Neuer Entwurf zum Megacity Vehicle BMW i3

BMW i | 29.04.2011 von 21

In etwas mehr als zwei Jahren wird die BMW Group das Megacity Vehicle BMW i3 auf den Markt bringen und hofft, mit dem rein elektrisch …

In etwas mehr als zwei Jahren wird die BMW Group das Megacity Vehicle BMW i3 auf den Markt bringen und hofft, mit dem rein elektrisch betriebenen Stadtfahrzeug den Nerv der Zeit zu treffen und das nachhaltige Image der Marke weiter zu schärfen. Dank der Fahrgastzelle aus Carbon wird der BMW i3 trotz des schwereren elektrischen Antriebsstrangs nicht mehr Gewicht auf die Waage bringen als vergleichbare Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor.

Von diesem Umstand sollen sowohl die Fahrleistungen als auch die Reichweite profitieren und es bleibt spannend zu beobachten, welche Anstrengungen andere Hersteller in dieser Richtung unternehmen. In den letzten Monaten haben sich Daimler-Benz, Audi und Volkswagen mit Partnern aus der Industrie zusammengeschlossen, um den Zug zum großflächigen Einsatz von Carbon in der automobilen Großserie nicht zu verpassen. Besonderes Aufsehen erregte dabei der Einstieg von VW bei SGL Carbon, denn diese Firma ist auch für die Carbon-Fertigung der BMW i-Modelle verantwortlich.

Völlig klar ist, dass sich das Design des BMW i3 an praktischen Vorgaben orientieren muss. Mit Blick auf die Verwendung des Fahrzeugs in Großstädten sind die Abmessungen beschränkt und vor allem an der Aufgabenstellung orientiert, vier Personen und etwas Gepäck Platz bieten zu müssen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird der BMW i3 nicht über eine B-Säule verfügen, die hinteren Türen werden also hinten angeschlagen sein.

Im Vergleich zu konventionellen Fahrzeugen von BMW werden die Modelle der Submarke BMW i über einige exklusive Designmerkmale verfügen: Der Hofmeisterknick wird durch ein Streamflow genanntes Element ersetzt, das die Leichtigkeit des Fahrzeugs unterstreichen soll und formal keine Verbindung zwischen Dach- und Schulterlinie ergibt. Die Räder sollen über große Durchmesser verfügen, aber relativ schmal und somit aerodynamisch günstig sein.

Das neue Rendering von Andrei Avarvarii zeigt diese Elemente und wir sehen ein dynamisches Auto für umweltbewusste Großstadtbürger, die ab 2013 ohne lokale Emissionen unterwegs sein können. Einen offiziellen Ausblick auf die Gestaltung des BMW i3 werden wir auf der Frankfurter IAA im September zu sehen bekommen, denn dort soll ein Concept Car das Design des Megacity Vehicle weitestgehend verraten.

Bisher noch unklar ist, ob es das Fahrzeug nur mit einem oder mit verschiedenen Antriebssträngen geben wird, aber eine Variante mit Verbrennungsmotor als Range Extender ist auf jeden Fall denkbar. Gebaut wird der BMW i3 zunächst ausschließlich im Werk Leipzig, später soll die Produktion aber auch an anderen Standorten erfolgen.

(Rendering: Andrei Avarvarii)

  • Anonymous

    BMW hat jegliches Designschamgefühl verloren… “BMW Ihhh… Born Trash…”

    Ihr seit gern eingeladen andere Meinungen zu vertreten.

  • Anonymous

    Joar, wann kommt die M Version davon? *rofl* Hätte so Bock auf einen 1,5l R3 Quad-Turbo mit Frontantrieb.

    • Anonymous

      Der hätte dann sicher vier Steckdosen in der Heckschürze… :D…

      • Anonymous

        LOL xD und der brachiale Sound(generator) erst…

      • Max

        lustigster kommentar aller zeiten hahaha 😉

    • Anonymous

      Der hätte dann sicher vier Steckdosen in der Heckschürze… :D…

    • Oihowiqehfceiuw

      quad turbo….deine kenntnis von verbrennungsmotoren und aufladung ist schon oberpeinlich.

      genauso, wie BMW ein weiteres stück seiner identität aufgibt: den hofmeisterknick.

      von “aerodynamisch günstigen” reifen brauchen wir bei den zu erwartenden höchstgeschwindigkeiten dieser i3-gehhilfe nicht sprechen, aber da ist BILDtoday….ääähm….bimmertoday ja ganz vorne dabei, wenn es darum geht automobile freunde zu verdummen.

      cheers… :))

      • Anonymous

        Ich wusste, dass einer die I-R-O-N-I-E nicht erkennen wird… 😉

      • Anonymous

        einmal Facepalm nur für dich!

      • Anonymous

        ….verdummt sind hier andere, denn wer die klitze kleinste Ironie eines Beitrags nicht erkennt, dem ist auch nicht zu helfen. 😛

        Oberkenner!

  • Petergerst

    Solcher Mist ist rufschädigend! Schluss damit!

  • Info

    Hmm.. also ich finde den ziemlich gelungen und könnte mich damit anfreunden. Sieht doch gar nicht so schlecht aus wenn der so kommt….

    • mb81

      ich find ihn auch (für die prinzipielle From des A2) recht gelungen!

  • Anonymous

    Ich würd gern drüber lachen wenn die Erlkönige nicht dem .. Wagen da oben ähneln würden.

  • Jan

    Der könnte auch gut auf der Shanghai Motor Show stehen… als eine der vielen schlecht gemachten Kopien europäischer Autos. In diesem Fall wurde bei BMW abgeschaut 😉

  • Tobe

    Die 2 eleganten Schwünge in der Front wurden aber sehr schön von der neuen Designlinie von OPEL übernommen. So kommt das Ding bestimmt nicht – das wäre dann doch etwas zu offensichtlich (-;

    • Kr1s

      Das war auch mein erster Gedanke!

      Chris

    • Kr1s

      Das war auch mein erster Gedanke!

      Chris

  • Tobe

    Die 2 eleganten Schwünge in der Front wurden aber sehr schön von der neuen Designlinie von OPEL übernommen. So kommt das Ding bestimmt nicht – das wäre dann doch etwas zu offensichtlich (-;

  • elSrb

    es gab doch schon mal vor paar monaten oder albm jahr so ein BMW iDing, da sah der geil aus,besser wie dieser hier,…find den nicht so…

  • Mitsu

    Es wird einfach nicht besser. Wie gut das eigentlich ALLE Entwürfe von irgendwelchen Internetusern, auch solche anderer BMW-Modelle, furchtbar aussehen.

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden