Mercedes E Superlight: Leichtbau-Limousine mit Carbon-Karosserie?

BMW 5er | 28.10.2011 von 6

Der Werkstoff Carbon wird die Automobilindustrie nach Einschätzung vieler Experten in den kommenden Jahren nachhaltig verändern. Weil es mittlerweile möglich ist, den Werkstoff auch in …

Der Werkstoff Carbon wird die Automobilindustrie nach Einschätzung vieler Experten in den kommenden Jahren nachhaltig verändern. Weil es mittlerweile möglich ist, den Werkstoff auch in großen Mengen zu vernünftigen Kosten herzustellen, bietet er sich für eine Vielzahl von Teilen im Fahrzeug an und hilft so einerseits dabei, die Sicherheit weiter zu höhen und sorgt andererseits für eine deutliche Reduzierung des Fahrzeuggewichts.

In Stuttgart plant man nun laut AutoBild eine Limousine unter dem Titel E Superlight, die 2015 mit vergleichbaren Abmessungen wie eine E-Klasse oder ein BMW 5er auf den Markt kommen und dank einer Carbon-Karosserie lediglich 1.300 Kilogramm wiegen soll. Als Antrieb seien ein Elektromotor mit Brennstoffzelle, ein klassischer Sechszylinder-Benziner und eine Hybrid-Lösung denkbar.

Mit einem Gewicht von 1.300 Kilogramm wäre der E Superlight ganze 350 Kilogramm leichter als eine normale E-Klasse mit konventionellem Antrieb und Stahlkarosserie. Dank der hohen Steifigkeit von Carbon könne der E Superlight sogar ohne B-Säule und mit innovativen Schiebetüren gebaut werden.

Falls der E Superlight tatsächlich gebaut werden sollte, ist mit einem hohen Aufpreis gegenüber der weiterhin gebauten E-Klasse nach konventionellem Muster zu rechnen. Wenn die Zahlen der AutoBild stimmen, plant Mercedes eine Produktion von bis zu 20.000 Einheiten des E Superlight jährlich.

Bei BMW sind bisher “nur” die beiden Modelle i3 und i8 mit Carbon-Karosserie angekündigt. Diese kommen definitiv Ende 2013 und Anfang 2014 auf den Markt. Außerdem wurde bereits angekündigt, dass die Lücke zwischen “i3” und “i8” durchaus mit anderen Modellen aufgefüllt werden könnte. Platz für eine Limousine mit Carbon-Karosserie wäre also vorhanden, die passende Technik steht bei BMW ebenfalls kurz vor der Serienreife.

(Quelle: AutoBild.de / Bild: Mercedes (zeigt Studie F125))

  • Anonymous

    …dann bin ich ja mal bei aller Euphorie gespannt, wie teuer der dann werden wird…ich glaube da leider noch nicht ganz dran, weil der Werkstoff einfach “noch” zu kostenintensiv ist.

  • MZ

    Ich glaube Mercedes wird in den nächsten Jahren wieder ganz weit vorne mitspielen. Die letzten Modelle (insbesondere E-Klasse) haben mir überhaupt nicht gefallen. Mieses Design, Innenraum total versaut, Motoren eine Enttäuschung. In letzterer Zeit holt Mercedes aber vor allem bei den Motoren auf. Diese verbrauchen insbesondere in der Realität weniger als die BMW Motoren, dies gilt vor allem für die 8-Zylinder. Wenn die dann auch ihre kleineren Motoren überarbeiten sowie Design und Verarbeitung wieder in den Griff bekommen, dann wird es eng für BMW und Audi. Der Ansatz mit der Gewichtsreduzierung wird auch wohl die letzte Möglichkeit sein um den Verbrauch zu senken. Viel besser werden die Motoren wohl nicht mehr werden. BMW sollte hier m.A. an der Spitze stehen und so schnell wie möglich das Gewicht der Baureihen senken und zwar signifikant und nicht um läppische 50 KG wie beim 3er, das war ja ein Witz.

    • Geschmacksache … frag mich jetzt ehrlich gesagt auf welches Design du dich beziehst. Die Aktuellen Modelle mit AMG Paket sind seit Jahrzehnten wieder die ersten Benz, die mir gefallen. z.B. das neue C Coupé
      Bei CL, CLS usw. find ich aber das Heck grauenhaft.Naja gut eigentlich wenn ich das jetzt so betrachte gefällt mir nur die C Klasse mit AMG Paket. (Abgesehen von SL…)
      Die Front der E Klasse ist ja jetzt auch nicht grad der große Wurf.
      Da macht der F10 einfach viel mehr her.
      Aber es kommt ja auf die Inneren Werte an 😛

    • Anonymous

      Läppische 50kg bei gestiegenen Ausmaßen und mehr Sonderausstattung gegenüber dem E90. Und der E90 wurde auch nicht gerade von Dummköpfen entwickelt..
      Hat mich schon ordentlich gefreut, dass trotz der ganzen Fortschritte das Gewicht auch noch gesunken ist..

      • Anonymous

        …richtig, man vergisst immer die Rahmenbedingungen und die neuen Innereien die es nun inkl. gibt ;)) trotz mehr Muggies ist er leichter geworden, das nenn ich dann mal ordentliche Diät auf höchstem Niveau!! ;P

  • Anonymous

    Am Interessantesten an dem – in Summe eher etwas flachen (zur Zeitschgrift passenden) – Artikel in der Autobild fand ich die Pläne zur Rückkehr des R6 bei Daimler. Nach fast 15 Jahren hat man dort also kapiert, dass man mit dem Umstieg auf den V6 (aus reinen Kostengründen denn der Block war ja vom V8 abgeleitet) Audi und auch BMW ziemlich behilflich war.

    Also – raus aus den Kartoffeln und rein in die R6 Benzin- und Dieselvarianten. Auf die Argumanetation darf man gespannt sein. Wie immer sie auch ausfällt – sie wird dem BMW R6 weiteren Rückenwind bringen.

    Danke Stuttgart – gemäss eurem  Wahlspruch habt ihr ja jetzt gezeigt was ‘das Beste’ ist. 

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden