Da kommt was auf uns zu: MINI sieht Raum für bis zu zehn Modelle

MINI | 11.06.2011 von 4

Die zur BMW Group gehörende Marke MINI hat in den letzten Jahren ein bemerkenswertes Wachstum gezeigt und sich nicht nur bei den Stückzahlen, sondern auch …

Die zur BMW Group gehörende Marke MINI hat in den letzten Jahren ein bemerkenswertes Wachstum gezeigt und sich nicht nur bei den Stückzahlen, sondern auch bei den angebotenen Modellen erheblich gesteigert. Gab es zunächst nur den Hatchback und etwas später das Cabrio, folgten mit dem etwas längeren Clubman und dem viertürigen Countryman inzwischen zwei völlig neue Modelle, die MINI als Marke für einen deutlich größeren Kundenkreis interessant gemacht haben.

Trotz der unübersehbaren Fortschritte in Sachen Nutzbarkeit stehen Image, Design, Lifestyle und Spaß weiterhin ganz oben auf der Agenda, was auch mit Blick auf die drei fest angekündigten neuen Modelle sichtbar wird: Mit MINI Coupé und MINI Roadster kommen im Herbst 2011 respektive Frühjahr 2012 zwei echte Fahrmaschinen auf den Markt, die sich einzig und allein dem Fahrspaß verschrieben haben. 2013 folgt der MINI Paceman, der die Idee eines zweitürigen Geländewagens mit dynamischer Linienführung vom BMW X6 übernimmt und auf dem Countryman basiert.

Gegenüber What Car? äußerte sich Dr. Norbert Reithofer, der Vorstandsvorsitzende der BMW AG, nun auch mit Blick auf die etwas fernere Zukunft. Er machte dabei deutlich, dass die aktuelle Expansion auf sieben Modelle noch nicht das Ende der Fahnenstange markieren wird und man auch weiterhin Raum für Neuheiten sieht.

Worum könnte es dabei gehen? Eine Variante ist mit Sicherheit eine Serienversion des MINI Rocketman, auch wenn man sich diesbezüglich in München noch nicht äußern will. Ein weiterer heißer Kandidat für eine Serienfertigung ist der MINI Scooter E, womit wir theoretisch bei neun Baureihen angekommen wären. Wie der zehnte MINI aussehen könnte, kann man derzeit nur spekulieren. Eine Stufenheck-Limousine scheint relativ ausgeschlossen, aber von dieser Ausnahme abgesehen dürfte bei MINI alles erlaubt sein – beispielsweise auch eine offene Version des MINI Paceman.

Sicher ist, dass man auch bei MINI schon bald vom Carbon-Know How der BMW Group profitieren und das Gewicht der eigenen Modelle weiter reduzieren möchte. Bis es einen MINI mit Hybrid-Antrieb gibt, scheint es nur eine Frage der Zeit zu sein und auch eine Elektro-Variante mit vier Rädern ist absolut denkbar, schließlich werden die Modelle der Marke ohnehin eher selten für Langstreckenfahrten genutzt.

Wir werden berichten, sobald es neue Infos oder Gerüchte bezüglich der neuen Baureihen gibt.

  • Martin

    Ein Mini Mini wäre schon der 10

  • Samy

    der MINI Rocketman Concept wird doch gebaut oder irre ich mich?
    – die Türkonstruktion gefallen mir s. gut!
    – die Heckleuchten sind nicht gelungen
    – den Rest würde ich weg lassen um den Preis runter zu drücken

  • Anonymous

    Mini zu fahren gilt unter vielen Menschen als “hip” und “trendy”. Hoffentlich schafft BMW mit der Modellpolitik auch den Spagat zwischen der Wahrung jenes Images und seinen pekuniären Interessen. 

    Wenn die Marke mit zu vielen Modellen überflutet wird, könnte sie einen “mainstreamigen Charakter” gewinnen und das wäre bei der Kundschaft sicher kontraproduktiv.

    Ich wünsche viel Glück und das nötige Fingerspitzengefühl.

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden