      Was erwartest Du, wenn ich fragen darf?

      Zu Deiner Info: Die 17,9 Liter sind ein Testverbrauch, bei dem das Fahrzeug NICHT geschont wird (Vollastanteil). Ich glaube, selbst Lieschen-Müller weiß inzwischen in welchen Teil-Lastbereichen die modernen aufgeladenen Motoren Ihre Vorteile haben…
      Und glaube mir:
      – auch ein M5 Fahrer kommt mal in die Situation, dass er 300km durch die Scchweiz fahren muss. Wenn er hier dann einen Verbrauchsvorteil von 20% gegen den M5 E60 erzielt, dann ist das sehr wohl technisch eine Leistung bei einer Verbrennungsmotoren-Technologie, die 120 Jahre auf dem Buckel hat und bei der Verbesserungen eben nur noch in sehr kleinen Schritten möglich sind.
       

      • 7TageUmDieWelt

        Schließe mich Manuelfs Beitrag 100%ig an!

      • Anonymous

        Junge, beruhig Dich wieder ;)

        Mir ging es einzig und allein um den Vergleich zwischen V10 HDZ und dem neuen V8 BT!

        Die Vorteile des V10 HDZ liegen doch klar auf der Hand. Der technische Fortschritt muss da mit einfließen und auch hier gewinnt der V10, trotz seines Alters. 

        Und: das ein HDZer soviel verbraucht ist nicht wahr, hier am neuen M5 V8 klar zu erkennen.

        Ein Turbo-Motor, hat nur geringe Vorteile im Verbrauch, man liest es aber leider nur auf dem Blatt(genannt NEFZ), in der Realität bei jedem Sauger vs. Turbo aber ausmachbar.

        Und, geschont werden diese Gattung der Fahrzeuge ohnehin nicht.

        • manuelf

          Steve – selbst Du schaffst es nicht mit Deiner Ignoranz mich aus der Ruhe zu bringen :)

          Nachdem Du mein Posting aber offensichtlich (das lese ich zumindest aus Deiner Antwort) nicht richtig gelesen hast, gehe ich nochmal auf Dich ein:

          > Mir ging es einzig und allein um den Vergleich zwischen V10 HDZ und dem neuen V8 BT!

          Ja – und Du wolltest den Allgemeinplatz wiederholen, dass es egal ist, ob Turbo oder Sauger 500PS ausgequetscht werden, sich die beiden fast nix nehmen? Bitte komm – willst Du diesen Allgemeinplatz in einem Auto-Forum wiederholen, wo die Leute Verständnis für die Materie haben? Das ist unnötig und einfach jedem bekannt.

          >Die Vorteile des V10 HDZ liegen doch klar auf der Hand. Der technische Fortschritt muss
          >da mit einfließen und auch hier gewinnt der V10, trotz seines Alters.

          Aha – wo gewinnt er jetzt? Bei was? Beim Wettbewerb “wer hat die meisten Zylinder”? Beim Wettbewerb, wer kann höher drehen? Legst Du die Maßstäbe an einen perfekten Motor? Das ist Deine subjektive Meinung! Ich verehre den S85 sicher auch – tolles Triebwerk. Der S63 ist auch ein wunderbares Triebwerk. In meinen Augen passt er auch um Welten besser in eine sportliche Reise-Limousine, wie sie der M5 eben ist…

          > Und, geschont werden diese Gattung der Fahrzeuge ohnehin nicht.

          Ist das jetzt eine statistische Aussage? Vergiss es. Ich kenne M5 Fahrer und ich sehe hier in München viele M5-Fahrer. Du wirst es nicht glauben, aber die bewegen die Kisten einen Großteil der Kilometer die sie damit abspulen nicht auf der Nordschleife und auch nicht nachts um 3 Uhr auf der A9. Den Großteil reißen sie im mitteldichten Verkehr ab, wo man sich eben so zwischen 100-150 bewegen kann. Und GENAU da verbraucht der F10M5 eben merklich weniger. Klar kein KV01 Verbrauch, lass uns nicht wieder diese alberne Diskussion anfangen. Aber real ca. 20% weniger als der E60, wenn mit gleichem Tempo/Beschleunigung/Verzögerung bewegt.
           

        • manuelf

          Steve – selbst Du schaffst es nicht mit Deiner Ignoranz mich aus der Ruhe zu bringen :)

          Nachdem Du mein Posting aber offensichtlich (das lese ich zumindest aus Deiner Antwort) nicht richtig gelesen hast, gehe ich nochmal auf Dich ein:

          > Mir ging es einzig und allein um den Vergleich zwischen V10 HDZ und dem neuen V8 BT!

          Ja – und Du wolltest den Allgemeinplatz wiederholen, dass es egal ist, ob Turbo oder Sauger 500PS ausgequetscht werden, sich die beiden fast nix nehmen? Bitte komm – willst Du diesen Allgemeinplatz in einem Auto-Forum wiederholen, wo die Leute Verständnis für die Materie haben? Das ist unnötig und einfach jedem bekannt.

          >Die Vorteile des V10 HDZ liegen doch klar auf der Hand. Der technische Fortschritt muss
          >da mit einfließen und auch hier gewinnt der V10, trotz seines Alters.

          Aha – wo gewinnt er jetzt? Bei was? Beim Wettbewerb “wer hat die meisten Zylinder”? Beim Wettbewerb, wer kann höher drehen? Legst Du die Maßstäbe an einen perfekten Motor? Das ist Deine subjektive Meinung! Ich verehre den S85 sicher auch – tolles Triebwerk. Der S63 ist auch ein wunderbares Triebwerk. In meinen Augen passt er auch um Welten besser in eine sportliche Reise-Limousine, wie sie der M5 eben ist…

          > Und, geschont werden diese Gattung der Fahrzeuge ohnehin nicht.

          Ist das jetzt eine statistische Aussage? Vergiss es. Ich kenne M5 Fahrer und ich sehe hier in München viele M5-Fahrer. Du wirst es nicht glauben, aber die bewegen die Kisten einen Großteil der Kilometer die sie damit abspulen nicht auf der Nordschleife und auch nicht nachts um 3 Uhr auf der A9. Den Großteil reißen sie im mitteldichten Verkehr ab, wo man sich eben so zwischen 100-150 bewegen kann. Und GENAU da verbraucht der F10M5 eben merklich weniger. Klar kein KV01 Verbrauch, lass uns nicht wieder diese alberne Diskussion anfangen. Aber real ca. 20% weniger als der E60, wenn mit gleichem Tempo/Beschleunigung/Verzögerung bewegt.
           

          • Anonymous

            Gehe mit das im Stadtverkehr der Turbo seine Trümpfe in der Hand hält, weil zwangsbeatmet. Klar wird nicht jeder M5 Fahrer gleich auf die Renne fahren, aber sicher den Motor auch öfters mal ausreizen wollen, das macht ja den Reiz aus, an solch einer Maschine.

            Der technische Fortschritt ist für solch eine Maschine klar ein Vorteil, wiederum im zusammenhang mit dem höheren Gewicht ein Nachteil. Und die Mehrleistung rechtfertigt nicht den höheren Verbrauch, dafür hat er auch weniger Brennräume und wird zwangsbeatmet.

            Ich will auch nicht streiten, ich vertrete nur meine Stellung zum Motor. 
             
            Im großen und ganzen bist du also fest der Meinung, die Maschine ist für Dich ein Fortschritt??

            • manuelf

              > Im großen und ganzen bist du also fest der Meinung,
              > die Maschine ist für Dich ein Fortschritt?? 

              Ich bin ein besonnener Mensch und deswegen gibt es von mir selten absolute/simplifizierende Aussagen :)

              1. Ich bin den F10 S63 noch nicht gefahren.
              2. Ich kenne S65 (ca. 1200 km) und S85 (ca. 200 km im M6).
              Befähigt mich das zu einer Aussage, aus eigener Anschauung? Offensichtlich nicht… ;)
              Ausser vielleicht, dass mir das Paket M3/S65 wesentlich mehr zusagte als das Paket S85/M6…
              3. Ich bin der Meinung, es ist wenig sinnvoll, Motoren alleine zu vergleichen – man muss sie im Paket mit dem Fahrzeugkonzept sehen. Bei einer so großen Limousine wie dem F10 bin ich persönlich (damit stehe ich aber nicht alleine da, wenn man die bisherigen Tests so liest) eher ein Fan eines großen/früh anliegenden Drehmomentplateaus. Mir taugt z.B. der F10 mit 3 Liter Diesel mehr als der 535i… einen Z4 oder 1er Coupe würde ich dagegen IMMER mit dem N54/N55 nehmen…

              Fazit: Im Paket F10 finde ich, dass der S63 ein Fortschritt ist.

              • Anonymous

                ..richtig, der Motor wie du schon selber schreibst, muss zum jeweiligen Fahrzeugtyp passen, schade aber das der M5 so am Gewicht zugelegt hat…

                Es ist Deine Meinung und auch völlig in Ordnung das du den F10+S63 als Fortschritt siehst, ich sehe das aus einer anderen Perspektive und bin der Meinung, das die Kombination F10 und S63 den Kosten, dem NEFZ gewidmet wurden und dies leider nur mit einem hochgezüchteter AG Motor, dafür steht das starke M einfach nicht. Das ist aber meine Sichtweise…

                Aber jedem das SEINE!!!

              • merlin18

                sorry – aber nach 2 jahren m5 v10 darf ich dir mitteilen das der winzige tank einfach KEINE reichweiten zulässt. und das nervt mit der zeit ganz gewaltig, denn man ist dauern am tanken. und da gehts weniger ums geld als um den nervtötenden vorgang selbst, teilweise 2* am tag. der ärger bei e60 war sogar so gross das der neue m5 erstmalig einen grösseren tank bekam.
                und verbraucht nun doch nicht weniger und ist daher für mich schon gestorben. den m3e92 kann man auf jeden fall so effizient bewegen, das man locker 500 km weit kommt, das war beim v10 unmöglich. durchschnittsverbrauch über 40.000 km m5e60 18m6 lit. zum vergleich brauchte ich im m5e39 14,4 und im m3e92 14,1 lit. im schnitt. klar macht der v10 die ersten monate extrem spass weil er geht wie die sprichwörtliche sau, nur nach einiger zeit kann das auch die minireichweite nicht mehr aufwiegen.

      • MZ

        Dann fahr mal einen 750i. Selbst wenn Du diesen sehr human bewegst, wird der Wagen nie den Normverbrauch erreichen. Anders hingegen die 8-Zylider bei Mercedes und Audi. Bei Audi kommt noch der Allrad hinzu und trotzdem ist der Verbrauch niedriger als beim BMW.
        Was BMW da in letzter Zeit macht ist eine absolute Enttäuschung. Bei den 4-Zylinder Dieseln liegt man noch vorn. Die 6-Zylinder wurden quasi eingestampft obwohl sie ein sehr großes Potential haben. Bei den 4-Zylinder Benzinern werden in Praxis ähnliche Ergebnisse kommen. Die 8-Zylinder sind unterste Schublade und werden der Marke BMW nicht mehr gerecht. 
        Obwohl der Verbrauch in dieser Klasse keine Rolle spielt, wird BMW sich vorhalten müssen gegenüber Audi und Mercedes im Rückstand zu sein. Für das Image ist das nicht förderlich.

  • Anonymous

    Unabhängig vom Verbrauch – eine sehr gute Zeit, muss man zugeben.

    emirbmw

    • Anonymous

      würd ich auch sagen, eine zeit zum direkten vorgänger von fast -3 sek ist schon ne ansage. fahrwerkstechnisch muss da ganz schön was passiert sein… für einen objektiven vergleich sollte man schon M5 F10 und M5 E60 vergleichen und den M3 E9x außen vor lassen, aber ob da bei ca 10% mehrleistung (bei angeblich effizienterer Zwangsbeatmung…) und “nur” ca. 5% mehrgewicht ein nahezu identischer verbrauch irgendwo fortschrittlich ist, wage ich auch zu bezweifeln. und gerade wenn/weil der verbruach in diesem segment nebensächlich ist, hätte man den V10 nicht streichen, sondern den F10 leichter machen müssen. der minimal kleinere HDZ V8 im M3 zeigt ja, dass (fast 200 kg) weniger gewicht ne menge ausmacht/ -machen. und auch wenn der V10 im F10 noch durstiger und langsamer wäre, ist es dennoch schade ums konzept, weil turbo für mich “langweilig ist – so absurt das bei 560ps, den fahrleistungen und der tatsache, dass ich DIESE Motoren beide nicht kenne, ist….
      –> lange rede, kurzer sinn: gewicht muss runter, NEFZ is eh fürn Fuß, und merlin18 hatn luxusproblem…;)

  • Lukas

    also im “Grip” sind sie auf einen durchschnittlichen Verbrauch von 12-13 Liter gekommen. Die Werksangabe ist ja 9.9l auf 100km. Man müsste den Leuten von “sport auto” vielleicht mal sagen, dass sie insgesamt sieben Gänge zur Verfügung haben!

  • Maddy

    Ich versteh nicht, warum ihr immer so auf dem Verbrauch rumhackt? Das ist ein fantastischer Wert für ein 2 to Auto mit 560 PS!

  • BMWDriver.

    Ich glaube mal das diese Leute bei den Testfahrten nie eine Verbrauchsfahrt gemacht haben. Einmal nur das Gaspedal streicheln und nicht voll draufdrücken! So bekommt man auch einen Sprichtverbrauch von rund 11 Litern hin!
    Hier der Test von GRIP:
    http://www.youtube.com/watch?v=9XM0iG0lAcI

    • cisi

      stimmt, zum gaspedalstreicheln wurde der M5 gebaut. Das ist der größere sinn eines M5 der von der motorsport division gebaut wurde, einen BMW v8 biturbo und über 500 ps hat.
      Dieses ganze downsizing (beim M motoren!) um sprit zu sparen (was sie dann eh wieder nicht hin krigen) ist doch eht lächerlich.

  • Hans

    Bravo BMW! Downsizing führt zu mehr Gewicht und gleichbleibenden Verbrauch.
    Ein 12 Zylinder und 10% weniger Gewicht wäre mir dann doch lieber gewesen…

  • Pingback: 2012 BMW M5 clocks in at 1:12.9 minutes on Hockenheim

  • Yoyoyo

    “Enttäuschend ist hingegen, dass auch die sport auto das weitgehende Scheitern der Bemühungen zur Reduzierung des Spritverbrauchs feststellen muss: 17,9 Liter gönnt sich der neue V8 Biturbo im Durchschnitt, ein Fortschritt im Vergleich zum Vorgänger mit V10-Hochdrehzahltriebwerk ist insofern nicht feststellbar.”

    enttäuscht sind nur die, die keine ahnung von technik haben und die pillen schlucken, die ihnen die autoindustrie und die autozeitschriften geben, denn dort wird unermüdlich behauptet, dass ein turbomotor immer deutlich sparsamer ist als ein sauger.

    das ist wie beim einmarsch der USA in den irak. auch dort waren nur die dummen enttäuscht als keine massenvernichtungswaffen gefunden wurden. der differenziert denkende rest war ebenfalls fassungslos, aber aus anderem grunde….

  • M-Power

    4,1 Sekunden auf 100 bei einer Werksangabe von 4,4 Sekunden finde ich aber beeindruckend, somit ist er gut eine halbe Sekunde schneller als der E60 M5….und zum Motor der V10 war einfach ein Traum durfte schon oft im M5 und M6 mitfahren und der Sound und das ganze feeling da kann der neue einfach nicht mithalten…

  • Anonymous

    Super Leistung vom M5 auf dem Track. Das der Motor bei Vollast und Rennstrecke säuft wie ein Loch, war zu erwarten. Ich finde die sollten in den Testverbrauch-Zyklus als vierte Komponente “Rennstrecke” einbauen. :D

  • M-Power

    Laut Sport Auto war der M3 GTS mit Sportreifen auch nur eine halbe Sekunde schneller auf dem Hockenheimring ( 1:12,5 min http://www.sportauto-online.de/rundenzeiten-nuerburgring-nordschleife-3649995.html) bei dem großen Mehrgewicht, da kann ich nur sagen Hut ab :D

    • Anonymous

      Ja, im Vergleich zu den anderen die diese Zeit erreicht haben bzw. wer dahinter liegt (Ferrari Challenge Stradale, Artega GT, SLR,…) klingt dieser Wert fast unglaublich. Nur den Golf hat er nicht gepackt. xD.

      Chris

      • Anonymous

        und der Golf braucht mit 17,2l sogar weniger^^

  • Pingback: 2012 BMW M5 clocks in at 1:12.9 minutes on Hockenheim | labmw.com

  • Anonymous

    Dass Turbomotoren nicht unbedingt sparsamer sind beweisen
    auch Tests wie Dieser:
    http://www.autobild.de/artikel/test-vw-scirocco-2.0-tsi-gegen-bmw-125i-coupe-760626.html
    Aber der V8 turbo hat einfach mehr Dampf weniger Gewicht und eine bessere
    Gewichtsverteilung und das bei etwa dem identischen Verbrauch.

  • Pingback: 2012 BMW M5 clocks in at 1:12.9 minutes on Hockenheim – Auto Dealer Blog, PGI Blog,PGI Blogs,PGI Reviews

  • Guggii

    Ich finde die Leute sollten mal über dne Tellerrand hinausschauen und etwas offener sein.

    Wie schon öfter hier zu lesen wiegt das Auto knapp 2t. Im Rennbetrieb also unter Volllast sind 17,9l in meinen Augen ein guter Wert. Ich bin der Meinung dass Downsizing auch im M-Modell der richtige Schritt war. Schließlich ging es BMW hier mehr um die Reichweitenerhöhung und ein aufgeladener V8 lässt sich nun ersteinmal sparsam bewegen, was beim alten V10 nicht möglich war.

    Interessant wären Testverbräuche im öffentlichen Straßenverkehrt, bei durchaus M-typischer Fahrweise. Ich lehne mich jetzt einmal aus dem Fenster und behaupte hier steckt der F10 den E60 in die Tasche.

    Anmerken möchte ich noch einmal dass es auch mir nicht um den Verbrauch als solchen geht, dafür ist das Fahrzeug schlichtweg das falsche, sondern um die Reichweite.

    • Anonymous

      Die Reichweitenerhöhung wurde aber primär durch einen größeren Tank erzielt.

    • Peter

      “Im Rennbetrieb also unter Volllast sind 17,9l in meinen Augen ein guter Wert.”

      Unter diesen Umständen wird der Verbrauch wohl mindestens doppelt so hoch ausfallen ;).

  • Pingback: Aftermarket Leads » 2012 BMW M5 clocks in at 1:12.9 minutes on Hockenheim

  • Pingback: BMW M5 2012 a realizat un timp de 1:12.9 minute pe Hockenheim

  • hubi

    http://www.youtube.com/watch?v=J7vRGerpKlw

    Mal nebenbei: in diesem Video seh ich mehr als 7200 Umdrehungen….nämlich 7500(kein schlechter Wert für den neuen Turbomotor wie ich finde). Soundtechnisch find ich ihn auch gut, wobei er natürlich nicht mit dem S85 mithalten kann. Bei hohen Drehzahlen wird er schon relativ bissig, anders bei nem E63 z.B.
    Weiß jemand was über die max. Drehzahl diesbezüglich? P.S.: Dieser Youtube-Channel ist wirklich gut, wenn man sehen möchte was die neuen Autos so bringen ;).

    • Franze

      Soweit ich weiss dreht der S63 bis max. 7400 U/min. Würde auch zum Video bei 1:11 passen.

      Gruß
      Franze

      • hubi

        Wenn ich mich nicht täusche waren doch lediglich 7200 angegeben…naja dann ists ja noch besser!. Ja, sieht nach knapp unter 7500 aus..hab jetzt nicht soo genau hingeschaut, danke ;)

        • Anonymous

          Die 7200 oder 7250 waren jedenfalls für den Beginn des roten Bereichs angegeben.

          Chris

          • Franze

            Ich habe noch mal diesbezüglich gesucht und bin immer nur auf die 7200 gestoßen, da hier wie gesagt der rote Bereich beginnt. In dem Video ist jedenfalls deutlich zu erkennen, dass sich die Nadel auch noch etwas innerhalb dieses Bereichs auf die 7500 zu bewegt. Ich weiss leider nicht mehr wo ich die 7400 gelesen habe, aber die waren in meinem Gedächtnis bis dato jedenfalls als Höchstdrehzahl des S63 verankert. Also nagelt mich da bitte nicht fest, falls es doch “nur 7200″ sein sollten ;)

            • Anonymous

              Naja, der beginn des roten Bereichs muss ja nicht zwingend die Höchstdrehzahl darstellen – ist ja bei Anderen auch so. Von daher wirst schon recht haben.

              Chris

              • hubi

                Klar, aber es gibt ein Video vom M-Festival wo der neue Motor erklärt wird und da werden ebenfalls die 7200 genannt…scheint wohl aber nicht so zu sein :-).

    • Anonymous

      DSC bei Tacho 260? Huii!

      Chris

    • Anonymous

      DSC bei Tacho 260? Huii!

      Chris

    • Anonymous

      Thx für das Vid. :-)

      • hubi

        Kein Prob ;)

    • Anonymous

      ..habe ich das Richtig gesehen, oder ging bei 180 das Traktionslämpchen an, wie damals beim Hurrican M6?!  bei 1:36 Wahnsinn

      • hubi

        Ja….das Lämpchen geht auch mal bei 260 an, wie Chris schon geschrieben hat. Liegt aber(zumindest mit Sicherheit bei 260)vermutlich daran, dass die Straße schlecht ist^^

  • DarthVaderseineMudder

    0-100 in 4,1 in sportauto
    0-100 in 4,0 in AMS

    Werksangabe 4,4

    Würde mich interessieren, wieviel PS der Presse-M5 tatsächlich gehabt hat.

  • Shadow132

    zum Thema Verbrauch muss ich auch meinen Senf dazu geben! Der im gleichen Heft getestet neue 911 Carrera S benötigt trotz 500 kg und 160 PS weniger auch 16,4 Liter bei sportauto. Dabei gilt der neue Elfer als effizientes Fahrzeug! So recht nachvollziehen kann ich die Schelte am M5 deshalb nicht. Warten wir doch mal ab was die AMS auf der Verbrauchsrunde ermittelt!

    • DarthVaderseineMudder

      Da müssen wir nicht abwarten:

      M5: minimal 9,6 maximal 18,9 schnitt 14,5

      911 carrera s 2011: minima 7,8 maximal 17,2 schnitt 13.3

  • Pingback: 2012 BMW M5 clocks in at 1:12.9 minutes on Hockenheim | BMW TV

  • Guest

    warum steht da, das der M5 nur 4,1sec auf 100km/h hat? 4,4 oder etwa nicht?

  • Jurij206

    warum steht da, das der M5 4,1 sec auf 100km/h braucht? 4,4 oder etwa nicht?

  • JM

    warum steht da, das der M5 4,1 sec auf 100km/h braucht? 4,4 oder etwa nicht?

  • Pingback: Video der sport auto zum BMW M5 F10: Tacho 0-300 und Action-Shots

  • Pingback: Video: AutoExpress vergleicht BMW M5 F10 mit BMW S 1000 RR

Find us on Facebook

[Anzeige] Michelin und Porsche haben bei den 24 Stunden von Le Mans 2014 alles für den Sieg gegeben. Das Video "We are Racers" wirft einen Blick zurück und liefert interessante Einblicke

Bimmertoday

Tipp senden