BMW freut sich auf die sechste Generation der BMW 3er-Reihe

BMW 3er | 29.03.2011 von 9

In ziemlich genau einem Jahr wird die BMW 3er Limousine der Generation F30 bei den Händlern stehen und den regelmäßigen Lesern dieser Seite dann bereits …

In ziemlich genau einem Jahr wird die BMW 3er Limousine der Generation F30 bei den Händlern stehen und den regelmäßigen Lesern dieser Seite dann bereits seit Monaten in Wort und Bild bestens bekannt sein. Auch diese Auflage der 3er-Reihe wird ein würdiger Vertreter einer Baureihe sein, die sich in den vergangenen 36 Jahren als weltweit unumstrittener Marktführer der sportlichen Mittelklasse etabliert hat und bereits über 12 Millionen Mal verkauft wurde.

Das Ziel von 13 Millionen verkauften Fahrzeugen wird schon jetzt anvisiert und die neue 3er Limousine F30 soll dazu mit noch mehr Fahrspaß und noch effizienteren Motoren beitragen. Dank zahlreicher moderner Assistenzsysteme sowie hochwertiger Infotainment-Ausstattung wird der 3er zum Marktstart beinahe die Optionsvielfalt einer Oberklasse-Limousine bieten. Mit Hilfe der Ausstattungsliste wird man auch die sechste 3er-Generation besonders edel oder besonders sportlich ausstatten und somit den eigenen Bedürfnissen anpassen können.

Gewissermaßen als Einstimmung auf den Countdown für den BMW 3er F30 hat man nun in München einen kurzen Überblick über die bisherigen fünf Generationen (E21, E30, E36, E46, E90) erstellt und die wichtigsten Etappen auf dem Weg zum heutigen Stand zusammenfasst:

Der BMW 3er E21:


1975: die erste Generation.

Mit der Präsentation des ersten BMW 3er im Juli 1975 schlägt BMW ein neues Kapitel in der Automobilgeschichte auf. Die zweitürige Limousine mit kompakten Maßen und sportlichem Charakter setzt von Beginn an eigene Akzente. In der Frontansicht dominiert die Niere, mit 4355 mm Länge, 1610 mm Breite und 1380 mm Höhe wirkt der Neue kompakt und erwachsen zugleich. Spurweiten von 1364 mm vorn und 1377 mm hinten verleihen ihm einen kraftvollen Stand. Dazu passt das moderne, sportlich abgestimmte Fahrwerk mit McPherson-Vorderachse sowie Einzelradaufhängung an Schräglenkern und Federbeinen hinten.

Unter der Haube arbeiten Vierzylinder-Motoren mit 1573, 1766 und 1990 ccm Hubraum, die Modellbezeichnungen lauten 316, 318, 320 und 320i. Bis auf den Einspritzmotor sind alle Triebwerke auf Normalbenzin ausgelegt. Ein absolutes Novum ist das Innenraum-Design mit zum Fahrer hin orientiertem Cockpit, das für viele Jahre typisch für das BMW Interieur sein wird. Schon ein Jahr später wählen die Leser der Fachzeitschrift „auto, motor und sport“ den BMW 320 zur besten Limousine der Welt bis zwei Liter Hubraum. 1977 erhält der BMW 3er den ersten Sechszylinder-Motor im Segment, die Modelle 320 und 323i werden dafür eigens mit Scheibenbremsen rundum ausgerüstet. Besonders der BMW 323i erlangt schnell den Ruf des souveränen Modellathleten, der mit 105 kW/143 PS mühelos auf Tempo 190 beschleunigt. Eine Umfrage 1980 zeigt: Fahrleistungen, Handlichkeit und sportliches Aussehen sind die wesentlichen Gründe für den Kauf eines BMW 3er, vier von fünf Kunden wollen das Fahrzeug wieder kaufen. 1981 läuft nach nur sechs Produktionsjahren bereits der einmillionste BMW 3er vom Band und ist schon damals der erfolgreichste BMW.

Der BMW 3er E30:


1982: die zweite Generation.

Der neue BMW 3er repräsentiert in jeder Hinsicht Fortschritt und Vielfalt. Ein neues Design, optimierte Aerodynamik, mehr Platz und Komfort, höhere Leistung sowie zusätzliche Karosserie- und Motorvarianten. BMW hat seine erfolgreichste Modellreihe konsequent ausgebaut und den Geschmack der Kunden zielsicher getroffen. In dieser Generation feiern ein familientauglicher Viertürer (1983), das BMW 3er Cabrio und der Sportler BMW M3 (beide 1985) ihre Premiere. Heute steht das erste BMW 3er Cabrio als Youngtimer bei vielen Fans der Marke hoch im Kurs. Mit dem attraktiv gestylten Touring von 1987 tritt BMW den Beweis an, dass auch in der sportlichen Mittelklasse Fahrspaß und praktischer Nutzwert sowie Platz und Funktionalität keine Widersprüche sein müssen. Daneben halten der erste Diesel und der erste Allradantrieb Einzug in die BMW 3er Reihe. Erfolg der Strategie: Mit mehr als 2,3 Millionen verkauften Einheiten wird der Vorgänger sogar um eine Million Fahrzeuge übertroffen.

Mit dem eta-Sechszylinder präsentiert BMW 1984 ein neues Spar-Konzept. Der 325e ist stark, sparsam – und sauber: der erste BMW 3er, der ausschließlich mit Katalysator lieferbar ist. Mut beweisen die Verantwortlichen mit dem 324d, der ersten sportlichen Premium-Limousine auf Dreier-Basis. Daneben debütiert der bärenstarke 325i, der als 325iX mit permanentem Vierradantrieb ausgerüstet ist. Das Verteilergetriebe mit Viscokupplung ermöglicht den Einsatz von ABS, das in beiden Modellen serienmäßig an Bord ist. 1989 erscheint der 318is und damit der erste BMW Großserien-Vierzylinder mit Vierventil-Zylinderkopf.

Der BMW 3er E36:

1990: die dritte Generation.

Im Jahr 1990 markiert die viertürige Limousine den Start der dritten Modellgeneration. Sie tritt mit viel Eleganz und neuer Technik an. Zudem haben Karosseriemaße und Platzangebot deutlich zugelegt. 1992 folgt der Zweitürer, diesmal jedoch als überaus elegantes Coupé. Nur wenige Monate später schiebt BMW zwei Highlights nach: das neue Cabrio sowie den neuen BMW M3. Eine zusätzliche Konzeptinnovation gelingt den Entwicklern 1994 mit dem BMW 3er Compact. Er findet seine Fans unter jenen Fahrern, die vor allem Wert auf Wirtschaftlichkeit legen, ohne auf Dynamik und Komfort verzichten zu wollen. Besonders praktisch ist die Heckklappe des 4,21 Meter kurzen BMW.

Die neuen Sechszylinder sind mit zwei Nockenwellen und vier Ventilen je Brennraum bestückt. Im Coupé arbeiten die Triebwerke erstmals mit der variablen Nockenwellensteuerung VANOS. Diese neue Technologie verbessert Drehmomentverlauf, Verbrauch und Emissionen und erlaubt den Ingenieuren eine Anhebung der Verdichtung. Zwei weitere Newcomer sind der 325tds mit Sechszylinder-Diesel samt Turbolader und Ladeluftkühler sowie der erste Vierzylinder-Turbodiesel im 318tds. Mit dem Jahreswechsel 1994/95 spendiert BMW den Sechszylindern zudem ein leichteres Aluminium-Kurbelgehäuse.

Der BMW 3er E46:

1998: die vierte Generation.

Im Mai 1998 geht die vierte BMW 3er-Generation an den Start. Sie bietet abermals ein Plus an Leistung, Komfort und Sicherheit. In Länge und Breite liegt der Neue um jeweils vier Zentimeter über dem Vorgänger, entsprechend gewachsen ist auch der Innenraum. Mit dem Jahresabschluss 1999 klettert der BMW 3er hierzulande auf Platz 3 der Zulassungsstatistik, was keinem Vertreter seiner Klasse je zuvor gelungen ist.

Im 320d debütiert der erste Diesel-Direkteinspritzer der Marke, im 318i rotieren erstmals zwei Ausgleichswellen. Die technisch prominenteste Maßnahme bei den Sechszylinder-Benzinern ist die Einführung der Doppel-VANOS. Die stufenlose und vollautomatische Verstellung sowohl der Einlass- als auch der Auslassnockenwelle beschert den Motoren einen fülligeren Drehmomentverlauf und nochmals reduzierte Emissionen. Mit dem Power-Diesel 330d übernimmt erstmals eine Common-Rail-Einspritzung die Versorgung der Zylinder. 2001 präsentiert BMW die drosselklappenfreie Laststeuerung Valvetronic. Die Technik ermöglicht den variablen Hub der Einlassventile und bewirkt ein Plus an Leistung bei gleichzeitig reduzierten Verbrauchs- und Emissionswerten. Schon wenig später hält die Valvetronic Einzug in die Großserie.

Zudem stellt BMW ein neues Allradsystem für Limousine und Touring vor. Der BMW xDrive arbeitet ohne konventionelle Sperren, stattdessen übernehmen automatische, radselektive Bremseneingriffe diese Aufgabe. Neu ist auch, daß die Kraftverteilung völlig flexibel zwischen vorderen und hinteren Antriebsrädern verteilt werden kann. Zu den Wegweisern der vierten Generation zählen darüber hinaus das BMW 3er Coupé und das Cabrio, die ab sofort mit Dieselmotor lieferbar sind und die Qualitäten Fahrspaß, Styling und Vernunft geschickt miteinander verbinden.

Der BMW 3er E90:

2005: die fünfte Generation.

Auf dem Internationalen Auto-Salon in Genf feiert die fünfte und aktuelle Generation der BMW 3er Reihe ihre Weltpremiere. Das neue Angebot aus leistungsstarken Motoren, dynamischen und zugleich kultivierten Fahreigenschaften, dem markanten Design und innovativer Ausstattung stößt weltweit auf große Zustimmung. Aktuell zeigt die Entwicklungsstrategie BMW EfficientDynamics, wie die Fahrfreude im BMW 3er mit vorbildlich niedrigen Verbrauchs- und Emissionswerten in Einklang gebracht werden kann.

So sind alle Benziner mit der Direkteinspritzung High Precision Injection ausgestattet, die in den Sechszylinder-Modellen 330i und 325i sowie in den Vierzylinder-Versionen 320i und 318i im verbrauchsgünstigen Magerbetrieb arbeitet. Im BMW 335i ist das Einspritzsystem mit der TwinPower Turbo Technologie sowie der vollvariablen Ventilsteuerung Valvetronic kombiniert. Zur Optimierung des Gewichts setzt BMW Kurbelgehäuse aus Aluminium oder einem noch leichteren Magnesium-Aluminium-Verbund ein.

Zum Modelljahr 2010 erfüllen sämtliche Motoren die Abgasnorm EU5. Als mit Abstand effizientestes Mittelklasse-Fahrzeug präsentiert sich der BMW 320d EfficientDynamics Edition. Der Common-Rail-Direkteinspritzer der dritten Generation leistet 120 kW/163 PS und verbraucht im EU-Testzyklus nur 4,1 Liter Diesel je 100 Kilometer. Die CO2-Emission liegt bei 109 Gramm pro Kilometer. Alle aktuellen BMW 3er profitieren schließlich von der Bremsenergie-Rückgewinnung, die Vierzylinder-Modelle mit Schaltgetriebe besitzen zudem eine Auto Start Stop Funktion.

(Bilder & Infos: BMW)

9 responses to “BMW freut sich auf die sechste Generation der BMW 3er-Reihe”

  1. BimmerDriver1986 says:

    Simply The Best Car Ever Made !!!!!

  2. BimmerDriver1986 says:

    Simply The Best Car Ever Made !!!!!

  3. X3 says:

    Fehlerkorrektur. Meines Wissens gab es im e46 kein xDrive. Zwar Allrad l, aber kein xDrive. Keine variable Kraftverteilung, sondern alles Fox verteilt wie im ersten X5 vor dem Facelift. xDrive kam mit dem X3 und dem X5 Facelift, da war der e46 aber schon fast am Ende und hat es daher nicht bekommen.

  4. Anonymous says:

    Schöne Übersicht. Jedoch wird es echt Zeit, dass der F30 kommt. Der E90 ist, vor allem im Innenraum, echt in die Jahre gekommen.

  5. Anonymous says:

    Schöne Übersicht. Jedoch wird es echt Zeit, dass der F30 kommt. Der E90 ist, vor allem im Innenraum, echt in die Jahre gekommen.

  6. Anonymous says:

    Sehr schöne Zusammenfassung, Danke!

  7. BMW-Fan/a says:

    Großes Lob, für diese Chronologie. Den 320i E90 fand ich im Vergleich zum 320i E46 eine glatte Verschlechterung. Dieser müde Motor ist fast schon BMW unwürdig. Ich will mir gar nicht vorstellen wie sich da der 318i fährt. Ansonsten freue ich mich natürlich auch brennend auf den Nachfolger und hoffe das die angekündigten Turbos ihrem Ruf alle Ehre machen werden. Sollten die Turbos gut werden, wird das sicherlich eine Erfolgsgeschichte, sonst hilft nur auf 6-Zylinder Motoren umzusteigen oder einen Diesel ab 320d zufahren (besser 325d…). Bei den Diesel ist BMW zur Zeit nicht schlecht.

  8. R6-Liebhaber says:

    Es wird Zeit, dass das Bangle-Interieur endlich verschwindet! Hoffentlich, hoffentlich bleibt es aber beim Reihensechszylinder 325d, 325i! Ich bin nicht bereit, einen Wagen mit mehr als 250 PS zu kaufen, nur damit ich meinen R6-Klang genießen kann. Wenn BMW keinen Sechszylinder in den relevanten Leistungsbereichen mehr anbietet, tschüss, BMW erhält von mir keinen Cent mehr, dann kann ich gleich VW Golf 2.0 TDI 140 PS fahren, Vierzylinder klingen alle ähnlich und eine dreizylindrige Nähmaschine kommt mir gar nicht in die Tüte

  9. […] verehren, kennen ihn BMW-Freunde vor allem als Vater der jeweils ersten Ausgabe von 3er-, 5er-, 6er- und 7er-Reihe. Viel Anerkennung erntete der Nachfolger von Wilhelm Hofmeister auch […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Tipp senden