Kommt der BMW Vierzylinder-Diesel N47 in den MINI Countryman?

MINI | 4.05.2010 von 9

Bei BigBlogg.Motoring finden sich derzeit interessate Bilder für alle, die sich nach einem MINI Countryman mit Dieselmotor umsehen. Die Fotos zeigen offenbar den aktuellen Vierzylinder-Diesel …

Bei BigBlogg.Motoring finden sich derzeit interessate Bilder für alle, die sich nach einem MINI Countryman mit Dieselmotor umsehen. Die Fotos zeigen offenbar den aktuellen Vierzylinder-Diesel von BMW, der unter der internen Bezeichnung N47 bekannt ist. Dieser wird bei BMW in verschiedenen Ausbaustufen mit 116 bis 204 PS angeboten und ist für seinen äußerst niedrigen Verbrauch bekannt. Auch der BMW 320d EfficientDynamics Edition vertraut auf das vielseitige Triebwerk, das in den meisten Ausbaustufen problemlos mit einem Verbrauch von unter 5 Litern bewegt werden kann.

Nun hat es offenbar den Anschein, als ob der Motor auch im Countryman zum Einsatz kommen wird. Bisher wurden zwei Dieselvarianten für den intern R60 genannten Offroad-MINI angekündigt, dabei soll es sich um den 90 PS starken One D und den 112 PS starken Cooper D handeln. Gerüche um einen stärkeren Diesel für diverse MINI-Modelle halten sich schon lange und der N47 könnte die passende Basis sein. Zumindest eine Verwendung der 143 PS starken Ausbaustufe aus BMW 118d & Co. scheint auch im MINI denkbar, die stärkeren Varianten bergen in Folge ihrer Nähe zum sportlichen Aushängeschild Cooper S Konfliktpotential.

mini-diesel-bmw-n47-bigblogg

Aus Platzgründen scheint eine Verwendung dieses Motors in den anderen Modellen der MINI-Modellpalette unwahrscheinlich, aber unmöglich ist bekanntlich nichts. Sobald es weitere Informationen zu diesem Thema gibt, werden wir natürlich darüber berichten. Weitere Bilder gibt es direkt bei BigBlogg.Motoring.

  • Pingback: Tweets die Kommt der BMW Vierzylinder-Diesel N47 in den MINI Countryman? erwähnt -- Topsy.com()

  • pousa13

    hat der Countryman überhaupt längsmotoren?
    eine umrüstung eines N47 querverbau kann ich mir fast nicht vorstellen – sollten allerdings im R60 so und so längesmotoren zum einsatz kommen, dann wär das durchaus möglich

  • Everlast

    Sieht doch ziemlich quer aus da oben, findest Du nicht? 😉

  • pousa13

    ja eben drum war ich jetzt verwirrt 🙂

  • Everlast

    Man stelle sich einen JCW mit dem 23d-Motor vor…da braucht’s eine Motorhaube aus Blei, um das Drehmoment auf die Straße zu bringen. 😀

  • eqaaa

    das ding zerruppts doch.

  • Harry

    Naja, der 118d Antrieb wäre endlich mal ein Standesgemäßer Motor im Mini.

  • 323ti

    warum kein 184-PS- oder 163-PS-Diesel im Countryman ?

    Da sowieso ein kleiner BMW mit Frontantrieb kommt – und da der Countryman klar das Bindeglied zwischen der Mini- und der BMW-Modellpalette schon heute darstellt – ist es nur logisch, den entsprechenden Vorstandsbeschluss auch schnellstmöglich durch entsprechende Produkte am Markt umzusetzen.

    . . . ein aktueller 1.6-l-Peugeot-Diesel mit 109 PS ist schliesslich nicht mehr als eine reine Vernunft-Motorisierung

    . . . warum also erst auf einen BMW-Fronttriebler warten ??

    . . . warum also kein 184-PS-Diesel als bewusste, direkte interne Konkurrenz zur CooperS-Version ??
    – der 163-PS-Motor aus dem 320d-ED sollte es aber mindestens sein . . .

    (damit das Ganze nicht so blamabel wie beim Duo VW Golf GTI : GTD ausgeht !)

    .
    >> dass dies Konkurrenz zum X1 bedeuten würde, ist jedoch nicht von der Hand zu weisen

    >> ABER: muss denn zuerst ein Audi Q1 auf den Markt kommen ??

    . . . Marktführer bleibt ja in aller Regel für lange Zeit, wer die Nische ´erfunden´ hat

    .
    Übrigens:

    > auch bei Mercedes war es zumindest bis zum ´Verbandeln´ mit Renault beschlossene Sache, dass der derzeit ausschliesslich längs eingebaute ´Wundermotor´ in der nächsten Generation in einer 2. Variante auch für Quereinbau (dort dann mit LM-Motorblock und daher geringfügig geschrumpftem Hubraum / also dort kein 2.1-Liter mehr) vorbereitet wird

    . . . ein Einsatz in der künftigen A- und B-Klasse war jedenfalls bis jetzt fest eingeplant
    – denn die bisher dort verbaute und nirgendwo sonst einsetzbare Motorbaureihe verschwindet auf jeden Fall komplett in der Versenkung (auch, nachdem feststeht, dass auch der smart-Nachfolger keinen kleinen Diesel-Ableger mehr bekommt)

    . . . jetzt, nach Renault, wird vielleicht aber auch dieses Vorhaben wieder kippen . . . und ein Renault-Diesel verbaut, z.B. der 1.5-l aus den Renault- und Dacia-Modellen . . .

  • Eric

    “Gerüche um einen stärkeren Diesel für diverse MINI-Modelle halten sich schon lange und der N47 könnte die passende Basis sein.”

    Sehr schön. Und ich dachte schon, dass den stinkenden Dieselvorurteilen endgültig der Garaus gemacht wurde.

    Mini bringt jetzt in allen Modellen den BMW-Vierzylinder in einer hubraumreduzierten Variante. Der Quereinbau scheint also kein großes Problem gewesen zu sein.

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden