BMW Motorsport entwickelt aufgeladenen Vierzylinder

Motorsport | 19.12.2009 von 10

Schon vor einigen Monaten wurde beschlossen, dass sowohl in der Rallye-WM WRC als auch in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft WTCC ab der Saison 2011 mit aufgeladenen Vierzylindermotoren …

Schon vor einigen Monaten wurde beschlossen, dass sowohl in der Rallye-WM WRC als auch in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft WTCC ab der Saison 2011 mit aufgeladenen Vierzylindermotoren gefahren wird, die über einen Hubraum von 1,6 Litern verfügen. Damit soll es für die Hersteller attraktiver werden, an beiden Rennserien teilzunehmen, weil man in Form des Triebwerks bereits eins der kostenintensivsten Teile besitzt.

BMW Motorsport Direktor Mario Theissen bestätigte nun in einem Interview mit Motorsport-Total.com, dass BMW im kommenden Jahr einen entsprechenden Motor entwickeln wird. Damit ist auch die Grundlage für eine Fortsetzung des Engagements in der WTCC über das Jahr 2010 hinaus geschaffen, denn mit dem bisherigen Saugmotor kann man nur noch die Saison 2010 bestreiten.

BMW-WTCC-Engine

Schon länger wird darüber spekuliert, dass die aufwändige Entwicklung eines solchen Triebwerks auch für einen Rallye-Einstieg einer Marke der BMW Group sprechen könnte. Mögliche Fahrzeuge für einen WRC-Einstieg wären die kleinen X-Modelle von BMW, besonders hoch gehandelt wird aber ein Rennwagen auf Basis des MINI Countryman R60.

Bisher gibt es freilich noch keinerlei offizielle Verlautbarungen in dieser Richtung, aber die Überlegung einer möglichst breiten Verwendung des ab 2011 ohnehin vorhandenen Triebwerks liegt natürlich nahe.

Ein weiteres heißes Thema dürfte im kommenden Jahr auch der BMW Z4 GT3 sein, der vor allem für private Rennteams entwickelt wird und über ein 480 PS leistendes V8-Triebwerk verfügen wird. Erste Information zu dem voraussichtlich 298.000 Euro – zuzüglich Mehrwertsteuer – kostenden Rennwagen finden sich nun auf der Seite von BMW Motorsport.

Das dort verwendete Bild liefert uns allerdings noch keinen Ausblick auf den Rennwagen, denn wir sehen einen serienmäßigen E89 mit geschlossenem Dach. Die Dachmechanik wird beim Z4 GT3 selbstverständlich entfallen, denn das Klappdach wird durch ein Hardtop ersetzt werden. Das senkt sowohl das Fahrzeuggewicht als auch den Schwerpunkt und ist daher für den Einsatz im Motorsport unumgänglich.

Wenn wir eine Prognose abgeben müssten, dann ist mit der Entwicklung des Motors auf jeden Fall der Verbleib in der WTCC gesichert. Ein Einstieg in die Rallye-WM ist auf jeden Fall wahrscheinlicher geworden, vielleicht geht man diesen Schritt aber noch nicht zur Saison 2011. Wenn es neue Entwicklungen und Erkenntnisse in dieser Richtung gibt, werden wir natürlich darüber berichten.

(Bild: BMW Motorsport, zeigt alten Motor)

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden