US-Zeitschrift Car and Driver testet BMW 1er M Coupé vs. Audi TT RS

BMW 1er M Coupé | 27.03.2011 von 94

Das US-Magazin Car and Driver hat in seiner aktuellen Ausgabe einen auch für uns hochinteressanten Vergleich abgedruckt, der sich vordergründig mit zwei Fahrzeugen aus Süddeutschland …

Das US-Magazin Car and Driver hat in seiner aktuellen Ausgabe einen auch für uns hochinteressanten Vergleich abgedruckt, der sich vordergründig mit zwei Fahrzeugen aus Süddeutschland befasst: Neben dem Infiniti IPL G37 wird der Audi TT RS und das BMW 1er M Coupé miteinander verglichen und wir erhalten erstmals Eindrücke von der Fachpresse bezüglich des querdynamischen Potentials dieser Fahrzeuge.

Beim Sprint aus dem Stand profitiert der in Neckarsulm überarbeitete Ingolstädter von der überragenden Traktion des quattro-Antriebs und erreicht die Marken von 60 Meilen pro Stunde nach beinahe unglaublichen 3,6 Sekunden. Das BMW 1er M Coupé benötigt für dieselbe Übung 4,5 Sekunden, überzeugt abgesehen davon aber auf ganzer Linie.

Bei Car and Driver hat man die Fahrzeuge auf einer kurvigen Landstraße getestet und zeigte sich im Anschluss begeistert von den Bremsen, der sehr direkten Lenkung, dem ausbalancierten Handling und auch dem optischen Auftritt des 1er M Coupés. Im Vergleich mit den beiden anderen Fahrzeugen fahre sich das 1er M Coupé wie ein Go-Kart.

Der Audi TT RS sei zwar leichter schnell zu fahren, aber dank der besseren Balance des 1er M Coupés sei dieser in kundiger Hand das bessere Auto. Auch der Motor überzeugt und lasse sich sowohl sportlich als auch schaltfaul bewegen, weil er in jeder Lebenslage genügend Leistung zur Verfügung stellt.

Weitere Details sind momentan noch nicht verfügbar, aber wir sind bereits auf die ersten Tests auf den Rennstrecken dieser Welt gespannt und werden berichten, wenn es erste belastbare Zahlen zur Performance des BMW 1er M Coupés gibt.

(Quelle: BMWblog.com)

  • Anonymous

    Was nutzen mir die 3,6 Sekunden auf 100, wenn ich bei der nächsten Kurve untersteuere und im nächsten Graben lande – wenigstens habe ich bei Hinterradantrieb die CHANCE dies noch frühzeitig zu korrigieren, beim 4×4-Antrieb steht dies nicht zur Wahl. ;)

    • 123

      Hast du überhaupt einen Führerschein? Denn ganz offensichtlich hast du nicht mal ansatzweise Ahnung wovon du redest

      • Anonymous

        Ich bin in Besitz eines Führerscheines seit genau 12 Jahren. Hatte zahlreiche Fahrtrainings, auch die BMW Safety Trainings, M Race Track Trainings und Snow and Ice Trainings. Fahre jedes Wochenende mit meinem 550i E60 auf der Nordschleife und das schon seit ich das Fahrzeug habe – so um die 3 Jahre. Bin den RS6 C6 mit 580 PS gefahren und zahlreiche andere Modelle der VAG-Com mit Untersteuer-Tendenz trotz Allrad (quattro). Wenn du dich in die Materie und/oder in die Physik und deren Kräfte einlesen würdest, würdest DU wissen, worüber ICH rede. Außerdem sind BESONDERS Audi Quattros für ihre Untersteuer-Tendenz jahrelang bekannt.

        Sonst noch Fragen “123”?

        • 458money

          ich kriege ab kommender woche mehr geld…..nunmehr 266.ooo euro pro jahr. wie findet ihr das? seid ihr neidisch darauf, dass ich im sommer einen 458 italia fahre und ihr euch über solche pförtnerkarren, wie den 1er oder nen TT den kopf zerbricht?

          proleten…

          • renaco

            prolet? ;-)

          • Andreas

            Geilster Eintrag der letzen Jahre! Find ich mal richtig gut deinen Post!

            TOP! :D

        • 123

          Ja du kannst mir erzählen was du willst. Das heißt noch lange nicht, dass ich dir das glaube. Und wenn das alles stimmt was du erzählst, finde ich es sogar noch trauriger, dass du keine Ahnung von Fahrzeugphysik hast.
          Vorab: die Situation, die du oben beschrieben hast, stellt meiner Meinung nach ein zu schnelles einfahren in eine Kurve dar. Wenn du nicht von einer solchen Situation sprichst, ist dein Kommentar sogar noch dümmer und unnötiger als er ohnehin schon ist. In einer solchen Situation will ich mal sehen wie du mit einem Hecktrieber, der zum Übersteuern neigt, noch mehr Gas gibst. Dann landest du nämlich wirklich im Graben. Mit einem Fahrzeug, das ein neutrales Fahrverhalten hat und eher zum untersteuern neigt kann man in solch einer Situation ganz einfach die Bremse betätigen, vorausgesetzt man fährt nicht so schnell in die Kurve, dass sowieso nichts mehr zu retten ist. Durch den Lastwechsel verlagert sich das Gewicht nach vorne, die Vorderreifen bekommen mehr Grip, das Fahrzeug verlässt den untersteuernden Zustand und kann unter Umständen sogar zum Übersteuern wechseln. Zudem verringert sich die Geschwindigkeit, wodurch die Kurve trotz der zu hohen Eingangsgeschwindigkeit doch noch durchfahren werden kann. (Das war jetzt natürlich nur sehr vereinfacht dargestellt, natürlich würde man nicht nur bremsen, ich hab jetzt aber keine Lust hier stundenlang mit dir rumzulabern) Ein Fahrzeug, dessen Eigenlenkgradient kleiner als 0 ist, sich also übersteuernd verhält, ist in einer solchen Situation viel schwiergier zu fahren. Das ist auch der Grund weshalb heutzutage die meisten Fahrzeuge untersteuernd ausgelegt werden. Weil es einfach sicherer ist, gerade für ungeübte fahrer. Und sicherheitstechnisch ist ein untersteuerndes Fahrzeug einem übersteuernden in jeder Hinsicht überlegen. Das gilt natürlich nur für ungeübte fahrer. Geübten Fahrern ist es egal ob ein Fahrzeug untersteuert oder übersteuert, die landen trotzdem nciht im Graben.
          Außerdem wenn du mit einem tt rs direkt in einen Graben fahren würdest, so wie du es oben beschrieben hast, musst du ja wohl zugeben, kannst du doch nicht so gut fahren. Im Übrigen gibt es kein Auto auf der Welt, mit dem man jedes Wochenende auf die Nordschleife fahren kann, ohne dass es nach 3 Jahren den Geist aufgibt. Außer du fährst wie ne Oma, aber mit deinen ganzen M Race Track Trainings, fährst du ja bestimmt jedes mal ne 8:30, was?

        • 123

          Ja du kannst mir erzählen was du willst. Das heißt noch lange nicht, dass ich dir das glaube. Und wenn das alles stimmt was du erzählst, finde ich es sogar noch trauriger, dass du keine Ahnung von Fahrzeugphysik hast.
          Vorab: die Situation, die du oben beschrieben hast, stellt meiner Meinung nach ein zu schnelles einfahren in eine Kurve dar. Wenn du nicht von einer solchen Situation sprichst, ist dein Kommentar sogar noch dümmer und unnötiger als er ohnehin schon ist. In einer solchen Situation will ich mal sehen wie du mit einem Hecktrieber, der zum Übersteuern neigt, noch mehr Gas gibst. Dann landest du nämlich wirklich im Graben. Mit einem Fahrzeug, das ein neutrales Fahrverhalten hat und eher zum untersteuern neigt kann man in solch einer Situation ganz einfach die Bremse betätigen, vorausgesetzt man fährt nicht so schnell in die Kurve, dass sowieso nichts mehr zu retten ist. Durch den Lastwechsel verlagert sich das Gewicht nach vorne, die Vorderreifen bekommen mehr Grip, das Fahrzeug verlässt den untersteuernden Zustand und kann unter Umständen sogar zum Übersteuern wechseln. Zudem verringert sich die Geschwindigkeit, wodurch die Kurve trotz der zu hohen Eingangsgeschwindigkeit doch noch durchfahren werden kann. (Das war jetzt natürlich nur sehr vereinfacht dargestellt, natürlich würde man nicht nur bremsen, ich hab jetzt aber keine Lust hier stundenlang mit dir rumzulabern) Ein Fahrzeug, dessen Eigenlenkgradient kleiner als 0 ist, sich also übersteuernd verhält, ist in einer solchen Situation viel schwiergier zu fahren. Das ist auch der Grund weshalb heutzutage die meisten Fahrzeuge untersteuernd ausgelegt werden. Weil es einfach sicherer ist, gerade für ungeübte fahrer. Und sicherheitstechnisch ist ein untersteuerndes Fahrzeug einem übersteuernden in jeder Hinsicht überlegen. Das gilt natürlich nur für ungeübte fahrer. Geübten Fahrern ist es egal ob ein Fahrzeug untersteuert oder übersteuert, die landen trotzdem nciht im Graben.
          Außerdem wenn du mit einem tt rs direkt in einen Graben fahren würdest, so wie du es oben beschrieben hast, musst du ja wohl zugeben, kannst du doch nicht so gut fahren. Im Übrigen gibt es kein Auto auf der Welt, mit dem man jedes Wochenende auf die Nordschleife fahren kann, ohne dass es nach 3 Jahren den Geist aufgibt. Außer du fährst wie ne Oma, aber mit deinen ganzen M Race Track Trainings, fährst du ja bestimmt jedes mal ne 8:30, was?

        • 123

          Achso, in dem Artikel steht übrigens sogar, dass der tt rs leichter zu fahren sei. Wie kommst du also auf deine obenstehende Behauptung? Bestimmt hast du so viel Ahnung von Physik, dass du besser über das Fahrverhalten eines Fahrzeuges bescheid weiß,t mit dem du noch nicht gefahren bist, als die Profis, die schon mit den Fahrzeugen gefahren sind und darüber berichten…

          • Anonymous

            Du sprichst mir aus der Seele, 123. Es ist die Fahrbarkeit eines Wagens, der uns Ottonormalsportfahrer schnell macht.

        • 123

          Achso, in dem Artikel steht übrigens sogar, dass der tt rs leichter zu fahren sei. Wie kommst du also auf deine obenstehende Behauptung? Bestimmt hast du so viel Ahnung von Physik, dass du besser über das Fahrverhalten eines Fahrzeuges bescheid weiß,t mit dem du noch nicht gefahren bist, als die Profis, die schon mit den Fahrzeugen gefahren sind und darüber berichten…

        • Anonymous

          Du fährst also jedes Wochenende mit deinem 550i auf der Nordschleife. Na, da müssten wir uns ja fast kennen. Was hat er denn für eine Farbe, Du kommst doch sicher aus der Eifel, oder? Allerdings kann ich mit meinem Wägelchen nicht j e d e s Wochenende auf den Ring gehen. Das liegt daran, dass ich ab und zu mal die Bremse tauschen muss und die Reifen ja sowas von ins Geld gehen. Sag mal, wenn Du mit deinem schweren 550i unterwegs bist, wirst Du ja regelmäßig verblasen von – sind wir ehrlich – so ziemlich allem was da ernsthaft rumfährt. Ist das nicht frustrierend? Im Ernst: erzähl Deine Märchen woanders.
          Zur Untersteuerungsneigung der Quattros: die nimmt tendenziell ab und wird sich schon bald in weitestgehende Neutralität auflösen. Die Zeiten ändern sich. Sie ändern sich schnell. R8 GT: 7:34 Supertest.

          • Anonymous

            Leute, ich werde selber am Besten wissen, was ich tue oder was auch nicht. Ich brauche mich in einem Forum bei bimmertoday.de nicht zu beweisen, oder sonstiges. Mein zweiter Beitrag bzw. meine Antwort an “123’s” Anspielungen sollten nur klarstellen, dass ich 12 Jahre lange einen Führerschein besitze und sehr wohl weiß, wovon ich rede.

            Ich will nicht schon wieder eine Diskussion anfangen oder sonstiges. Beweisen brauch ich mich hier auch nicht, wenn du das glaubst.

            Außerdem habe ich eine Arbeit, zu der ich bald muss, somit habe ich keinerlei Zeit mit dir hier zu diskutieren und auf deine lächerlichen Fragen oder Anspielungen einzugehen, tut mir Leid, musst ein anderes Opfer finden.

            Mir ist bewusst, dass man mit einem VW nicht 3 Jahre lang auf der Nordschleife 2-3x monatlich eine Runde fahren kann, aber mit einem 550i mit V8-Motor und 367 PS geht das sehr wohl, glaube mir, aber wenn du es nicht glaubst oder glauben willst/kannst, kann ich auch nicht viel tun.

            Deine Erklärungen zu dem Thema Heck-/Hinterradantrieb und Allradantrieb sind für den Mülleimer. Theorie ist nur bla bla, Praxis ist das Wichtigere. Fahre mal mit nem RS6 C6 schneller in eine Kurve, da bist du schneller draußen als du sehen kannst. Dann ist mir lieber, das Heck bricht ein wenig aus oder beginnt zu tänzeln und ich kann es durch geringes gegenlenken beherrschen und verliere vor allem keine Zeit während dieses Manövers.

            Mir zu unterstellen, dass ich keine Ahnung von Fahrzeugtechnik/physik habe, würde ich auch nicht tun, aber ich will nicht wieder was dazu schreiben, sonst heißt es wieder von dir “Angeber”, somit lasse ich das Thema und will nun wirklich nicht diskutieren.

            Für dich noch ganz kurz:

            Anhand deines Beitrages weiter unten, in dem du sogar GLAUBST, dass ein Fahrzeug mit VW-Technik es in 3,6 Sekunden auf Landstraßentempo schafft und wie Benny richtig schrieb einen vergleichbaren Wert wie der R8 GT liefert, dann hast du nun wirklich keine Ahnung, was generell dieses Thema angeht. Aber lassen wir es stehen, lassen wir das Thema einfach.

            urs2: Zu dir sage ich auch nicht viel, da ich auch Diskussionen meiden möchte. Dass sich Leute gleich aufregen oder vielleicht auch neidisch sind, sieht man bei dir am Besten. Schau mal, drei Leute haben meine Antwort oben “geliked”, vor solchen Leuten sollte man Respekt haben, wer auch immer das ist. Wahrscheinlich fahren diese Leute in derselben Hubraum-PS-Klasse wie ich und verstehen was ich meine, aber auch egal.

            Kurz, schmerzlos und sehr einfach, natürlich auch verständlich für euch zwei “123 und usr2″:

            Bleibt bitte bei VW-Technik (VAG-Konzern) und blockiert die Linke Spur weiterhin mit euren Passat/A6er.

            • Andreas

              Bimmertoday ist echt ein einziges Proleten – Forum geworden…unfassbar!

            • Chris

              Du hast mit deinen unqualifizierten Auesserungen (die so einfach nicht stimmen) zum Thema Fahrphysik selbst den Unmut des Forums auf dich gezogen. Nun ertrage es auch :)
              Und nur am Rande. JEDES Serienautomobil ist grundsaetzlich einmal untersteuernd ausgelegt, was aus Sicherheitsgruenden auch absolut notwendig und richtig ist. (auch jeder BMW, probiers mit deinem doch mal aus, auch wenn du auf der Nordschleife nicht so viel Auslaufflaechen hast.)

              Das die 3.6 sekunden sicher ein aussergewoehnlich guter Wert fuer die Leistung ist stimmt.
              Man muesste sich mal die genauen Testbedingungen wie Reifen, Temperatur, Asphalt usw. anschauen.
              Ausserdem erreicht der TT RS diesen Wert wohl im 2ten Gang (0-60mph)
              Aber auch die 4.5sek des 1ers sind ein Top Wert und aufgrund des nicht vorhandene Allradantriebs und des manuellen Getriebes kann er denn TT RS nicht schlagen, nichts desto trotz sind 4.5 sek fuer die technischen Rahmenbedingungen echt gut!

            • 123

              Selten so was lächerliches gelesen. Erst unterstellst du mir ich hätte keine Ahnung von Physik, dann beweise ich dir, dass du totalen Schwachsinn laberst und dann weichst du aus und behauptest irgendwas anderes.
              So und dass du mit deinem 550 jedes wochenende auf der nordschleife bist kannst du deiner Oma erzählen. Das hält drei Jahre lang kein einziger Motor auf der Welt aus, es sei denn man fährt, wie ich bereits gesagt hab, wie ne Oma. Das ist schonmal ne Tatsache. Dass du solche Behauptungen aufstellst ist einfach nur total peinlich und kommt deiner Glaubwürdigkeit nicht im geringsten zugute. Allein schon weil die nicht jedes Wochenende für Touristenfahrten geöffnet hat, lachen dich alle wegen dieser Behauptung aus. Aber nun gut, tu was du nich lassen kannst. Übrigens hat der vw Konzern ganz erheblich mehr sportliche Fahrzeuge im Angebot als der bmw Konzern. Ich hätte also Kein Problem damit Produkte von der vag zu erweben.

              • Anonymous

                Mensch, bist du hohl, tut ja schon weh.
                1) Deine Theorie zur Physik und dem Ganzen stimmt, gebe ich auch zu. Aber wie ich oben schrieb, kann man in der Praxis alles viel besser testen und es auch live erleben. Was hast du von der Theorie? Ich wusste auch über die Theorie bescheid, doch als ich mich selbst überzeugen wollte, fuhr ich halt paar Autos (Hinterradantrieb und Allradantrieb) probe und stellte bei Allradfahrzeugen (besonders beim VAG-Konzern) das Audi-Typische Untersteuern fest, wie du oben geschrieben hast, kann man das locker und auch leichter beherrschen, in dem man auf die Bremse steigt und sich das ganze ausgleicht. Aber für meinen persönlichen Geschmack ist das einfach nur fad und ich persönlich habe keine Freude am Fahren bei einem solchen Verhalten. Wenn es dir gefällt, keinen Menschen hier stört, wenn du ins Audi-Lager wechselst, wenn du eh nicht schon Stammkunde bei denen bist.

                2) Ich schrieb oben 2-3 x Monatlich, wenn ich halt Zeit habe. Mich hat nur dein Kommentar genervt, mit der Frage, ob ich im Besitz eines Führerscheins sei.

                3) Glaube mir, mein 550i hält noch immer und nochmals: ein BMW V8-Sauger hält das aus. Natürlich hat man mit größerem Reifenverschleiß und Bremsen zu rechnen. Auch andere Parameter, die bei höheren Geschwindigkeiten schaden oder verschleißen, sollte man berücksichtigen und immer im Auge behalten. Wenn das Auto regelmäßig gewartet wird, kann man das, ob du es glaubst oder nicht, bei mir funktioniert es tadellos. Ein V8-Sauger von BMW hat vielleicht nicht den Sound, den er haben sollte, aber was seine Lebenszeit betrifft, ist er sehr weit oben, auch wenn er unter Belastung ist.

                4) Nochmals zum Mitschreiben: Ich brauche mich nicht in einem BimmerToday.de-Forum zu beweisen oder sonstiges, wie du siehst, habe ich fast keine Zeit unter der Woche hier rumzuhängen, aufgrund meiner Arbeit. Noch weniger Zeit habe ich für solche VW-Fanboys, wie dich.

                5) Deine Behauptungen, dass der VAG-Konzern sportlichere Fahrzeuge als BMW baut, ist mal wieder total daneben und ich musste lachen, wo ich dies laß. BMW ist ein Hersteller, der bekannt ist für seine perfekte Fahrdynamik und deren sportlich abgestimmtes Fahrwerk und die tollen R6-Benzinern, die sehr sportlich sind und deren Sound einfach perfekt ist. Du willst mir erzählen, dass VW mit ihren R5 was besseres rausbringen, also ich bitte dich. Der Audi in diesem Test (TTRS) ist getunt worden und dieser Wert ist UNMÖGLICH – 3,6 Sekunden 0-100 km/h entsprechen einem SUPERSportwagen, wie Porsche,Lambo,Ferrari,Maserati und Co. Audi gehört definitiv, auch nicht mit dem “Doppel”-RS-Modellen in dieses Fahrzeug-Segment.

                6) Wenn du so überzeugt vom VAG-Konzern bist, dann brauchst du hier nicht mitzuschreiben in einem BMW-Forum, wo sich, wie du richtig sagtest, BMW-Fanboys aufhalten. Bitte begebe dich in ein VAG-Forum und schreibe dort mit, lass das hier, du ärgerst nur alle.

                Auf deine Anspielungen, ich sei lächerlich, oder ich bin primitiv oder, dass du mich von deiner Theorie überzeugt hast, werde ich nicht weiter eingehen – mein einziges Kommentar zu dem Ganzen: Du bist ein armer Kerl, der mir sehr Leid tut.

                Fahre in deinem VW/Audi doch weiter und urteile NICHT über Fahrzeuge oder Antriebskonzepte, die du nie gefahren bist oder selber erprobt hast.

                • urs2

                  Also, ich weiss nicht was sich hier für Leute tummeln, und genau das ist das Problem. Auch ich habe schon unter vielen Namen geschrieben, gerne auch mal um die BMW-Brillenträger zu provozieren, ich hielt es für nötig. Jetzt mal grundsätzlich:

                  Ich fahre gerne sportlich und das mit verschiedenen Wagen und Fahrzeugkonzepten. Ich bin aber kein Rennfahrer, ich bin noch nicht mal ein besonders guter Sportfahrer. Ich denke, ich befinde mich hier in guter Gesellschaft. Allerdings bin ich schon viele Wagen (bin wohl auch etwas älter als der Durchschnitt hier), gefahren. Wohlbemerkt: sie waren (mit Ausnahme eines 911 Baujahr 76) nicht mein Eigentum. Und ich muss ganz klar sagen: mit allradgetriebenen automatikversionen war ich stets am schnellsten. Gib mir einen M3 GTS, Schaltgetriebe auf der Nordschleife, ICH werde mit einem TTRS Doppelkupplung schneller sein, und ich fürchte, die allermeisten von Euch auch. Weil es so einfach ist. Das ändert ja nichts daran, dass ein M3 ein unglaublich tolles Auto ist, das enormen Spaß macht und in einer wirklich kundigen Hand dem RS um die Ohren fährt. Also, 123 hat es ja auch schon gesagt: letztendlich geht es vor allem um Fahrbarkeit. Beide Hände am Lenkrad zu haben ist auf der Renne e c h t was wert, und ein leichtes Untersteuern ist mir allemal lieber als plötzliches Übersteuern. Wer fliegt schon gerne ab? Das kann tödlich enden und ein Auto das mir nicht gehört könnte ich dabei auch zerstören. Es wäre schön, wenn die Gemeinde dem praktischen Leistungsvermögen mehr Aufmerksamkeit schenken würde.

                  Postscriptum: Es würde mich einmal interessieren, was das für euch beste sportliche Fahrzeug ist, dass ihr je gefahren seit, mit welchem ihr euch am wohlsten gefühlt habt. (Benny, Du sitzt doch an der Quelle, was war es denn bei Dir?) Bei mir war es, ich gestehe es, ein Audi, R8V8 Automatik den ich einmal eineinhalb Tage voll fahren durfte. Seit dieser Zeit mag ich Audi. Das Auto hatte so ziemlich Vollausstattung und war dementsprechend schwer. Aber: dieses Auto hat mir soviel Vertrauen eingeflöst, ich fühlte mich so sicher, es lag in schnellen Kurven so unglaublich ruhig und deswegen bin ich näher an mein Limit gegangen als je zuvor. Das Fahrzeug das mir am meisten Spaß gemacht hat war allerdings ein SuperSevenNachbau mit Opel-Motor. Natürlich Schalter. Also, sagt doch mal.

    • 123

      Hast du überhaupt einen Führerschein? Denn ganz offensichtlich hast du nicht mal ansatzweise Ahnung wovon du redest

    • urs2

      Ach, das hier habe ich noch gar nicht gelesen. Und da ich nachts arbeite und mir grad langweilig ist (Bereitschaft), geb ich noch was zum besten.
      Im nächsten Graben landen mit einem Fahrzeug mit Untersteuerungstendenz, mit Allrad? Das muss nicht sein. Ich hab´ das so gelernt:
      Noch auf gerader Strecke, kurz vor Kurveneingang bremst Du, evtl. schaltest du runter, dann lenkst Du auf der Bremse ein, Du verringerst den Bremsdruck möglichst gleichmäßig in etwa in dem Maß wie Du einlenkst, in dem Moment wo Du „ideal“ bist, d. h. Dein Lenkeinschlag während der Kurvendurchfahrt konstant bleibt (sollte er zumindest), löst Du die Bremse und gehst ans Gas, da wo Du die Lenkung wieder öffnest, gibst Du Vollgas, es sei denn du hast 600 PS und keine ASR oder so, dann bitte auch hier gefühlvoll Gas geben. Einfach auf die Bremse zu latschen wie Du es weiter unten geschrieben hast, ist natürlich der falsche Weg. Dann bist Du tatsächlich im Graben. Geht alles, wenn man will.

  • Anonymous

    Naja, bin gespannt was noch dabei raus kommt ;)
    Aber glaub trotz des Allrads und dem DSG kann der 1er M besser punkten.
    Der AUDI ist denk ich einfach wieder zu straff. Wogegen der BMW eindeutig besser mit seiner Balance ist

  • rex2

    3,6 Sekunden? Das glaub ich jetzt aber nicht? Irgendwas stimmt da nicht? ;D

  • Gino

    3.6 Sekunden 0-100 kann ich nicht wirklich glauben und der 1er in 4.5 was ist denn da los?

    • Anonymous

      Kann es auch nicht so ganz glauben. Hab gerade auf der Audi-HP geschaut. Die Angabe liegt bei 4,6 Sekunden auf Landstraßentempo, beim 1er M Coupé sind es 4,9 lt. BMW-HP. Kann das nicht glauben. Selbst ein Porsche 911er Turbo mit 500 PS beschleunigt mit PDK-Getriebe in 3,6 Sekunden von 0-100 km/h, somit kann das nur gefaked sein.

      • 123

        Guck mal, du bist sogar unfähig, die korrekte Zeit für den tt rs auf der Audi Seite zu finden. Wie kann man so einem denn etwas glauben. Was soll denn noch aus dir werden?

        • Marco83

          Warum ?

          Die 4,6 Sekunden sind doch korrekt !
          Und selbst diese sind noch zu optimistisch, genau wie die 5,9 Sekunden des A5 3.0 Quattro,
          nie erreicht, aber Hauptsache es steht mal im Prospekt und lässt den Audi besser aussehen
          als die Konkurrenz. Was in der Praxis wirklich möglich ist, das steht steht auf einem anderen Blatt… :-)

          • E30

            Was einige wohl nicht kapieren, dass zwischen 0-60 mph und 0-100 kmh ein Unterschied ist. Der TTRS ist so abgestimmt, dass der 2. Gang exakt bis 60 mph geht, bis 100 kmh das DSG aber nochmal schalten muss. Zusammen mit Allrad und Launch Control sind die Zeiten dann durchaus realistisch. Ich würde hier eher mal BMW kritisieren, sie haben hier dem M-Coupe eine künstlich zu lange Übersetzung mitgegeben und zwar wohl deswegen, damit ein Respektabstand zum M3 bestehen bleibt. Da der leichtere 1er wohl querdynamisch leicht besser sein wird, wäre er dann evtl. sogar insgesamt schneller geworden als der große Bruder.

        • Anonymous

          Was ist an der Angabe falsch? 6-Gang Getriebe = 4,6 Sekunden – S-Tronic = 4,3 Sekunden, wo ist das Problem oder hast du Sehstörungen mit erhöhter Dioptrie, die dich beim Versuchen, 0-100 km/h Angaben eines Herstellers herauszulesen, stark behindern?

          Ich sagte schonmal, ab zum Doc, “Alter”.

          Dummheit in Person, tut echt weh.

    • renaco

      nun, man sollte den zeitverlust beim manuellen schaltvorgang nicht unterschätzen, ich denke mit DKG wäre der 1er viel spurtstärker, bzw der RS spürbar langsamer.

    • renaco

      es ist ein test schaltgetriebe gegen doppelkupplung, da gibt es viele möglichkeiten beim schaltvorgang zeit zu verlieren.
      doppelkupplung im 1er M, das wäre mein traum, die paar kg mehr wären mir es wert.

  • Anonymous

    Trotzdem, der wert von 3,6sek. ist schon extrem schnell, dagegen schaut in der Längsdynamik das 1er M Coupe nicht gut aus. Was der wert in der Kurve dann bringt, ist ein anderes Blatt…

  • Anonymous

    Ja, schon sehr werkwürdig der wert….

  • Everlast

    Es geht hier um 0-60 mph, nicht vergessen.

    • Anonymous

      Ja richtig, also 0-100km/h. mhp=Milen pro Stunde

      • http://www.BimmerToday.de Benny

        Naja, 60 Meilen sind “nur” ~96 km/h. Das macht schon rund 2 Zehntel aus, manchmal ist sogar ein weiterer Gangwechsel erforderlich, um von 96 noch auf 100 zu kommen. Trotzdem sind die 3,6 natürlich “unglaublich gut”, wie auch der Blick auf getunte TTs mit mehr Leistung als 340 PS zeigt.

        • Anonymous

          Benny, du meinst doch nicht im ernst das 0,4km/h bei der Geschwindigkeit 2 Zehntel ausmachen, vielleicht in der F1 bei 300 aber nicht bei 100!!

          • 123

            Haha 100-0,4 = 96?

          • 123

            Haha 100-0,4 = 96?

          • http://www.BimmerToday.de Benny

            Doch, diese 4km/h machen in der Regel 1-2 Zehntel aus, bei langsamen Autos auch mehr.
            Wenn ein Auto in 5 Sekunden auf 100 beschleunigt, benötigt es (stark vereinfacht und natürlich nicht linear!) für 10 km/h 0,5 Sekunden. Für 4 km/h sind die 0,2 Sekunden daher völlig normal.

          • http://www.BimmerToday.de Benny

            Doch, diese 4km/h machen in der Regel 1-2 Zehntel aus, bei langsamen Autos auch mehr.
            Wenn ein Auto in 5 Sekunden auf 100 beschleunigt, benötigt es (stark vereinfacht und natürlich nicht linear!) für 10 km/h 0,5 Sekunden. Für 4 km/h sind die 0,2 Sekunden daher völlig normal.

  • Paul

    Das ist die USA, bin mir sicher dass die die Autos noch nicht mal hatten.Die schreiben einfach was auf und schneiden ein paar Fotos am Computer zusammen.

  • rex2

    3,6s sind mit der Konstellation einfach nicht möglich. Es sei denn Audi hat “ausversehen” einen anderen Motor mit > 400 PS eingebaut. :P

    • SWpower

      einen anderen motor nicht, nur “aus versehen” einen anderen SWstand im motorsteuergerät………

  • vipergt-s
  • http://www.grafix-center.de Thomas

    Identisches Leistungsgewicht, mir kann niemand erzählen, dass der TT RS 1,1 Sek. schneller ist. Das sind Welten! Auf der Audi HP ist der RS(S-Tronic) mit 4,3 Sek. angegeben.

    Gruß Thomas

  • http://www.grafix-center.de Thomas

    Identisches Leistungsgewicht, mir kann niemand erzählen, dass der TT RS 1,1 Sek. schneller ist. Das sind Welten! Auf der Audi HP ist der RS(S-Tronic) mit 4,3 Sek. angegeben.

    Gruß Thomas

  • 123

    Wenn Audi mal besser in irgendwas ist als BMW, fangen die ganzen BMW Fanboys erstmal an zu weinen und der Test kann natürlich auch nur gefälscht sein… Schon lustig sich mit anzugucken wie ihr euch alle total lächerlich macht.

    • Anonymous

      Audi besser und schon heulen wir rum? BMW gewinnt den Test. 0 auf 100 ist der Audi schneller aufgrund des Allradvorteils (natürlich die wichtigste Eigenschaft…), Elastizität und Kurvenfahren im Grenzbereich ist dann der Teil wo Allrad ein Nachteil ist.
      Was hier diskutiert wird ist aber nicht dass der TT schneller ist als der 1M, sondern wie unrealistisch für den Motor der angegebene Wert ist. Wenn der Wert beim 1M gestanden hätte wäre die Diskussion die gleiche.

      • 123

        Der Audi ist schneller von 0 auf 100. Darum ist er in diesem Test (Beschleunigung von 0 auf 100) besser als der bmw. Recht einfach zu verstehen oder? Natürlich würde es die Diskussion auch beim BMW geben, der hat ja keinen Allradantrieb. Die Diskussion beim Audi gibts jedoch nur weil es ein Audi ist. Der nissan gtr hat in einem Test von 0-60 mph in 2,9 Sekunden beschleunigt. Und das mit einem Leergewicht von über 1,8 Tonnen und 530 ps. Das schafft nichtmal der mclaren f1 und trotzdem beschwert sich keiner, weil im unteren Geschwindigkeitsbereich mit Allradantrieb nunmal (für euch anscheinend) unfassbar schnelle Zeiten zu erreichen sind.

        • Anonymous

          Meine Güte… Beide Motoren haben nahezu die gleiche Leistung, beide Fahrzeuge sind ungefähr gleich schwer. Der einzige für 0-100 entscheidende Unterschied ist der Allradantrieb, wenn man mal davon ausgeht, dass der Audi nicht besonders für 0-100 übersetzt ist. Das ist der Hauptgrund warum der Audi von 0-100 schneller ist. Beschleunigung hängt nunmal von Masse und Kraft ab und dank Allrad bringt der Audi die Kraft in dem Bereich, wo Grip der begrenzende Faktor ist, nunmal besser auf die Straße. In diesem Sinne gut gemacht Audi! Wenn du (123) die 0-100 mehr schätzt als Elastizität z.B. dann freu dich. Ich jedenfalls tu das nicht.

          • 123

            Es geht hier doch gar nicht darum, was ich besser finde oder nicht. Sondern darum, dass der Audi von 0 auf 100 schneller ist als der 1er m und ihr bmw fanboys direkt behauptet, dass das nur gefälscht worden sein kann.

            • http://www.BimmerToday.de Benny

              Die Behauptung ziehst Du Dir aber aus den Fingern…
              Nirgendwo steht, dass der 1er M das schnellere Auto im Sprint aus dem Stand ist, stattdessen ist mehrfach zu lesen, dass der TT RS das schnellere Auto in dieser Disziplin ist.

              • 123

                Ich meinte ja wohl ganz offensichtlich, dass ihr der Meinung seid, dass die Zeit des tt rs gefälscht sei.

                • Anonymous

                  Lies dir meinen Post durch. Ich weiß dass der TT schneller ist. nur die Dimension stimmt nicht.

                • http://www.grafix-center.de Thomas

                  Natürlich ist der TT RS schneller auf Hundert, dass steht doch hier überhaupt nicht zur Debatte, er verfügt über Allrad. Vielleicht solltest du deine rosa Audi-Brille mal abnehmen und dich selbst fragen, ob 1,1 Sekunden bei identischem Leistungsgewicht realitisch sind? Gerade wo Audi auch noch behauptet, dass der Sprint auf 100km/h 4,3 Sek. dauert. Und mal ehrlich, glaubst du allen ernstes Marketing Weltmeister Audi würde auf dem Papier so untertreiben?

                  Gruß Thomas

    • http://www.BimmerToday.de Benny

      Es ist schon merkwürdig, dass der TT RS 0-60 mph mit 340 PS in einer Zeit schafft, die der 0-100-Werksangabe des Audi R8 GT mit 560 PS entspricht. Das wird man doch hoffentlich noch ansprechen dürfen, oder?

      • 123

        Ja klar darf man das ansprechen. Von mir aus könnt ihr tun und lassen was ihr wollt. Wenn hier aber spekuliert wird, dass der Wert unmöglich sei und dass der tt rs im Test einen anderen Motor gehabt habe, werde ich doch wohl noch ansprechen dürfen, dass ich dieses Verhalten zutiefst lächerlich finde.

        • http://www.BimmerToday.de Benny

          Die Vermutung eines anderen Motors ist mit Sicherheit weit hergeholt und taucht auch nur in einem einzigen Kommentar auf. Da wird schon ein R5 gearbeitet haben, aber sicherlich nicht mit 340 PS. Der Wert ist möglich und der getestete TT RS wird auch diesen Wert gefahren haben, aber nicht mit 340 PS. Man muss nur mal gucken, wie schnell bzw. im Vergleich langsam getunte TTs sind, die teilweise deutlich mehr als 340 PS haben sollen.

          • 123

            Ich hab den Artikel hier vor mir liegen und es wird explizit darauf hingewiesen, dass diese Zeit nur durch das dsg und die Launch Control möglich sind. Die 5 – 60 mph schafft der tt rs in 5,2 Sekunden. Also über anderthalb Sekunden langsamer als die 0 – 60 mph und somit sogar langsamer als die 5,0 des 1er m von 5 – 60 mph. Die 0 – 60 Zeit ist im Alltag wohl kaum reproduzierbar, angesichts des Allradantriebs, des dsg und der Launch Control halte ich die Zeit unter idealen Bedingungen jedoch auch mit 340 ps für möglich. Es wird übrigens auch gesagt, dass die 0 – 60 mph mit Schalgetriebe auf 4,5 Sekunden geschätzt wird. Also die Zeit des 1er m. Jetzt kann sich jeder von euch gerne dazu denken was er will. Mein Standpunkt dürfe jedenfalls klar sein.

            • http://www.BimmerToday.de Benny

              Ohne Zweifel ist der TT RS sehr gut für einen Sprint aus dem Stand gerüstet und dürfte einigen Fahrzeugen Kopfzerbrechen bereiten. Aber auch ein 911 Turbo hat Allrad, PDK und Launch Control, auch ein Audi R8 5.2 R-Tronic hat Allrad, DKG und Launch Control. Beide Fahrzeuge haben bei 160 oder sogar 185 Mehr-PS trotzdem keine besseren oder sogar schlechtere Werte für 0-100 zu bieten – das klingt schon irgendwie merkwürdig, beim besten Willen. Wie gesagt, davon bleibt unberührt, dass jeder serienmäßige TT RS jeden serienmäßigen 1er M aus dem Stand ausbeschleunigen dürfte.

            • http://www.BimmerToday.de Benny

              Ohne Zweifel ist der TT RS sehr gut für einen Sprint aus dem Stand gerüstet und dürfte einigen Fahrzeugen Kopfzerbrechen bereiten. Aber auch ein 911 Turbo hat Allrad, PDK und Launch Control, auch ein Audi R8 5.2 R-Tronic hat Allrad, DKG und Launch Control. Beide Fahrzeuge haben bei 160 oder sogar 185 Mehr-PS trotzdem keine besseren oder sogar schlechtere Werte für 0-100 zu bieten – das klingt schon irgendwie merkwürdig, beim besten Willen. Wie gesagt, davon bleibt unberührt, dass jeder serienmäßige TT RS jeden serienmäßigen 1er M aus dem Stand ausbeschleunigen dürfte.

            • http://www.BimmerToday.de Benny

              Ohne Zweifel ist der TT RS sehr gut für einen Sprint aus dem Stand gerüstet und dürfte einigen Fahrzeugen Kopfzerbrechen bereiten. Aber auch ein 911 Turbo hat Allrad, PDK und Launch Control, auch ein Audi R8 5.2 R-Tronic hat Allrad, DKG und Launch Control. Beide Fahrzeuge haben bei 160 oder sogar 185 Mehr-PS trotzdem keine besseren oder sogar schlechtere Werte für 0-100 zu bieten – das klingt schon irgendwie merkwürdig, beim besten Willen. Wie gesagt, davon bleibt unberührt, dass jeder serienmäßige TT RS jeden serienmäßigen 1er M aus dem Stand ausbeschleunigen dürfte.

              • 123

                Der Porsche hat als Werksangabe mit Launch Control und pdk 3,4 von 0 auf 100. In Tests von mehreren Autozeitschriften hat er die 0 auf 100 in unter 3 Sekunden geschafft. Das sind 0,7 Sekunden schneller als der tt rs. Dass das ein riesiger Unterschied ist muss ich dir ja wohl nicht noch dazu sagen. In Relation dazu erscheint mir die Zeit des tt rs sehr plausibel.
                Die R Tronic ist gerade kein Doppelkupplungsgetriebe und der r8 wiegt natürlich mehr als der tt. Was soll ich dir jetzt sonst noch dazu sagen? Der r8 ist halt verglichen mit seinen Konkurrenten nicht besonders schnell von 0 auf 100. Das zeigt doch schon der vergleich mit dem Turbo. Das ist allerdings noch lange kein Argument dafür, dass der tt rs die angegeben Zeit nicht schaffen könnte.
                Zu allen Argumenten die ich jetzt hier auf der Seite genannt hab, die wie ich finde sehr überzeugend sind, kommt noch, dass ich einer renommierten und unabhängigen Zeitschrift wie Car and Driver bezüglich eines Audi mehr Glauben schenke, als ein paar bmw Fanboys auf einer bmw Fanseite, die auf dieser Fanseite unter ungefähr jeden Artikel schreiben wie schlecht sie Audi doch finden.

                • Anonymous

                  Das kann doch nicht dein ernst sein die 3,6 Sekunden als Tatsache darzustellen. Im freien Fall, ok..

                  • 123

                    Also erstens mal Lennardt, hast du beim s1000rr Video zu der Gruppe gehört, die der Meinung waren, dass das Video mit der Tischdecke echt war. Deinem Wissen und Verständnis von Physik schenke ich daher auch nicht die Bohne beachtung. Zweitens dachtest du Jahrelang der m3 hätte Turbolader. Und das als angeblicher bmw fan. Ich will hier gar keine uralten Sachen ausgraben, das zeigt einem doch aber ganz eindeutig, wie oberflächlich du dich selbst mit Dingen die dich interessieren auseinandersetzt. Drittens würde ich ganz richtig damit liegen, die 3,6 als Tatsache darzustellen. Ich hab einen Beleg dafür, dass der tt rs die 0-60 mph in 3,6 Sekunden geschafft hat. Du nur leider nicht für das Gegenteil. Und viertens wo stell ich die 3,6 denn bitte als Tatsache dar?

                  • manuelf

                    @123 bitte echauffiere Dich nicht zu sehr bei deinem Kampf für den TT RS hier in einem BMW Forum :)
                    Grundsätzlich ist vieles richtig was Du sagst. Aber die Fahrleistungen (auch bei hohen Geschwindigkeiten – siehe die 0-130mph Werte aus dem C&D Test) des TT RS legen den Verdacht nahe, dass der getestete TT RS DEUTLICH mehr Leistung hat als die angegeben 340PS.
                    Dass er dem 1M da 3 Sekunden abnimmt (trotz Allrad/höherer Reibung) ist trotz DSG m.M.n. nur dadurch zu erklären, dass er auch deutlich mehr Leistung hatte. Ich tippe > 380 PS.
                    Grundsätzlich ist das ja mal auch nicht schlecht, wenn der TT RS immer mit deer Leistung vom Band fällt – das Ding ist eh schon ne Waffe :) – wenn der Wagen allerdings besonders liebevoll für den Test präpariert worden sein sollte, ist das eher traurig….

                  • Anonymous

                    Bei dem Video der S1000RR war ich nicht der einzige, der es für möglich gehalten hat. Was den M3 angeht hab ich meinen Irrtum eingesehen und auch im Gegensatz zu dir nicht bis aufs letzte verteidigt.
                    Bekräftigt deine Argumente aber allgemein natürlich umso mehr wenn du meine angreifst.. damit natürlich auch die anderen die der Meinung sind dass die 3,6 Sekunden nicht mit dem normalen unmodifizierten TT RS zu erreichen sind, wie er an jeden Kunden gleichermaßen ausgeliefert wird. Möglicherweise stellst du es nicht explizit als Tatsache da, aber das tust du eben indirekt indem du die, die sich über die für die Motorisierung krasse Zeit wundern, als BMW-Fanboys beleidigst. Und wenn du dir weiterhin die Kommentare mal durchliest: Es schreiben fast alle über die 3,6 Sekunden als zu guten Wert für die Motorisierung und nicht über die Überlegenheit des TT RS gegenüber dem 1er in der 0-100-Disziplin.

        • rex2

          Und warum – wenn es nun mal physikalisch nicht möglich ist?

          Entweder hat der Wagen keine 340PS, ein Fehler bei der Messung wurde gemacht oder es ist eine Falschangabe.

          • 123

            Alter, woher willst du bitte wissen, ob das physikalisch möglich ist oder nicht? Mit solchen unqualifizierten Aussagen, die reine Vermutungen als Tatsache darstellen, disqualifizierst du dich doch von vornherein für jede Diskussion.

            • rex2

              Ja, alter! Ich weiß es eben ;)

              Wenn Du an die Angabe glaubst, dann tust du mir echt leid. Sorry. Du glaubst wahrscheinlich an alles, was dir Audi so plappert…

            • rex2

              Ja, alter! Ich weiß es eben ;)

              Wenn Du an die Angabe glaubst, dann tust du mir echt leid. Sorry. Du glaubst wahrscheinlich an alles, was dir Audi so plappert…

        • rex2

          Und warum – wenn es nun mal physikalisch nicht möglich ist?

          Entweder hat der Wagen keine 340PS, ein Fehler bei der Messung wurde gemacht oder es ist eine Falschangabe.

    • manuelf

      Bist Du etwa Audi-Fanboy? ;)
      Ich erkläre Dir mal, warum die Leute hier erstaunt sind: Mit 340 PS beim Gewicht des TT RS (> 1500kg EU Norm) sind 3,6 s NICHT zu schaffen. D.h. der TT-RS, der zum Test kam hat deutlich mehr als Serienleistung. Ich dachte von solchen Praktiken sind die Hersteller (seit dem damaligen SL55AMG Test) wieder abgekommen? Audi scheinbar nicht :)
      Dass ein TT-RS bei gleicher Leistung und anähernd gleichem Gewicht wie ein 1M 0-100 en Stück besser ist aufgrund von Allrad ist klar… aber nicht eine Sekunde!

  • rex2

    Es geht doch ansich nicht um den Audi. Könnte von mir aus auch der infiniti sein, dann hätte ich die Angabe genau so kritisiert. Die Angabe ist nun mal unrealistisch. @123: Freu dich doch für deine VW-Technik.. :D

  • donkr

    Ich wage es den Wert von 3,6s auch stark anzuzweifeln… Wenn man guckt, welche Motorleistung in ECHTEN Sportwagen dafür benötigt werden, wirkt es doch eher unglaubwürdig!

  • Anonymous

    Ächz, worum geht es hier eigentlich? Mal wieder um gekränkte Eitelkeit. Ein Audi schneller als ein BMW? Huch! Da leidet die BMW-Seele aber!
    Jetzt mal im Ernst: meines Wissens kommt ein TTRS mit Doppelkupplung in 4,3 Sek. von 0 auf Hundert. Werksangabe. Schneller als 4,3 sec von 0 auf 100 KM – nicht 60 Meilen – beschleunigt er auf keinen Fall, und verdammt, das ist ja auch schnell genug für einen Wagen dieser Klasse.
    An alle die dem RS immer die Sportlichkeit absprechen wollen: zur Erinnerung, Supertest, Nordschleife, BMW M3 E92 8.05, TTRS: 8.09., Porsche Caman S: 8.17. Soviel zum frontlastigen Untersteuerungsmonster.
    Selbstverständlich wird Audi mal wieder unterstellt sie würden betrügen, stärkeren Motor verwenden, etc.. Das braucht Audi doch gar nicht. Es ist doch klar, dass ein allradgetriebener, doppelkupplungsbewehrter und dazu mit dem absolut brutalen 5Zylinder ausgestatteter Wagen von 0 auf 100 schneller beschleunigt. Geht davon etwa die BMW-Welt unter. Für einige scheinbar schon. Und was hätte das, im Falle eines Falles mit dem SL AMG zu tun. Nichts. Beim SL AMG streuten ALLE Motoren in der Leistung nach oben. Mercedes hier Betrug zu unterstellen ist also unbegründet. Es war eher Understatement.
    Car and Driver ist schon eine seriöse Zeitschrift. Wieso wird hier, und immer nur dann, wenn ein BMW verliert, den Zeitungen Betrug unterstellt? Merkt denn niemand, wie sich die BMW-Gemeinde damit selbst ins Abseits stellt.
    Übrigens soll schon bald ein TTRSplus kommen, 360 PS und angeblich gewichtsoptimiert. Na, da kann sich der M1 ja schon mal warm anziehen, wieselflinkes Handling hin oder her. All das aber wird nichts gegen den neuen R5-Mittelmorer sein desse 5-Zylinder mindestens 360PS bekommen wird: dieses Auto wird richtig schnell sein und das zu einem fairen Preis. DARÜBER sollte die BMW-Gemeinde einmal Gedanken machen.

  • Pingback: Einser M Coupe ab Mai 2011 mit 340 PS : Seite 17 : Puh... jetzt wird´s schwierig! 335i coupe oder 1er M coupe? Wi...

  • Anonymous

    Sorry, sollte natürlich 4 heißen und nicht 0,4!

  • http://www.BimmerToday.de Benny

    Wir werden hier vermutlich keine Übereinstimmung finden. Nochmal: Es geht nicht drum, dass der Audi schneller ist. Niemand wird bestreiten – und ich habe das auch schon ausdrücklich formuliert – dass der Audi TT RS aus dem Stand schneller beschleunigt als der 1er M. Was merkwürdig ist, ist der riesige Abstand. Und der riesige Abstand liegt nicht daran, dass der 1er M spürbar langsamer als erwartet beschleunigt, sondern daran, dass der TT RS massiv schneller beschleunigt, als es Audi selbst angibt. Vor ein paar Jahren galten die Katalogwerte für 0-100 mal als annähernd unerreichbar, weil sie im Grunde in einem Best Case-Szenario ermittelt werden. In den letzten Jahren scheint es immer öfter vorzukommen, dass die Werte in der Presse gleich um 5-10 Zehntel unterboten werden, was schon irgendwie merkwürdig ist.
    Bei den Werksangaben (0-100) liegen zwischen TT RS und 1er M 0,3 Sekunden (4,6 zu 4,9). Wenn der TT fast eine Sekunde schneller ist, warum gibt Audi das dann nicht an? Warum diese Zurückhaltung? Um die R8-Fahrer nicht vor den Kopf zu stoßen, die trotz erheblicher Mehrleistung nicht schneller auf 100 sind? Und dabei in Kauf nehmend, dass man das eigene Produkt TT RS erheblich schlechter darstellt, als es ist?

    • 123

      Oh man kannst nicht wenigsten du als Betreiber einer solchen Seite richtig recherchieren? Audi gibt 4,3 für den tt rs mit dsg an.
      Es ist tatsächlich so, dass Weksangaben in letzter Zeit Massiv unterboten werden. Das ist aber nicht nur bei Audi der Fall, sondern bei ner ganzen menge von Fahrzeugen und Herstellern. Der m6 hat im Supertest zum Beispiel auch 4,2 Sekunden von 0 auf 100 gebraucht also 0,4 schneller als Weksangabe und sogar schneller als g power für den m6 hurricane rr angibt! Da hat sich wohl auch keiner von euch drüber beschwert. Hier könnte noch eine ganze Reihe von Beispielen genannt werden. Bei denen kannst du genauso gut fragen, wieso nicht die bessere Zeit angegeben wird. Genau wie deine anderen Aussagen ist das nur leider auch kein Argument, was gegen die 3,6 spricht.

      • http://www.BimmerToday.de Benny

        Mea culpa bezüglich der 4,3.
        Dass die Thematik der besseren Messwerte bei allen Herstellern eine Rolle spielt und kein Hersteller “schlecht gehende” Exemplare zum Testen liefert, ist völlig klar. Dennoch fallen hier manche Hersteller öfter und heftiger auf als andere, aber das ist auch egal. Das eigentlich traurige ist, dass hier dem Kunden zahlen vorgegaukelt werden, die dieser später in der Praxis mit einem Serienfahrzeug nie erreichen kann. Das ist bei BMW genauso verwerflich wie bei anderen Marken auch. Als “positives” Beispiel, dass es auch ohne Werkstuning geht, sei mal das 650i Cabrio F12 genannt. Der geht momentan in allen Tests in 5,2 auf 100, obwohl die Werksangabe bei 5,0 liegt. Mit Blick auf die gute Ausstattung und das somit höhere Gewicht geht das völlig in Ordnung und ist viel realistischer, als es eine Zeit von 4,7 wäre.

  • Dieneisa

    Genau 60mph sind 96,56km/h! in 3,6sek? nie im Leben!! auch nicht mit quattro und dsg.

  • 0815

    Man sollte nicht vergessen, dass es sich beim TTRS um einen 4-motion-Allradantrieb handelt (VW, quereinbau; Haldex-Kupplung), der die Hinterachse im Bedarfsfall zuschaltet (gesperrt auch bei Launch-Controll). Mit diesem Beschleunigungswert ist das System m.E. leistungsfähiger als der Standard A4 – A8 Antrieb. Respekt!

  • Chris

    Was meiner Meinung nach stark gegen einen “manipulierten Motor” spricht sind die uebrigen Messwerte bei den anderen Beschleunigungsdisziplinen, diese scheinen absolut nachvollziehbar.
    Ausserdem kann es sich KEIN Hersteller erlauben Testwagen an Journalisten zu geben die voellig andere Autos sind als die Kundenfahrzeuge. Aber, ja es werden kleinere Aenderungen am Fanrzeug im Vergleich zum Normalauto gemacht, die macht jeder egal ob BMW, Audi oder Mercedes, aber diese beschaeftigen sich nicht mit der Motorleistung. Meines Wissens ist ist nur Ferrari so extrem, Autos fuer Journalisten aufzubauen die so stark von einem Serienauto modifiziert sind.

    Mir ist es erstmal egal ob es 3,6sek oder mehr sind. Interessant ist das meiner Meinung nach Audi im TT RS ein hervorragende Abstimmung zwischen, Motor, Getriebe, Reifen und Allrad gelungen ist, die solche Werte ermoeglicht.
    Als abschliessender Tipp: Schaut euch doch mal die Achs- Getriebeuebersetzung an, dass hilft ein bisschen um den Wert vielleicht nachzuvollziehen.

    • manuelf

      Moment: Der TT RS nimmt dem 1M von 0-130mph 3 Sekunden ab.
      D.h. selbst von 60mph – 130mph nochmal gut 2 Sekunden! Da ist der Traktionsvorteil des Audi aufgebraucht und der Allrad eher von Nachteil wegen der deutlich größeren inneren Reibung.
      Ich bin mir nicht sicher, ob das DSG alleine als Erklärung dafür herhalten kann?
      Ich glaube eher, dass der TT RS bei den Fahrleistungen mit deutlich über 380 PS zum Test angetreten ist.

      • Chris

        Das ist ein “vergleichbarer” Wert wie auch schon in anderen Test, wenn auch ein sehr guter. (AutoBild oder Sportauto)
        Aber selbstverstaendlich will ich nicht bestreiten das auch der TT RS Motor eine Leistunsstreuung nach oben haben kann, klar….

        Eine Frage an Benny, du hast doch sicher in den tiefen deines Archivs ein Leistungsdiagramm vom 1er M Coupe, vielleicht koennten wir das mal einem TT RS gegenueberstellen, dass koennte vielleicht der Klaerung dienlich sein!

        Und trotz all der forschen Worte an einem Montag morgen! Auf eine gute Woche :)

  • Stefan

    Sogar die seriöse Autobild konnte einen ähnlich guten Wert realisieren. http://www.autobild.de/artikel/gross-gegen-klein-drei-markenduelle-1316415.html Was soll die Aufregung? Dieser Wert wird nur unter extremer und maximaler Belastung aller daran beteiligten Bauteile erreicht. Falls neben euch ein TTRS an der Ampel steht, bei dem der Motor im Stand permanent 3500 U/min dreht, dann wisst Ihr das er ein Rennen will und dazu die Launchcontrol einsetzt. Das wirkt total peinlich, habe ich erst gestern bebobachtet. Der 997 4s hat Ihn dann doch ab 100 aufwärts locker überholt. P.S. Ich war auf der vierspurigen Bundesstrasse mit Respektabstand hinter den Beiden. War schon lustig!

  • wasn hier los…

    123…. bissle extrem reingesteigert hier… und dann auch noch nen besserwisser raushängen lassen… einfach mal bei solchen sachen bissle runterschlucken und die schreiben lassen! und ja auch dem betreiber benny unterlaufen fehler er ist auch nur nen mensch! also kein grund direkt angreifend zu werden. nach dem durchlesen der ganzen kommentare bin ich eher zum entschluss gekommen, dass alle mit der sache nichts mehr zu tun haben wollen, du aber ständig das thema wieder aufflammst und unruhe stiftest… deswegen meine bitte an dich: beruhig dich, ließ einfach die beiträge und gehe ein wenig ANDERS auf andere kommentare ein. man muss ja nicht direkt einen schwanzvergleich starten und sich toll fühlen weil man dies und das gemacht hast! manchmal ist zurückhaltung besser… auch wenn es vllt wahr ist was du alles gemacht hast…

    @benny: danke für deine arbeit, die du in diesen blog steckst! mach weiter so! und auch wenn du fehler reinbaust, egal! es gibt leute, die schätzen dich trotzdem! zeigt ja auch nur, dass du ein mensch bist!

  • rex2

    “Dieser Wert wird nur unter extremer und maximaler Belastung aller daran beteiligten Bauteile erreicht.” Aha, bei den internen Werktests wird die angesprochene Belastung etwa nicht erreicht? Mein Fazit: Audi schickt bei den Tests modifizierte Fahrzeuge. Anders kann man es sich nicht erklären.

  • Der Gusseiserne

    Die Quattro-tur des Kreises . . .

    Oder: waren vielleicht DOCH (eher) 408 PS – wie in der 5-Zyl.-Studie – “am werk-eln” ??

    . . . und weshalb man auf solche Gedanken kommen kann – und darf:

    – der Audi hat gerade mal 0,6 % Gewichtsvorteil
    – er hat identische NENN-Leistungsdaten wie der BMW

    >> betrachtet man einen Geschwindigkeitsbereich, in welchem der Traktionsvorteil des Allradantriebs KEINEN messbaren Vorteil mehr bringt, also beispielsweise der Bereich von ca. 160 km/h bis ca. 210 km/h . . . ::
    – dort nämlich benötigt der Audi (jedenfalls lt. Testwerte-Tabelle) – beim Durchbeschleunigen im Bereich zwischen 100 mph und 130 mph (also die Differenz-!-werte) – nur noch 7,7 s (statt 9,2 s beim BMW)
    – der BMW benötigt also 19,5 % “länger”
    – obwohl zwischen diesen 100 mph und 130 mph beide Fahrzeuge jeweils exakt 1 Schaltvorgang benötigen, also eigentlich ein Patt herrscht (und der Audi lediglich durch sein schneller schaltendes DKG-Getriebe hier sinnvollerweise anzunehmende max. 0,2 s an Zeit gewinnen kann)
    – . . . der Audi also selbst bei einem solchen (theoretischen) BMW (mit DKG) immer noch ca. 16,9 % Vorteil haben ´sollte´ (+ 7,7 s statt + 9,0 s)

    > was schlichtweg nicht mehr erklärbar ist

    – also doch eher mind. 394 PS (d.h. + 15,9 % ´Leistungszulage´) oder gar 408 PS (d.h. + exakt 20 %) beim Audi ??

    .

    Fakt bleibt daher:
    >> solche Differenzen – und Beschleunigungsvorteile – sind durch NICHTS (anderes) mehr erklärbar

    – auch nicht dadurch, dass der Audi in den unteren Gängen ein massiv höheres Drehzahlniveau als der BMW hat (was sich ja in allererster Linie bzgl. der ´Elastizität´ positiv auswirkt – und das Hubraummanko so ausgeglichen werden kann)

    . . . so dreht der Audi bei 60 mph im II.Gang 6.945 1/min
    (ist also so gut wie am Limit, wobei die Gangreichweite mit eben exakt diesen 60 mph = 96 mph angegeben wurde . . . )
    . . . und der BMW dreht hier gerade mal – noch sehr moderate – 5.755 1/min
    (und dieser darf bis 111 mph = 119 km/h ohne Schaltvorgang weiter-drehen )

    Was vielleicht festzuhalten bleibt:
    – der Audi hat im II.Gang ein 20,70 % höheres Drehzahlniveau als der BMW und im III.Gang dreht er 20,75 % höher . . .

    . . . Und da der Audi – zumindest bis 60 mph = 96 km/h – sein Drehzahlband maximal ausgenutzt hat, ist der Vorteil (bei US-Messungen bis 96 km/h) nochmals (prozentual) größer als er bei ´Europa´-Messungen bis 100 km/h sein könnte bzw. sein wird
    – außer, der Audi dürfte statt bis 7.000 1/min sogar bis mind. 7.200 1/min drehen – was “im Einzelfall” ja durchaus mal vorkommt . . .
    . . . dann sind sogar volle 100 km/h im II.Gang beim Audi drin . . .

    (und an die extrem hohe Kolbengeschwindigkeit denken wir – wie immer bei den generell besonders langhubigen Audi S- und RS-Motoren – ja am Liebsten besser schon gar nicht . . . )

    Fazit:
    > für die Praxis aussagekräftig sind bzw. WÄREN Werte z.B. von 10-100 km/h (statt 0-100 km/h),
    > also voll eingekuppelt + Fahrereinflüsse + Material´mord´ ausgeschaltet

    . . . aber das, einen ´fliegenden´Start, den testet ja keiner. . .

  • Andi

    Nie im Leben 3,6 Sekunden mit der Leistung. audi wird in letzter zeit immer Krasser in den Tests.
    aber turbomotoren lassen sich ja so einfach tunen, ohne das dies einer merkt.

    Demnächst kommt noch ein audi RS1 mit 220 Ps und einer Beschleunigung dank allrad und DKG von 3,2 Sekunden auf 100 :-)) .

  • BMW e30 Fahrer

    Einfach mal die Marken-Siegeshistorie beim 24h Nürbrugring anschauen, dann weiß jeder sofort welche Marke die sportlichsten Autos baut und das beste Antriebskonzept hat. Und ich glaube die ach so tolle Marke mit den vier Ringen und Quattro Antrieb liegt da gar nicht mal so weit vorne! ;-)

  • Martialcg

    Einfach mal auf nen richtigen Test warten….Zum Thema Fahrbarkeit stimme ich den VAGlern zu aber wie selbst gesagt in kundiger Hand gibts wohl wenig Diskussion. Fahre selbst bestimmt auch mit so nem auf sicherheit getrimmten Allrad schneller aber mein 3er macht mir da einfach bedeutend mehr Spass :)

    Gruß Martial

Find us on Facebook

[Anzeige] Michelin und Porsche haben bei den 24 Stunden von Le Mans 2014 alles für den Sieg gegeben. Das Video "We are Racers" wirft einen Blick zurück und liefert interessante Einblicke

Bimmertoday

Tipp senden