Weitere Fakten & Bilder zum kommenden BMW 1er M Coupé E82

BMW 1er M Coupé | 9.07.2010 von 23

Kurz nach dem Video und dem Interview zum BMW 1er M Coupé wollen wir noch einmal die Gelegenheit nutzen, die bisher bekannten Fakten zusammenzutragen. Während …

Kurz nach dem Video und dem Interview zum BMW 1er M Coupé wollen wir noch einmal die Gelegenheit nutzen, die bisher bekannten Fakten zusammenzutragen. Während man hier für gewöhnlich mit der Leistungsangabe anfängt, wollen wir die Geschichte einmal von der anderen Seite beginnen. Die eigentlichen Besonderheiten des BMW 1er M Coupé finden sich nämlich nicht unter der Motorhaube, sondern vor allem im Bereich Fahrwerk.

Bereits auf den ersten Spyshots waren die extrem weit ausgestellten Radhäuser unübersehbar und selbstredend handelt es sich dabei nicht um einen Show-Effekt. Der zusätzliche Platz wird vielmehr dazu benötigt, Raum für große Teile der Fahrwerkstechnik des BMW M3 zu schaffen.Damit soll der 1er die fahrdynamischste Wahl in der Kompaktklasse werden und dem kommenden Audi RS3 zeigen, wie sportlich ein gut gemachter Heckantrieb sein kann.

BMW-1er-M-Coupé-OnLocation-Ascari-Erlkoenig-12

Auffällig sind natürlich auch die geänderten Schürzen an Front und Heck, die den kräftigen Auftritt des BMW 1er M Coupé noch unterstreichen. Am Heck bilden die vier Endrohre den gewohnten Abschluss eines BMW M und in Kombination mit den weit ausgestellten Radhäusern ergibt sich eine äußerst dynamische Heckansicht.

Die Motorleistung wird auf etwa 335 PS angehoben und hält damit wie erwartet einen ordentlichen Respektabstand zum großen Bruder BMW M3. Dennoch sollen Beschleunigungszeiten von 0 auf 100 km/h in unter 5 Sekunden möglich sein, die Höchstgeschwindigkeit wird auf 250 km/h limitiert – ob es auch für das BMW 1er M Coupé ein Drivers Package mit Anhebung der Vmax geben wird, ist noch nicht bekannt. In Anbetracht der Motorleistung und der in Folge der vergrößerten Lufteinlässe und ausgestellten Radhäuser großen Stirnfläche dürfte die reale Höchstgeschwindigkeit aber ohnehin “nur” in der Region zwischen 270 und 280 liegen, was ein Drivers Package unwahrscheinlich macht.

Basis für das Triebwerk ist der “alte” Biturbo-Reihensechszylinder mit der internen Bezeichnung N54, der im normalen BMW 135i und bei fast allen anderen Modellen mittlerweile durch den sparsameren SingleTurbo-Motor mit TwinScroll-Aufladung (intern N55) ersetzt wurde. Da noch keine genaue PS-Angabe kommuniziert wurde, ist es durchaus denkbar, dass wir dieselbe N54-Ausbaustufe wie im BMW Z4 sDrive35is mit 340 PS auch im BMW 1er M Coupé sehen werden.

Die Kraftübertragung erfolgt über ein normales Sechsgang-Schaltgetriebe, andere Getriebe-Varianten sind nicht geplant. Somit tritt das 1er Coupé der M GmbH tatsächlich in die Fußstapfen älterer M3-Generationen und verzichtet auf neuartige Varianten wie das Doppelkupplungsgetriebe aus dem BMW M3.

Einen ersten Beifahr-Bericht in englischer Sprache gibt es bei Car and Driver, wo man sich überwiegend positiv angetan zeigt. Das Turbolach sei demnach minimal, der Motor deutlich potenter als der normale 135i und das Geschwindigkeitsempfinden dank des kleineren Innenraums unmittelbarer als im BMW M3. Kritik wird nur mit Blick auf den Sound laut, denn dieser sei zu gedämpft – allerdings ist unklar, ob bei den Prototypen bereits die finale Abgasanlage installiert war oder nicht. In jedem Fall dürften die diversen Tuner hier schnell Abhilfe schaffen, falls die M GmbH den Sound wirklich zu sanft abgestimmt haben sollte.

(Bilder: BMW via 1addicts.com)

Find us on Facebook

Tipp senden