Weitere Fakten & Bilder zum kommenden BMW 1er M Coupé E82

BMW 1er M Coupé | 9.07.2010 von 23

Kurz nach dem Video und dem Interview zum BMW 1er M Coupé wollen wir noch einmal die Gelegenheit nutzen, die bisher bekannten Fakten zusammenzutragen. Während …

Kurz nach dem Video und dem Interview zum BMW 1er M Coupé wollen wir noch einmal die Gelegenheit nutzen, die bisher bekannten Fakten zusammenzutragen. Während man hier für gewöhnlich mit der Leistungsangabe anfängt, wollen wir die Geschichte einmal von der anderen Seite beginnen. Die eigentlichen Besonderheiten des BMW 1er M Coupé finden sich nämlich nicht unter der Motorhaube, sondern vor allem im Bereich Fahrwerk.

Bereits auf den ersten Spyshots waren die extrem weit ausgestellten Radhäuser unübersehbar und selbstredend handelt es sich dabei nicht um einen Show-Effekt. Der zusätzliche Platz wird vielmehr dazu benötigt, Raum für große Teile der Fahrwerkstechnik des BMW M3 zu schaffen.Damit soll der 1er die fahrdynamischste Wahl in der Kompaktklasse werden und dem kommenden Audi RS3 zeigen, wie sportlich ein gut gemachter Heckantrieb sein kann.

BMW-1er-M-Coupé-OnLocation-Ascari-Erlkoenig-12

Auffällig sind natürlich auch die geänderten Schürzen an Front und Heck, die den kräftigen Auftritt des BMW 1er M Coupé noch unterstreichen. Am Heck bilden die vier Endrohre den gewohnten Abschluss eines BMW M und in Kombination mit den weit ausgestellten Radhäusern ergibt sich eine äußerst dynamische Heckansicht.

Die Motorleistung wird auf etwa 335 PS angehoben und hält damit wie erwartet einen ordentlichen Respektabstand zum großen Bruder BMW M3. Dennoch sollen Beschleunigungszeiten von 0 auf 100 km/h in unter 5 Sekunden möglich sein, die Höchstgeschwindigkeit wird auf 250 km/h limitiert – ob es auch für das BMW 1er M Coupé ein Drivers Package mit Anhebung der Vmax geben wird, ist noch nicht bekannt. In Anbetracht der Motorleistung und der in Folge der vergrößerten Lufteinlässe und ausgestellten Radhäuser großen Stirnfläche dürfte die reale Höchstgeschwindigkeit aber ohnehin “nur” in der Region zwischen 270 und 280 liegen, was ein Drivers Package unwahrscheinlich macht.

Basis für das Triebwerk ist der “alte” Biturbo-Reihensechszylinder mit der internen Bezeichnung N54, der im normalen BMW 135i und bei fast allen anderen Modellen mittlerweile durch den sparsameren SingleTurbo-Motor mit TwinScroll-Aufladung (intern N55) ersetzt wurde. Da noch keine genaue PS-Angabe kommuniziert wurde, ist es durchaus denkbar, dass wir dieselbe N54-Ausbaustufe wie im BMW Z4 sDrive35is mit 340 PS auch im BMW 1er M Coupé sehen werden.

Die Kraftübertragung erfolgt über ein normales Sechsgang-Schaltgetriebe, andere Getriebe-Varianten sind nicht geplant. Somit tritt das 1er Coupé der M GmbH tatsächlich in die Fußstapfen älterer M3-Generationen und verzichtet auf neuartige Varianten wie das Doppelkupplungsgetriebe aus dem BMW M3.

Einen ersten Beifahr-Bericht in englischer Sprache gibt es bei Car and Driver, wo man sich überwiegend positiv angetan zeigt. Das Turbolach sei demnach minimal, der Motor deutlich potenter als der normale 135i und das Geschwindigkeitsempfinden dank des kleineren Innenraums unmittelbarer als im BMW M3. Kritik wird nur mit Blick auf den Sound laut, denn dieser sei zu gedämpft – allerdings ist unklar, ob bei den Prototypen bereits die finale Abgasanlage installiert war oder nicht. In jedem Fall dürften die diversen Tuner hier schnell Abhilfe schaffen, falls die M GmbH den Sound wirklich zu sanft abgestimmt haben sollte.

(Bilder: BMW via 1addicts.com)

  • Pingback: 1er M Coup()

  • digger

    ganz schön dreist, BMW!

    da bringt ihr einen 340PS-Z4 und bringt auf den selben Basis “bestenfalls” einen M-Motor gleicher Leistungsausbeute und nenn ihn “M”. Was ist daran “M”, einen AG-Motor etwas (!) aufzublasen.

    Würde das Ding 400PS leisten, wie im ALPINA, so würde man sich ob dieser Methode mit der Leistung trösten, aber so bleibt einem nur zu wissen, dass man einen “limitierten” 1er mit gutem Fahrwerk und breiten Backen hat.

    Dieser 1er hat einem gechippten 135i mit DKG das Nachsehen. Von der Preisdifferenz mal zu schweigen.

    Warum nicht einfach ein 1er M mit 360PS, DKG exklusiv und N55-Motor? Warum dieser Bullshit so kurz vor Ablösung der Baureihe?

    • mb81

      Bullshit! Ja – im wahrsten Sinne des Wortes bei dem Beitrag…wie kann man soviel Müll von sich geben…das Auto wurde noch gar nicht vorgestellt, geschweige denn getestet. Eigentlich kann diesen auf Längsbeschleuigung verengten Blick nur ein Audi-Fan haben…das 1er M Coupe soll Benchmark in Sachen Querdynamik und Agilität etc. sein…kein Beschleunigungsmonster!!

    • Lennardt

      meine Güte.. das Ding soll , wie bereits oft erwähnt, preislich auch noch erschwinglich sein..

  • XfrogX

    Dennoch hat er schon recht es wäre ein ziemlicher beigeschmack wenn der wagen eifach nur einen anderen bmw motor hätte mit den selben daten.

    Auch frage ich mich was mit dem gewicht ist? Original?`Weil dann bleibt ja echt nur noch das fahrwerks, und naja dann wäre es wirklich interessant nen normalen 135i zu tunen.

    Also so sehr fasziniert ich von einem m1 war um so mehr lässt mich das nun kalt was er zulesen gibt über da auto.

  • Andreas

    Schon ein Wahnsinn was BMW für einen Hype um dieses Auto macht..
    Der Einser wird bald abgelöst und die “M” Version erhält nicht einmal einen “M” Motor. Kurios…. nennt das Auto doch einfach 135is und tschüss.

  • Steve8178

    Oh mein Gott, ich wills einfach nicht sagen…………,……… ich belass es bei den Punkten!!!

    Das 1er Coupe wurde doch als letztes vorgestellt, nach 4Türer und 2 Türer. Nun wird eben das 1er Coupe als M vorgestellt und gaaaaanz von der M GmbH. Der 135i war doch selbst von BMW. Aucvh Motorisch wurde hier richtig gehandelt, denn 400 PS in einem 1er wäre schon extrem und würde den M3 überflüssig machen, trotz Preis. Das 1er M Coupe zwischen 135i und M3 zu stellen ist einfach nur logisch, auch wegen des Preises.

    ^^

  • Südstaatler

    Für mich scheint der BMW 1M ein gutes Spaßauto zu werden, leider aber viel zu spät. Die Einser-Reihe wird in naher Zukunft abgelöst, danach will fast jeder nur noch das neue Design (siehe aktuell 5er).

    Ich bin generell für einen M1, aber der sollte erst für den neuen Einser eingeführt werden. Und dann muss er sich auch deutlicher von einem 135i absetzen…nicht preislich, sondern was Dynamik und Optik angeht! Einfach ein paar PS mehr rauskitzeln und das Fahrwerk optimieren rechtfertigt keinen exorbitanten Preisaufschlag!

    • mb81

      1er Coupe hat noch nicht mal die Hälfte seines Modellzyklus erreicht…

  • Lennardt

    abwarten..

  • Andreas

    @Steve8178 was ist “gaaaaanz von der M GmbH”? Könntest du dich etwas genauer ausdrücken?! Den Z4 bekommt man als 35is mit dem N54B30 schön länger, als ganz normales AG Modell. So wie es aussieht, bekommt der “M1” den selben Motor. Der N54B30 wird doch schon seit Jahren erfolgreich getuned. 135i mit 360 PS gibts genug…. Wo ist da der Reiz des neuen “M1”? Das ist für mich kein richtiges M Modell, so siehts doch aus.

  • manuelf

    Fakt 1: Über die Motorenbasis ist bislang nichs bekannt. N54 Aussagen sind alle nur spekulation.
    Fakt 2: Wie hier schon bemerkt: Es geht rein um die Fahrleistungen – und die werden sicher SEHR überzeugend ausfallen.
    Bitte hört mit dem Schwachsinnsgelaber a la “kann ich mit einem getunten 135i alles billiger haben” auf. Vollkommener Nonsens.
    Falls die aktuellen Hinweise halbwegs richtig sind, bekommt man für ca. 10.000 € Aufpreis zum 135i folgendes:

    – M3 Hinterahskonstruktion
    – geänderte Vorderachsgeometrie
    – M Sperrdiff
    – Carbondach
    – andere Bremsanlage
    – M Auspuffanlage
    – eine durch die M in ausführlichsten Tests optimierte Fahrwerksabstimmung
    – überarbeitete Lenkung
    – Mehr Leistung/besseres Ansprechverhalten des Motors

    Das bekommt ihr lieben Hobbytuner für 10.000 € niemals in euren 135i. Rauskommen tut da maximal eine unausgewogene Bastelburg, ohne Garantie auf das Gesamtsystem, die nach Einbau der ganzen Teile bereits einen Wert unterhalb eines Serien 135 hat, weil kein Mensch sowas mehr kauft…..

    Und das ewige Nachgeplapper …. wenn das aber ein Turbo ist, wo die AG die Basis liefert, dann ist das aber kein ///M macht die Aussage auch durch 100 malige Wiederholung nicht richtiger oder sinnvoller. Das Gesamtpaket muss stimmen! Da verlasse ich mich dann lieber auf eigene Fahrerlebnisse oder Tests von ausgewiesen sachverständgen Menschen als die Ergüsse von namenlosen Internetpostern, die meinen definieren zu dürfen, was ein echter ///M ist.

    • Also Aussagen über den Motor sind nur Spekulation. Aussagen über Ausstattung und Preis aber nich? Du bist ja sehr konsequent…
      Wo du natürlich recht hast, ist dass niemand außer BMW entscheiden kann was ein “M” ist. Wenn die nunmal auf ein Auto einen M Aufkleber draufkleben wollen ist das halt ein BMW M. Da sie ja die Markenrechte an M haben können die das draufkleben wo sie wollen. Zum Beispiel auch auf ihre Fahrräder, Uhren, Taschen, Manschettenknöpfe und was die nich noch alles für Ramsch verkaufen. Ein Sportwagen wird daraus aber noch lange nich nur weil “M” draufsteht.

      • manuelf

        Sorry – ich bin da mindestens genauso konsequent, wie die ganzen “Basher” hier!
        Die irgendwas bzgl. Motor Basis “wissen” wollen, wozu es bislang überhaupt keine Aussage gibt.
        Bzgl. Hinterachse/Bremsen/Auspuff/Sperrdiff gibt es zumindest schonmal Spy-Shots – das ist somit schon etwas eher “belegt”.
        Aber ich folge gerne Deinem Aufruf (ich habe ja vorhin auch extra geschrieben “Falls die aktuellen Hinweise halbwegs richtig sind”) bzgl. unbelegter Dinge einfach mal die Klappe zu halten. Das gilt dann aber in besonderem Maße für alle, die sich hier profilieren, ein Fahrzeug schlecht zu reden, aufgrund von Eigenschaften, die sie ihm selbst angedichtet haben.

        Und zu deiner (auch schon extrem ausgelutschten und natürlich extrem polemischen) “Anspielung”, die ///M würde inzwischen auf alles einfach nur noch M-Aufkleber pappen…. kann ich Dir nur empfehlen die Leute in Garching mal zu besuchen…. Du wirst überrascht feststellen: Die kleben gar nicht den ganzen Tag nur Aufkleber auf AG-Modelle ….. 🙂
        Herr Segler hat es in einem Interview vor kurzem Mal schön auf den Punkt gebracht: “Die ///M arbeitet inzwischen dogmenfrei”. Gratulation: Die Pseudo-M-Fachleute offensichtlich gar nicht. Eine Aussage, dass ein Motor in einem kommenden ///M Modell auf einem AG Basismotor basiert, führt dazu, dass diese “Fachleute” nur noch ein Thema haben: Nämlich Hochdrehzahl vs. aufgeladener Motor, weder in einem M3 oder M5 das gegeneinander vergleichen können (weil noch nicht existent) – alle das Ergebnis natürlich aber bereits kennen und zu allem Überdruß (obwohl sie früher ja gerade auf das Gesamtkonzept von ///M Wert legten) nun alles andere als die Motorenfrage vollkommen ausblenden.
        Das ist es, was mich bei diesen Kommentaren so nervt!
        Niemand kennt das Gesamtjkonzept, die Leistungsfähigkeit – es gibt keine Tests, aber alle wissen schon, dass es kein ///M ist.
        Bitte sieh es mir nach: Ich bin ziemlich dogmenfrei und das Klientel, nach dessen Meinung früher immer alles besser war, geht mir persönlich inzwischen furchtbar auf den Keks. Der E30 M3 war sicherlich – für damalige Verhältnisse – ne coole Kiste. (Aber heute eben unverkäuflich).
        Das ist aber eine allgemeine “Krankheit” momentan. War in allen einschlägigen M-Foren so schon zu beobachten, als der E92 M3 rauskam. Am Anfang totale Ablehnung: Zu schwer, Kein R6, zu durstig, zu wenig ///M, blablabla.
        Inzwischen ist es da sehr ruhig geworden… die Leute haben inzwischen eingesehen, dass der E9x ein echter ///M ist und dem E46 in allen relevanten Dingen überlegen ist…. nun ist so langsam die Meinung gekippt und der E9x hat nun die Rolle des E46 M3 als letzter echter M3 übernommen…..
        und eigentlich kann ich mich ja entspannt zurücklehnen, weil es mit dem F3x über die Zeit genauso laufen wird 😉
        Ich erwarte das übrgens beim 1 M ähnlich. Nach dem anfänglichen Gemoser, wird man bald feststellen, dass die Kiste ausgezeichnete Fahrleistungen bietet und preislich eben eine deutliche Stufe unterhalb des M3 liegt…. und sowieso konkurrenzlos ist. (Nachdem ernüchternden Test RS5/M3, erwarte ich vom kommenden RS3 nicht gerade absolute Heldentaten und für viele – mich eingeschlossen – ist ein Allrad, noch dazu mit Haldex – eher abtörnend als Spass machend)

        • Lennardt

          Amen..
          Außerdem hat der E92 M3 gezeigt, das Turbo (dank niedriger Drücke) Hochdrehzahl nicht ausschließt.
          Und wenn BMW auf alle bereits von Tunern angebotenen Fahrzeuge Rücksicht nehmen würde würden die nur zwei Baureihen bauen und jeweils komplett ohne Ausstattung, weil es echt von neuen Motoren bis zum Fuchsschwanz echt alles von Tunern gibt..

          • WhiteOneTwoThree

            ???
            Wie ewinst du das? Also ab Werk ist ein 4 Liter V8 Sauger verbaut. Was hat das mit Turbo und niedriegen Ladedrücken zu tun?

          • WhiteOneTwoThree

            Wie meinst du das wollte ich schreiben!

  • @ manuelf

    Du sprichst mir aus der Seele…

  • Thommes

    Hallo BIMMER-Freunde,
    ich lese eigentlich immer sehr gerne die einzelnen Kommentare. Meistens findet man QUALIFIZIERTE KOMMENTARE und weitere Hintergrundinformationen. So wollen wir das ja auch. Also eine bitte an alle, führt hier bitte kein Kleinkrieg. Wenn euch ein Kommentar missfällt, reagiert doch einfach nicht darauf. Ich hasse auch die hochgepuschten und immer wiederholenden Spekulationen, oder die “Stichler”, die ganz bewusst “stängern”.

    So nun noch zur Sache, ich freue mich auf den kleinen M. Ich bin mir sicher, das er von der Fahrdynamik ein knaller wird. Und freue mich jetzt schon auf weitere Details.

    Auch andere Hersteller haben erst kurz vor dem Modell-Wechsel ihre Top Modelle auf den Markt gebracht. (z.B. die RS Modelle von Audi)

    • Lennardt

      solange es nicht beleidigend wird finde ich die Diskussionen auch wenn sie nicht Infos sondern nur Meinungen beinhalten sehr interessant.

  • XfrogX

    – M3 Hinterachskonstruktion
    – geänderte Vorderachsgeometrie
    – Carbondach
    – andere Bremsanlage
    – überarbeitete Lenkung

    Alles tolles zeug nur leider wird davon keiner auf der straße was merken, ausser bmw hat beim originalen 135i sehr unsportliche teile eingebaut

    – M Sperrdiff
    – M Auspuffanlage
    – Mehr Leistung/besseres Ansprechverhalten des Motors

    Und Speerdiff, anderen auspuff sowie anders ansprechenenden motor bekommt man schon für 10 000€ und dazu wahrschlich sogar noch ein fahrwerk sowie einen fahrer lehrgang mit einstellen dessen auf das eigene fahren beladen usw.

    Ganz ehrlich man hätte sich wohl wirklich entscheiden sollen, entweder man baut einen m1 oder man baut einen sport 135i, und wenn man nur 10 000mehr ausgeben kann sollte man sich fragen wie kann man mit 10 000 das meiste erreichen um einen 1er zu was besonderem zu machen das jeder merkt. Und da wäre wohl mit einem besseren motor mehr drin gewessen, dann lieber sagen der m3 geht auf der rennstrecke viel besser, als einen 135m zubauen der versucht überall nur ein bisschen langsamer zu sein aber gleichzeitig halt auhc nur überall ein bisschen besser als der 135i zu sein.

    Glaub mir die meisten Leute hätten lieber keine neue vorderachse keine neuen bremsen dafür aber einen top modernen 400ps motor drin. Weil diese 400 ps sind was das man nutzen kann ohne rennfahrer zu sein udn etwas mit dem man angeben kann. Ob der wagen nur dank carbondach 15kg leichter ist und nen tieferen schwerpunkt hat merkt keiner, der nicht rennfahrer ist.

    • mb81

      eben nicht! M-Käufer sind eine andere Klientel als die AMG/S bzw. RS Käufer….hier zählt eben nicht nur Leistung, sondern auch Sportwagen-Feeling

  • Pingback: Photoshop-Entwurf zeigt uns das BMW 1er M Coupé E82()

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden