Im Rahmen des öffentlichen Straßenverkehrs lässt sich das Fahrverhalten eines unbekannten Autos in der Regel nicht abschließend beurteilen, weshalb BMW den neuen 1er auch auf abgesperrter Strecke testen ließ. Auf dem Gelände des Fahrsicherheitszentrums bei Linthe südlich von Berlin hatten wir die Chance, den neuen BMW 1er F20 mit dem vorläufigen Top-Benziner und dem adaptiven Fahrwerk zu testen, das mit einem Aufpreis von 1.100 Euro sowie einer Tieferlegung um 10 Millimeter verbunden ist und sich mit Hilfe des serienmäßigen Fahrerlebnisschalters bedienen lässt.

Zunächst erprobten wir das Fahrwerk auf einer kurzen Teststrecke, die auch in unserem Video zu sehen ist und auch eine bewässerte Kurve beinhaltete. Wer sich mit dem Fahrverhalten eines Hecktrieblers auskennt und DSC komplett deaktiviert, kann den neuen 1er durchaus quer bewegen. Das Einlenkverhalten und die Neutralität in schnell gefahrenen Kurven sind vorbildlich, mit Untersteuern bestraft der F20 den Fahrer nur dann, wenn dieser mit deutlich zu hoher Geschwindigkeit in eine enge Kurve einfährt.

Man kann die Fahrwerksabstimmung insofern als narrensicher bezeichnen, denn ein unerfahrener Fahrer dürfte die Fahrstabilitätssysteme in der Regel nicht komplett deaktivieren. Selbst im Modus Sport+ bleibt die Dynamic Traction Control stets aktiviert, erst durch einen langen Druck auf die DSC-Taste kann man das Sicherheitsnetz komplett deaktivieren. Will man Spaß ohne zu viel Risiko haben, eignet sich der DTC-Modus durchaus für zügiges Fahren, die Eingriffe ins Fahrverhalten stören auf abgesperrter Strecke aber letztlich mehr als sie helfen.

Im Anschluss an die Dynamikübungen haben wir noch die Landstraßen in der Umgebung von Linthe einem Test unterzogen und konnten uns dabei von der großen Spreizung des adaptiven Fahrwerks überzeugen. Stellt man das Fahrwerk auf Comfort, steigt der Abrollkomfort erheblich und der 1er weiß spätestens dann auch auf schlechten Straßen und trotz 18 Zoll-Bereifung mit akzeptablem Restkomfort zu überzeugen.

Besonders deutlich wird der Fortschritt in Sachen Abrollkomfort, wenn man wie wir nach 1,5 Tagen im F20 wieder in einen 1er der Generation E87 steigt. Egal ob mit M Sportfahrwerk, Serienfahrwerk oder dem adaptiven Fahrwerk, der neue 1er bietet unter allen Bedingungen deutlich mehr Komfort als der von uns gefahrene E87 LCI mit Serienfahrwerk, obwohl letzterer nur 16 Zoll-Felgen und somit deutlich komfortablere Reifen montiert hatte.

Dank der um fünf respektive sieben Zentimeter verbreiterten Spurweite und der weiter verbesserten Fahrwerkstechnik ist der Zugewinn an Komfort allerdings nicht mit einem Verlust an Fahrspaß und Dynamik verbunden. Der neue BMW 1er fühlt sich in manchen Situationen weniger direkt an als sein Vorgänger, man ist so gesehen etwas stärker von der Straße entkoppelt. Auch auf abgesperrter Strecke bekommt man aber jederzeit genügend Rückmeldung, um auch dem F20 rasend schnell sein Vertrauen zu schenken.

Der neue Motor im BMW 118i F20 weiß ebenfalls zu überzeugen. Der Sound ist kernig und bei hohen Drehzahlen durchaus sportlich, wie man auch dem Video entnehmen kann. Dank der Aufladung steht bereits bei niedrigen Drehzahlen viel Drehmoment zur Verfügung, abgesehen davon merkt man aber sehr wenig von der Aufladung. Geht man schnell vom Gas und hat kein Radio an, ist der Lader kurz zu hören, ein verzögertes Ansprechen ist hingegen nicht feststellbar.

Dem Vergleich mit den bisherigen Sechszylindern muss sich das intern N13 genannte Triebwerk nicht stellen, denn in dieser Leistungsklasse gab es auch bisher nur Vierzylinder. Die alten Saugmotoren konnten dem neuen Turbo allerdings in keiner Disziplin das Wasser reichen, waren vergleichsweise träge und zudem deutlich durstiger als die neue Generation.

Do you like this article ?
  • Pingback: Der neue F20 ist da! : Seite 21 : Wird bestimmt ein Verkaufsschlager - in China :rolleyes: Ic...

  • Anonymous

    Sieht nach Fun aus!

  • Bimmerdriver

    das M-Lenkrad ist keinesfalls zu dick mein Freund ;)

    • manuelf

      Genau so ist es! :)
      Sobald ich von meinem Zetti mit M-Lenkrad in ein anderes Auto umsteige, denke ich immer “man – was habe ich da für nen Faden in der Hand” ;)

  • Liebotor

    Einfach klasse. Cooler Sound. und eben ein knackiger Einser mit Heckantrieb. Sobald das M-Sportpaket verfügbar ist (nur dann sieht die Front stimmig aus) wird bestellt. Und gern auch ein Turbo-Benziner, denn ganz erhlich, wer sparsam lange Strecken bei 150 mit der im 6. Gang zurücklegt, braucht nun wirklich keinen Ölbrenner.
    Danke für das Video!!!

  • zander

    Super Bericht.

    Mal zwei, drei Fragen:

    1) Sind das die 18″-er mit Mischbereifung?

    2) Endlich mal ein Innenraumbild der Sport Line ohne die roten Einsätze
    an den Interieurleisten. Sieht gut aus, aber welche Interieurleisten
    sind das denn genau? (… die rote Naht am Lenkrad fällt nicht weiter
    auf und stört deshalb nicht das Gesamtbild, oder?)

    3) Zitat “…Egal ob mit M Sportfahrwerk, Serienfahrwerk oder dem adaptiven
    Fahrwerk, der neue 1er bietet unter allen Bedingungen deutlich mehr
    Komfort als der von uns gefahrene E87 LCI mit Serienfahrwerk, obwohl
    letzterer nur 16 Zoll-Felgen und somit deutlich komfortablere Reifen
    montiert hatte…”
    Aber mal ehrlich, M-Sportfahrwerk und Serienfahrwerk bist Du doch gar nicht im F20 gefahren, um den direkten Vergleich mit dem E87 beurteilen zu können, oder? Keine Kritik, mehr eine Hintergrundfrage.

    zu 3) Ich persönlich kann gar nicht glauben daß der F20 komfortabler sein soll, als ein standard E87. Auch nicht in Anbetracht des verbauten adpativen Fahrwerks mit seiner 18″-Mischbereifung. Aber das ist nur mein Gefühl, gefahren bin ich ihn ja logischerweise noch nicht.

    -zander

    • http://www.BimmerToday.de Benny

      Hallo zander,
      @1: Das sind die 18-Zoller Doppelspeiche 385 mit Mischbereifung – vorne 225/40, hinten 245/35. Montiert waren übrigens Pirelli P Zero.
      @2: Die rote Naht sieht man kaum, wenn man nicht grade genau dort hin guckt ;-)
      Die Interieurleiste müsste die Aluminium Längsschliff fein mit Akzentleiste Schwarz hochglänzend sein.
      @3: Ich war ebenfalls erstaunt, bin aber wie gesagt direkt vom F20 in den E87 eingestiegen und war schon auf den ersten Metern erstaunt, dass der F20 eben doch ne spürbare Ecke komfortabler ist. Ich bin am ersten Tag 118i mit M Sportfahrwerk und 118i mit adaptivem Fahrwerk (die grauen in Linthe) gefahren. Am zweiten Tag bin ich die Urban Line mit Serienfahrwerk gefahren und direkt von diesem in den E87 mit Serienfahrwerk umgestiegen. Und dabei eben auch der direkte Wechsel von 17″ V-Speiche 412 auf die 16″ im E87 LCI.

  • X6M-Driver.

    Ich glaube, wenn Audi ein derart hässliches Auto auf die Straße gelassen hätte, hätte man sich hier vor Lachen kaum halten können.

    • zander

      Da geb ich Dir Recht.

      • X6M-Driver.

        Wenn man zudem noch an die kommenden Dreizylinder denkt, wird das Bild der Katastrophe komplett.

    • Mike

      Schau’ ihn dir erst mal in live an… Seit dem ich den real gesehen habe, urteile ich da mittlerweile ganz anders darüber!

    • juergen3

      Hat AUDI schon jemals ein schönes Auto gebaut? Was ich bis dato gesehen habe nicht – und wenn AUDI den neuen A3 so ähnlich bringt wie das A3 Concept ist BMW mit dem neuen 1er ein super Wurf gelungen.

      • Mitsu

        Ja. Allerdings. Und noch schlimmer ist das A3 Cabriolet. 

    • juergen3

      Hat AUDI schon jemals ein schönes Auto gebaut? Was ich bis dato gesehen habe nicht – und wenn AUDI den neuen A3 so ähnlich bringt wie das A3 Concept ist BMW mit dem neuen 1er ein super Wurf gelungen.

    • Meierchen

      Du bist zwar nicht das, was uns dein Nickname vermitteln will, aber deine Aussage über den 1er trifft noch deutlicher auf das von dir angeführte Fahrzeug zu: der BMW X6 ist für viele auch ein Ausbund an Hässlichkeit. Von daher solltest du deinen Nickname vielleicht ändern. :-) 

      • hubi

        Für viele würde ich nicht sagen. Schließlich wurde der X6 mehrmals Klassensieger bei Wahlen um den schönsten SUV. Ich persönlich finde ihn auch etwas unstimmig, aber das kann man aufgrund des Erfolges wohl nicht verallgemeinern ;)

      • hubi

        Für viele würde ich nicht sagen. Schließlich wurde der X6 mehrmals Klassensieger bei Wahlen um den schönsten SUV. Ich persönlich finde ihn auch etwas unstimmig, aber das kann man aufgrund des Erfolges wohl nicht verallgemeinern ;)

  • zander

    Noch ne Frage:

    Ist das Leder?  Graues Leder in der Sport Line sollte doch über einen schwarzen Akzentstreifen verfügen!?
    Lt. Preisliste: “Leder Dakota everestgrau, Akzent schwarz (LCL4)”

    Ich blick da so langsam nicht mehr durch…

    • http://www.BimmerToday.de Benny

      Ja, das war graues Leder. Habe leider nicht wirklich auf die Sitze geachtet in Linthe, aber ich glaube schon, das manche Nähte in Kontrastfarbe genäht waren, nur nicht alle.

  • zander

    @BimmerToday:disqus

    Wie immer: Vielen Dank für die Klarstellung!

    Die Ledersitze sollten einen (Akzent-)Streifen mittig von der Rückenlehne herunter, bis über die Sitzfläche hinweg haben. So wie es in der pdf-Preisliste (S.5) und dem pdf-Katalog (S.23) abgebildet ist. Dort allerdings sind Stoffsitze abgebildet und die Lederfarbe ist nur auf dem kleinen Ausschnitt zu sehen. Trotzdem meine ich, daß dort ein Streifen zu sehen ist. Und eben den kann ich auf Deinen Bildern nicht entdecken.

    Zum Fahrwerk: Beeindruckend, daß auch das M Sportfahrwerk des F20 angenehmer und komfortabler empfunden wird, als das Standardfahrwerk des E87. :o

    • http://www.BimmerToday.de Benny

      Ja, da bin ich jetzt wirklich nicht sicher, welche Sitze bzw. Bezüge bei den Fahrzeugen in Linthe verbaut waren, daher muss ich passen. Waren in jedem Fall die Sportsitze, denn es war ja die Sport Line.
      Zum Fahrwerk: Ich bin aus Leipzig mit einem E87 mit Standard-Fahrwerk nach Berlin gefahren und in den 118i mit M Fahrwerk umgestiegen. Hier war der Unterschied in Sachen Komfort nicht so groß bzw. kaum spürbar, beim ersten Wechsel war vor allem der Sprung in Sachen Haptik und Modernität – vor allem bedingt durch das große Black Panel-Display, das natürlich viel moderner wirkt als die “normale” Tachoeinheit im E87 – sehr auffällig. Wirklich groß war der Sprung dann wie gesagt vom Serienfahrwerk des F20 aufs E87-Serienfahrwerk. E87 mit M Fahrwerk bin ich lange nicht gefahren, daher möchte ich das jetzt nicht beurteilen bzw. vergleichen.

      • zander

        Evtl. ist das mit den Akzentstreifen bei Leder anders gelöst, als bei Stoff. Das zumindest legen das die Bildchen auf Seite 23 des Katalogs (nicht Preisliste!) nahe.

        Das würde auch erklären, warum “Deiner” keinen mittigen Akzentstreifen hatte, während die Sport Line-Abbildungen von den Sportsitzen in Stoff alle den mittigen Streifen haben!

        War das Leder denn ordentlich oder wirkte es billig?
        Falls Du noch Innenraumfotos von dem “Leder-F20″ haben solltest, würde ich mich darüber freuen.

        Dank & Gruß

        • http://www.BimmerToday.de Benny

          Das Leder war ordentlich – habe wie gesagt nicht zu sehr drauf geachtet, in Linthe gings wirklich ums Fahren. Es ist natürlich anders als im 5er oder 6er, aber das kann / muss man ja auch erwarten. Ich persönlich würde im 1er bei Stoffsitzen bleiben, aber Geschmäcker sind ja verschieden. Auffällig war, dass das helle Leder der Urban Line-Modelle in Valencia Orange an der Sitzfläche schon leichte Jeans-Spuren hatte (nicht abgerieben, aber eben leicht blau gefärbt, nach etwas mehr als 2 Wochen Nutzung). Eigentlich kein Wunder bei der Kombination von blauen Jeans mit hellem Leder ohne Reinigung, aber…

  • zander

    Mir gefällt der F20 nicht, hab ich ja auch schon geschrieben, aber ich interessiere mich trotzdem dafür… vielleicht wird’s ja noch.

    Deshalb habe ich auch noch ne Frage zu diesem sog. “Fahrerlebnisschalter inkl. ECO PRO”:

    Lt. Preisliste hat den ja jeder F20 verbaut. Nun, das ist doch das Ding links neben dem Schalthebel, richtig?
    Auf Seite 9 der Preisliste sieht man den Schalter in Großaufnahme. Dort steht “Sport” wenn man nach oben drückt und “ECO PRO” wenn man nach unten drückt.

    Hat also wirklich jeder F20 diesen Schalter und die Einstellung “Sport”, oder wie ist das?
    Oder ist das nur so, wenn man das adaptive Fahrwerk als SA für 1.100€ wählt?
    Anders gefragt: Wie sieht der Schalter aus, wenn man wirklich einen Standard-F20 kauft oder auch die Sport Line, aber immer _ohne_ adaptives Fahwerk? Hat der Schalter dann nur ein Drückrichtung, nämlich nach unten Richtung ECO PRO, oder wie ist das genau?

    Weiß das jemand?

    Danke sehr!

    -zander

    • http://www.BimmerToday.de Benny

      Diesen Schalter hat wirklich jeder F20 von ECO Pro über Comfort bis Sport. Modelle mit bestimmten sportlichen Ausstattungen, spontan fallen mir jetzt adaptives Fahrwerk und Sportlenkung ein, haben dann auch noch den Modus Sport+, der Schalter bleibt davon aber unberührt.

    • http://www.BimmerToday.de Benny

      Diesen Schalter hat wirklich jeder F20 von ECO Pro über Comfort bis Sport. Modelle mit bestimmten sportlichen Ausstattungen, spontan fallen mir jetzt adaptives Fahrwerk und Sportlenkung ein, haben dann auch noch den Modus Sport+, der Schalter bleibt davon aber unberührt.

  • zander

    OK, aufgedruckt ist aber immer nur “SPORT” und “ECO PRO”, siehe Seite 9 der Preisliste.

    Ich stelle es mir so vor, daß wenn man von ECO PRO kommt und nach oben auf Sport drückt, man erst in COMFORT landet und dann beim nochmaligen Drücken bei SPORT rauskommt.

    Schönes Rest-WE.

    -zander

    • http://www.BimmerToday.de Benny

      Genau so ist es. Und wenn man schon in Sport ist und nochmal drückt, kommt man eben zu Sport+, falls das Fahrzeug diesen Modus hat.

      • zander

        COMFORT ist quasi die Zwischen- oder Normalstellung zwischen ECO PRO und SPORT, wobei COMFORT nicht auf dem Schalter aufgedruckt ist.

        • http://www.BimmerToday.de Benny

          Richtig, Comfort ist die ganz normale Standard-Einstellung. Wird übrigens auch in 5er GT & Co. ab Herbst so gehandhabt, dass der bisherige Modus “Normal” als “Comfort” bezeichnet wird, noch komfortabler wird es dann wie bisher mit “Comfort Plus”.

  • zander

     Wirklich kein Turboloch zu verspüren? Auch nicht beim normalen/langsamen Anfahren, wie man es z.B. an einer Kreuzung tut? Kein verzögertes Ansprechen?

    Der neuen Giulietta von Alfa Romeo (1,4l – 170PS – also durchaus vergleichbar … vom Motor, nicht vom Design :-/) wird ein deutliches Turboloch attestiert. Hab’s selbst schon getestet, nicht schön!

    Und beim F20 118i wirklich gar nichts? :confused:

    -zander

    • http://www.BimmerToday.de Benny

      Wenn man an einer Ampel ohne Drehzahl anfährt (also normales anrollen, wie man es im Alltag eben macht), hat der Motor natürlich nicht gleich so viel Saft wie in höheren Drehzahlen, aber das kennt man ja von Saugmotoren auch nicht anders. Ein Anfahren mit Drehzahl (also sagen wir mal 3,5k und Kupplung schnell kommen lassen) habe ich ehrlich gesagt nicht probiert, weil ich es nicht für Alltags-relevant halte.
      Fährt man auf Landstraße oder Autobahn und befindet sich im richtigen Gang, ist der Motor sofort da. Natürlich nicht derart verzögerungsfrei und imposant wie in einem M3 E46, aber das kann man von einem 118i auch nicht erwarten – und im Vergleich zum Vorgänger-118i mit Saugmotor ist es auf jeden Fall ein Unterschied wie Tag und Nacht. Letztlich wirst Du ihn selber fahren müssen, um für Dich eine Entscheidung treffen zu können, aber ich fand ihn sehr angenehm und völlig ausreichend, um mit dem F20 Spaß zu haben.

    • http://www.BimmerToday.de Benny

      Wenn man an einer Ampel ohne Drehzahl anfährt (also normales anrollen, wie man es im Alltag eben macht), hat der Motor natürlich nicht gleich so viel Saft wie in höheren Drehzahlen, aber das kennt man ja von Saugmotoren auch nicht anders. Ein Anfahren mit Drehzahl (also sagen wir mal 3,5k und Kupplung schnell kommen lassen) habe ich ehrlich gesagt nicht probiert, weil ich es nicht für Alltags-relevant halte.
      Fährt man auf Landstraße oder Autobahn und befindet sich im richtigen Gang, ist der Motor sofort da. Natürlich nicht derart verzögerungsfrei und imposant wie in einem M3 E46, aber das kann man von einem 118i auch nicht erwarten – und im Vergleich zum Vorgänger-118i mit Saugmotor ist es auf jeden Fall ein Unterschied wie Tag und Nacht. Letztlich wirst Du ihn selber fahren müssen, um für Dich eine Entscheidung treffen zu können, aber ich fand ihn sehr angenehm und völlig ausreichend, um mit dem F20 Spaß zu haben.

      • zander

        Eigentlich müsste der 116i noch weniger “Turboloch” bzw. noch besseres Ansprechverhalten haben.
        Denn der 116i schon bei 1.350U/min sein Maximum erreicht, der 118i etwas später bei 1.500 U/min…

      • zander

        Eigentlich müsste der 116i noch weniger “Turboloch” bzw. noch besseres Ansprechverhalten haben.
        Denn der 116i schon bei 1.350U/min sein Maximum erreicht, der 118i etwas später bei 1.500 U/min…

  • Guest

    Hat bestimmt Spaß gemacht!
    Bis auf die Schnauze gefällt er mir schon ganz gut

    Sind in den Cup-Holder´n noch aufklappbare, wegklappbare oder entnehmbare Aufsätze drauf oder warum wirkt das so flach?

  • Guest

    Hat bestimmt Spaß gemacht!
    Bis auf die Schnauze gefällt er mir schon ganz gut

    Sind in den Cup-Holder´n noch aufklappbare, wegklappbare oder entnehmbare Aufsätze drauf oder warum wirkt das so flach?

    • http://www.BimmerToday.de Benny

      Nein, diese Ablagen dort sind in der Tat recht flach. Ist so eine gummierte Fläche mit halbwegs Grip, aber nen vollen Kaffeebecher würde ich dort nicht hinstellen. Für Flaschen sind ähnlich wie im X1 gut dimensionierte Fächer in den Türen, da kann man beispielsweise Wasserflaschen prima verstauen.

  • http://www.facebook.com/people/Devel-Oper/100001049643273 Devel Oper

    bzgl den Fragen mit dem Fahrerlebnisschalter: 
    http://www.youtube.com/watch?v=jFpfKW6vA4M
    Ist ein knapp 10 minütiges Video (stammt glaublich aus dem Presskit in Berlin) indem man ziemliche viele Details sieht, vom Exterior als auch Interior und auch Motorsound vom 120d. Und man sieht eben auch kurz die Bedienung des Fahrerlebnisschalters (wenn auch nur bei stehendem Auto).

    hf

  • Pingback: Erster Eindruck & Video: BMW 120d F20 Urban Line mit Serienfahrwerk

  • Pingback: BMW stellt zweite 1er Generation vor : Seite 18 : Hier nochmals vier videos von der urban line (weiß nicht ob di...

  • Pingback: BMW 1er F20 schlägt Wettbewerber im ZF-Praxistest 2011

  • Test

    Benny, warst Du der Fahrer in diesen Video bzw. bist Du schon selbst damit gefahren?

    • http://www.BimmerToday.de Benny

      Im Video ist ein Kollege aus Österreich gefahren, ich saß auf dem Beifahrersitz. Direkt im Anschluss bin ich selbst gefahren, ja.

  • Test

    Benny, warst Du der Fahrer in diesen Video bzw. bist Du schon selbst damit gefahren?

  • Test

    Dein Kollege aus Österreich und Du, arbeitet ihr beide bei BMW oder wie kommt man zur Ehre immer die neuesten BMW´s zu fahren und zu testen?

    • http://www.BimmerToday.de Benny

      Keiner von uns arbeitet bei BMW, wir sind nur beide journalistisch tätig.

    • http://www.BimmerToday.de Benny

      Keiner von uns arbeitet bei BMW, wir sind nur beide journalistisch tätig.

  • Pingback: Anonymous