Ab Herbst: Komplett überarbeitete Motorenpalette für BMW 5er F10/F11

BMW 5er | 1.07.2011 von 99

Der Herbst 2011 dürfte vielen Freunden der Marke BMW lange in Erinnerung bleiben, denn selten zuvor wurden auf einen Schlag derart umfangreiche Änderungen für zahlreiche …

Der Herbst 2011 dürfte vielen Freunden der Marke BMW lange in Erinnerung bleiben, denn selten zuvor wurden auf einen Schlag derart umfangreiche Änderungen für zahlreiche Modellreihen eingeführt. Im Fall der 5er-Reihe bedeutet das eine ganze Reihe neuer Motoren und Optionen für den Antriebsstrang, wobei die neuen aufgeladenen Vierzylinder der Generation N20, die Aktualisierung der Dieselmotoren und der Ausbau der Verfügbarkeit des Allradantriebs xDrive die entscheidende Rolle spielen.

Als Aushängeschild in Sachen Effizienz bietet BMW ab Herbst den 520d EfficientDynamics Edition an, der genau wie der normale 520d 184 PS leistet und ein Drehmoment von 380 Newtonmeter bietet, dabei aber auf einen Normverbrauch von nur 4,5 Litern auf 100 Kilometer kommt. Somit bleibt er unter der für die KFZ-Steuer wichtigen Marke von 120 Gramm, der Kunde erhält aber trotzdem eine ausgewachsene Limousine mit ausreichenden Fahrleistungen: 8,2 Sekunden benötigt der Spar-5er auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 231 km/h.

Für den niedrigeren Verbrauch des neuen BMW 520d EfficientDynamics Edition ist vordergründig eine längere Hinterachsübersetzung verantwortlich, die das Fahren in niedrigeren Drehzahlen ermöglicht. Um diese Fähigkeit nutzbar zu machen, kommt auch das schon bekannte Fliehkraftpendel zum Einsatz, das Drehungleichförmigkeiten bei niedrigen Drehzahlen und die damit einhergehende unangenehme Akustik eindämmt. Optisch erkennbar wird die EfficientDynamics Edition vor allem durch die speziellen Aero-Felgen, die auch zu einem reduzierten Luftwiderstand beitragen sollen.

Ein weiterer neuer Dieselmotor kommt ab Herbst im BMW 525d zum Einsatz, denn hier wird der 204 PS starke Reihensechszylinder durch eine neue Variante des Biturbo-Vierzylinder-Triebwerks ersetzt, die 218 PS leistet und zwischen 1.500 und 2.500 U/min ein maximales Drehmoment von 450 Newtonmetern bietet. Genau wie im Fall des doppelt aufgeladenen Sechszylinders handelt es sich auch hier um eine Stufenaufladung mit zwei unterschiedlich großen Turboladern: Der kleinere Lader sorgt für ein gutes Ansprechverhalten, der größere Lader sorgt für eine hohe Maximalleistung.

Im Vergleich zum bisher eingesetzten Sechszylinder beschleunigt der neue 525d zwei Zehntelsekunden schneller auf Landstraßentempo, was im Fall der Limousine 7,0 und im Fall des 525d Touring F11 7,2 Sekunden bedeutet. Mit Automatik-Getriebe liegt der Normverbrauch des 525d F10 je nach Bereifung zwischen 4,8 und 5,0 Litern, als Handschalter liegt dieser Wert zwischen 5,0 und 5,3 Liter.

Auch die verbleibenden Sechszylinder-Dieselmotoren in BMW 530d und BMW 535d werden ab Herbst in ihrer jeweils neuesten Ausbaustufe zum Einsatz kommen: Der neue BMW 530d leistet dann 258 PS und beschleunigt als Limousine mit Automatikgetriebe in nur 6,0 Sekunden auf Landstraßentempo. Der Handschalter benötigt eine Zehntelsekunde mehr und auch der etwas schwerere Touring liegt jeweils eine Zehntelsekunde über den Werten für die Limousine.

Der Normverbrauch sinkt im Vergleich zur bisherigen Variante um satte 13 Prozent, in Verbindung mit der serienmäßigen Bereifung und Automatikgetriebe sprechen wir also von nur 5,3 Liter auf 100 Kilometer. Mit Schaltgetriebe liegt der Verbrauch zwischen 5,7 und 5,9 Liter, den neuen BMW 530d Touring gibt es je nach Getriebe und Bereifung mit Normverbräuchen zwischen 5,5 und 6,2 Liter auf 100 Kilometer.

Der schon vor einigen Stunden vorgestellte Biturbo-Sechszylinder aus dem BMW 640d Coupé hält ebenfalls in die 5er-Reihe Einzug und ersetzt die bisherige Variante mit 300 PS. Von nun an leistet BMW 535d somit 313 PS bei 4.400 U/min und stellt ein maximales Drehmoment von 630 Newtonmetern zur Verfügung. Sowohl die Limousine als auch der Touring beschleunigen in 5,5 Sekunden auf 100 km/h, der Normverbrauch liegt je nach Modell zwischen 5,4 und 5,9 Litern.

Aber genug von den Selbstzündern, kommen wir zu den Ottomotoren: BMW ersetzt zum Herbst 2011 wie erwartet die Sechszylinder-Modelle 523i und 528i durch die Modelle 520i und 528i mit Varianten des aufgeladenen Vierzylinders N20B20. Der neue BMW 520i F10 leistet 184 PS und bietet zwischen 1.250 und 4.500 U/min ein maximales Drehmoment von 270 Newtonmeter. Das genügt, um die Limousine in 7,9 Sekunden auf 100 km/h zu beschleunigen, der Touring benötigt vier Zehntelsekunden mehr. Trotz einer Höchstgeschwindigkeit von 227 km/h liegt der Normverbrauch mit Automatik und Serienbereifung bei nur 6,4 Litern auf 100 Kilometer, als Handschalter und mit breiten Reifen steigt der Wert auf bis zu 7,0 Liter.

Der neue BMW 528i F10 bietet die aus X1 xDrive28i und Z4 sDrive28i bekannte N20-Version mit 245 PS und 350 Newtonmeter Drehmoment. Im Umfeld des F10 genügt das Triebwerk, um die Limousine in nur 6,2 Sekunden auf 100 km/h und bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h zu treiben. Der Normverbrauch liegt zwischen 6,5 und 7,1 Liter, was einem CO2-Ausstoß von 152 bis 168 Gramm pro Kilometer entspricht.

Die neuen Motoren in der Übersicht (Zylinder, Leistung, 0-100, Normverbrauch):
BMW 520i F10R4 – 184 PS – 7,9-8,0 Sekunden – 6,4-7,0 Liter
BMW 528i F10R4 – 245 PS – 6,2-6,3 Sekunden – 6,5-7,1 Liter
BMW 530i F10 – R6 – 272 PS – leider noch keine detaillierten Zahlen bekannt
BMW 525d F10R4 – 218 PS – 7,0 Sekunden – 4,8-5,3 Liter
BMW 530d F10 – R6, 258 PS – 6,0-6,1 Sekunden – 5,3-5,9 Liter
BMW 535d F10 – R6, 313 PS – 5,5 Sekunden – 5,4-5,6 Liter

Als ob es sich dabei nicht um genügend Änderungen für eine einzige Pressemitteilung gehandelt hätte, baut BMW zum Herbst auch noch die Verfügbarkeit des Allradantriebs xDrive aus: Künftig finden sich in den Preislisten zu Limousine und Touring die Modelle 528i xDrive, 535i xDrive, 550i xDrive, 525d xDrive, 530d xDrive und 535d xDrive, womit wie versprochen fast die gesamte Motorenpalette optional über vier angetriebene Räder verfügt. Für den BMW 5er Touring gibt es ab Herbst auch das 407 PS starke V8-Triebwerk N63 im 550i F11, das bisher lediglich für die Limousine bestellbar war.

Serienmäßig erhalten alle Modelle der 5er-Reihe ab Herbst einen Fahrerlebnisschalter, mit dem der Fahrer Einfluss auf die Gaspedalkennlinie, das Ansprechverhalten des Motors, die Kennlinie der Lenkkraftunterstützung, die Ansprechschwellen des DSC und gegebenenfalls das Schaltverhalten des Automatikgetriebes nehmen kann. Zur Auswahl stehen die Modi Comfort, Sport und Sport+ sowie der besonders sparsame Modus ECO PRO (nicht für 550i). Zudem findet die aktuelle Generation des Head-Up Displays mit vollem Farbspektrum ihren Weg in die 5er-Reihe und rundet das Infotainment-Angebot ab.

  • Pingback: Änderungen ab September 2011: Offizielle Bestätigung ab Mitte Juli : Seite 7 : Einige Vorredner haben ja auch schon geschrieben: Immer wie...()

  • Stefan

    Bevor der erste 313 PS Diesel im A6 Kombi vom Ankündigungsweltmeister in die Kundenhände kommt (frühestens Februar 2012 bei Ankündigung im Mai 2011) fahren bereits mehrere 1000 Kunden im 640d, 535d, 535 xd Limousine und Kombi herum. So zeigt man wer die Nummer 1 ist. Nicht durch labern!

    • Guest

      Ja schade nur, dass Mercedes Bmw sechs Jahre zuvorgekommen ist.

    • 911Fetischist

      Blödsinn. Audi ist nicht nur Ankündigungsweltmeister, sie bringen auch alles was sie ankündigen. Aus dem Kommentar spricht mal wieder der typische Audi-Hass, wenn auch verbrämt. Nur weil BMW technisch gerade vorne liegt ist das kein Grund hier auf dicken Max zu machen. Gerade in der Dieseltechnologie hat BMW 10 Jahre (oh ja) gebraucht, bis man auf Audiniveau war. Es ist völlig normal, das mal der eine mal der andre vorne liegt. Und bei den starken 6Zylinderdieseln ist es eben BMW.

      • Mikk

        …und in genau der Zeit hat es Audi geschafft, zum Ankündigngweltmeister zu werden. War früher mal der quattro Antrieb state of the art, ist es derzeit lediglich das Marketing aus Ingolstadt, welches diesen Titel verdient. Und diesen zugegebenermassen zurecht!! Inwieweit das mit Vorsprung durch Technik zusammenhängt, können auch nur Leute mit 4 Brillengläsern beurteilen.

      • Anonymous

        zu welchem Zeitpunkt waren die Audidiesel denn mal besser als die von BMW? Mir fielen in den letzten 10 Jahren höchstens die kleinsten BMW-Diesel ein, die man aufführen könnte, aber ob Audi da nun so tolles vorzuweisen hatte..

        • Mikk

          Es ging wohl nur um den Zeitpunkt… alles andere wäre wieder Merketing 🙂

          In Bezug auf Zeitpunkt gebe ich ihm Recht, Audi war mit dem Pumpe/Düse Prinzip von VW schon vorher dran, das war der Bulle, der untenrum Kraft hatte, oberhalb von 2.500 Umdrehungen aber nur noch zum abgewöhnen war. BMW kam dann mit der noch heute aktuellen common rail Technik im 525tds raus (allgemein einer der ersten cd Diesel mit Bosch Einspritzung).

          Vorsprung durch Technik im eigentlichen Sinne würde ich das nennen und nicht durch Marketing 🙂

          • Anonymous

            Seine Kommentare mal abgesehen von gelegentlichen biographischen Abschweifungen sind ja fundiert, daher kann ich mir nicht vorstellen dass er darauf hinaus wollte. Macht ein Auto ja auch nicht schneller wenn man einen Turbo im Kofferraum liegen hat 😉
            An sich bin ich da deiner Meinung.

          • 911fetischist

            Ich gebe ja zu, dass ich mit diesem Kommentar etwas biestig war. Manchmal geht mit mir halt der Gaul durch, insbesonder dann wenn mal wieder grundlos auf Audi rumgehackt wird. Im Übrigen habe ich keine Audibrille auf, ich fahre ja selbst BMW. Was den Zeitpunkt betrifft, ja da muss man weit zurückgehen. Der erste PumpeDüse kam im Audi 80 (4Zylinder), oder ne noch vorher, im Audi 100 (5Zylinder). Von da ab ca 10 Jahre. B.B. hat in dieser Zeit geklagt, er kann nicht verstehen, warum München keinen sparsamen und kraftvollen Diesel hinbekommt. In dieser Zeit waren die BMW-Diesel vor allem eines: laufruhig. Das CommanRailPrinzip hat Mercedes meines Wissens von den großen drei zuerst angewandt. Audi/VW hat zuletzt von den dreien umgestellt, der Grund war eben, dass man 10 Jahre lang die Pumpe-Düse gefahren ist und es da gewaltige Fürsprecher gab. Die Pumpe-Düse war noch verbrauchsärmer, aber nicht so kultiviert.

          • Anonymous

            Die ersten CR Diesel kamen 1998 von Fiat, da die Technik gemeinsam mit Bosch entwickelt wurde.

          • JJ

            Blödsinn. Der 525tds ist ein Wirbelkammerdiesel. Der 530d mit 184 PS war der erste Commonrail-Diesel von BMW. Frühe Audi-Diesel hatten übrigens eine “normale” Einspritzpumpe, die allerdings direkt in die Brennkammer einspritzte. Das Pumpe-Düse-Konzept kam später

            Die Wirbelkammer-Diesel 524td, 525tds, 525td waren nicht die sparsamsten, nicht die “umweltfreundlichsten” und nicht die durchzugsstärksten, hatten jedoch eine herausragende Laufkultur, die heute vergeblich ihresgleichen sucht. Ich empfand den angenehm weichen, “hauchenden” Klang schöner als jenen eines vergleichbaren Benziners.

      • BMWCULT

        Ich glaube das Image vom Ankündigungsweltmeister hat Audi eher von der deutschen Autopresse verpasst bekommen,schau doch in AutoBild, AMS und Co…jede zweite Ausgabe voll mit Autos die Audi angeblich demnächst bringen will und es wird eine Automobilerevolution nach der anderen ausgerufen,ob Audi das Fördert oder nicht ist halt die Frage. Bestes Beispeil ist die angeblich neue Mittelmotorplattform des VW Konzern auf dem R4 und noch andere Modelle aufbauen sollten. Das wurde von der deutschen Autopresse mehrfach im großen Stil propagiert und was ist nun,alles nur eine große Luftblase gewesen,nix von all dem wird kommen. Man könnte das jetzt noch mit vielen Beispielen weiterführen…

        P.S. Wieso brauchte BMW zehn Jahre um auf das Audi Dieselniveau zu kommen??? Diese Motoren spielten bei BMW in den Neunzigern bloß kaum eine Rolle weil die Fans der Meinung waren Diesel und BMW passt nicht. Trotzdem waren R6 Diesel in E36/E34 325tds/525tds das Maß der Dinge in sachen Leistung und Laufkultur. Ähnlich verhält sichs auch mit Allrad den hatte BMW schon im E30/E34…wollt bloß niemand haben,man hatte schließlich Heckantrieb,serienmäßig.

  • El

    Bin den neuen 530d schon gefahren – mit “Fahrerlebnisschalter” (was für ein Name – lol) – bin eigentlich recht begeistert davon gewessn………….den neuen Motor ausn 640d bin ich ebenfalls schon im 7er gefahren, hat mich auch sehr überzeugt……..hier wurde gute Arbeit geleistet!

    • Stefan

      Im 7er kommt der Motor aber erst zum LCI und dann auch der Traumdiesel 750d!

      • El

        Ja ich weiss – jedoch bin ich den Motor schon in nem “Testwaagen” gefahren! 😉

      • Anonymous

        Das ist dann der sagenumwobene R6 Triturbo? 

        Wenn ja wäre für mich der Traumdiesel aber eher der M67D44 <3 =)

  • Stefan

    Ach so, habe mir die Pressemitteilung nochmal zu Gemüte geführt: Es gibt einen 530i mit 272PS und Reihensechszylinder ohne Turbo!

    • Anonymous

      Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa!

      Wenigstens noch eine Option. Sonst wäre der F10 für mich als Kaufobjekt auch tot gewesen. Hatte gehofft die kappen die unteren R6 erst zum LCI hin aber der “schwarze Herbst 2011” macht das alles vorher zunichte. Ich hatte mit dem 528 geliebäugelt aber als nunmehr R4 kommt der nicht in Frage =/.

      Am Ende gibts zum LCI gar keinen R6 Sauger mehr und dann wüsst ich gar nicht mehr, was ich kaufen soll. Naja zur Not gibts ja noch E300 und E350 =)

      • iQP

        Bin auch dem neuen 525d gegenüber skeptisch …

        Der R6 war eigentlich ein Motor, den ich mir gut für mein nächstes Auto hätte vorstellen können. Naja mal schauen. Der F10 ist wohl eh zu schwer für die Leistung, aber beim 3er ok. 😉

        • Anonymous

          Der F10 ist trotz allem ein tolles und faszinierendes Auto und ist einer der vier möglichen nächsten Anschaffungen. 😉

          Mit einem 530i würde sich seeehr warm werden =). Lecker Lecker…

          • iQP

            Scheinbar wollen die den Motor doch nicht aussterben lassen. 🙂
            Aber ob der im 3er auch wieder kommt. Im 1er jedenfalls nicht.

            • Anonymous

              Vll. gibts ja noch eine mini “Herzblutlobby” neben den ganzen aktionärstreuen Managern ohne Kennung von Automobilen. 😉

              Mögen sie nie aussterben.

              • Anonymous

                Ich glaubs kaum… aber 535i passt imho noch besser zum F10. Den R6 Sauger vermisse ich persönlich mehr im Z4 – Roadster mit Vierzylinder-Turbo – Bähhh – gearde in so einem Auto will man doch Sound haben.

                • Anonymous

                  Und kein Untersteuern… 😉

        • fFFM

          Bin den 525d R6 ein ganzes Jahr gefahren (als Firmenwagen) und war absolut begeistert vom R6. Jetzt nach Firmenwechsel wollte ich mir natürlich wieder den 525d mit R6 nkonfigurieren und habe mit schrecken vernommen: R4-BiTurbo…;-( Der 530 liegt leider jenseits von meinem Leasing Budget (und den geforderten CO2 Werten). Ich kenne nur die R4 aus den alten 320d Modellen und frage mich ob der Unterschied wirklich so groß ist (R4 BiTurbo zu R6). Gibt es Erfahrungsberichte?

          PS: will keinen Technik Thread losschlagen, nur “subjektive” Berichte 😉

          • Anonymous

            Einfach mal Probefahren? =)

      • Jan

        Richtig, in die Richtung gehts für mich wohl auch. Zur Zeit 330… Neuanschaffung geplant in 2 Jahren. Da wirds wohl ein C350. Sehr schade eigentlich 🙁 Aber man nimmt halt das beste was man bekommen kann!

        • Anonymous

          “Aber man nimmt halt das beste was man bekommen kann!”

          Die Attraktivität schwindet teilweise sehr ja.

          Naja ‘n Benz wirds nur, wenn ich mich mit dem Laden (BMW) gänzlich überwerfen sollte. Was zur Zeit so läuft und da nehm ich jetzt einfach mal das markenübergreifende Downsizing aus, macht mir sehr wenig Spaß und lässt die Identifikation abflauen.

          Überzeugung wäre das weniger. Ein V6 350er ersetzt mir keinen R6 BMW. Es würde höchstens die beste Alternative darstellen.

          Ich wäre nur auf den Service bei Benz gespannt, der soll ja wirklich in einer anderen Liga spielen. =)

          PS: Ein 330 ist was feines =).

  • Max46

    Wo findet man denn die Pressemitteilung???

    • Anonymous

      Hier: https://www.press.bmwgroup.com/pressclub/p/de/pressDetail.html?outputChannelId=7&id=T0115053DE&left_menu_item=node__2223

      Da setzt du unten bei “Dokumente zum Download” das Häkchen hinter der Diskette und klickst danach auf eben jene und fertig ist der Lack. 

      Ich freu mich ja auf: “Außerdem unterstreicht das neue BMW Individual Programm mit zusätzlichen Außenlackierungen, Leichtmetallfelgen und Interieurausstattungen den exklusiven Charakter des BMW 5er Gran Turismo.” 

      “Die Palette der Außenlackierungen wird um die BMW Individual Varianten Citrinschwarz metallic und Champagner Quarz metallic sowie die Mattlackierungen Frozen Grey metallic und Frozen Silver metallic erweitert.” 

      Frozen an einem GT? Spannend ^^

      Und: 

      “BMW Individual Heckkennzeichnung erhältlich” *yay* !! =)

      Wär cool wenn sich der 30i in den 5er GT verirren würde. Das wäre dann mein Traummobil. =) Aber leider unwahrscheinlich =(…

      Das M Paket gibts beim GT zum MJ 2012 ebenfalls, wie vermutet und zum Teil auch schon gesichtet.

      • Max46

        ich danke

        • Anonymous

          Stets zu Diensten. =)

          • Anonymous

            BMW Individual-Heckkennzeichnung? Nur der Pöbel muss mit sowas angeben 😀
            –>Stilvoll zeigt man die Leistung in Details wie Auspuffblenden etc. nur für Kenner 😉

            • Anonymous

              Das von dir? Ich zeige mich enttäuscht.

              Leistung und die Heckbezeichnung sind zwei paar Schuhe. Meinen letzten Motorisierungsschriftzug hatte ich an einem – festhalten – 318i E36. Ab dann waren die Vierzylinder tot und nur noch Reihensechser angesagt.

              Der Individualschriftzug ist sehr dezent und stilvoll. Ich liebe ihn, seit ich ihn zum ersten mal auf dem 7er Individualargumenter sah. ( “Die Steigerung von Luxus ist Individualität.” <3 )

              Es ist etwas schönes, um ein Differenzierungsmerkmal vom "Einheitsbrei" zu haben.

              • Anonymous

                Warum raufschreiben was man hat? Der, den es interessiert, der erkennts als Individual, der dens nicht interessiert nicht. Letzterem aufdrücken zu müssen was er denn nun tolles vor sich hat ist einfach unnötig. Ich denke beim GT wirst du nicht so schnell im Einheitsbrei landen, egal wie du ihn konfigurierst

                • Sorin Caius

                  Warum nicht ??? Es bleibt jedem überlassen und letztendlich Geschmacksache. Mir gefällt’s und muss meinen 550 -Schriftzug nicht verbergen.  Neider dürfen weggucken :-))))

                • Anonymous

                  Öhm okay… Du weißt aber das es außerhalb der Welt von Protz noch das Phänomen des “sich belohnen wollen” gibt und man dann auch gern – und nicht um andere vor Neid erblassen zu lassen ( sind ja eh fast alle leaser ) – zeigt was man hat?

                  • Anonymous

                    klar ,ist eben Geschmackssache. Die Frage ist nur was man davon hat. Wenn du den Wagen fährst wirst du ja auch wissen was da drin steckt, da brauchst du nicht hinten einen Schriftzug (ich zumindest nicht)

                  • Sorin Caius

                    Sehe ich persönlich anders. Die Typ-Bezeichnung  g e h ö r t  zum Auto. Du kannst die Position bei Neubestellung ‘ abhacken’ oder auch nicht…

                  • Grinsekatze

                    Was ich nicht verstehe sind diese komischen Typbezeichnungen die in den letzten Jahren bei BMW aufgekommen sind: s-drive/x-drive. Herrgott noch mal, BMW, gebt den Motor an, mit einer Zahlenkombination, und wenn er einen Turbo hat, schreibt ein T dahinter so lange bis es überhaupt keine Sauger mehr gibt, und wenn der Wagen sehr sportlich ist, dann nennt ihn M. Aber bitte nicht 1er M. (Auch wieder so eine Unlogik um einen Wagen zu schützen, den außer BMWFans heute keiner mehr kennt und der ohne Lamborghini sowieso nie das Licht der Welt erblickt hätte und der finanziell und von den Verkaufszahlen her ein grandioser Flop war.)  X1 Xdrive, so ein Blödsinn.  Demsächst vieleicht noch X1 XdriveSdrive? Auch vermisse ich die Zeiten als man ander Bezeichnung noch den Hubraum (in den meisten Fällen) ablesen konnte. Da ist die Bezeichnung der Audis doch sehr viel logischer aufgebaut. .

                  • Sorin Caius

                    Moin 🙂 !!! Sehe ich genau so …

                  • Sorin Caius

                    Moin 🙂 !!! Sehe ich genau so …

                  • Anonymous

                    Die Nomenklatur ist ja nun nicht mehr ganz neu und bezeichnet heute nur noch die Leistungsstufen und weist eben keinen direkten Bezug mehr zum Hubraum auf. 

                    Das dürfte aus BMW Sicht auch wichtig sein, da sonst das ganze Gemüse ( 40 / 50 i / d ) aus dem Portfolio verschwinden würde, weil sie ja fast nur noch aufgeladene Downsizer unter den Hauben kreuchen und fleuchen lassen. 

                    Ob dann 630 Ti und 644 Ti soviel geiler klingen als 640i und 650i lass ich mal offen. Ist sicherlich auch eine Geschmacksfrage.

                    Die Ikone M1 zu schützen halte ich für sehr sinnvoll, da es so ziemlich das größte sportliche Aushängeschild der Marke ist und war und man die Bezeichnung nicht an ein Massenprodukt, wie es der normale Einser nunmal ist, verramschen sollte. 

                    Den permanenten Verweis auf Lamborghini versteh ich persönlich nicht, da Technologiepartnerschaften im Automobilbau gang und gäbe sind und dem Endprodukt auch einfach Recht gaben.

                    Den M1 als Flopp zu bezeichnen ist ebenso kurzsichtig. Dieser mag sich zwar ansich nicht bombig verkauft haben, hat aber den Grundstein für BMW ///M gelegt und eben jenen Mythos begründet, der die Marke BMW hat so erfolgreich werden lassen. Die Kosten für den M1 hat BMW zigfach in Form der anderen M Produkte wieder reingeholt. Es gibt in der Firmengeschichte von BMW kaum ein bedeutsameres Fahrzeug, vom M3 E30S und seiner Tourenwagenerfolge mal abgesehen.

                    “Demnächst vielleicht noch X1 XdriveSdrive?”

                    Ich glaube nicht das die Kunden einen X1 mit zwei angetriebenen Vorderrädern und vier angetriebenen Hinterrädern haben wöllten. Könnte etwas komisch aussehen.

                    “Da ist die Bezeichnung der Audis doch sehr viel logischer aufgebaut.”

                    Streitbar… BMW’s Bezeichnungen sind durchaus logisch, man muss sie nur geistig umrissen bekommen. Bei Audi muss es halt leichtere Kost sein… 😉

                  • Anonymous

                    Der M1 hat nicht unbedingt den Grundstein gelegt. Die 6er und M-Modelle (M5 und M3) hätte es so oder so gegeben, und diese haben eben M zu dem gemacht was es ist bzw. war.
                    Die aufgeladenen Benziner könnte man ja z.B. 644t nennen, Einspritzer sinds so oder so also kann man sich das i auch schenken. Den Hubräumen in den Typenbezeichnungen trauere ich auch sehr nach. Ich finde diese technischen Eigenheiten, eben krumme Zahlen aufgrund der Hubräume, haben einigen Charme und diese starre Nomenklatur frisst das auf, torpediert die ganze dadurch erreichte Übersicht obendrein an anderer Stelle in Form von sDrive- oder (was zum Geier..?!) sDrive35is-Modellen gründlich bzw. wirkt auf ca. 90% der Menschheit lächerlich..

                  • 911fetischist

                    M1. Dass der Wagen stark die Handschrift Lamborghinis trägt macht mir gar nichts.Ich liebe das Fahrzeug. Seine Kantigkeit. Aber heute, stimmt schon, kennt ihn außer BMW-Fans keiner mehr. Und ja, der Wagen war ein Imageerfolg und sein Motor war über die Jahre sogar ein Riesenerfolg. Die M1 sind heute nur deshalb so teuer weil so wenige gebaut wurden (bei Baur in Stuttgart). Der zugehörige Lambo zum M1 wurde bekanntermaßen erst gar nicht gebaut, wg. finanzieller Schwierigkeiten. Und zum Verweis auf Lamborghini muss man sagen, dass die BMW-Welt Audi ja auch immer gerne vorwirft der R8 sei ein verkappter Gallardo (was bei genauem Hinsehen nicht korrekt ist). Für mich zählt das alles nicht. Ich liebe den R8 wie ich den M1 (als Kind) geliebt habe.
                    Bei der Bezeichnung BMW z4 sDRIVE is gehöre ich zu Lennardts 90Prozent der Menschheit die das lächerlich finden.

  • tk14

    Irgendwie finde ich es auch merkwürdig dass ein und der selbe Motor im 5er 35d heißt und im 6er 40d…
    Zum 530i: Ich denk mal auch der dürfte recht bald durch eine schwächere Version vom 535i abgelöst werden.

    • Franz

      Woher weiss mann eigenrlich ob der kommende 30i mit 272 PS nicht schon den TwinScroll Turbo hat und somit eng mit dem 35i verwandt ist – nur weil er 272PS heisst das meiner ansicht nach noch lange nicht das dies der N53 Sauger ist denn die motoren sind immer in glatten Kw zaheln Leistungsseitig angegeben – ich tippe daher eher auf eine 200Kw / 272PS version des N55

      🙂

      • Anonymous

        Ich interpretiere die Pressemitteilung aber als letzte Evolutionsstufe des N53(B30). 

        “Das Angebot der Ottomotor-Varianten umfasst neben den beiden neuen Vierzylinder-Modellen auch den BMW 530i, der von einem in der Leistung auf 200 kW/272 PS gesteigerten Reihensechszylinder mit High Precision Injection im Magerbetrieb angetrieben wird…”

        • Franz

          Fair point…

          🙂

        • Franz

          Fair point…

          🙂

        • MOW

          Das ist richtig, daher wird er auch keine Start-Stop Automatik haben. 

      • der-Checker

        Wenn es so wäre hätten sie auch mit geringerem Verbrauch, mehr Drehmoment usw geworben! Außerdem: Es steht da Mulit Point Injection im Magerbetrieb. Magerbetrieb = Schichtladung –> geht nur bei Saugern! Also der alte bekannte aus dem 330i.

      • Der 530i ist definitiv ein Saugmotor, habe mich heute über das Thema unterhalten. Der wird sicherlich irgendwann mal durch eine N55-Variante ersetzt, aber vielleicht erst zum Facelift für den F10.

  • Pingback: Neuer A 6 mit 3.0 tdi 313 PS : Seite 13 : Naja, wenn es ums Thema Drehmoment geht muss man als Audi-Fan ...()

  • Pingback: Änderungen ab September 2011 ( Modelljahr 2012 ) : Seite 10 : @Cali65 Ja, ich will ihn auch länger fahren, aber der Gedan...()

  • Anonymous

    Cool 119g/km bei so einem Auto!.
    Das könnte mein Nächster werden. Frage mich nur, warum 184PS und nicht der Motor mit 163PS aus dem 3er. Der hätte es doch auch getan und es wären evtl. 109g/km drin gewesen…

    • Anonymous

      der neue 5er ED ist doch nur gebaut um den Flottenverbrauch zu senken, wie alle anderen ED auch….und 163PS für einen 5er find ich ist schon mehr als untermotorisiert. Sei doch froh wenn er 184PS hat. Was jucken einem die 10g/km ?!!

      • Anonymous

        Wen juckt überhaupt was Autos an CO2 ausstoßen?!
        Es schafft Arbeitsplätze, mehr nicht.

        • Anonymous

          Lenny ned pampig werden ;D. 10g/km sind ja nicht wirklich die Rede wert oder?!

          • Anonymous

            Hast ja recht. Nur wenn ich diese Leute höre, die Golf oder sonstwas fahren, mich wie den Teufel angucken, weil mein Wagen 10l schluckt und einmal im Jahr nach Mallorca fliegen..

        • Anonymous

          Naja, mich interessierts… Ich möchte morgen auch noch eine lebenswerte Umgebung haben. Da finde ich es schon ganz nett wenn BMW auch sparsame Autos anbietet.

          • Anonymous

            Was bringts, wenn unsere alten Schrotthobel in China oder Afrika weitertuckern?

            Der limitierende Faktor wird das Öl, der setzt der ganzen Sache irgendwann ein Ende und sonst weiß man nie, was morgen ist…

            Wenn dazu die Alltagsrealtität noch von den EU Normverbrauchswerten eklatant abweicht, hab ich Probleme damit für solche Entwicklungen Verständnis aufzubringen.

            • Anonymous

              Danke, meine Meinung. Über den Tellerrand zu schauen scheint nicht mehr so Mode zu sein -.-

              • Anonymous

                Aber natürlich bin ich auch für einen verantwortungsbewussten Umgang mit unserer Umwelt und Lebensgrundlage. Das sollte trotz allem außer Frage stehen. 😉 

                Und ich glaube diesbezüglich bist du auch auf meiner Linie =)

          • Anonymous

            Ich beneide dich für den aufrichtigen Glauben, dass durch sparsame Autos der Umwelt in nennenswertem Maße geholfen wird und das Geld/Entwicklungspotential anderweitig nicht besser investiert werden kann..

            • Anonymous

              Immerhin hat der PKW einen Anteil von 13% vom CO2 Ausstoß in Deutschland. Da besteht also Potential. Aber vielleicht bin ich an auch nur egoistisch undwill Geld sparen. Öl wird sicherlich immer teurer und ich kann dann einiges sparen…

              • Anonymous

                Naja bei 13% wirklich noch großartig Potential zu sehen? Da ist bei energetischer Gebäudesanierung und in der Industrie sicher mehr zu schaffen.

                “Aber vielleicht bin ich an auch nur egoistisch und will Geld sparen.”

                Das wäre natürlich ein Argument, aber:

                1. Die Verbrauchswerte die im EU Zyklus ermittelt wurden, weichen z.T. eklatant vom Praxisverbrauch ab. Die zehn Gramm CO²  Einsparung die du vermeintlich auf dem Papier gewinnst, müssen sich dann bei den immer schwerer werdenden Fahrzeugen nicht in der Praxis niederschlagen.

                2. Du bezahlst für die Downsizemotorengenerationen keinen müden Euro weniger, als für die früheren teilweise emotionaleren Triebwerksgenerationen mit mehr Laufkultur.

                3. Wenn du es nötig hast um einen halben oder ganzen Liter sprit zu feilschen, bist du bei BMW irgendwie falsch aufgehoben. Da bezahlst du ja eh schon “über Kurs”, für den Namen usw., was nicht per se schlecht ist aber ein BMW wird wohl nie ein Fahrzeug für kühle Rechner sein und ich finde das auch gut so. 😉

              • Anonymous

                Naja dann bleibt noch die Diskussion ob der Mensch nun zu den klimatischen Entwicklungen überhaupt was beiträgt bzw. beigetragen hat. Kältere und wärmere Zeiten gabs in langen Zyklen auf der Erde schon immer, nur die Aufzeichnung ist eben viel empfindlicher heutzutage als vor Jahrhunderten.
                Davon ausgegangen, dass der Mensch schuld ist: 13% CO2 durch PKW verursacht, mal angenommen man schafft es davon 15% einzusparen, ist das immernoch viel zu wenig um wirklich was zu bewegen. Erst recht wenn parallel 1,3 Mrd Chinesen lustig ihre Flüsse vollpumpen und allein in Peking 1000 Neuzulassungen täglich dazukommen.
                Sparen an sich ist natürlich gut, aber mal abgesehen von den Dieseln scheint das bei keinem Fahrzeug heutzutage noch mit dem EU-Zyklus in der alltäglichen Praxis zu klappen und selbst wenn sind die Turbos teure Verschleißteile, die bei Defekt das eingesparte Geld schnell wieder verschlingen können. Ein für die Praxis aussagekräftiger Test zum Ermitteln des Verbrauchs wäre ein sinnvoller Ansatzpunkt, damit die niedrigeren angegebenen Verbrauchswerte nicht nur steuerlich zum tragen kommen..
                Sonst ist der ganze Turbowahn auch nur Augenwischerei, wenn man bedenkt was bei gleichem Entwicklungsaufwand für Sauger in der Modellpalette von BMW vertreten wären. Die Testverbräuche der Sauger müssen sich vor denen der vergleichbaren Turbos jedenfalls meistens nicht verstecken.

  • Mark W

    Weiss jemand ob es die Sparversion ach mit Automatik geben wird? Bei den anderen Modellen war es ja bislang nicht der Fall.

    • Disha

      Nein. Es wird nur das Schaltgetriebe geben. Außerdem wird das M Paket nicht verfügbar sein für die Efficient Dynamics Edition. Bei den Felgen wird es wohl nur 2-3 Optionen geben.

  • Axel

    Habt ihr die CO2 Werte für den 525d Xdrive? Wird sich ja dank Start Stopp auch für den 520d Automatik noch ändern oder?

    • Disha

      525d xDrive Lim mit Automatik
      CO2-Werte für Stadt/Land/Gesamt
      158 / 120 / 134 (Basisfahrzeug)
      162 / 124 / 138 (mit Felgen 2HM, 2K2, 931)
      164 / 126 / 140 (mit Felgen 2AH, 2DC, 2K3, 2WC, 2H9, 2MZ, 2NC, 2ND)

      525d xDrive Touring mit Automatik
      CO2-Werte
      kombiniert: 143 – 150 (mehr gibts noch nicht)

  • Anonymous

    Jungs, jetzt stellt euch mal die Sprintwerte und Verbrauche mit einem 100KG geringeres Gewicht vor?! Dann wäre BMW noch weiter wie die anderen, als sie eh schon sind!
    Trotzdem ist die Pressmitteilung schon enorm, zumahl ja fast alle neue Motoren bekommen, leider aber auf Kosten des R6, leider leider. Trotzdem ist es bemerkenswert was die Werte so Wert sind, weil ja auch alle Hersteller den ECE gleich Testen…

  • Anonymous

    Der 525i war bisher der preisgünstigste 6 Zyl Benzin. Beim nächsten großen Facelift werden se warscheinlich den 530d durch so nen 4 Zyl ersetzen. Da bleibt einem nichts anderes übrig, als auf Audi MB und Co. umzusteigen ! Traurig, BMW !

    • Anonymous

      war der letzte Abschnitt jetzt tatsächlich dein ernst? Umsatteln auf Audi ist nun wirklich keine aber auch keine Alternative. Was denkst du denn was Audi im Angebot hat, was alles auf 4Zylinder hört?

      • 911fetischist

        Sehe ich, wie Ihr Euch denken könnt, etwas anders. Für mich scheidet nur Mercedes aus, weil mir die Dinger fahrdynamisch zu träge sind. Ich überlege mir als Fahrer eines 330i der noch ein zweites Kind will und darum mehr Platz braucht (Frau-in-den-Ohren-lieg) durchaus, ob ich nun einen A6 Q Av. oder einen 5er Kombi x-dr leasen soll. Da die Dinger teuer sind, werde ich so oder so ein PS schwächeres Modell wählen. Der Preis spricht für den Audi, fahrdynamisch sind sie praktisch gleich, und in den Tests gewinnt mal der eine mal der andere, je nach Motor. Muss man sehen.

  • BMW-Fan/a

    So ein Quatsch bei BMW geht es darum wie man bei geringem Verbrauch ein Maximum an Leistung rausholt und nicht umgedreht. Ansonsten finde ich es gut das BMW ihr Allradsystem mit nahezu allen Motorkombinationen ermöglicht.

  • Mow456

    Diesen Herbst wird es noch mehr Überraschungen geben.
    Könnt Ihr Euch einen X3 sDrive vorstellen?

    Auch wird der X1 sDrive 20i  und der X1 sDrive 20i Efficient Dynamics überraschen.

    Es kommt so viel neues, das machen Audi und MB nicht mal bei einem LCI!

    Wer rastet der rostet!  Besonders beim Stern zu beobachten. 

    • Mow456

      Auch freue ich mich auf den X3 35d.  Bin erst den neuen 30d gefahren. Der macht sehr viel Spaß.

  • versteh ich das richtig, beim 525d handelt es sich um ne neuere ausbaustufe des N47TOP – also den Motor aus dem 123d?

  • Anonymous

    schade, dass das Angebot an Reihensechszylinder-Dieselmotoren um einen wichtigen Bestandteil ärmer geworden ist – der 525d wird fehlen und die Sechszylinder-Diesel damit beinhahe unerschwinglich. 

    • Anonymous

      Ich bin den F10 525d mal übers WE gefahren. Ein Traum von einem Motor. Bei jedem Gasgeben ein Genuss für die Ohren. Zum dahinschmelzen…

      • Anonymous

        so geht es mir auch – schade schade!!! :((

  • Mac

    BMW nennt in der Pressemitteilung den Herbst für die Einführung der neuen Motoren. Bedeutet Herbst, dass alle nach den üblichen Werksferien im August produzierten Modelle die neuen Motoren bekommen?
    Vor ein paar Wochen habe ich nämlich einen 530d Touring mit Auslieferung Ende September/Anfang Oktober bestellt und würde natürlich gerne die neue Motorvariante bekommen. Wer kann hier Auskunft geben?

    • timbo

      In der Theorie bekommst Du dann den neuen Motor. Wenn der Wagen allerdings nicht so bestellt wurde, kann es auch sein das der Wagen vorher produziert wird und dann eben bis zur Auslieferung beim Händler auf dem Hof steht. Das wäre natürlich ganz schön blöd…
      Frag bei deinem Händler doch mal nach, aber zu 99% würde ich sagen hat der noch das “alte” Modell bestellt. Nicht weil er böshaft ist, aber die Hädnler bekommen auch erst die Infos über die neuen Modell, wenn es auch die Presse bekommt. Also konnte der vor einpaar Wochen noch gar nicht das neue Modell bestellen.

      • Mac

        Eben kam die Bestätigung vom BMW-Händler: es wird der neue
        Motor. Wie vermutet Produktion nach den Sommerferien in der ersten Septemberwoche, Auslieferung in der zweiten Septemberwoche.

  • Non

    Sind denn schon Preise bekannt?

  • Pingback: Video: BMW TV zu den aufgeladenen Vierzylindern N13B16 und N20B20()

  • Pingback: X3-Enthusiasmus... : BMW X3 F25()

  • Pingback: X3-Enthusiasmus... : Seite 2 : Ich hoffe es :). Immerhin dürfte er einen schönen Reihensechse...()

  • Pingback: Schon die zweite Modellpflege 2011 : BMW 5er F07 (GT), F10 & F11()

  • Pingback: F10 520d - Liefertermin bekannt, bereits Modelljahr 2012 : BMW 5er F07 (GT), F10 & F11()

  • Hannesherbertrogler

    E300, der ist ja leider auch schon auf dem Altenteil, leider.
    Ich schätze, die Herren aus München lassen den 3 Liter Sauger eher aus Marketing Gründen am leben, damit nicht zur LCI die Todesanzeige des letzten Reihensechszylinders im 5er in den Techikteilen und Feuilletons der großen Tageszeitungen veröffentlicht wird und die gtue Publicity der Modellpflege versaut. Wenn wir aber mal ehrlich sind: Der Sauger im 5er ist schon lange nicht mehr zeitgemäß: Umweltgründe außen vor, ist die generelle Erwartung an Durchzugskraft seit der Verbreitung der Turbodiesel (und bei der Entwicklung der Spritkosten der letzten Jahre) eine andere geworden: Selbst der 520d zieht unterum besser als der 3 Liter Sauger und vermutlich fahren 90 Prozent derer, die in den Foren noch vom tollen Klang des 530i/528i schwärmen, der wie eine Feder in den Begrenzer dreht, schon seit Jahren den 3 Liter Diesel: Weil man sich den noch leisten kann, und weil auch keiner mehr Lust hat, bei 180 zurückzuschalten zu müssen, damit die 3 Liter TDI nicht davonziehen

  • Pingback: 523 i wird aus dem Programm genommen - 528 i wird 4 Zylinder : BMW 5er F07 (GT), F10 & F11()

  • Audi-noe-keine-lust

    Diesen Qutasch mit dem Modellreihen aufplustern, wie Aud ( aus Q7 -> Q5 -> Q3 … Q6 etc, A9 , A10, A11, A12 ) macht jedenfalls BMW nicht und hat es auch nicht nötig… 

    BMW bleibt BMW, da wird Audi & Co nie herankommen, Premium wird Audi NIE …. leider, eher Spießerkisten für Otto-Normal-Normalverbraucher 🙂 ! 

  • Pingback: 325i/A 6 3.0 TDI, Nm-Unterschied irrelevant? : Seite 8 : Scheint so!()

  • Pingback: Anonymous()

  • Marco Philipeit

    Hallo! Da mein Vater überlegt, sich einen F11 zu kaufen, habe ich ein paar Fragen. Vielleicht kann sie mir jemand beantworten:

    1. Gab es neben der Änderung am Head-Up-Display auch Änderungen am Navigationssystem Professional? Ich habe im Internet gelesen, dass es eine Update-Funktionalität für die Software gibt. Ist diese in jedem Modell verbaut oder erst ab Herbst 2011?
    2. Mein Vater hat ca. 2-3000 Kontakte in seinem Handy und konnte diese mit einem ganz aktuellen Modell auch problemlos synchronisieren. Geht das auch bereits mit einem Modell vor Herbst 2011? Oder wurde die Software in der Zwischenzeit verbessert?

    Vielen Dank bereits im Voraus!

    Marco

  • Pingback: Ich bitte um Hilfe, bei Autoauswahl Seite 2 : Doch, der 530i F10 ist ein sauger.()

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden